THEMA: Fotosafari mit der Familie: KNP & KwaZulu Natal
12 Jan 2018 10:13 #504863
  • Lotusblume
  • Lotusblumes Avatar
  • Carpe diem
  • Beiträge: 1237
  • Dank erhalten: 1626
  • Lotusblume am 12 Jan 2018 10:13
  • Lotusblumes Avatar
Hallo Christian,Hanne schrieb:
Tembe Elefant Lodge war ein ganz tolles Erlebnis und die Gamedrives waren spitze. Vielleicht darf die Lodge andere Wege fahren als die Tagesbesucher, das vermute ich sogar , denn wir sind immer andere Strecken gefahren und nicht nur am Zaun entlang wie Sanne schreibt. Die ganze Anlage war super gepflegt, die Zeltunterkünfte sehr gross, das Personal sehr sehr freundlich und das Essen spitze. Man hat gleich von Anfang an einen festen Guide, der die Touren morgens und mittags macht. Wenn ich darüber schreibe könnte ich sofort wieder hingehen. Wir haben dort sehr viele Elefanten gesehen.
Ich kann Hanne nur zustimmen!

Auch wir gönnen uns schöne Unterkünfte und die Tembe Lodge ist wunderschön. Die Angestellten sehr hilfsbereit und nett.
Falls du Interesse hast, empfehle ich meinen Reisebericht "Unser Wiedersehen mit Südafrika" www.namibia-forum.ch...reiseberichte/287520 (auf die Sonne klicken, dann ohne Kommentar lesbar). Wir würden die Reise, genau mit diesen Unterkünften und Aktivitäten, wieder machen!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, Civilized
12 Jan 2018 10:26 #504867
  • Sanne
  • Sannes Avatar
  • Beiträge: 2087
  • Dank erhalten: 1166
  • Sanne am 12 Jan 2018 10:26
  • Sannes Avatar
Hallo Hanne,

ich weiß, dass viele hier Tembe sehr empfehlen. Wir waren zwei Nächte in der Lodge, die tatsächlich sehr schön ist, Essen war toll, aber mit 20 Zelten ist sie nun auch keine besonders kleine Lodge. Wir fanden es landschaftlich nicht sehr abwechslungsreich, wir sind bei allen vier Game Drives im Wesentlichen immer die selben Wege gefahren und zum Sundowner an einen Platz gefahren, der im Rücken den Zaun inklusive Ziegen dahinter hatte ;)
Super sichten kann man Nyalas, das hatte mich damals sehr gefreut. Die Sichtungen an Elefanten war bei uns in Hluluwe einfach besser, auch weil man mal "freistehende" Elefanten sah. In Tembe (außer den Wasserlöchern) sahen wir Elefanten eigentlich nur in/hinter Büschen oder wenn sie die Wege kreuzten.

@Christian: Krokodile haben wir reichlich gesehen bei der Bootstour, da kommen Deine Söhne schon auf ihre Kosten. In St. Lucia gibt es auch zusätzlich noch das Crocodile Center... www.kznwildlife.com/...rocodile-centre.html
Sind natürlich Krokodile in Gehegen, aber man sich einen schönen Überblick über Arten und Größe usw. verschaffen. Das Center ist ganz hübsch angelegt und informativ.

Viele Grüße
Sanne
"Der letzte Beweis von Größe liegt darin, Kritik ohne Groll zu ertragen." Victor Hugo
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
12 Jan 2018 10:28 #504868
  • GinaChris
  • GinaChriss Avatar
  • Beiträge: 1874
  • Dank erhalten: 3023
  • GinaChris am 12 Jan 2018 10:28
  • GinaChriss Avatar
Das deckt sich mit dem, was ich bisher über Tembe gelesen hatte. Hatten einige Tiere eigentlich ein Tracking-Halsband, als Ihr da wart? Ich habe vor kurzem einen Beitrag auf 3Sat über Tembe gesehen und da war das so :huh: - das würde mir nicht so gut gefallen.

Die Elefanten in Tembe haben eine ganz besondere Geschichte.
Sie sind in Wahrheit großteils Flüchtlinge aus MOZ wo sie schonungslos bejagt und gewildert wurden.
Als das Projekt Tembe entstanden ist, hat man ihnen den nördlichen Zaun geöffnet,
um ihnen die Möglichkeit zur Flucht zu geben.
Dann hat man ihnen sehr lange Zeit gegeben, um sich an die neue Umgebung,
später an Autos zu gewöhnen.
Erst viel später wurde Tembe für Besucher geöffnet.
Daher sind die Tembe Elefanten besonders ausgeglichen und cool bei Begegnugen mit Fahrzeugen.

Was den Park an sich angeht, stimme ich meinen Vorrednern vollkommen zu.
Er zeichnet sich vor allem durch seine unterschiedlichen Vegetationsformen aus.
Vom sand forest, über Sumpflandschaft, und riesigen Grasflächen, alles vorhanden.
Die Zelte sind top und sehr sauber.
Das Personal freundlich und bemüht.
Man merkt einfach, dass die Dorfgemeinschaft weiß, welchen Schatz sie da hat um ihr Einkommen zu generieren.
Gruß Gina
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, Civilized
12 Jan 2018 14:55 #504916
  • Civilized
  • Civilizeds Avatar
  • Beiträge: 35
  • Dank erhalten: 3
  • Civilized am 12 Jan 2018 14:55
  • Civilizeds Avatar
Hallo Lotusblume,

vielen Dank für Deinen Beitrag.
Lotusblume schrieb:
Falls du Interesse hast, empfehle ich meinen Reisebericht "Unser Wiedersehen mit Südafrika" www.namibia-forum.ch...reiseberichte/287520 (auf die Sonne klicken, dann ohne Kommentar lesbar). Wir würden die Reise, genau mit diesen Unterkünften und Aktivitäten, wieder machen!
Ich habe mir Deinen schönen Reisebericht mal angesehen. Tolle Fotos und Impressionen - da kommt sofort große Vorfreude auf.

Viele Grüße,
Christian
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
12 Jan 2018 20:24 #504974
  • Norbert61
  • Norbert61s Avatar
  • Beiträge: 123
  • Dank erhalten: 68
  • Norbert61 am 12 Jan 2018 20:24
  • Norbert61s Avatar
Hallo,

wir haben vor 3 Monaten eine recht ähnliche Tour gemacht.

Zur Reihenfolge: Von den Tiersichtungen her wird das private game reserve beim/ im Krüger mit hoher Wahrscheinlichkeit das Highlight sein. Insofern: Wenn ihr das Highlight am Ende wollt -> umdrehen. Ich habe in Sabi Sands tolle Bilder gemacht und konnte die anderen Stationen viel entspannter genießen - der Druck Löwen und Leoparden finden zu "müssen" war schon mal weg. Und am Tourende war St. Lucia am Ozean ein wunderbarer Ausklang. Also: beides gut.

In Sabi Sands waren wir in der Elephant Plains game lodge. Nach meinen Recherchen eine der "günstigsten" derartigen Lodges. Ich denke für halbwegs normale Ansprüche sind alle diese Lodges vom Komfort und der Verpflegung sehr gut. Die game drives waren erstklassig. Sehr gute Erklärungen, tolle Sichtungen und Photos. Wir waren 4 Tage dort, also 8 game drives, dabei 6x Leoparden gesehen und 6x Löwen (ein mal ein Rudel mit 16 Tieren). Auf dem selben Gebiet wie Elephant plains fahren noch die Fahrzeuge von Arathusa. Die haben wohl (?) an der Lodge noch einen Fluss sind aber auch schon wieder etwas teurer.

Für alle normalen Nationalparks (Tembe, Hluhluwe, Isamangaliso) gilt, dass man auf den Wegen bleiben muss (egal ob ihr selbst fahrt oder mit tour operator). In einem private Reserve hat man idR einen spotter/ tracker auf dem Fahrzeug, der Spuren liest, Tiere findet und dann dürfen die off road fahren, d.h. du findest die Tiere eben auch,wenn sie sich hinter den Büschen verstecken. D.h. nicht, dass die normalen NPs nicht schön wären, aber die Wahrscheinlichkeit für gute/ sehr gute Tierbilder ist im privaten Reserve höher.
Im Einzelnen:
Alles bisher zu Tembe gesagte stimmt.Eine von der dortigen community betriebene sehr sympathische Lodge. Essen sehr gut, wenn auch nicht auf dem Niveau wie Sabi Sands. Zeltunterkünfte groß und sauber. Game drives durchschnittlich - Elephanten auf 3 von 4 Fahrten, Löwen ebenso, viele Nyalas und Giraffen. Die Elefanten haben große Stoßzähne , aber der größte aller Tusker ist 2014 verstorben. Ich glaube nicht, dass einer der Elefanten, die wir gesehen haben ein Tusker war- Landschaft recht dicht bewaldet schwierig für Tiersichtungen. Die Löwen hatten teilweise Halsbänder. Für Tierphotografie würde ich nicht mehr speziell hinfahren, aber es liegt auf dem Weg zur Kosi Bay -> max. 2 Tage.
Isimangaliso: offene Savanne, Feuchtgebiete und der Strand beim Cape Vidal. Tiersichtungen eher unterdurchschnittlich. Büffel, ein enthorntes Nashorn, Kudus, Zebras Gnus. Landschaft ist schön, aber die wäre in Hluhluwe besser. Strand ist auch schön, aber der in St. Lucia ist vergleichbar, der in Kosi bay Welten schöner . Fazit: ok für einen Tag, aber kein Muss.
Hluhluwe: landschaftlich toll, bergig, mehrere große Flüsse, offene Landschaft, weite Ausblicke. Tiersichtungen waren gut: Büffel, Nashörner und Elefanten reichlich - Giraffen, Nyalas, Zebras und sehr viele schöne Vögel. Wir sind mit Heritage von St. Lucia aus hingefahren. War organisatorisch einwandfrei mit gutem guide - eben je Strecke eine Stunde Fahrzeit.
Würden wir nächstes Mal im Park wohnen.

In Kosi bay waren wir in der Utswayelo lodge. Eher einfach, aber nur ca. 2 km zu Fuss oder mit 4x4 zur Mündung und das ist ja landschaftlich dieee Attraktion. Kosi Forest Lodge ist schon ein gutes Stück vom mouth weg (45 Minuten Fahrt) und vom Strand seid ihr auch weit weg. Wir haben vormittags an der Mündung und an den Fischreusen photographiert und sind am Nachmittag am Strand nach Mozambique spaziert. Am nächsten Morgen Kosi lake Bootsfahrt (Kormorane, Flamingos, 1 Nilpferd) incl Schnorcheln ( nicht spektakulär) und dann weiter nach St. Lucia.

Die Touranbieter sind beide gut. Heritage hat uns bei 4 gebuchten Touren gute Rabatte eingeräumt und auch jeweils für 2 Personen eine eigene Sitzreihe garantiert. Ich könnte mir vorstellen, dass ihr da bei 7 Personen ohne Aufpreis ein Fahrzeug für euch bekommt.
Bei der Bootsfahrt in St. Lucia sieht man > 40 Flusspferde und 2-3 Krokodile. Krokodile (weit entfernt) sieht man auch an der Lagune in St. Lucia beim ski boat club. Die großen Boote fahren fast die selbe Route wie die kleinen. Aber die kleinen (auch von Heritage) fahren etwas näher an die Tiere ran und man ist zum Photografieren nur 1m über Wasserlevel. Krokodile aus der Nähe kam man auch noch in St. Lucia im crocodile center sehen - durchaus lohnenswert.

So - das wurde jetzt ziemlich ausführlich. Hoffe es hilft.

Norbert
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: speed66, Netti59, Civilized
13 Jan 2018 13:56 #505063
  • Civilized
  • Civilizeds Avatar
  • Beiträge: 35
  • Dank erhalten: 3
  • Civilized am 12 Jan 2018 14:55
  • Civilizeds Avatar
Hallo Norbert,

vielen Dank für Deinen tollen und ausführlichen Beitrag! Hat mir gut gefallen, dass Du die Dinge aus dem Blickwinkel des Fotografen geschildert hast.

Norbert61 schrieb:
In Sabi Sands waren wir in der Elephant Plains game lodge. Nach meinen Recherchen eine der "günstigsten" derartigen Lodges. Ich denke für halbwegs normale Ansprüche sind alle diese Lodges vom Komfort und der Verpflegung sehr gut. Die game drives waren erstklassig. Sehr gute Erklärungen, tolle Sichtungen und Photos. Wir waren 4 Tage dort, also 8 game drives, dabei 6x Leoparden gesehen und 6x Löwen (ein mal ein Rudel mit 16 Tieren). Auf dem selben Gebiet wie Elephant plains fahren noch die Fahrzeuge von Arathusa. Die haben wohl (?) an der Lodge noch einen Fluss sind aber auch schon wieder etwas teurer.
Bei meinen Recherchen bin ich auch auf diese Lodge gestoßen. Allerdings kam sie in diesem schönen Reisebericht www.namibia-forum.ch...tour-im-krueger.html nicht so gut weg. Ich habe aber auch schon Gutes über die Lodge gelesen - Elephant Plains kommt natürlich in die engere Wahl.

Norbert61 schrieb:
Alles bisher zu Tembe gesagte stimmt.Eine von der dortigen community betriebene sehr sympathische Lodge. Essen sehr gut, wenn auch nicht auf dem Niveau wie Sabi Sands. Zeltunterkünfte groß und sauber. Game drives durchschnittlich - Elephanten auf 3 von 4 Fahrten, Löwen ebenso, viele Nyalas und Giraffen. Die Elefanten haben große Stoßzähne , aber der größte aller Tusker ist 2014 verstorben. Ich glaube nicht, dass einer der Elefanten, die wir gesehen haben ein Tusker war- Landschaft recht dicht bewaldet schwierig für Tiersichtungen. Die Löwen hatten teilweise Halsbänder. Für Tierphotografie würde ich nicht mehr speziell hinfahren, aber es liegt auf dem Weg zur Kosi Bay -> max. 2 Tage.
Ich werde noch einmal darüber nachdenken, ob wir Tembe gegen Hluhluwe austauschen. Halsbänder kann ich auf den Fotos nicht gebrauchen. In Deinem Beitrag (und in einem anderen) wurde außerdem erwähnt, dass Hluhluwe landschaftlich deutlich schöner sein soll als Tembe.

Norbert61 schrieb:
Isimangaliso: offene Savanne, Feuchtgebiete und der Strand beim Cape Vidal. Tiersichtungen eher unterdurchschnittlich. Büffel, ein enthorntes Nashorn, Kudus, Zebras Gnus. Landschaft ist schön, aber die wäre in Hluhluwe besser. Strand ist auch schön, aber der in St. Lucia ist vergleichbar, der in Kosi bay Welten schöner . Fazit: ok für einen Tag, aber kein Muss.
Ich habe die Hoffnung, im iSimangaliso andere Tiere zu fotografieren als in den übrigen Parks. Z.B. Frösche, exotische Vögel, Chamäleons, Echsen oder ähnliches. Vielleicht habe ich hier aber auch falsche Vorstellungen :blink:

Norbert61 schrieb:
Die Touranbieter sind beide gut. Heritage hat uns bei 4 gebuchten Touren gute Rabatte eingeräumt und auch jeweils für 2 Personen eine eigene Sitzreihe garantiert. Ich könnte mir vorstellen, dass ihr da bei 7 Personen ohne Aufpreis ein Fahrzeug für euch bekommt.
Das ist schon mal ein guter Tipp! Welche 4 Heritage-Touren habt ihr denn gebucht? Alle empfehlenswert?

Weiß eigentlich jemand zufällig, ob man im Juli/August im Indischen Ozean baden kann, oder ist es dafür zu kalt?

Viele Grüße,
Christian
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.