THEMA: Campingplätze Ausstattung
21 Nov 2019 17:07 #573412
  • Logi
  • Logis Avatar
  • Beiträge: 6819
  • Dank erhalten: 4989
  • Logi am 21 Nov 2019 17:07
  • Logis Avatar
loser schrieb:
madin sagen ja, dass Campingerfahrung bei Auslandsreisen vorliegt, also werden sie schon wissen, dass man die Suppe nicht in der hohlen Hand kochen kann und schlürfen muss.

Wenn ich mir so das Potpourri an Fragen, sei es im Forum oder per PN, die von Madin inzwischen gestellt wurden, ansehe, da habe ich doch erhebliche Zweifel an der Praktikabilität des Vorhabens. B)

Ich sehe da großen Beratungsbedarf und halte es nicht für die schlechteste Idee einen kompetenten Partner zur Verwirklichung der Reise mit ins Boot zu holen .

LG
Logi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, Jambotessy
21 Nov 2019 17:28 #573413
  • Topobär
  • Topobärs Avatar
  • Beiträge: 5091
  • Dank erhalten: 7290
  • Topobär am 21 Nov 2019 17:28
  • Topobärs Avatar
Mich erinnert das gerade an unsere ersten Afrikareisen. Damals gab es noch keine ausgerüsteten Camper zu mieten. Wir hatten auch unsere eigene Campingausrüstung, bestehend aus Zelt, Isomatten, Schlafsäcken, Kocher, Geschirr mitgebracht. Vor Ort haben wir nur noch die großen sperrigen Sachen dazu gemietet. Das waren dann Tisch, Stühle, Wasser- und Dieselkanister.

Ging auch, aber ich weiß den Luxus eines Buschcampers durchaus zu schätzen und würde freiwillig nicht tauschen wollen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
21 Nov 2019 20:09 #573424
  • madin
  • madins Avatar
  • Beiträge: 13
  • Dank erhalten: 1
  • madin am 21 Nov 2019 20:09
  • madins Avatar
Hallo zusammen,

loser hat es schon ganz gut auf den Punkt gebracht.
Wir reisen etwas spartaner, mit Abstrichen beim Komfort.
Aber keine Sorgen, wir haben alles notwendige dabei und werden uns auch verpflegen können.
(so sind wir bereits rund um die Welt gekommen und haben dabei einiges an Erfahrung mitgenommen, wenn auch noch nicht in Namibia)
Möchten dabei aber nicht Sachen mitnehmen, die wir dann doch evtl. nicht benötigen (wie vielleicht Tisch/Stühle).

Ich möchte das hier gar nicht zur Diskussion stellen, aber weil es angesprochen wurde:
wir haben uns gegen einen vollausgestatteten Camper aufgrund der in unseren Augen schlechten namibischen Autoversicherung der lokalen Vermieter entschieden (und ja, es gibt tatsächlich Versicherungen bei dt. Brokern, die deutlich umfangreicher sind).
Ansonsten hätten wir auch einen Camper gemietet.

Nebeneffekt der ganzen Sache:
wenn ich Reiseangebote für eine 3-wöchige Namibiareise mir ansehe, werden pro Person für Flug/Camper/Unterkünfte Preise von über 4000 € angesetzt. Wir sind zur Zeit bei 1200 €.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: loser