THEMA: 4x4 Selbstfahrer-Rundreise alleine oder begleitet?
18 Nov 2018 22:31 #539579
  • ERA
  • ERAs Avatar
  • Beiträge: 21
  • Dank erhalten: 8
  • ERA am 18 Nov 2018 22:31
  • ERAs Avatar
Ein bisserl Pistenkuhen und YouTuben. Danach eine gesunde Menschenverstand und alles wird gut gehen.
Das gesunde Menschenverstand hilft beide beim Tieren, Tiefsandfahren & Wasserdurchfahrten.

Wir waren diese Jahr "Botswana selbstfahrer Neulinge" ( ohne wirkliche 4*4 Erfahrung) und es ging alles ohne Probleme.
Nächstes Jahr machen wir es wieder, schon gebucht.
Ich hatte vor die Reise Respekt vor dem Fahren im Park, aber es war einfacher als ich dachte.
Ok, vorallem die erste Wasserdurchfahrt hat was :-)
/ Erik

Ps! Deutsch-Schwedish Schreibstil
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
19 Nov 2018 04:13 #539592
  • Sadie
  • Sadies Avatar
  • Beiträge: 757
  • Dank erhalten: 1578
  • Sadie am 19 Nov 2018 04:13
  • Sadies Avatar
Hallo,
Für uns ging es Ende September 2012 zum ersten Mal als Selbst-Fahrer nach Bots. Wir hatten überhaupt keine Erfahrung mit Fahren im Tiefsand. Denk die wir sind nie steckengeblieben und hatten auch keine Wasserdurchfahrten. Vielleicht könnet ihr zwei Wochen früher fahren um so die kurze Regenzeit zu vermeiden? Das wäre dann eine Sorge weniger.
Wenn du mal verstehst dass du Reifendruck niedrig machen musst und wie dem Gegenverkehr auf einem einspurigen Track ausweichen musst, ist das wohl das wichtigste.
Wie oben erwähnt darfst du nicht off road fahren und die Tracks sind auf den GPS aufgezeichnet.
Das erste Mal waren wir ohne Satphone und GPS unterwegs. Hatten nie Panne, haben uns aber ein paar Mal im Khwai verfahren und mussten uns an der Sonne orientieren!! Also der Sand ist nicht die einzige Gefahr. Habt ihr schon mal unter Wildtieren gecampt? Also im Moremi ist nichts eingezäunt und da kamen die folgenden Tiere nahe und manchmal im Dunkeln über den Camping Platz: Hippo, Ellies, wild dog, und viele Hyänen vor allem am South Gate. Und das sind die Tiere die wir gesehen haben, dabei hast du auch eine sehr lebendige Geräusch Kulisse die du vielmals nicht verstehst.
Wichtig: genug Wasser im Auto auch für einige Tage, genug Benzin von Maun bis Kasane, und wissen wie du dich aus dem Sand ausbuddeln kannst auch wenn es Grosstiere in der Nähe hat, GPS, Satphone zu eurer Gewissenstille, Papierkarten, und eine sehr sehr starke und gute Beleuchtung für die Abenden am Feuer. Auch besser zu zweit ins Badehaus und zurück auf den Platz zu gehen. Lieber nicht aufs WC während der Nacht, sondern bereit sein das kleine Geschäft im Zelt zu verrichten....( wenn du tagsüber „musst“ dann hinter oder vorne, oder neben der Wagentür, da auch Crocs und andere Tiere gerne hinter und unter Büsche gehen, wie ich erlebt habe...)
Also, wie du siehst, ist das Sandfahren nur eine der vielen Herausforderungen wenn du in der Natur von Bots unterwegs bist. Aber? Ich möchte grad sofort wieder los, es ist wirklich ein einmalig Schönes Erlebnis, aber eben, musst deinen good sense gebrauchen.
Gruppenreise? Nei Danke! Das könnt ihr gut selber machen und mit Selbstvertrauen geht es sicher!
Hoffe du berichtest wie es euch gehen wird für uns alle die zurück bleiben?
Liebi Grüess vo Florida i ds Schwyzli vor Katrin
If life is a journey be sure to take the scenic route.
Next: W USA
Meine RBs
Expedition Antarktis:
www.namibia-forum.ch...s-und-s-georgia.html

Island In Herbstfarben
www.namibia-forum.ch...-september-2018.html


Nordamerikanische Safari und Landschaften May Till October 2019

www.namibia-forum.ch...landschaft-2019.html

Zweite Selbst Fahrer Tour in Tansania. Same same but different.
Juni 2018
www.namibia-forum.ch...e-but-different.html

Trip reports in English:

Namibia and KTP 2016
safaritalk.net/topic...-tr-nam-sa-bots-nam/

Botswana 2016:
safaritalk.net/topic...fari-tr-bots-nam-sa/

Tanzania 2015:
safaritalk.net/topic...s-and-lions-in-camp/

Nam-SA-Bots 2014:
safaritalk.net/topic...-and-namibiab/page-1
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: GinaChris
19 Nov 2018 04:27 #539593
  • Sadie
  • Sadies Avatar
  • Beiträge: 757
  • Dank erhalten: 1578
  • Sadie am 19 Nov 2018 04:13
  • Sadies Avatar
Wenn du auf meine Signatur unten clickst, wirst du dort einen Link zu meinem RB von 2016 auf safaitalk finden. Dort findest du allerlei Tips für Moremi und wie es uns dort so ergangen ist. (Das war unsere dritte Bots Reise)
If life is a journey be sure to take the scenic route.
Next: W USA
Meine RBs
Expedition Antarktis:
www.namibia-forum.ch...s-und-s-georgia.html

Island In Herbstfarben
www.namibia-forum.ch...-september-2018.html


Nordamerikanische Safari und Landschaften May Till October 2019

www.namibia-forum.ch...landschaft-2019.html

Zweite Selbst Fahrer Tour in Tansania. Same same but different.
Juni 2018
www.namibia-forum.ch...e-but-different.html

Trip reports in English:

Namibia and KTP 2016
safaritalk.net/topic...-tr-nam-sa-bots-nam/

Botswana 2016:
safaritalk.net/topic...fari-tr-bots-nam-sa/

Tanzania 2015:
safaritalk.net/topic...s-and-lions-in-camp/

Nam-SA-Bots 2014:
safaritalk.net/topic...-and-namibiab/page-1
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
19 Nov 2018 11:02 #539633
  • Brauni
  • Braunis Avatar
  • Beiträge: 316
  • Dank erhalten: 155
  • Brauni am 19 Nov 2018 11:02
  • Braunis Avatar
@ERA
Ein bisserl Pistenkuhen und YouTuben. Danach eine gesunde Menschenverstand und alles wird gut gehen.
Das gesunde Menschenverstand hilft beide beim Tieren, Tiefsandfahren & Wasserdurchfahrten.
Klasse Einstellung.
Habe mir auch gerade eine Film bei YouTube reingezogen. Danach sofort den nächsten OP gebucht und die erste Blinddarmop war ein Kinderspiel.

Meine Meinung ist das man es nicht übertreiben muß und sich langsam an das Thema Offroadfahren rantasten soll. Erfahrung ist nur durch mehr Erfahrung zu ersetzen.
P.S. Interessant wird das ganze Fahren erst dann wenn das Fahrzeug feststeckt. Und dann sollte ich mir zu helfen wissen.
Touristen bringen Souveniers mit nach Hause.
Reisende Geschichten.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, Peter1969
19 Nov 2018 15:37 #539665
  • Ytramix
  • Ytramixs Avatar
  • Beiträge: 61
  • Dank erhalten: 136
  • Ytramix am 19 Nov 2018 15:37
  • Ytramixs Avatar
Hi Tanja

bin auch gerade neu angemeldet hier im Forum ;)
Mein Name ist René und ich bin 44jährig.
Seit gestern nach 3 wöchigem Sambia Selbstfahrer Abenteuer (Reisebericht folgt :) wieder daheim. Fröstel, Fröstel :)

So aber nun zu deiner Frage.
Vor 5 Jahren (zwei letzten November Wochen) hat mich/uns das Afrika-Fieber erwischt und zwar genau mit einer 2wöchigen Botswana Selbstfahrer Reise.
Ich/wir hatte damals keine wirkliche Offroad Erfahrung ausser das ich im väterlichen Rebberg mit dem Traktor Steigungen auf erdigem Untergrund gemeistert habe ;)
Um meine Bella zu überzeugen dass dieses Unternehmen gelingen wird, haben wir ein Offroad Training auf dem Seelisberg absolviert (kein Sand). Es ging darum damit Sie vertrauen in einen 4x4 bekommt. Wir sind von Maun - Moremi - Savuti - Ihaha - Kasana - Makgadikgadi - Nxai Pan und zurück nach Maun gefahren alles ohne Probleme. Bella meint ich hätte ein gutes Popometer ;)
(Dies habe ich dann auf der diesjährigen Sambiareise mit Petauke Road und 05 Escarpment Road nochmals ausführlich ausgetestet)

Ich bin der Meinung die Strecke kann mit gesundem Menschenverstand und ein bisschen Basiswissen alleine gemeistert werden. Zum Basiswissen sollte auch das Thema "Bergung" gehören. Welches wir aber erst in Sambia gebraucht haben ;)
Ein gutes Fahrzeug ist natürlich unabdingbar (genug Leistung und gute Bereifung) wir (resp. das Reisebüro) hatte dazumal bei einem lokalen Anbieter ein Fahrzeug gemietet. Top Gefährt.

Hoffe ich konnte dir weiterhelfen.

Take your Time ;)

Liebe Grüsse
René
In der Schweiz daheim, auf der Welt zuhause
Letzte Änderung: 19 Nov 2018 16:24 von Ytramix. Begründung: Erwähnung Fahrzeug
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
19 Nov 2018 18:06 #539682
  • Tanja73
  • Tanja73s Avatar
  • Beiträge: 38
  • Dank erhalten: 3
  • Tanja73 am 19 Nov 2018 18:06
  • Tanja73s Avatar
@ Era und Brauni: Ich fühle mich sicherlich sicherer, wenn ich mich im vornherein so viel wie möglich mit dem Thema beschäftigt habe und auch einen Fahrkurs absolviert habe / Pistenkuh-DVD in- und auswendig geschaut/gelernt. Aber es ist halt schon so, dass die effektiven Praxiserfahrungen erst vor Ort kommen - das ist aber bei jedem so. Mir persönlich tut es einfach gut zu erfahren, wie andere "Anfänger" so gestartet sind und welche Vorbereitungen die vor der Reise getroffen haben.

@ Ytramix: von wem wurde das Fahrtraining in Seelisberg angeboten? Ich gehe davon aus, das "Eventcenter"? Wenn ja, welchen Kurs hast du da gebucht? Da gibts gem. Internet keinen speziellen 4x4 Kurs.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.