THEMA: Überfall Campsite Elisenheim u. Crocodile Ranch
20 Nov 2018 12:39 #539757
  • WernerL
  • WernerLs Avatar
  • Beiträge: 2
  • Dank erhalten: 16
  • WernerL am 20 Nov 2018 12:39
  • WernerLs Avatar
Liebe Forumsmitglieder,

zum Thema Sicherheit rund um Windhuk und Umgebung möchte ich euch noch folgende Ereignisse vermelden.

Mitte Oktober dieses Jahres war ich Zeuge eines nächtlichen Überfalls auf der Campsite der Crocodile Ranch (Otjiwarongo). Während die beiden Leute im Auto schliefen (Landcruiser mit deutscher Nummer) wurde die Seitenscheibe des Fahrzeugs eingeschlagen und dabei eine Fotokamera mit Zubehör entwendet.

Anfang Oktober fand ein nächtlicher Überfall auf einen VW Bus mit deutscher Nummer (München) am Campingplatz der Gästefarm Elisenheim (Nähe Windhuk) statt. Die Täter schlugen, während der Fahrer im Auto schlief, die Front und Seitenscheibe des Fahrzeugs ein. Laut Auskunft Opfers wurden nur unwesentliche Gegenstände entwendet. Das Gelände von Elisenheim ist seit rund einem Jahr mit einen elektrischen Zaun gesichert. Die Täter haben sich unter dem Zaun durchgegraben.

Gottlob ist niemand bei diesen Überfällen verletzt worden.

LG Werner Langbauer
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Rocky, Elchontherun, buma, freshy, speed66, Cruiser, BMW, Logi, alex_k, Lois und weitere 1
22 Nov 2018 21:14 #540077
  • Focus
  • Focuss Avatar
  • Beiträge: 517
  • Dank erhalten: 333
  • Focus am 22 Nov 2018 21:14
  • Focuss Avatar
Hallo,
passt vielleicht hier her...
m.facebook.com/story...2&id=183476948385940
VG
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Cruiser, Logi, alex_k
24 Nov 2018 11:55 #540229
  • alex_k
  • alex_ks Avatar
  • Beiträge: 43
  • Dank erhalten: 37
  • alex_k am 24 Nov 2018 11:55
  • alex_ks Avatar
Den Überfall auf den VW Bus am Campingplatz von Elisenheim kann ich bestätigen, ich habe den Eigentümer des Fahrzeugs Anfang November auf der Otjiwa Lodge getroffen und er hat mir den Vorfall ebenso, wie von WernerL berichtet, erzählt. Die Schäden am Fahrzeug waren noch deutlich erkennbar.

Vor 2 Jahren gab es im Urban Camp (Zentrum Windhuk) gleich 2 nächtliche Raubüberfälle, bei denen Autoscheiben eingeschlagen und Gegenstände entwendet wurden. In beiden Fällen haben die Fahrer der Fahrzeuge im Auto geschlafen. Trotz Security und Nato Draht am Aussenzaun konnten die Überfälle nicht verhindert werden. Laut Auskunft des Eigentümers waren die Überfälle vermutlich mit den Security Leuten abgesprochen.

Das Problem ist, daß derartige Vorfälle und ich könnte hier noch von einigen berichten, oft nicht zur Anzeige gebracht und wenig publiziert werden. Somit entsteht der Eindruck, daß solche kriminelle Attacken vorwiegend in Südafrika passieren und kaum in Namibia (entsprechende Diskussionen über Sicherheit in SA im Forum).

Auch gewinnt man den Eindruck, daß Polizei und Justiz kaum etwas gegen die ansteigende Kriminalität unternimmt. Zum Thema Prävention: heuer wurde in der Nähe von Gobabis eine Farm überfallen, das weiße Farmerehepaar von Schwarzen brutal ermordert und die Farm angezündet. Die Täter wurden zwar gefasst und angeklagt aber es läuft derzeit ein Verfahren die Täter gegen Kaution bis zur Hauptverhandlung freizulassen. Unfassbar!

Man soll sich nichts vormachen, die Gewaltkriminalität hat auch in Namibia in den letzten Jahren erheblich zugenommen, und so nicht von der Regierung und der Gesellschaft wirkungsvolle Gegenmaßnahmen eingeleitet werden, wird sich die Situation in Namibia weiter verschlechtern.

Gruß Alex
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Inka, speed66, Logi, Martina56
24 Nov 2018 14:08 #540241
  • Margrit
  • Margrits Avatar
  • Beiträge: 378
  • Dank erhalten: 133
  • Margrit am 24 Nov 2018 14:08
  • Margrits Avatar
Wir waren vor Jahren auch auf dem Camping von Elisenheim. Damals wurde des Nachts ein älteres Paar aus SA überfallen. Das Paar schlief in einem Bodenzelt, ihnen wurde die Autoscheibe eingeschlagen & verschiedene Gegenstände entwendet. Die älteren Leute kamen mit dem Schrecken davon & man munkelte, dass der Nachtwächter behilflich beim Einbruch war.
Ob es so war, weiss ich nicht.

Wir waren seitdem nicht mehr auf Elisenheim, zu sehr hat mich das damals mitgenommen & beschäftigt.
Allerdings wurde mein Mann bei einer späteren Reise auch Opfer eines Überfalls in Nata bei einem kleinen Shop.
Unsere Natel wurden ihm entrissen, welche er in einem Beutel trug.

Einmal mehr, man muss einfach sehr sehr auf der Hut sein & solange, dass man ( wie wir ) mit einem blauen Auge davon kommt, hat man doch grosses Glück.

Ausserdem möchte ich noch erwähnen, oftmals gibt die eigene Unvorsichtigkeit & Sorglosigkeit auch Anlass, es den Dieben einfach zu machen.

Aber in jedem Fall hinterlässt es Spuren, was nachvollziehbar ist.

Gruss Margrit
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: alex_k
24 Nov 2018 16:08 #540252
  • jekabemu
  • jekabemus Avatar
  • Beiträge: 90
  • Dank erhalten: 20
  • jekabemu am 24 Nov 2018 16:08
  • jekabemus Avatar
Hallo Margit,

da stimme ich dir absolut zu. Oft macht Gelegenheit Diebe. Man muss ständig aufpassen und Wertsachen wirklich verstecken. Auf meiner jetzigen Namibia Tour wollten sie mit meine Kreditkarte klauen. Mein Misstrauen bewahrte mich am Ende vor dem Verlust. Klar, gegen Gewalt ist man hier machtlos, wie eigentlich überall.

Was bei meiner jetzigen Tour tatsächlich (bisher) sehr gut funktioniert: Ich habe ein langes Fahrradschloss mitgenommen und schließe damit alle Taschen im Kofferraum am Auto an. Zusätzlich sind die Taschen mit den Reiseschlössern für den Flug verschlossen. Damit verhindere ich im Zweifel zwar nicht, dass die mir die Taschen aufschneiden, mich zwingen die Schlüssel raus zugeben oder ähnliches, aber ein schnelles „ich breche das Auto auf und bin schnell wieder weg“ wird damit m.M.n. wirkungsvoll verhindert.

viele grüße Jens
31.10.2018-02.12.2018: Südafrika, Namibia
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
29 Nov 2018 12:22 #540913
  • WernerL
  • WernerLs Avatar
  • Beiträge: 2
  • Dank erhalten: 16
  • WernerL am 20 Nov 2018 12:39
  • WernerLs Avatar
Hallo Focus, danke für die Info!

Wie ich von Nachbarn der N/a’an ku sê Lodge, bei welcher sich der Überfall ereignet hat, sind die Täter angeblich allsamt gegen eine Kaution von 50 NAM $ pro Person auf freien Fuß gesetzt worden.

Wenn wunderts dann, daß die Kriminalität in Namibia massiv angestiegen ist. Laut Polizeibericht vom November 2018 stiegen die Raubüberfälle im letzten halben Jahr in Namibia um 36 % !

Zur Info für die Leser welche den Zeitungsbericht von Focus nicht gelesen haben:

5 bewaffneten Männer haben 3 deutsche und einen polnischen Touristen sowie ihren südafrikanischen Reiseleiter auf einer Lodge nahe Windhuk in den Räumen, in denen sie übernachtet hatten, überwältigt und gefesselt. Die Gang plünderte dann alles was in den Räumen zu finden war, bevor sie in einem in der Nähe wartenden Fahrzeug flüchteten.

Gruß Werner
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: freshy, speed66, Logi, alex_k, Focus