THEMA: Beste Reisezeit / Optimale Route
04 Nov 2017 14:16 #495487
  • Blende18.2
  • Blende18.2s Avatar
  • Beiträge: 553
  • Dank erhalten: 1844
  • Blende18.2 am 04 Nov 2017 14:16
  • Blende18.2s Avatar
Hallo Magdalena,

wir sind gerade wiedergekommen und haben auch die eher "typische" Anfängerrunde bewusst gewählt um einen Überblick zu bekommen. Wir waren 18 Nächte vor Ort, allerdings auch nicht südlicher als Sossusvlei.

Das waren bei uns fast auf den Punkt 4.000km und teils lange Strecken (wenn man bedenkt, dass man morgens/abends auch etwas unternehmen will). Da ihr öfter 2 Nächte macht, werdet ihr bei der Tour insgesamt noch weitere Strecken haben. Das passt schon, aber denkt wirklich genau nach wo und ob ihr auch Aktivitäten plant. Das verkürzt die mögliche Reisezeit schnell um 3-4 Std. an einem Tag.

Bei Interesse kannst du für Anregungen gerne hier rein schauen. Ich habe eine MyMaps Karte erstellt mit unserer Route, allen Unterkünften und interessanten Punkten auf der Strecke.
Around the Bush - Namibia Tour 2017
(kannst dir alles AUS/EINblenden was du nicht brauchst am linken Rand)

@ Lodge/Camping
Wir haben beides kombiniert, das Camping ziehe ich aber deutlich vor. Hat mir einfach viel mehr Spaß gemacht und man hat teilweise geniale, abgelegene Campsites.

Da der Kühlschrank eigentlich problemlos 24 Std. durchläuft (auf eigene, zweite Batterie achten) muss man unserer Erfahrung nach nur drauf achten, dass man jeden Tag mal unterwegs ist oder nur eine Nacht in der Lodge ist.

Swakopmund hatten wir ein kleines Haus am Strand über Air-BNB gebucht, da konnten über die Tage unsere Sachen in den Kühlschrank.


Gruß und viel Spaß bei der Planung,
Robin
Letzte Änderung: 04 Nov 2017 14:19 von Blende18.2.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
04 Nov 2017 15:13 #495496
  • magdalena19716
  • magdalena19716s Avatar
  • Beiträge: 5
  • Dank erhalten: 1
  • magdalena19716 am 04 Nov 2017 15:13
  • magdalena19716s Avatar
Vielen lieben Dank für eure Rückmeldungen. Es ist echt sehr gut das es so etwas wie dieses Forum gibt. Zumal so eine Reise ja auch nicht günstig ist und da möchte man sich auch gut vorbereiten.
Es war schon sehr hilfreich. Ich denke wir werden wohl dann 22 Tage im Oktober einplanen. Da ich ja doch schon sehr schnell friere. Und wir wegen den Kosten und der Sonnenuntergangsatmosphäre und direkt morgens schon mit den Tieren aufwachen, obwohl die ja eher nachts wach sind :) überwiegend campen wollen. In welcher Reihenfolge würdet ihr buchen? Erst Camper, dann Flug und dann die Campingplätze und Lodges? Sind Campingplätze etwas kürzfristiger buchbar?
Habt ihr eventuell gute Lodges die sich lohnen? Wir wollten uns vielleicht so 3 / 4 mal eine Lodge gönnen. Aber überwiegend den Camper nutzen. Gibt es da noch gute Campingplatz Adressen?
Den Camper wollten wir wohl über Africamper buchen. Hat jemand damit Erfahrungen?
Was denkt ihr generell wieviel Kosten auf einen noch zukommen, wenn wir den Flug für 650€ und den Camper für 22 Tage für ca. 2400€ schon haben?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
04 Nov 2017 15:29 #495498
  • Mustang05
  • Mustang05s Avatar
  • Beiträge: 328
  • Dank erhalten: 743
  • Mustang05 am 04 Nov 2017 15:29
  • Mustang05s Avatar
Hallo Magdalena,

wir fragen immer zuerst ob der Camper am gewünschten Tag verfügbar ist und buchen dann den Flug.
Campsites vorbuchen sollte man im Etosha und Sossusvlei unbedingt.
Wenn die Tour zu 100 Prozent steht kann man auch alle Campsites vorbuchen,so ist man auf der sicheren Seite,dass man seinen gewünschten Lieblingsplatz auch bekommt.
Andere Möglichkeit: Einen Tag vorher bei der Campsite /Gästefarm anrufen und fragen ob was frei ist.
Es gibt nichts ärgerlicheres als irgendwo anzukommen und dann wieder weggeschickt zu werden,da alle Plätze belegt sind.Meistens sind es ja nur 2-4 Stellplätze.
Wir waren die letzten 2 Jahre im April/Mai unterwegs und es waren immer Plätze frei .

Zu den Kosten:
Bei 3 Wochen nur Camping inkl.
Benzin,Essen &Trinken,Parkeintritt,Campsite,Flüge,Mietwagen,Vorübernachtung kommen ca. 5000-5500 Euro bei 2 Personen zusammen.

Ich würde den Fish River Canyon weglassen und dafür mehr Zeit in den Tirasbergen D707 verbringen.
Die Campsites von Koimassis,Namtib und Gunsbewys sind einfach traumhaft schön.


Grüße Mustang
Letzte Änderung: 04 Nov 2017 15:52 von Mustang05.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi
04 Nov 2017 15:42 #495500
  • Blende18.2
  • Blende18.2s Avatar
  • Beiträge: 553
  • Dank erhalten: 1844
  • Blende18.2 am 04 Nov 2017 14:16
  • Blende18.2s Avatar
Hallo Magdalena,

wir hatten zuerst den Flug (schon im Oktober 2016) und haben uns dann etwas zu viel Zeit für das Auto gelassen. Hatten dann ein super Auto, aber man musste schon suchen.

Auto ist am wichtigsten. Ich würde den Flug und Auto recht zeitgleich buchen und bald anfangen.


@ Lodge-Empfehlung
Was ihr braucht ist ein Gästehaus/Lodge für den ersten und letzten Abend.
Erster Abend in Windhoek - so könnt ihr dort eure Einkäufe und den ganzen Wagen sortieren
Letzter Abend - dann könnt ihr den Wagen grob säubern und alles wieder so packen, dass es für den Flug passt

Unser letzter Abend war ausbaufähig, aber für die nächste Tour nehmen wir wieder das "Hilltop Guesthouse" in Klein-Windhoek. Liegt auch sehr nah an Joes Beerhouse, also perfekt da schnell rüber zu hoppen für den ersten Abend. Und das Frühstück mit Ausblick war absolut genial!








Bzgl. Lodges generell war ich überrascht, ich fand' die Qualität teils nicht so besonders. Was mich vollkommen überzeugt hat war die Dune Star Lodge von Gondwana-Collection (wir waren im Dune Star Camp der Lodge- schau es dir mal an). Die waren einfach am besten organisiert und da passte alles. (werden wir nächstes mal direkt nach deren Lodges schauen, war diesmal eher Zufall)

Meine 2 Cent dazu und unsere Erfahrungen.

Gruß,
Robin
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, Mustang05
04 Nov 2017 16:34 #495505
  • NordlichtGoesAfrika
  • NordlichtGoesAfrikas Avatar
  • Beiträge: 188
  • Dank erhalten: 142
  • NordlichtGoesAfrika am 04 Nov 2017 16:34
  • NordlichtGoesAfrikas Avatar
Hallo nochmal,

ich habe hier über unsere Unterkünfte von unserer diesjährigen Tour geschrieben, die ja recht ähnlich war:
www.namibia-forum.ch...ht.html?limitstart=0

@Robin: das Hilltop sieht ja gut aus, das werde ich mir für 2019 merken :laugh:

LG Nordlicht

Viel zu spät begreifen viele
die versäumten Lebensziele:
Freude, Schönheit der Natur,
Gesundheit, Reisen und Kultur.
Darum, Mensch, sei zeitig weise!
Höchste Zeit ist's! Reise, reise!
Wilhelm Busch (1832 - 1908)
Letzte Änderung: 04 Nov 2017 16:35 von NordlichtGoesAfrika.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi
05 Nov 2017 00:05 #495541
  • magdalena19716
  • magdalena19716s Avatar
  • Beiträge: 5
  • Dank erhalten: 1
  • magdalena19716 am 04 Nov 2017 15:13
  • magdalena19716s Avatar
Nochmals vielen Dank für die tollen Beiträge :) wir freuen uns immer mehr und werden immer sicherer.
Hat jemand Erfahrung mit dem Unternehmen Africamper gemacht? Wir wollten den 4x4 Single Cap mieten.
@ Robin: die Hilltop Lodge ist so gut wie gebucht :)
Unsere Route haben wir nochmal etwas überarbeitet: was meint ihr? Zwei generelle Fragen noch. Ist die Kalahari Wüste sehr sehenswert oder würdet ihr die weglassen? Und die Tage woanders dranhängen? Wir haben ja wirklich schon einige Ziele. Und meint ihr Etosha reichen 4 Nächte oder lieber 5? Wegen den Tierbeobachtungen? Und Übernachtung direkt am Fish-River-Canyon? Gibt es da spezielle Übernachtungsempfehlungen?preisgünstig oder Camps?
Windhoek 1Nacht
KalahariWüste/Kalahari Anib Lodge, 2 Nächte
Fish River-Canyon 2 Nächte
Lüderitz/ Aus 2 Nächte
- Abstecher Kolmanskop
Tiras/ Namib 2 Nächte
Sossusvlei/ Seriem 2 Nächte
Walvis Bay/Swakopmund 3 Nächte
Damaraland , Spitzkoppe 2 Nächte
Etosha 4 Nächte
Waterberg 2 Nächte
Windhoek, der Flieger abends also keine Übernachtung zum Schluss in Windhoek
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.