THEMA: Tötungstourismus
26 Jul 2019 20:45 #562958
  • Tommy54
  • Tommy54s Avatar
  • Beiträge: 44
  • Dank erhalten: 39
  • Tommy54 am 26 Jul 2019 20:45
  • Tommy54s Avatar
Bislang ist es Reiseanbietern erlaubt, Jagden auf Tiere wie Giraffen, Elefanten, Leoparden oder Löwen gegen einen bestimmten Preis anzubieten. Laut "Daily Mirror" posierte das Pärchen öfter mit Tieren, die sie erlegt hatten. Eben auch mit dem Löwen, den sie in der Kalahari-Wüste in Südafrika schossen. Der Reiseveranstalter "Legelela Safari" teilte das Bild anschließend auf seiner öffentlichen Facebookseite und gratulierte den beiden: "Harte Arbeit unter der gleißenden Sonne der Kalahari... gut gemacht. Ein riesiger Löwe."
Der "Daily Mirror" berichtet zudem von einem weiteren Foto auf der Facebookseite von "Legelela-Safari", auf dem die Frau des Paares mit einem toten Löwen abgebildet war. Darunter hieß es: "Es gibt nichts, das man mit der Jagd auf den König des Dschungels im Sand der Kalahari-Wüste vergleichen kann. Grüße an die glückliche Jägerin und das Team..."
Quelle: Stern.de

Es ist genau diese Art von Tötungstourismus, die mich ankotzt. Sich dann küssend mit dem toten Löwen fotografieren zu lassen, was sind das nur für Menschen. Das bringt mich wieder ein Stück näher, solche Länder, in denen das angeboten wird, nicht (mehr) zu bereisen. Ich weiß, jetzt kommt wieder das Argument, mit dem Geld können soundsoviele andere Tiere gerettet werden. An Märchen glaube ich schon lange nicht mehr. Mit zehn "normalen" Safaritouristen, die nur Fotos schießen, hat man das gleiche Geld verdient. Ich denke, andere Länder kommen auch ohne diesen Tötungstourismus (ich sage bewußt nicht Safaritourismus) aus, oder gibt es das in z.B. in Kenya und Tansania auch?

VG Tommy
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: beate, Karl Heinz, Sasa, Tanzmaus
26 Jul 2019 21:18 #562961
  • Jambotessy
  • Jambotessys Avatar
  • Beiträge: 2110
  • Dank erhalten: 874
  • Jambotessy am 26 Jul 2019 21:18
  • Jambotessys Avatar
Hallo Tommy,

musst nur mal Google fragen - auch in Tansania z.B. Diana Hunting Tours und Kenia gibt es Jagdtourismus.

LG
Jambotessy
Nur im Vorwärtsgehen gelangt man ans Ende der Reise.
(Sprichwort der Ovambo)

1x Togo+Benin (mit TUI), 1x Ruanda+Zaire ( mit Explorer Reisen), 3x Kenia (in Eigenregie mit dem Bodenzelt), 17 x südl. Afrika (in Eigenregie Namibia, Botswana, Zimbabwe,Sambia, Südafrika mit dem Dachzelt)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, Sasa, Lommi
26 Jul 2019 21:20 #562962
  • Logi
  • Logis Avatar
  • Online
  • Beiträge: 6064
  • Dank erhalten: 4276
  • Logi am 26 Jul 2019 21:20
  • Logis Avatar
Tommy54 schrieb:
Ich denke, andere Länder kommen auch ohne diesen Tötungstourismus (ich sage bewußt nicht Safaritourismus) aus, oder gibt es das in z.B. in Kenya und Tansania auch?

Ja, gibt es.
Hier ein (wahlloses) Beispiel: www.rainerjosch.com/de/home_de/

LG
Logi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Jambotessy, Lommi
26 Jul 2019 22:25 #562963
  • Tommy54
  • Tommy54s Avatar
  • Beiträge: 44
  • Dank erhalten: 39
  • Tommy54 am 26 Jul 2019 20:45
  • Tommy54s Avatar
Okay, das heißt dann, man kann dort nirgends mehr hin. Schade. Irgendwie müsste man Druck auf diese Länder ausüben, indem weniger normale Touristen kommen. Aber wie soll man das machen. Geld regiert die Welt.
VG Tommy
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
26 Jul 2019 23:58 #562967
  • chamäleon2011
  • chamäleon2011s Avatar
  • Beiträge: 2006
  • Dank erhalten: 2515
  • chamäleon2011 am 26 Jul 2019 23:58
  • chamäleon2011s Avatar
USA, Kanada, Österreich, Schweiz... überall werden Jagdreisen angeboten. Wenn ich weiter suche, finde ich bestimmt auch für Deutschland was. Ich finde Grosswildjagd auf eigentlich geschützte Tiere und das Posieren mit den toten Tieren auch mehr als befremdlich, aber es gibt kaum ein Land, in dem es "interessante" Tiere und keinen Jagdtourismus gibt. Weniger "normale" Touristen heisst wahrscheinlich nur, dass man noch mehr Jagdtouristen benötigt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das eine Lösung wäre.

Viele Grüße
Karin

P.s. Fleisch esse ich übrigens gerne und ich war auch schon bei einer Jagd auf Antilopen zur Fleischbeschaffung dabei. Finde ich nicht bedenklicher aus Salatköpfe von Kap nach Namibia zu schaffen.
Würde sollte niemals ein Konjunktiv sein.

Namibia 2016: Infos zu Auto+Camps+die "Jahrhundertsichtung"
Namibia 2015: Namibia - Mein Seelenland
Namibia und Botswana 2014: Überraschungstour Namibia und Botswana mit Guide
Namibia 2013: Drei Heidjer in Namibia - Guck mal, Elefanten!
Letzte Änderung: 27 Jul 2019 00:16 von chamäleon2011.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Jambotessy, Flash2010, Tanzmaus
27 Jul 2019 00:45 #562968
  • Tommy54
  • Tommy54s Avatar
  • Beiträge: 44
  • Dank erhalten: 39
  • Tommy54 am 26 Jul 2019 20:45
  • Tommy54s Avatar
Hallo Karin,
Die Jagd zur Fleischbeschaffung steht auf einem ganz anderen Blatt, dieses Thema hatten wir schon bei den Hartmann Zebra Fellen. Ich glaube nicht, daß du oder jemand anderes den Löwen essen willst. Hier geht es um die Befriedigung von niederen Instinkten wie Macht über Leben und Tod.
VG Tommy
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Jambotessy, Topobär, Sasa