THEMA: warnung an touristen von offizieller seite
19 Sep 2018 17:22 #533028
  • Markus615
  • Markus615s Avatar
  • Beiträge: 1027
  • Dank erhalten: 1129
  • Markus615 am 19 Sep 2018 17:22
  • Markus615s Avatar
Hallo Bettina,
Beatnick schrieb:
Denn sollte diese Methode dauerhaft funktionieren, könnte sie Schule machen, auch wenn es schon eine ziemliche Portion krimineller Energie dafür braucht. Das kann keiner wollen.

ich denke nicht dass die Methode dauerhaft funktionieren kann. Jedenfalls nicht in Namibia. Dafür lässt sich der Verkehr zu leicht kontrollieren bei dem geringen Verkehrsaufkommen und ich denke dass die Polizei da relativ schnell die Täter finden kann.
(leicht ironisch) Sollte das beinahe täglich passieren, dann setzt man halt mal Polizisten in einen "typischen" Mietwagen und ab dem Tag wo die ersten Täter in die Falle gehen, da hört das dann ganz schnell auf... ;)

Wer einmal die Namibia Brille abzieht, der schaut sich mal die Reise und Sicherheitshinweise vom Auswärtigen Amt auch mal für Spanien oder Frankreich an. Davon dass die Tourismuszahlen deswegen rückläufig wären habe ich noch nichts gelesen.

Gruß Markus
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
19 Sep 2018 17:37 #533029
  • Yoda911
  • Yoda911s Avatar
  • Beiträge: 704
  • Dank erhalten: 1093
  • Yoda911 am 19 Sep 2018 17:37
  • Yoda911s Avatar
OFF TOPIC
"tja damit ist sicher dass auch namibia den bach runter gehen wird und die regierung nur zusieht"
Hallo Christian,
Ich kann Deinen Frust recht gut verstehen. Es ist allerdings eine seit einiger Zeit im deutschsprachigen Netz extrem häufig anzutreffende Methode, bei jedem Einzelfall oder eher regionalen Thema etwas pöbelnde allgemeinpolitische und verallgemeinernde Kritik einzubauen. In D geht das meist in die Richtung „Merkel ist an allem Schuld, die Regierung / die Polizei tut ja nix, die Medien / die Forenbetreiber sagen nichts dazu oder unterdrücken die schlimme Wahrheit, das Ende Deutschlands ist nah / Namibia geht SICHER den Bach runter“.
Was mir dabei fehlt, ist eine Einordnung in echte Daten oder Fakten. Sind diese Überfälle nur die Spitze vom Eisberg oder zufällige Einzelfälle? Was sagt die Kriminalitätsstatistik? Wie sieht es in vergleichbaren Touristengebieten aus? Wieviel hundert oder tausend Touristenfshrzeuge fahren dort im Jahr entlang und wie viele werden Opfer von Raubüberfällen? Was sagt der Tourismusverband (die müssten Auswirkungen spüren, wenn ein Land SICHER den Bach runtergeht, siehe Ägypten, Türkei etc.)? Was sagen die Versicherungsprämien für Touri-Autos (wenn die Gefahr so groß ist, die Scheiben eingeschlagen zu bekommen etc. , müssten die Prämien deutlich raufgehen, das war z.B. In Florida vor einigen Jahren so, einschließlich der Empfehlung, Mietwagen nicht mehr mit der Firmenwerbung zu bekleben, damit sie nicht als Opfer auffallen)?
Leider gibt’s solche Infos von den Untergangspropheten in der Regel nicht.

Und ansonsten gibt es immer noch die Möglichkeit der Administratorrechte, unbelehrbare User zu blocken / zu löschen. Das hier ist ein Reiseforum. Es gibt bestimmt auch politische Namibia oder Südafrikaforen, wo man nach Herzenslust über die unfähigen schwarzen Regierungen herziehen kann.

Christoph

P.S. Jetzt habe ich gegen eine eigene Regel „don’t feed the troll“ verstoßen. Aber irgendwie musste das mal raus. Dafür werde ich mich bei der schwachsinnigen Diskussion über das beiseite-Rammen von Fahrzeugen in dem anderen Thread ausschweigen.
Letzte Änderung: 19 Sep 2018 17:39 von Yoda911.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: travelNAMIBIA, Jambotessy, Topobär
19 Sep 2018 17:41 #533030
  • lilytrotter
  • lilytrotters Avatar
  • Beiträge: 3825
  • Dank erhalten: 3948
  • lilytrotter am 19 Sep 2018 17:41
  • lilytrotters Avatar
@ Markus615
vielleicht hast du es übersehen, der Thread auf dem du so aktiv bist, hat nun einen neuen Namen:
www.namibia-forum.ch...html?start=54#532985
Letzte Änderung: 19 Sep 2018 17:42 von lilytrotter.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Markus615
19 Sep 2018 19:21 #533033
  • lilytrotter
  • lilytrotters Avatar
  • Beiträge: 3825
  • Dank erhalten: 3948
  • lilytrotter am 19 Sep 2018 17:41
  • lilytrotters Avatar
Praktisches:
Notfallnummern auf Reisen dabeizuhaben kann nicht schaden. Bwana Tucke-Tucke stellt seine Liste allen frei zur Verfügung.
www.bwana.de/images/...fnummern-namibia.pdf
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Lotusblume, Logi, sandra1903
19 Sep 2018 19:49 #533040
  • marimari
  • marimaris Avatar
  • Beiträge: 1899
  • Dank erhalten: 1115
  • marimari am 19 Sep 2018 19:49
  • marimaris Avatar
:sick: im Konvoi fahren, wär nicht mein Ding. Stellt Euch vor: 10 Autos im Konvoi auf Schotter mit 80km/h unterwegs...die Staubwolke würde ich nicht für 6h ausstehen wollen... :laugh:
Gruss M.
Nächste Reiseziele:
21.08-30.08: Andalusien (bald gestrichen...Quarantäne -Liste)
19.12-03.01.21: x-mas in Namibia - a relaxing family edition...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
19 Sep 2018 20:14 #533043
  • lilytrotter
  • lilytrotters Avatar
  • Beiträge: 3825
  • Dank erhalten: 3948
  • lilytrotter am 19 Sep 2018 17:41
  • lilytrotters Avatar
zur Begriffseingrenzung zitiere ich noch mal kurz die nette Idee des Herrn Polizeisprechers: "It is also advisable to travel in small convoys of more than one vehicle. ..."
es geht also eher nicht um begleitete lange Konvois und auch nicht um ewige Zeiten.
Wie auch die Situation beim Letzten Überfall zeigte, machen die Kriminellen sich (bisher jedenfalls) vom Acker, wenn ein weiteres Fahrzeug hinzukommt.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: buma, Logi