THEMA: Namibia April 2020
03 Jun 2019 11:04 #557924
  • Diablito
  • Diablitos Avatar
  • Beiträge: 2
  • Diablito am 03 Jun 2019 11:04
  • Diablitos Avatar
Hallo zusammen!
Ich bin bei der Planung unseres Namibia Trips der im April 2020 losgehen soll. Könnt ihr bitte mal euren Senf zu meiner gedachten Route geben? Vor allem ob die Strecken zu lang sind...
Windhoek
3x Naukluft Mountain (Büllsport)
sesriem
Blutkoppe
2x Swakopmund
Camp Rhino
2x Twyelfontain
Palmwag Concession
Sesfontain
3x Etosha
2x Waterberg
2x Omandumba
Windhoek
Wir sind mit 3 Jugendlichen unterwegs mit Dachzelt. Wir haben noch keine allzugrossen 4x4 erfahrungen und deshalb die Frage ob folgende Strecke fahrbar sind für uns:
Swakopmund - Messumcrater - Camp Rhino - Desolation Valley - Twyfelfontain
Zum Palmwag Concession Gebiet wurde mir bereits gesagt dass es bei Trockenheit gut machbar sei.
Ist bei diesen Strecken ratsam ein Sat Tel dabei zu haben oder ist man da nicht ganz so einsam?
Danke für eure Hilfe!
Gruss Thomas
Letzte Änderung: 03 Jun 2019 13:15 von Diablito.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
04 Jun 2019 00:45 #557994
  • Randfontein
  • Randfonteins Avatar
  • Beiträge: 455
  • Dank erhalten: 585
  • Randfontein am 04 Jun 2019 00:45
  • Randfonteins Avatar
Hi Thomas,
du stellst uns eine schwierige Aufgabe, denn weder sagst du uns, wie alt deine Mitfahrer sind, noch ob ihr mit einem Doppeldachzelt oder wie sonst unterwegs sein wollt. Und schon gar nicht, ob ihr Namibia-Erfahrung habt.
Mit ein paar mehr Details hierzu gibt's sicher mehr Anregungen.

Ohne darüber mehr zu wissen, werde ich die 4x4-Strecke nicht kommentieren.
Alles was auf normalen Pisten an Etappen zu fahren geplant ist, ist ohne Weiteres machbar,
Da haben sich andere Leute schon ganz andere Dinge zugemutet.
Immerhin wollt ihr nicht in drei Wochen noch den Süden mit "runterschrubben" und das ist schon mal weise.

Ein paar Dinge zum Weiterdenken:
Ihr plant für den April. Wenn alles (für Namibia) gut geht, eine herrliche Jahreszeit mit Blumen, silbernem und grünen Gras.
Auch mit viel Sonne, aber hoffentlich gelegentlichen Regengüssen und laufenden Rivieren.
In dem Fall ist auch manche D-pad schon "4x4-Abenteuer" genug für die "Normalfamilie"...

Mir fällt auf, dass ihr euch nach den Strecken in der Palmwag-Concession erkundigt habt, aber nur eine Übernachtung dort einplant. Das passt nicht so ganz. Was der Abstecher nach Sesfontein stattdessen bringen soll, ist mir auch nicht ganz klar.

Waterberg-Omandumba-Windhoek ist ungewöhnlich, aber machbar.
Vom Spannungsbogen her wird damit der Schluss etwas "tierarm", aber das ist eine Frage der Interessen.
Ein Besuch bei den San als Abschluss hat ja auch seinen Reiz.

Fröhliches Weiterplanen!
Grüßle
Randfontein
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
04 Jun 2019 09:33 #558007
  • Yoda911
  • Yoda911s Avatar
  • Online
  • Beiträge: 587
  • Dank erhalten: 681
  • Yoda911 am 04 Jun 2019 09:33
  • Yoda911s Avatar
Du hast schon Dein 'Problem_Etappen' selbst genannt. Denn außer Messum Krater und Desolation Valley ist alles andere normal fahrbare und normal befahrenen Gravelstraßen. Also keine besonderen 4x4-Erfahrungen und kein SatTel nötig.
Im April kann es (hoffentlich) auch mal regnen oder geregnet haben, so dass ihr am Huab/Desolation Valley immer eine Variante B im Auge haben solltet. Hier finden sich eine Menge Reiseberichte für die Gegend,einfach mal die Suchfunktion nutzen.
So ganz klar, was Euch interessant und wichtig ist, wird man aus der Route nicht. Messum Krater ist seeehr leer und eher für den Typ Expedition-Einsamkeit-Urlaub, in Twyfelfontain tobt dagegen der Bustourismus.
Für Jugendliche (welches Alter?) ist auch ein Tag Swakopmund mehr empfehlenswert und das Verhältnis Landschaft / Tiere ein wenig landschaftslastig.

Christoph
Ersttätertour Aug/Sep2017 mit Galerie und Blog
geplante Zweittätertour Juli/Aug 2019 mit Blog
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.