THEMA: Serondela Lodge Chobe / Kapula Hwange
25 Jun 2018 11:54 #524481
  • Andre008
  • Andre008s Avatar
  • Beiträge: 315
  • Dank erhalten: 103
  • Andre008 am 25 Jun 2018 11:54
  • Andre008s Avatar
Hallo zusammen,

wir sind gerade dabei unsere Namibia / Botswana / Zimbabwe Reise für den Januar 2018 zu planen und neben Camping soll es auch ab und an eine Lodge sein. Die neu eröffnete Serondela Lodge liegt ja perfekt am Chobe River und ist preislich noch bezahlbar. Jedoch kann ich dazu noch keine Reiseberichte oder Bewertungen finden. Daher frage ich hier mal in die Runde, ob jemand schon dort war und wie die Lodge selber und die Bootstouren empfunden wurden?

Dann überlegen wir auch eine oder zwei Nächte im Kapula Camp in Hwange zu verbringen. Welches Camp ist denn schöner, das South oder North Camp? So wie es mir scheint, hat man vom North Camp einen besseren Blick auf das Wasserloch, was erst einmal für das North Camp spricht. Wir wären auch zu viert, denn beim North Camp muss man ja mind. das halbe Camp mieten.

Vielen Dank vorab & beste Grüße aus Berlin
Andre
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
27 Jun 2018 09:54 #524630
  • Andre008
  • Andre008s Avatar
  • Beiträge: 315
  • Dank erhalten: 103
  • Andre008 am 25 Jun 2018 11:54
  • Andre008s Avatar
Keiner bisher dort gewesen?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
27 Jun 2018 10:06 #524631
  • bayern schorsch
  • bayern schorschs Avatar
  • Beiträge: 2478
  • Dank erhalten: 4166
  • bayern schorsch am 27 Jun 2018 10:06
  • bayern schorschs Avatar
Hallo Andre,

ich kann Dir nur was zum Kapula Camp sagen. Wir waren vor Jahren im North Camp und total begeistert. Es hat uns besser
gefallen als das South Camp. Das North Camp hat einen besseren Blick auf das Wasserloch, schöner gelegene Unterkünfte und ein grosszügigeres Küchenzelt und ist deshalb ja auch wesentlich teurer.

Viele Grüße
der Bayern Schorsch
Link zu allen Reiseberichten:

Reiseberichte Bayern Schorsch
Letzte Änderung: 27 Jun 2018 13:50 von bayern schorsch.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Andre008
27 Jun 2018 10:41 #524637
  • chrigu
  • chrigus Avatar
  • Beiträge: 6026
  • Dank erhalten: 2766
  • chrigu am 27 Jun 2018 10:41
  • chrigus Avatar
Hallo Andre,

Serondela werden wir uns in ca. zwei Wochen anschauen. Ich gebe dann Bescheid.
Die Lodge wird ja von den gleichen Betreibern gemacht wie Nkasa Lupala und Jackleberry. Die haben mir beide sehr gut gefallen. Ausserdem schickt mit Simone (der Betreiber der Lodge) immer wieder mal fantastische Bilder.







Herzliche Grüsse
Chrigu
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Andre008
28 Jun 2018 20:39 #524774
  • Rajang
  • Rajangs Avatar
  • Beiträge: 867
  • Dank erhalten: 464
  • Rajang am 28 Jun 2018 20:39
  • Rajangs Avatar
Hallo Andre,

Kapula: Die Unterkunft im Northcamp ist räumlich etwa doppelt so gross, wie im South Camp. Sicht ist im North Camp vom eigenen Zelt aus sehr gut, im South Camp dagegen musst man auf die Plattform (überdacht, mit Tisch und Stühlen zum Essen, sowie 'Fauteuils'). Die Zelte im South Camp sind sehr im Busch - daher die Geräusche auch sehr nahe. Ich würde das North Camp vorziehen, speziell wenn Ihr eh zu viert seit.
Serondela: Waren vor 3 Wochen vor Ort. Die Anfahrt war eine fast halbtägige Bootsfahrt (Game Drive). Die Fahrt geht viel weiter auf dem Fluss als wenn Du eine normale Bootstoru auf dem Chobe buchst. Die Lodge ist brandneu und hat bereits eine Wassertaufe hinter sich (Dieses Jahr führte der Sambesi so viel Wasser, dass es einen riesen Rückstau gab auf dem Chobe/Lynjanti, das Wasser ist immer noch ab abfliessen). Die Unterkunft ist sehr grosszügig und die Gemeinschaftsräume ebenfalls. Erfahrenes Personal von der Nkasa Lupala Lodge bildet die lokalen Leute aus. Simone und Laura sind natürlich auch vor Ort und ich kann immer nur wieder Staunen, mit was für einer Riesenenergie diese die Projekte vorantreiben. Der Blick von der Lodge ist direkt auf die Chobe NP Waterfront und zwar einen unheimlich grossen Ausschnitt. Der Ruf des Fisheagel ertönt den ganzen Tag und Elefanten sind immer wieder zu beobachten, eher selten auch Löwen, natürlich auch die Antilopen, Büffel und 24 Std zu sehen und hören die Hippos. Von der Lodge gibt es dann Bootsfahrten, und in diesem Abschnitt ist man meist das einzige Boot (ausser Einheimische, die von A nach B wollen). Du muss die Immigration von Bot nach Nam machen und bei der Rückkehr wieder - ist aber sehr zügig. Verpflegung übrigens ist sehr gut. In einigen Jahren wird es dann auch viele Bäume haben.
Gruss Rajang
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, Andre008
29 Jun 2018 13:00 #524812
  • Andre008
  • Andre008s Avatar
  • Beiträge: 315
  • Dank erhalten: 103
  • Andre008 am 25 Jun 2018 11:54
  • Andre008s Avatar
Hallo zusammen,

vielen Dank für die Tipps.

Dann werden wir das Kapula Nord Camp anvisieren. Im Januar sollte es ja noch spontan zu bekommen sein, denn verbuchen können wir leider nicht, da wir noch nicht genau wissen wieviel Zeit wir vorher im Caprivi und am Chobe verbringen...

Serondela steht auch ganz oben auf der Liste, nach den Fotos von Chrigu und den Bericht von Rajang noch höher.... Komisch ist, dass die im Januar, also in der absoluten Nebensaison, die selben Preise aufrufen wir im August / September... Naja, vielleicht bekommen wir ja noch ein Special...

Beste Grüße

Andre
Letzte Änderung: 29 Jun 2018 13:02 von Andre008.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.