THEMA: Namibias Süden + KTP
04 Jun 2019 19:54 #558055
  • kaly
  • kalys Avatar
  • Beiträge: 3
  • kaly am 04 Jun 2019 19:54
  • kalys Avatar
Hallo zusammen,

mein Mann und ich planen für nächstes Jahr unsere Namibia Tour (nach unserer Hochzeit :)) : es soll eine Tour durch den Süden Namibias werden mit einem Abstecher in den Kgalagadi. Zeit haben wir inkl. Hin- und Rückflug 18 Tage. Wir haben vor zwei Jahren bereits eine Selbstfahrer-Tour durch Südafrika (Krüger Park und Ostküste) gemacht, sind aber Namibia-Neulinge. Daher würden wir uns sehr freuen, wenn ihr viele Tipps und Tricks für unsere Route für uns habt.

Geplant sind Unterkünfte für Selbstversorger, es darf aber an der einen oder anderen Stelle auch gerne eine schöne Lodge mit Verpflegung sein. Bisher haben wir nur unsere Route geplant und suchen uns dann, sobald diese steht die Unterkünfte. Fest eingeplant ist ein 4x4 Geländewagen (bestenfalls inkl. Kühlschrank).

Nach unserer Ankunft in Windhoek wollen wir über Mariental direkt weiter Richtung Kgalagadi fahren und in Gonchas übernachten.
Im Kgalagadi planen wir drei Übernachtungen: Kalahari Tented Camp und Nossob für die ersten beiden Nächte. Für die dritte Nacht sind wir noch unschlüssig, ob nochmal Nossob, Bitterpan (4x4 drive) oder doch gleich Mata-Mata, um am anderen Tag von dort Richtung Keetmanshop zu starten. Was meint ihr dazu?

Dann soll uns unsere Route Richtung Keetmanshop / Giant's Playground / Köcherbaumwald führen, wo wir auch übernachten möchten.
Am anderen Morgen möchten wir dann zum Fish River Canyon starten und evtl weiter nach Ai-Ais fahren und dort übernachten.
Dann am anderen Tag über Seeheim nach Aus.
Anschließend planen wir einen Tag in Lüderitz.
Dann soll es über Kolmannskuppe in die Tirasberge gehen, wo wir nochmal übernachten möchten.
Von dort dann Richtung Sesriem / Sossusvlei und Umgebung für 2 Nächte.

Und nun die Frage: unsere Urlaubstage neigen sich dem Ende zu und wir sind uns nicht sicher, ob wir nicht an der einen oder anderen Stelle eine Nacht dranhängen und dann gemütlich über den Spreetshogte Pass wieder Richtung Windhoek fahren und dort ggf. noch übernachten.

Oder: ob wir noch einen kurzen Abstecher an die Westküste machen sollen und über den Kuiseb Canyon nach Walvis Bay fahren, dort übernachten. Dann am anderen Tag einen Tag in Swakopmund und anschließend Richtung Windhoek aufbrechen und mit einer Zwischenübernachtung unterwegs so unseren Rückflug in Windhoek wieder antreten. Das wäre schon nochmal viel Programm für ziemlich kurze Zeit...

Wir freuen uns riesig über eure Tipps! Das Forum ist Richtung toll und ich habe schon viele interessante Berichte gelesen - nur jede Route und die individuellen Vorstellungen sind ja doch ein bisschen anders und daher hoffen auch wir auf eure Erfahrung. Vielen lieben Dank! :)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
04 Jun 2019 22:07 #558063
  • Yoda911
  • Yoda911s Avatar
  • Beiträge: 649
  • Dank erhalten: 994
  • Yoda911 am 04 Jun 2019 22:07
  • Yoda911s Avatar
Upps, das ist ein bisschen kompliziert dargestellt.
Ich versuch mich mal:

1 ÜN Windhoek
1 ÜN Gonchas
1 ÜN KTP Kalahari Tented Camp
1 ÜN KTP Nossob Camp
1 ÜN KTP ??
1 ÜN Keetmannshop Mesosaurus Camp
1 ÜN Fish River Canyon
1 ÜN Aus
1 ÜN Lüderitz
1 ÜN (via Kolmannskuppe) Namtib Desert / Wolvedans / Koiimasis ...
2 ÜN Sesriem / Sossusvlei
2 ÜN Swakopmund
1 ÜN Windhoek

Das macht 15 Tage. Wenn Ihr insgesamt 18 habt, könnt Ihr noch 3 Tage verteilen.
Das scheint mir dringend nötig, da ihr bisher fast nur fahrt und fahrt.
Ich würde die 3 noch verteilen auf den KTP (+2) und Aus (+1) oder die Tirasberge (+1).

Christoph
Letzte Änderung: 04 Jun 2019 22:20 von Yoda911.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
04 Jun 2019 22:15 #558066
  • @Zugvogel
  • @Zugvogels Avatar
  • Beiträge: 317
  • Dank erhalten: 1301
  • @Zugvogel am 04 Jun 2019 22:15
  • @Zugvogels Avatar
Hallo Kaly

Willkommen im Forum! Ich mache mal einen Beginn ;) Hilfreich wäre noch zu wissen, in welchem Zeitraum ihr eure Reise nächstes Jahr plant? Habe ich richtig verstanden, dass ihr in Namibia selbst 'nur' 16 Nächte zur Verfügung habt?

Namibia ist hinsichtlich Strassenverhältnisse überhaupt nicht mit Südafrika zu vergleichen. Ich empfehle dir sehr, eure Route mal auf einer gescheiten Karte nachzuschauen. Plant nicht zu viele Kilometer pro Tag ein und bleibt wenn möglich mindestens zwei Nächte an einem Ort!

Zum KTP kann ich dir nur sagen, dass du mit 3 Nächten vermutlich recht enttäuscht sein wirst. Und sonst müsstest du wahnsinnig Glück mit den Sichtungen haben. Ich habe bereits mehrmals mit Leuten gesprochen, die aufgrund von Reiseberichten im KTP Wahnsinnssichtungen erwarteten und dann enttäuscht waren, dass sie in der kurzen Zeit, die sie im Park verbrachten 'nicht viel' gesehen haben. Bezüglich Tierdichte ist die Kalahari nicht mit dem Krüger zu vergleichen. 4-5 Nächte würde ich dir im KTP im Minimum empfehlen! Aber das ist natürlich Geschmacksache. (Besser noch sind 10 Tage oder zwei Wochen :whistle: ) Die Fahrt dorthin zieht sich ja doch etwas... Ebenfalls musst du beachten, dass der KTP in der Regel 11 Monate im Voraus gebucht werden muss, ansonsten kriegt man kaum noch Unterkünfte (v.a. wenn man nicht campieren will). Bitterpan lohnt sich nicht, wenn ihr nur 3 Nächte im Park habt. Auf der Fahrt dorthin und von dort weg ist nicht viel Wild unterwegs... Ansonsten aber eine sehr tolle, ruhige Unterkunft in einer wunderbaren Umgebung.

Meine Empfehlung ist also definitiv mehr Nächte an einem Ort/in einer Region und nicht noch einen zusätzlichen Schlenker miteinplanen.

Ich hoffe ich konnte einige Fragen klären. Andere Fomis werden sicherlich auch noch aushelfen...

LG Stefanie
Letzte Änderung: 04 Jun 2019 22:16 von @Zugvogel.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
04 Jun 2019 22:18 #558068
  • Gabi-Muc
  • Gabi-Mucs Avatar
  • Beiträge: 655
  • Dank erhalten: 846
  • Gabi-Muc am 04 Jun 2019 22:18
  • Gabi-Mucs Avatar
Hallo,

die Aufstellung von Christoph sieht da schon wesentlich übersichtlicher aus. Danke Dir dafür.

Wir waren dieses Jahr 3 Nächte im KTP und ich finde das ist zu kurz.

Ich würde es wie folgt aufteilen:

1 ÜN Windhuk
2 ÜN Kalahari (Bagetella oder Kalahari Anib Lodge)
1 ÜN Kalahari Game Lodge (direkt vor den Toren des KTP)
4 ÜN KTP
1 ÜN Keetmanshop
2 ÜN Fishriver Canyon
2 ÜN Aus oder Lüderitz (nicht aufteilen in 1:1)
1 ÜN D707 (z.B. Koiimasis)
2 ÜN Sossusvlei
1 ÜN Windhuk

Alternativ könntest Du auch die 2 ÜN Kalahari weglassen (man schafft es von Windhuk bis zur Kalahari Game Lodge) und dafür 2 ÜN Swakopmund einplanen.

LG

Gabi
04.2016: Gardenroute von Kapstadt zum Addo Elephant Park
08.2017: Okambara, Bagatelle, KTP, Gessert/Keetmanshop, Canyon Lodge/Fish River, Eagle's Nest/Aus, Koiimasis, Sossusvlei, Meike/Swakopmund, Mount Etjo
06.2018: Voigtland, Meike/Swakopmund, Omandumba, Camp Kipwe, Vreugde/Etosha, Mushara, Frans Indongo, Okonjima
04.2019: Voigtland, KTP, Alte Kalköfen Lodge, Kanaan, Tok Tokkie Trail, Le Mirage Resort & Spa, Windhuk
06.2020: Caprivi: Elegant Farmstead, Gabus, Mobola, Namushasha, Shemetu, Hakusembe, Kambaku, Okonjima
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
05 Jun 2019 10:40 #558109
  • loeffel
  • loeffels Avatar
  • Beiträge: 987
  • Dank erhalten: 2905
  • loeffel am 05 Jun 2019 10:40
  • loeffels Avatar
Hallo Kaly,

Gabi's Tourenvorschlag sieht doch schon mal ganz gut aus, das liesse sich ganz entspannt fahren und es bleibt auch genug Zeit, um auch vor Ort etwas zu erleben. Ihr wollt sicher nicht eure Hochzeitsreise fast nur im Auto verbringen ?

Wir sind 2016 eine recht ähnliche Tour mit 16 Übernachtungen gefahren.
Wenn du magst kannst du ja mal einen Blick in unseren zugehörigen Reisebericht werfen: >klick<.
Nicht, das unsere Tour nun das nonplusultra wäre, aber vielleicht bietet sie dir die ein oder andere Anregung.
Dabei fällt dir sicher auf, dass wir die Tour genau anders herum gefahren sind und den KTP sozusagen als Höhepunkt am Ende der Tour und dann in der Kalahari noch zwei Nächte zum entspannten Tourausklang hatten.
Außerdem hat es den Vorteil, dass man den Spreetshogte-Pass runter fährt, d.h. man hat die spektakuläre Aussicht von oben zu Beginn und fährt dann in die unendliche Weite der Namib/Namibrand runter.

Die Frage nach dem Reisezeitpunkt ist natürlich auch mehr als berechtigt. Die Übernachtungskontingente im KTP werden immer 11 Monate im voraus freigeschaltet und sind dann innerhalb weniger Minuten ausgebucht. Da heisst es schnell und auch ein wenig flexibel sein, um die Wunschunterkünfte auch tatsächlich zu ergattern.
Letzte Änderung: 05 Jun 2019 10:41 von loeffel.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
05 Jun 2019 16:58 #558136
  • kaly
  • kalys Avatar
  • Beiträge: 3
  • kaly am 04 Jun 2019 19:54
  • kalys Avatar
Hallo zusammen,

Oh da habe ich wohl ganz vergessen unseren Reisezeitraum anzugeben: es werden die letzte Maiwoche und die ersten beiden Juniwochen.

Vielen Dank für eure Tipps! Die Buchung für Kgalagadi haben wir im Blick, das war uns bewusst, dass wir hier früh buchen müssen. Wir werden jetzt auf jeden Fall 1 Nacht mehr im KTP einplanen!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.