THEMA: KTP-Kenner gefragt
12 Aug 2018 13:51 #528859
  • landcruiser1970
  • landcruiser1970s Avatar
  • Beiträge: 150
  • Dank erhalten: 79
  • landcruiser1970 am 12 Aug 2018 13:51
  • landcruiser1970s Avatar
Wir sind jetzt grad zurück aus Botswana und haben auf sehr schlechten Strassen mit viel tieferem Sand im Schnitt 20 Liter auf 100 km gebraucht. Ford Ranger 3.2 Liter Diesel. Wir hatten einen 160 Liter-Tank und hatten von Maun bis Kasane via Moremi und Chobe noch 40 Liter übrig (mit vielen Game-Drives drin). Mehr dürftest Du auch im KTP nicht benötigen.
Letzte Änderung: 12 Aug 2018 13:51 von landcruiser1970.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Seyko
12 Aug 2018 15:05 #528870
  • lilytrotter
  • lilytrotters Avatar
  • Beiträge: 3815
  • Dank erhalten: 3900
  • lilytrotter am 12 Aug 2018 15:05
  • lilytrotters Avatar
Hallo, Seyko,
ach, schade, dass du nun doch schon gebucht hast, da war ich wohl zu langsam.
Und auch wenn wir uns nicht als KTP-Kenner bezeichnen würden: Deine anfängliche Planung fanden wir schöner.
Natürlich sind die Geschmäcker verschieden (zum Glück!), aber nur die Swart Pan über die nördl. Strecke anzufahren wäre uns zu eintönig, die Kaa-Region gibt mehr her. Insbesondere ist die Nördl. Strecke zur Swart Pan hin und zurück nicht grad der Burner.
Die Strecke zwischen den Pfannen Thupapedi, Gnus Gnus und Swart Pan möchten wir nicht missen, auch die Pfannen selbst nicht, - es ergaben sich auf/an jeder Pfanne Beobachtungsmöglichkeiten, der Track ist so angelegt, dass man mehrere nette Aussichtspunkte hat. Das fanden wir gut. Auch liegt die Campsite Thupapedi u.E. sehr nett und die Beobachtung einer Eland-Herde fanden wir dort auch sehr schön. Erdhörnchen auf der Site und 2 Löwen des Nachts waren auch nicht schlecht... :) Außerdem befindet sich an der Pfanne eine Erdmännchen-Kolonie.
Ca. 20 Prozent der gesamten Strecke von Pfanne zu Pfanne folgten wir frischen Löwenspuren, allerdings ohne einen zu sehen. Trotzdem fanden wir das sehr bemerkenswert. Kurz vor dem Kaa Gate lief uns ein Leo über den Weg.

Der Park ist sehr einsam, genau das Richtige, wenn man niemanden treffen will. 3 Tage lang gab es nur unsere eigenen Spuren, 4 Tage sind wir niemandem begegnet. Auf Swartpan C2 gab es einen funktionierenden Wasserhahn (aber wie schon erwähnt, wird Duschen überbewertet :silly: ) - das Wasserloch hatte Wasser.
Die Tracks würden wir als sandig bis tiefsandig bezeichnen, hin und wieder sollte man rechtzeitig Allrad zuschalten... :) Leider z.T. Wellblech auf den viel befahrenen Strecken (Transitstrecke und Nördl. Strecke). Stand Juni 18.
(Mabua Region halten wir für weich/tiefsandiger - ist aber schon länger her, da mag sich was geändert haben...).

In der Concession gibt’s ja alle Nase lang Campingmöglichkeiten, für die du dich spontan entscheiden kannst, je nachdem, wie es für dich zeitlich und Strecken-mäßig passt.

Gruß lilytrotter
Letzte Änderung: 12 Aug 2018 15:08 von lilytrotter.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Jambotessy, Seyko, Logi
12 Aug 2018 15:53 #528879
  • aos
  • aoss Avatar
  • Beiträge: 869
  • Dank erhalten: 1567
  • aos am 12 Aug 2018 15:53
  • aoss Avatar
Hallo lilytrotter,

meine Empfehlung war, den nördlichen Weg zur Swart Pan nur für die Hinfahrt zu nutzen und zurück die Schleife über Gnus Gnus zu wählen. Ich gebe dir recht, dass das Stück zwischen Malatsa-Khudu Pan und Sizatswe Pan das attraktivste auf dem Kaa Game Viewing Trail ist (landschaftlich richtig schön fand ich allerdings nur die Gegend um die Thupapedi Pan), allerdings noch lange nicht so ansprechend wie die Wilderness Route im KD2. Von der Malatsa-Khudu Pan zur Swart Pan ist die Strecke ähnlich "langweilig" wie die an der nördlichen Piste zur Swart Pan. Daher würde ich die südliche Strecke über Gnus Gnus Pan zur Swart Pan hin und zurück nicht zwei Mal fahren wollen. Aber wie du geschrieben hast, sind die Geschmäcker unterschiedlich.

Wer die Wilderness Route im KD2 kennt, kann meiner Meinung nach nicht den Kaa Game Viewing Trail dieser vorziehen.

Mit Allrad kann/sollte man schon fahren. Allerdings ist L4 nicht nötig.

Viele Grüße
Axel
Letzte Änderung: 12 Aug 2018 17:49 von aos.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Seyko, Reinhard1951, Logi
12 Aug 2018 18:24 #528905
  • Seyko
  • Seykos Avatar
  • Beiträge: 258
  • Dank erhalten: 112
  • Seyko am 12 Aug 2018 18:24
  • Seykos Avatar
.
Letzte Änderung: 19 Sep 2018 18:57 von Seyko.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
12 Aug 2018 18:28 #528907
  • landcruiser1970
  • landcruiser1970s Avatar
  • Beiträge: 150
  • Dank erhalten: 79
  • landcruiser1970 am 12 Aug 2018 13:51
  • landcruiser1970s Avatar
Tönt gut, wir waren grad 2 Nächte in Khiding Pan. Vom Tor bis Tsabong sind die ersten 30 km ziemlich tiefsandig auf einer breiten Piste. Mit halbem Luftdruck und 4H aber gut zu machen, der Rest ist eine sehr gute Schotterpiste.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Seyko
12 Aug 2018 19:06 #528910
  • lilytrotter
  • lilytrotters Avatar
  • Beiträge: 3815
  • Dank erhalten: 3900
  • lilytrotter am 12 Aug 2018 15:05
  • lilytrotters Avatar
Seyko schrieb:
Swartpan Camp (2x übernachten).
Dann über Gnus Gnus zum Kaa Gate Camp 1

An einem Tag ab Swart Pan über GnusGnus bis zum Kaa Gate?

Reine Fahrzeit (lt. GPS Aufzeichnung: ohne Pausen, aber incl. Beobachtungen):
Swart Pan bis GnusGnus 4 h
GnusGnus bis Kaa Gate 5 h
Letzte Änderung: 12 Aug 2018 19:08 von lilytrotter.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.