THEMA: Von Swakopmund nach Spitzkoppe
07 Jun 2019 15:12 #558318
  • earlybird71
  • earlybird71s Avatar
  • Beiträge: 271
  • Dank erhalten: 39
  • earlybird71 am 07 Jun 2019 15:12
  • earlybird71s Avatar
Ja, ist 4x4! Habe gerade noch in deinem Bericht geschmökert :) da gibt es ja noch viel mehr interessantes und spannendes zu lesen! Da stand auch etwas vom Fortuner und deiner Querung :cheer: da dachte ich mir schon, dass es nicht am Wagen scheitern sollte, höchstens an mir... Allerdings ist der Fortuner wahrscheinlich nicht mit besonders geländegängigen Reifen ausgestattet, da via europcar gemietet... Da gibt es dann wohl auch keinen Kompressor, aber den kann ich ja in Windhoek noch kaufen.
Gruß,
Tanja
USA 2013-2019
Kanada 2018
Namibia.. Bald...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
07 Jun 2019 15:19 #558320
  • travelNAMIBIA
  • travelNAMIBIAs Avatar
  • Beiträge: 20872
  • Dank erhalten: 13990
  • travelNAMIBIA am 07 Jun 2019 15:19
  • travelNAMIBIAs Avatar
Allerdings ist der Fortuner wahrscheinlich nicht mit besonders geländegängigen Reifen ausgestattet, da via europcar gemietet...
die Standardreifen auf dem Fortuner sind All-Terrain von Bridgestone. Zugegebenermaßen die schlechtesten Reifen die ich seit langem hatte (fahre selber einen Fortuner), aber im Sand ist man für Plattfüsse eigentlich recht unanfällig.

Viele Grüße aus Windhoek
Christian
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: earlybird71
07 Jun 2019 17:02 #558331
  • chrigu
  • chrigus Avatar
  • Beiträge: 6026
  • Dank erhalten: 2766
  • chrigu am 07 Jun 2019 17:02
  • chrigus Avatar
earlybird71 schrieb:
Da gibt es dann wohl auch keinen Kompressor, aber den kann ich ja in Windhoek noch kaufen.

Du kannst auch einfach in Arandis an die Tanstelle fahren und wieder aufpumpen. Dafür brauchst Du keinen Kompressor.

Ich habe Dir mal einen Bereich von der Tracks4Africa GPS Karte angehängt.


Du bist auf dieser Fahrt im Dorob NP und im Namib-Naukluft-Park. Dafür solltest Du Dir in Swakopmund die Permits besorgen.

Herzliche Grüsse
Chrigu
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: earlybird71
07 Jun 2019 17:11 #558333
  • travelNAMIBIA
  • travelNAMIBIAs Avatar
  • Beiträge: 20872
  • Dank erhalten: 13990
  • travelNAMIBIA am 07 Jun 2019 15:19
  • travelNAMIBIAs Avatar
Hi zusammen,

die Nutzung des Khan östlich der D1991 ist eingeschränkt. Zumindest wurden dort im März 2019 durch Swakop Uranium Warnschilder aufgestellt, da es sich um Abbaugebiet von Husab handelt. Man muss vor Ort schauen inwieweit das Rivier da noch befahren werden darf. Ich vermute, dass Namib i in Swakop Auskunft geben kann.

Viele Grüße
Christian
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: earlybird71
07 Jun 2019 18:03 #558337
  • earlybird71
  • earlybird71s Avatar
  • Beiträge: 271
  • Dank erhalten: 39
  • earlybird71 am 07 Jun 2019 15:12
  • earlybird71s Avatar
chrigu schrieb:
earlybird71 schrieb:
Da gibt es dann wohl auch keinen Kompressor, aber den kann ich ja in Windhoek noch kaufen.

Du kannst auch einfach in Arandis an die Tanstelle fahren und wieder aufpumpen. Dafür brauchst Du keinen Kompressor.

Ich habe Dir mal einen Bereich von der Tracks4Africa GPS Karte angehängt.


Du bist auf dieser Fahrt im Dorob NP und im Namib-Naukluft-Park. Dafür solltest Du Dir in Swakopmund die Permits besorgen.

Herzliche Grüsse
Chrigu
Vielen Dank, Chrigu! Jetzt sehe ich endlich, wovon hier geredet wird :silly:
Gut zu wissen, dass ich zumindest dort keinen eigenen Kompressor brauche!
Danke!
Gruß,
Tanja
USA 2013-2019
Kanada 2018
Namibia.. Bald...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
07 Jun 2019 18:05 #558338
  • earlybird71
  • earlybird71s Avatar
  • Beiträge: 271
  • Dank erhalten: 39
  • earlybird71 am 07 Jun 2019 15:12
  • earlybird71s Avatar
travelNAMIBIA schrieb:
Hi zusammen,

die Nutzung des Khan östlich der D1991 ist eingeschränkt. Zumindest wurden dort im März 2019 durch Swakop Uranium Warnschilder aufgestellt, da es sich um Abbaugebiet von Husab handelt. Man muss vor Ort schauen inwieweit das Rivier da noch befahren werden darf. Ich vermute, dass Namib i in Swakop Auskunft geben kann.

Viele Grüße
Christian

Danke für den Hinweis, Christian! Da werde ich mich mal erkundigen. Wäre ja ärgerlich, wenn ich dann nach der Hälfte des Weges wieder umkehren müsste...
Gruß,
Tanja
USA 2013-2019
Kanada 2018
Namibia.. Bald...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.