THEMA: Coole Fragen
19 Apr 2019 11:04 #554338
  • loser
  • losers Avatar
  • Beiträge: 373
  • Dank erhalten: 589
  • loser am 19 Apr 2019 11:04
  • losers Avatar
Es gibt/gab öfters Anfragen und Erwähnungen bez. Mitführung von Kühlschränken im Auto für Touren OHNE Camping, also nur in festen Unterkünften und oftmaligen Einkaufsmöglichkeiten.
Weil Hinweise auf die Verzichtbarkeit solcher Überlösungen in laufenden Themen, wo das angesprochen wird, als störend empfunden werden, hier ein paar Argumente zu diesem Thema. Vielleicht bewahrt es einige noch unerfahrene Planende davor, Zeit für Beschaffung und Geld für Verwendung dieser völlig unnötigen Ausrüstung zu sparen. Wer so was trotzdem will, leistet sich halt diesen Spleen, möge aber bitte nicht Anderen suggerieren, dass man es braucht…..DENN:
Bei Reisen in festen Unterkünften, in welchen in der Regel ein Eisschrank vorhanden oder benutzbar ist, ist die Mitführung eines ZUSÄTZLICHEN EISSCHRANKS IM AUTO überflüssig, noch dazu, wenn man zwischendurch sowieso immer wieder einkaufen kann. Eine Kühltasche/-Box mit Kühlakkus oder Eiswürfel udgl. genügt aber es geht sogar ohne. Es gibt aus Sicht der Lebensmittelsicherheit keine Begründung für Kühlschrank im Auto. Wenn man viel Fleisch auf Vorrat einkauft, friert man dieses am besten gleich ein und gibt es bei Ankunft in den Folgequartieren gleich wieder in das Gefrierfach. Das funktioniert ohne Probleme bis zu 10 bis 14 Tage.
Wenn man alle paar Tage einkaufen kann, ist sogar das Einfrieren verzichtbar, kühl Lagern genügt, Fleisch verdirbt nicht so schnell. Es ist noch nicht so lange her, dass nicht einmal Fleischhauer Gefrierschränke hatten, sondern nur einen Kühlraum und wir sind auch nicht krank geworden. Bloß Geflügel sollte man gleich zubereiten.
Auf den Kühlschrank im Auto zu verzichten, hat nur Vorteile…. Ersparen der Miete und des Organisationsaufwandes, kein Platzverlust, kein potenzieller Ärger mit der Stromversorgung, viel größere Auswahl an Mietautomodellen und Anbietern. Auch einfache Campingtouren können mE ohne Fridge gemacht werden bzw. ohne teuren, voll ausgestatteten Allradcamper. Für die Preisdifferenz kann man viel Fleisch essen :)
Werner
Letzte Änderung: 19 Apr 2019 11:14 von loser.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, yanjep, Lommi, Rehema
19 Apr 2019 11:42 #554342
  • yanjep
  • yanjeps Avatar
  • Beiträge: 661
  • Dank erhalten: 765
  • yanjep am 19 Apr 2019 11:42
  • yanjeps Avatar
Da hast Du völlig recht. Ich kann mich nicht entsinnen (weil ich keinen Bedarf hatte) aber gibt es in Namibia auch Beutel mit Eiswürfeln an den Tankstellen / Läden zu kaufen? Damit kann man auch gut sein Zeugs in einer Kühltasche kalt halten, wenn es in der Unterkunft mal kein Eisfach für die Kühlakkus gibt.

Yanjep
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
19 Apr 2019 12:42 #554344
  • Bollito
  • Bollitos Avatar
  • Beiträge: 104
  • Dank erhalten: 55
  • Bollito am 19 Apr 2019 12:42
  • Bollitos Avatar
Wir haben uns immer einige Wasserflaschen einfrieren lassen in den Lodges, oder wen wir selbst einen Kühlschrank in unserer Unterkunft hatten, über Nacht eingefroren. Diese kamen als Kühlelemente in unsere Kühltasche und wenn sie auftauten, gab es immer schön kühles Wasser zu trinken.
LG Traute
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi
19 Apr 2019 16:30 #554351
  • Logi
  • Logis Avatar
  • Online
  • Beiträge: 5663
  • Dank erhalten: 3969
  • Logi am 19 Apr 2019 16:30
  • Logis Avatar
yanjep schrieb:
.... aber gibt es in Namibia auch Beutel mit Eiswürfeln an den Tankstellen / Läden zu kaufen? ...

Selbstverständlich gibt es das!

LG
Logi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
19 Apr 2019 17:37 #554353
  • La Leona
  • La Leonas Avatar
  • Beiträge: 1926
  • Dank erhalten: 2078
  • La Leona am 19 Apr 2019 17:37
  • La Leonas Avatar
Vor kurzem Stand ich vor dem Dilemma ob ich jemanden zu einem Kühlschrank im 4WD anraten sollte oder nicht. Die Tour von zwei befreundeten Ehepaaren, Namibia-Neulinge, führt sie nur in feste Unterkünfte, wo meistens Frühstück und Abendessen inkludiert sind und ist gespikt mit ein paar Nächten in Selbstversorger Unterkünften.

Ich weiss dass sich Neulinge oft viele Gedanken machen ob und wie wohl das Essen schmecken wird und ob sie denn auch alles essen dürfen ohne zu erkranken, etc. Berechtigte Gedanken die jeder sich macht wenn er zum ersten Mal ein neues Land bereist. Dazu kommt die eine oder andere Vorliebe, bei mir sind es frisches Obst, Tomaten, Salate, Käse, Joghurt, etc etc also verschiedene Nahrungsmittel die je nachdem nicht in kleinen Läden im Landesinnern vorrätig sind. In den festen Unterkünften hängt das angebotene inkludierte Essen zudem vom Preisniveau ab.

Ich fand dann die Empfehlung ein Auto mit eingebautem Kühlschrank zu mieten besser. Denn der Grundgedanke war: Lieber beim ersten Mal etwas dabei haben was man nachträglich als entbehrlich einstuft als umgekehrt.

Für Leute die total unkomplizert sind und sich mit dem Angebot in den Einkaufsgelegenheiten unterwegs zufrieden geben und nehmen was es (noch) hat und keine spezifischen Ansprüche stellen was ihre Nahrungsaufnahme angeht, zudem essen was auf den Tisch oder über die Theke kommt, braucht es diesen Luxus nicht.

Man bedenke dass bereits Städte wie Khorixas und Kamanjab nur eine beschränkte Auswahl an frsichen Produkten haben. Wer Namibia nicht kennt und nicht weiss was er wo finden kann tut in meiner Sicht gut daran sich in Windhoek mit "seinem" Sortiment einzudecken.

Es gibt unterwegs dann manch schönen Platz um ein Pic Nic zu machen und es ist doch schön wenn man feine Sachen gekühlt mitführen kann.
Gruss Leona
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Pascalinah, Jambotessy, Elchontherun, buma, Cruiser, Lommi, Rockshandy
19 Apr 2019 19:09 #554357
  • Lommi
  • Lommis Avatar
  • Beiträge: 369
  • Dank erhalten: 878
  • Lommi am 19 Apr 2019 19:09
  • Lommis Avatar
Das Thema ist nicht wirklich einfach, sowohl Werner als auch La Leona haben Argumente dargelegt, die in meinen Augen für beide Seiten sprechen, und vorneweg ich kenne sie schon beide.
Natürlich hat Werner recht was die Lebensmittelsicherheit angeht, aber auch LaLeonas Ansätze ... tja, wie schon gesagt nicht wirklich so einfach
Auch ich bin schon mit ´nem ENGEL Fridge Freezers unterwegs gewesen, ich bin auch schon nur mit Kühltasche und "dicken Paketen" Eiswürfeln unterwegs gewesen.
Ich kann voll und ganz verstehen, dass jemand, der zum erstenmal im südlichen Afrika unterwegs ist, auf so etwas wie - sagen wir einmal - so eine Art Sicherheit setzt.
Ich habe auch schon Unterkünfte erlebt wo kein Gefrierschrank auf dem Zimmer war, oder sich das Personal nicht im Stande sah, das "verderbliche" Gut irgendwo unterhalb des Gefrierpunktes zu lagern.
Aber es klappt halt auch ohne, aber dazu gehört auch so etwas wie Erfahrung und manchmal eine wirklich gute Planung, oder?
Es geht beides, und worin man sein Geld investiert sollte doch jedem selbst überlassen sein.

Als kleines Resümee meinerseits, kann man den Leuten doch einfach beide Seiten aufzeigen, und wenn sie sich für eine Richtung entscheiden, ist es doch einfach ihre Sache .

Gruß
Markus
Kapstadt Namibia VicFalls 2012

Namibias Süden & KTP 2018
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: La Leona, Elchontherun, Logi, mika1606, Rockshandy