THEMA: Nichts vorgebucht - trotzdem nach Botswana?
14 Feb 2019 20:09 #548517
  • dirtsA
  • dirtsAs Avatar
  • Beiträge: 5
  • dirtsA am 14 Feb 2019 20:09
  • dirtsAs Avatar
Hallo zusammen,

mein Freund und ich fliegen Mitte März nach Windhoek und haben dann für 5,5 Wochen einen 4x4 mit Dachzelt gemietet. Wir wollten sowohl Namibia sehen, als auch einen Abstecher nach Botswana machen (klassisch Caprivi-Streifen, dann über Kasane nach Botswana rein, und über Maun nach Windhoek zurück. Soweit ich hier gelesen habe ja eine Standard-Route.

Nun sind wir uns im klaren, dass wir noch eher in der Nebensaison bzw. wohl eigentlich Zwischensaison unterwegs sind und es hier und da noch regnen kann.

Der Entschluss für Namibia fiel vor ca. 1 Monat, den 4x4 haben wir seit ca 2 Wochen gebucht.
Jetzt lese ich überall, dass in Botswana gar nichts ohne Vorbuchen zu gehen scheint!? Müssen wir unser Botswana Vorhaben auf Eis legen, was meint ihr? Ich habe hier auch einen Thread von jemand gelesen, die im Nov anfingen zu buchen und da war es wohl schon für viele Campings zu spät. Das Problem ist auch, dass wir gar nicht vorbuchen WOLLEN bzw können. Wir haben noch Null Plan von unserer exakten Route und werden das auch erst spontan vor Ort planen können. Grund ist, dass wir auf Weltreise sind und keine Zeit haben, noch 2 Länder nebenher vor-zu-planen, während wir bald im ohnehin schon anspruchsvollen Äthiopien Backpacken und wahrscheinlich selten Internet haben... :unsure:

Macht es überhaupt Sinn, nach Botswana über die Grenze zu fahren, wenn wir nichts gebucht haben?
Oder stehen wir dann wirklich auf der Straße sozusagen und werden in keinem der interessanten Parks mehr was finden?
Soweit ich verstanden habe, könnte man Chobe NP auch von Campings außerhalb des Parks machen - sofern diese denn nicht auch voll sind? Aber bei Moremi scheint es schwieriger zu werden? Diese 2 Parks wären uns natürlich am wichtigsten...

Eigentlich würden wir Botswana schon gerne anschauen, v.a. weil wir uns jetzt eben den für uns sehr sehr teuren 4x4 leisten und den für Namibia gar nicht richtig gebraucht hätten.

Bin gespannt auf eure Meinungen und Ideen - vielen Dank schon mal fürs Lesen!! :)

Gruß, dirtsA
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
15 Feb 2019 09:07 #548542
  • Topobär
  • Topobärs Avatar
  • Beiträge: 4924
  • Dank erhalten: 6949
  • Topobär am 15 Feb 2019 09:07
  • Topobärs Avatar
Moin,

ich würde an Eurer Stelle auf jeden Fall nach Botswana fahren. Im März ist noch Regenzeit und Nebensaison, da kann man das mit den Reservierungen etwas lockerer nehmen. Als wir jetzt Ende Januar / Anfang Februar in der Region waren, haben wir mehrere Reisende getroffen, die erst in Kasane, bzw. Maun sich kurzfristig um die Campsites gekümmert haben und damit keinerlei Probleme hatten. Man muss dann halt evtl. etwas flexibel sein, bei der Route durch die Parks.
Ich würde an Eurer Stelle nach Kasane fahren und mich dort um die Campsites kümmern. Sollte das dann wieder erwartend nicht klappen, könnt Ihr trotzdem die Chobe Riverfront erleben und dann via Nata nach Maun fahren. Das geht immer und auch entlang dieser Strecke kann man einiges erleben und unternehmen.

Alles Gute,
Thomas
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, dirtsA
15 Feb 2019 09:23 #548544
  • Giselbert
  • Giselberts Avatar
  • Beiträge: 353
  • Dank erhalten: 121
  • Giselbert am 15 Feb 2019 09:23
  • Giselberts Avatar
Hallo DirtsA,
klar geht das, aber man muß natürlich flexibel sein. Seit drei Jahren buchen wir auch kaum was vor. Allerdings Moremi, Savuti, Linyanti muss man vorbuchen. Wir haben z.B. für Oktober d.J. hier keine vernünftige Strecke mehr buchen können. Also machen wir was anderes. Den Chobe kannst du sicher bereisen. Außerhalb campen dürfte kein Problem sein. z.B. Senyati Safari Camp, aber ca 20-30 Minuten außerhalb Kasane. Hier waren wir letztes Jahr im April für drei Nächte ohne Reservierung, mußten aber leider jede Nacht woanders wohnen. Das war sehr nervig. Auch in Kasane gibt es einige Plätze wo du campen kannst. Mit Nixai und Makgadikgadi NP hatten wir immer Glück ohne Reservierung unterzukommen. Caprivi ist gut besucht, auf unserer Hinreise nach Botswana im April war wenig los, auf der Rückfahrt im Mai sah es dann ganz anders aus. M.E. findet man hier schon was. wir kamen dann im Popa Falls Resort unter.
Gruß Giselbert
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, dirtsA
15 Feb 2019 13:56 #548574
  • Andre008
  • Andre008s Avatar
  • Beiträge: 307
  • Dank erhalten: 94
  • Andre008 am 15 Feb 2019 13:56
  • Andre008s Avatar
Einfach hinfahren, wir fahren immer im Januar, Februar und / oder März ins südliche Afrika und buchen nie vor. Diesen Januar waren wir z.B. im Chobe (Ihaha) ganz allein auf der Campsite.

In der Nebensaison bekommt man immer was und bei den Lodges unbedingt nach Last Minute Specials fragen, da halbiert sich der Preis schon mal...

Beste Grüße
Andre
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: dirtsA
15 Feb 2019 14:09 #548576
  • chrigu
  • chrigus Avatar
  • Beiträge: 6009
  • Dank erhalten: 2722
  • chrigu am 15 Feb 2019 14:09
  • chrigus Avatar
Hallo dirtsA

Ja. Wenn man flexibel ist, dann geht Botswana auch. Ich denke, dass im März sehr viele Campsites maximal halb voll sind.
Wir sind letztes Jahr im Juli gefahren. Da haben wir die Hotspots vermieden und sind ansonsten gut durch gekommen.
Siehe: Das Experiment: Ohne Buchung unterwegs

Herzliche Grüsse
Chrigu
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: dirtsA
15 Feb 2019 20:40 #548602
  • La Leona
  • La Leonas Avatar
  • Beiträge: 1949
  • Dank erhalten: 2121
  • La Leona am 15 Feb 2019 20:40
  • La Leonas Avatar
Hallo dirtSA
Die notwendige Bereitschaft für sehr viel Flexibilität haben alle Vorschreiber schon erwähnt und ich möchte es nur noch unterstreichen. Die Spontanität wird euch aber auch sehr viel mehr an Vorbereitung abverlangen. Denn nur wer die vielen Alternativen kennt kann auch entsprechend kurzfristig umplanen. Das ist auf langen Reisen nicht unbedingt so toll denn man ist physisch nicht am selben Ort wie geistig in der Vorbereitung. Am Ende ist es auch so dass man den Moment zu wenig geniessen kann weil man geistig in einem vollkommen anderen Gebiet oder sogar Land ist. Aber ich schweife ab...es wird schon gehen in Botswana ohne Reservationen. Immer mehr Leute, wir eingeschlossen, finden es ausserhalb der berühmten Parks in neuen mit viel Engagement betriebenen Community Camps in Conservancies ebenso schön.
Gruss Leona
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, dirtsA