THEMA: Empfehlung gute Lodge Krügerpark
02 Jun 2014 07:24 #339506
  • Hanne
  • Hannes Avatar
  • Beiträge: 5776
  • Dank erhalten: 2529
  • Hanne am 02 Jun 2014 07:24
  • Hannes Avatar
hallo Lotosblume,

vielleicht passt von den Tipps was:
Gomo Gomo Lodge www.gomogomo.co.za
Casart Game Lodge www.casartgamelodge.com
Hoyo Hoyo Lodge www.hoyohoyocom

Innerhalb des Parks kann ich Dir Shimuwini empfehlen, die Häuser sind
tip tip es ist alles perfekt eingerichtet, in der Küche fehlt es an nichts, gerade
was Geschirr, grosse Messer, Gläser usw. anbelangt, die Häuser sind weit
auseinander sodass man nicht gestört ist, man schaut auf den Letaba, man
wohnt wie in einem kleinen Park, es hat einen Pool, aber keinen Shop -
aber man bekommt, Holz, Eis.

Einen schönen Tag und viel Spass beim Planen wünscht
Hanne
8 x Südafrika,1x Zimbabwe, 22x Namibia, 4x Botswana, 1x Lesotho, 1 x Swasiland
Letzte Änderung: 02 Jun 2014 11:51 von Hanne.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Lotusblume
02 Jun 2014 10:18 #339518
  • M@rie
  • M@ries Avatar
  • severely bush-addicted
  • Beiträge: 1418
  • Dank erhalten: 893
  • M@rie am 02 Jun 2014 10:18
  • M@ries Avatar
und ich werfe mal die Restcamps Orpen, Tamboti und Talamati ins Rennen, das sind jeweils (sehr) kleine Camps, eher mit familiären Charakter - ja, Selbstversorger, aber auf der Fahrt dorthin könnte dafür eingekauft werden, aber auch Satara als größeres Main Restcamp ist sehr schön, dort bspw. ein BD2V Bung am Zaun .... diese Atmosphäre kann keine Unterkunft ausserhalb des Parks bieten. In Satara ist auch mittlerweile das Mugg&Bean geöffnet, das bisher durchweg gute Kritiken bekommen hat.

Ja, die Restcamps haben keinen 5* Charakter, allerdings gibt es m.E. nichts schöneres als einerseits bereits zur Gateöffnung mittendrin zu sein und andererseits abends nach erfolgreicher Game Drive den eigenen Grill anzuschmeissen und auf dem eigenen Patio mit Sundowner den Busch zu erleben, vorallem aber kann sich der Tag komplett selber eingeteilt werden. Das die größeren Restcamps laut sind, stimmt nur zum Teil, ja, tagsüber kann es trubelig sein, sind jedoch die Tagesgäste weg, ist es ruhig und selbst von seinen direkten Nachbarn bekommt man je nach Lage des Bungs nichts mit. Und gerade die Gegend um Satara ist relativ katzensicher - ich persönlich würde eine Übernachtung im Park der Übernachtung Ausserhalb (Private Lodge mal aussen vor) immer vorziehen.
lG M@rie
M@rie's on the road again - Namibia-Botswana 2012

bei Virenmeldungen zu Reiseticker bitte erst die eigene Virensoftware überprüfen, nicht der Ticker ist das Problem, sondern überempfindliche Virensoftware!
~ "It always seems impossible until it is done." Nelson Mandela ~
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: engelstrompete, Lotusblume
03 Jun 2014 08:45 #339700
  • Lotusblume
  • Lotusblumes Avatar
  • Carpe diem
  • Beiträge: 1172
  • Dank erhalten: 1532
  • Lotusblume am 03 Jun 2014 08:45
  • Lotusblumes Avatar
Hallo Annick,
die Bona Ntaba Tree House Lodge ist ähnlich meiner genannten Pezulu Lodge (liegen fast nebeneinander). Trotzdem besten Dank.

Hallo Hanne,
auch dir vielen Dank für die Tipps. Shimuwini tönt gut.

Hallo Marie,
vielleicht hast du Recht. Ich bin am überlegen, doch in einige Camps zu gehen.

Wenn die Unterkünfte ähnlich der im Etosha sind, ist das völlig ausreichend und abends ist dann sicher auch der Besucherrummel weg. :)

1 Unterkunft darf trotzdem etwas chicker ausfallen. Habe mir hierfür die Elefant Plains vorgemerkt (andere Vorschläge ist der Preisliga). Lt. euren RB kommt Sabi Sand immer sehr gut weg.

Welche Camps für 6 Ü Krüger + 2 Ü schlagt Ihr denn vor? Möglichst welche mit Restaurant, falls es mal zu windig / kalt / keine Appetit auf Grillfleisch hat? Nord-Süd Richtung, da es danach Richtung St, Lucia gehen soll.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
03 Jun 2014 09:18 #339709
  • M@rie
  • M@ries Avatar
  • severely bush-addicted
  • Beiträge: 1418
  • Dank erhalten: 893
  • M@rie am 02 Jun 2014 10:18
  • M@ries Avatar
Lotusblume schrieb:
Welche Camps für 6 Ü Krüger + 2 Ü schlagt Ihr denn vor? Möglichst welche mit Restaurant, falls es mal zu windig / kalt / keine Appetit auf Grillfleisch hat? Nord-Süd Richtung, da es danach Richtung St, Lucia gehen soll.

wenn es um insgesamt 6 N im Kruger geht würde ich persönlich je 3N in Satara und Lower Sabie machen - LS als letztes Camp im Kruger, wenn es danach direkt nach St. Lucia geht (ist zwar ein strammer Fahrtag, aber ohne Probleme über die Ostroute durch Swaziland machbar) - beide Camps haben ein Mugg&Bean - mehr als 2 Camps würde ich bei 6 Nächten nicht machen, denn so bliebe wirklich Zeit die jeweilige Umgebung der Camps zu erkunden und sowohl Satara als auch LS sind relativ katzensicher (Satara Löwen und Cheetahs, LS Leoparden, ist und bleibt natürlich trotzdem Glückssache ;) )

So wirklich vergleichbar sind die Unterkünfte im Kruger nicht mit denen in der Etosha, Etosha (kenne allerdings "nur" Okaukuejo) haben die Unterkünfte von der Ausstattung her eher "Lodgecharakter", im Kruger sind sie dann doch etwas einfacher, aber bisher waren sie alle durchweg sauber. Es werden mittlerweile auch die Unterkünfte im Kruger nach und nach renoviert - doch auch wenn die Unterkünfte im Kruger einfacher sind, ich ziehe sie dennoch den Übernachtungen ausserhalb vor.

EP im Sabi Sands Gebiet ist schon sehr gut vom Preis-Leistungsverhältnis, wenn ihr dort noch unterkommen könnt, kann ich es nur empfehlen (und dann würde ich 3 N Satara - 2 N EP - 3 N LS machen), alternativ wären vllt noch die Arathusa Safari Lodge und Nkorho Bush Lodge zu nennen, sie liegen im gleichen Gebiet in Sabi Sands.
lG M@rie
M@rie's on the road again - Namibia-Botswana 2012

bei Virenmeldungen zu Reiseticker bitte erst die eigene Virensoftware überprüfen, nicht der Ticker ist das Problem, sondern überempfindliche Virensoftware!
~ "It always seems impossible until it is done." Nelson Mandela ~
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
03 Jun 2014 09:22 #339710
  • chaos
  • chaoss Avatar
  • Beiträge: 65
  • Dank erhalten: 16
  • chaos am 03 Jun 2014 09:22
  • chaoss Avatar
Hallo Lotusblume,
ich werfe mal noch im absoluten Krüger-Süden das Konzessionsgebiet Shishangeni ein, etwas östlich von Crocodile Bridge. Ist auch eine gute Ausgangsposition für die Weiterfahrt Richtung St. Lucia. Wir waren im letzten Jahr dort im Zeltcamp Shawu mit absoluter Privatsphäre, nur 5 "Zelte" mit voller "Pamperung", direkt an einem Damm. Du kannst auf deiner eigenen Terrasse sitzen und die Hippos kommen ganz nah.
Preise ca. wie für Elephant Plains, wir haben es über TUI gebucht, war günstiger als auf der eigenen HP.
Genaueres findest Du "Von Joburg über Thendele ...." in meinem Reisebericht- ich hoffe, das darf ich sagen :unsure: - im Parallelforum suedafrika-forum.org

LG Bärbel
Es gibt kein sicheres Mittel festzustellen, ob man einen Menschen mag oder nicht, als mit ihm auf Reisen zu gehen. / Mark Twain
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Lotusblume
03 Jun 2014 10:31 #339715
  • lionfight
  • lionfights Avatar
  • Beiträge: 1324
  • Dank erhalten: 1069
  • lionfight am 03 Jun 2014 10:31
  • lionfights Avatar
Einer der günstigeren privaten Camps ist Naledi im Balule (und damit Teil des erweiterten Kruger NP).
Sehr, sehr klein. Nur 4 Bungalows. Nur ein Fahrzeug mit 10 Plätzen, selten aber mehr wie 6-8 Personen.
Liegt mitten im Busch.
Sehr engagiertes Team. Unglaublich freundlicher Besitzer (Kjell).
Erstklassige Küche.

www.naledigamelodge.com/

Preislich auch ok finde ich www.umlani.com/
Bin aber erst im August dort.


Gruß!
der Joe
"I detest racialism, because I regard it as a barbaric thing, whether it comes from a black man or a white man." Nelson Mandela

10x Süfafrika, 2x Namibia, 1x Botswana, 1x Zimbabwe, 1x Tanzania
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Lotusblume