THEMA: Fleischkontrollen
21 Sep 2017 18:14 #490064
  • maggus
  • magguss Avatar
  • Beiträge: 590
  • Dank erhalten: 414
  • maggus am 21 Sep 2017 18:14
  • magguss Avatar
Hi,

also bei uns reicht 1 Kg Bilton für maximal 2 Tage......! ;)

LKW fahren macht hungrig! :whistle:


Gruß


Markus
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
09 Okt 2017 14:40 #491930
  • MaHe
  • MaHes Avatar
  • Beiträge: 97
  • Dank erhalten: 70
  • MaHe am 09 Okt 2017 14:40
  • MaHes Avatar
MaHe schrieb:
Kennt jemand eine Farm in der Nähe des Galton-Gates (südlich vom VetFence), die abgepacktes Fleisch verkaufen?
Alternativ eine Farm in der Nähe des Anderson-Gates, die Fleisch verkauft (da würden wir sonst einen Tag später 'schnell mal aus dem Park rausfahren' aber ungern bis Outjo)?

Moin,

ich versuche mal meine Frage 'wiederzubeleben'.
Wir starten in etwa 5 Wochen nach NAM und sind bei den letzten Detailfragen. Eine davon ist der (Fleisch-)Einkauf für sechs Tage in Etoscha. Der Umweg über Kamanjab ist für uns, vom Kunene kommend, kaum zu schaffen und 'nur' zum Einkaufen auch nicht gewollt. Daher nach wie vor die Idee am Folgetag 'irgendwo am Anderson-Gate' einzukaufen.

Von der Anfahrt zum KTP kennen wir es, dass einige Farmen an der Strecke u. a. Fleisch verkaufen. Gibt es zumindest eine solche Farm auch in der Nähe des Anderson-Gates?

Gruß
Henning
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
09 Okt 2017 14:57 #491935
  • Markus615
  • Markus615s Avatar
  • Beiträge: 480
  • Dank erhalten: 568
  • Markus615 am 09 Okt 2017 14:57
  • Markus615s Avatar
Hallo Henning,
MaHe schrieb:
Von der Anfahrt zum KTP kennen wir es, dass einige Farmen an der Strecke u. a. Fleisch verkaufen. Gibt es zumindest eine solche Farm auch in der Nähe des Anderson-Gates?

mit etwas Glück kannst Du auch in Okaukuejo Deine Fleischvorräte auffüllen. Das Problem ist nur, manchmal gibt es etwas und manchmal nicht. 2016 bekam ich in Halali recht gutes Fleisch (T-Bone Steaks etc.) April 2017 gab es in Halali kaum eine Auswahl und was es dort gab hatte uns nicht gefallen, dafür war die Auswahl in Okaukuejo sehr gut. Man darf halt nicht all zu wählerisch sein. Sogar in Olifantsrus gab es Fleisch zu kaufen, aber das so "lecker" aus, dass es dann doch lieber Spagetti mit Tomatensoße gab. ;)

Die Auswahl ist sogar täglich mal mehr und mal weniger gut. Direkt nachdem man im Camp angekommen ist, sollte der erste Weg zum Einkaufen gehen... ;)

6 Tage komplett vegetarisch in Namibia das geht ja gar nicht.... :whistle:

Gruß Markus
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
09 Okt 2017 18:48 #491963
  • MaHe
  • MaHes Avatar
  • Beiträge: 97
  • Dank erhalten: 70
  • MaHe am 09 Okt 2017 14:40
  • MaHes Avatar
Moin Markus,

das war eigentlich alles schon im Verlauf dieses Threads geklärt ...
Die wechelnde Verfügbarkeit von Fleisch IN den NWR-Camps oder im KTP ist mir durchaus aus eigener Erfahrung bekannt, daher (und weil wir eben von Norden kommen und nichts mitbringen können) stellte ich die konkrete Frage nach der Gegend ums Anderson-Gate ("von Okaukuejo schnell mal raus zum Einkaufen"):

Von der Anfahrt zum KTP kennen wir es, dass einige Farmen an der Strecke u. a. Fleisch verkaufen. Gibt es zumindest eine solche Farm auch in der Nähe des Anderson-Gates und falls jemand eine solche kennt, mag er uns den Namen verraten?

Gruß
Henning
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.