THEMA: \"Britz\" Windhoek
21 Dez 2008 16:47 #85359
  • Big_Sven
  • Big_Svens Avatar
  • Beiträge: 148
  • Big_Sven am 21 Dez 2008 16:47
  • Big_Svens Avatar
Hallo Forum!
Wir müssen jetzt auch mal unsere Erfahrungen mit der Firma Britz zum Besten geben. Wir haben in den letzten 1 1/2 Jahren drei Touren im südlichen Afrika mit Britz Fahrzeugen unternommen und jedes mal hatten wir Probleme:
Bei unserer ersten Tour mit einem Hilux von Johannesburg aus durch Botswana war als erstes die zweite Batterie des Kühlschrankes leer, weil das Relais, welches die Ladung steuert, defekt war. Uns hatte man bei Übernahme des Fahrzeuges versichert, dass sogar eine neue Batterie drin sei und alles in Ordnung ist! Dann fuhren wir im Tiefsand über einen Ast, der uns die Gummimanschette der Antriebswelle in zwei Teile zerschnitt. Ein Anruf bei Britz in Joburg per Sat-Telefon und alles schien geklärt. Man wollte das Ersatzteil nach Maun schicken und den vor Ort sitzenden Vertreter Mac McKenzie informieren. Als wir ein paar Tage später in Maun ankamen, war natürlich nichts passiert, nicht einmal unsere Ankunft wurde mitgeteilt. Da kein Ersatzteil vorhanden war und es 5 Tage dauern würde dieses zu beschaffen, fuhren wir nach Absprache mit Britz weiter nach Serowe, wo in der Toyotawerkstatt ein Termin für uns gemacht werden sollte. Doch es passierte wieder nichts! Als wir schließlich bei Britz auf dem Hof standen, knirschte es gewaltig an der Antriebswelle, da mittlerweile das ganze Schmierfett draußen war und durch Sand ersetzt wurde.
Der nächste Tripp von Windhoek Anfang diesen Jahres war ähnlich. Der Kühlschrank ging wieder nicht, da die Batterie so stark geladen wurde, dass sie die ganze Zeit kochte. Leider hatten wir kein Werkzeug dabei, um sie abzuklemmen. Bei unserem zweiten Fahrzeug mit Freunden brach der Frontbügel ab und riss fast den Kühler mit sich, da dieses riesen Ungetüm einfach zu schwer war.
Bei unserer letzten Tour im Oktober diesen Jahres von Joburg in den KTP hatten wir wie gewünscht einen Landcruiser mit zwei Dachzelten, der leider von Anfang an einen Ersatzreifen hatte der Luft verlor (nicht gecheckt). Durch das Geruckel auf den Sandpisten verabschiedete sich erst das eine Sidebar/Trittblech auf der einen Seite und anschließend das auf der anderen Seite. Dann brachen noch die Verschlüsse der beiden Seitenklappen vom Cannopy ab. Aus der Erfahrung der Vergangenheit, hatten wir schon ein wenig Werkzeug dabei, dieses war allerdings völlig ungeeignet um die Sidebars selbst vom Auto abzubauen. Die Reaktion von Britz war nur: bringt die Sidebars zurück nach Joburg oder ihr müßt dafür zahlen! Einen Werkstatttermin in Upington wurde wieder nicht vereinbart, so dass wir den Rücktransport der Sidebars selbst organisiert haben.
Bei jeder Tour hatten wir ein Dachzelt, was wegen Problemen mit den Reisverschlüssen nicht nutzbar war.
Wir haben das Gefühl, dass die Fahrzeuge bei Britz sehr schlecht gewartet werden. Auch der Stationschef von Johannesburg, Werner Ousithusen lässt nicht mit sich reden und hält sich nicht an Absprachen. So warten wir noch heute auf Geld für Reparaturen, obwohl wir eine All Inklusiv-Versicherung abgeschlossen haben, die diese Schäden abdeckt!
Für uns steht der Entschluss fest: Nie wieder Britz!!!
Viele Grüße von Silke & Sven

http://www.kleinert-foto.de
Reiseberichte und Fotos
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
21 Dez 2008 20:14 #85375
  • Armin
  • Armins Avatar
  • Beiträge: 2345
  • Dank erhalten: 297
  • Armin am 21 Dez 2008 20:14
  • Armins Avatar
@ Sven

Klingt ja ein wenig nach Masochismus. Zweimal schlechte Erfahrungen gemacht und beim dritten mal wieder bei Britz buchen - um dann gleich wieder schlechte Erfahrungen zu machen. Irgendwie verstehe ich das nicht ganz.

Gruß
Armin
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
22 Dez 2008 20:50 #85431
  • Big_Sven
  • Big_Svens Avatar
  • Beiträge: 148
  • Big_Sven am 21 Dez 2008 16:47
  • Big_Svens Avatar
Hallo Armin,

einige Leute brauchen halt ein wenig länger um etwas zu verstehen...;)
Nein, mal im Ernst: Beim ersten mal sind wir von Joburg gestartet und wurden nicht am Flughafen abgeholt und der Kühlschrank ging nicht. Dann sind wir über Winhoek gekommen und der Flughafentransfer klappte (der Kühlschrank ja wie bereits geschildert nicht). Beim dritten Mal, wieder über Joburg (alle guten Dinge sind drei!) wurden wir vom Flughafen abgeholt und der Kühlschrank ging, trotz einer Bastelleitung. Dafür aber all die anderen Probleme.
Wir hatten die Hoffnung, dass Britz es irgendwann in den Griff bekommen, wenn wir ihnen im Vorwege schon Mails senden, was, wann, warum, wohin. Aber jetzt ist auch unsere Geduld am Ende. Zum Glück war wenigstens unser Auto nicht so defekt, dass wir wie Heiki zwei Tage bei denen auf dem Hof standen. Wir mußten nur jedes mal einen halben Tag warten bis unser Auto fertig war, was aber auch schon ärgerlich ist!
Man muss dabei aber noch einmal hervorheben, dass besonders die Station in Johannesburg problematisch ist!
Gruß Sven
Viele Grüße von Silke & Sven

http://www.kleinert-foto.de
Reiseberichte und Fotos
Letzte Änderung: 23 Dez 2008 21:38 von Big_Sven.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
23 Dez 2008 06:24 #85451
  • Andreas Cierpka
  • Andreas Cierpkas Avatar
  • Beiträge: 2727
  • Dank erhalten: 11
  • Andreas Cierpka am 23 Dez 2008 06:24
  • Andreas Cierpkas Avatar
Big_Sven schrieb:
Man muss dabei aber noch einmal hervorheben, dass besonders die Sation in Johannesburg problematisch ist!

Schon komisch - wir hatten niemals Probleme mit der Station in Johannesburg. Da der Transfer vom Flughafen zur Station nicht im Mietpreis inklusive ist, ist es jedem überlassen ob er abgeholt werden will oder nicht. Wir wollten immer und es hat immer geklappt!
Auch stand unser Fahrzeug immer fahrbereit im Hofe. Bei der Kontolle kamen zwar i.d.R. einige Ausrüstungsgegenstände hinzu, die vergessen worden waren, aber ansonsten hat immer alles geklappt.

Die Landcruiser sind gerade einmal zwei Jahre alt! Auch ein klares Zeichen dafür, dass die von den Mietern nicht sorgsam behandelt werden - ist ja nicht das eigene Auto.
Ein Gast bin ich im fremden Land geworden.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
23 Dez 2008 21:37 #85493
  • Big_Sven
  • Big_Svens Avatar
  • Beiträge: 148
  • Big_Sven am 21 Dez 2008 16:47
  • Big_Svens Avatar
Hallo Andreas,

das die Sidebars abfallen hat nichts mit dem Umgang zu tun. Diese sind schlichtweg nicht gut genug befestigt (auf 2m Länge nur 2 dünne Streben, somit viel Eigenschwingung). Ansonsten muss ich Dir natürlich leider Recht geben, dass niemand mit den Fahrzeugen so umgeht, wie mit seinem eigenen Auto. Das sieht man alleine schon an den Reisverschlüssen des Zeltes. Diese waren jedes mal kaputt!
Mit der Station in Johannesburg hatten wir deshalb mehr Probleme, weil sich niemand um uns gekümmert hat, als wir dort angerufen haben. Es wurden keine Werkstatttermine abgemacht (obwohl zugesagt und mehrere Tage Vorlauf) und man wird mit den Problemen alleine gelassen. Ich wußte nicht, wie wir zwei über 2m lange, ca. jeweils 35-40Kg schwere Sidebars ohne Befestigungsmaterial transportieren sollten. Und ich verstehe nicht unter Service einfach nur zu sagen: bringt die Sidebars die 1200km nach Johannesburg oder ihr müßt sie bezahlen! Das nächste Mal muss ich wohl auch noch ein Telefonbuch von Südafrika mitnehmen, damit ich mir eine Spedition heraussuchen kann, die die Dinger transportiert.:(

Gruß Sven
Viele Grüße von Silke & Sven

http://www.kleinert-foto.de
Reiseberichte und Fotos
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
24 Dez 2008 09:05 #85513
  • Gernot Eicker
  • Gernot Eickers Avatar
  • Gernot Eicker am 24 Dez 2008 09:05
  • Gernot Eickers Avatar
moin,

wenn ich mit einem Vermieter Pech gehabt hätte, dann würde ich bei dem kein zweites Mal mieten.
Völlig unverständlich ist mir allerdings, wie man sowas auch noch ein 3.Mal tut :-?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.