THEMA: JAHRHUNDERTDÜRRE IN KAPSTADT UND UMGEBUNG
14 Feb 2018 08:31 #510018
  • travelNAMIBIA
  • travelNAMIBIAs Avatar
  • Beiträge: 21246
  • Dank erhalten: 14428
  • travelNAMIBIA am 14 Feb 2018 08:31
  • travelNAMIBIAs Avatar
Hi zusammen,

erst war "Day 0" Mitte April, dann Anfang Mai und nun - weil so schön 5 Tage Wasser gespart wurde - soll erst Anfang Juni der Hahn zugedreht werden... www.news24.com/South...al-disaster-20180213

Viele Grüße
Christian
10. Dezember 2019 bis 15. Januar 2020 kaum im Forum aktiv.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi
14 Feb 2018 11:00 #510044
  • Ticktack
  • Ticktacks Avatar
  • Beiträge: 304
  • Dank erhalten: 103
  • Ticktack am 14 Feb 2018 11:00
  • Ticktacks Avatar
Hauptsache der Rubel......ääh Rand rollt
www.enca.com/sport/2...despite-water-crisis
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
15 Feb 2018 22:15 #510259
  • kOa_Master
  • kOa_Masters Avatar
  • Beiträge: 373
  • Dank erhalten: 306
  • kOa_Master am 15 Feb 2018 22:15
  • kOa_Masters Avatar
Ticktack schrieb:
Soso, der hat es verdient auf dem Trockenen zu sitzen.
Du kannst diese, deine Meinung dann gerne mal nach der Stunde Null, an einer Wasserausgabestelle kund tun....
Mein Kommentar bezog sich auf folgende Aussage:
Es gibt nicht wenige Capetonians die sauer auf die Touristen sind. " Die fahren wieder weg, wenn es kein Wasser mehr gibt "

Wie gesagt, wer so denkt und die Schuld an einer Wasserknappheit sogar Touristen (!) in die Schuhe schieben möchte, dem kann ich auch nicht mehr helfen.
Solche Aussagen sind einfach wirklich schade und schädlich für alle diejenigen (=die mittlerweile eine Mehrheit), die sich die grösste Mühe geben mit Wasser gut zu haushalten.

Und @Ticktack: Ich hätte auch absolut kein Verständnis dafür, wenn solche Dinge jetzt plötzlich abgesagt würden?! Was soll das bitte bringen. Das Ziel kann doch nicht sein, die Leute von Kapstadt fernzuhalten - das macht alles nur viel schlimmer ist in Bezug auf Wasserverbrauch höchstens ein Tropen auf den heissen Stein.
Das Ziel muss sein, eine Wasserpolitik und einen Verbrauch so zu etablieren, dass all diese Dinge inkl. Wachstum (wirtschaftlich und bevölkerungstechnisch) möglich sind. Ich bin mir sicher, dass das ein absolut realistisches Ziel ist - es braucht einfach anscheinend ein wenig mehr, damit sowas in die Köpfe der Leute, Gesetztgeber und Bewohner geht (und von mir aus auch Touristen, wobei ich glaube, dass es dort am ehesten angekommen ist).
Letzte Änderung: 15 Feb 2018 22:20 von kOa_Master.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
16 Feb 2018 07:56 #510277
  • maggus
  • magguss Avatar
  • Beiträge: 710
  • Dank erhalten: 566
  • maggus am 16 Feb 2018 07:56
  • magguss Avatar
Hi,

mal so als Gedankenanregung am frühen morgen:

In Kapstadt herrscht eine große Dürre, ok, haben wir alle verstanden...

Da werden Gedanken gemacht, ob man da jetzt hin fahren soll oder nicht, ob man dann auch duschen sollte und eventuell vielleicht das Wasser dabei auffängt, ob man die Handtücher waschen lässt oder auch nicht...,usw, usw,....

Alles ja gut gemeinte Gedanken..., aber sie gehen am eigentlichen Übel vorbei!

Frage: Könnte es vielleicht sein, dass die Dürre in Kapstadt und an vielen anderen Punkten dieser Erde durch den globalen Klimawandel bedingt sind?

Wir also alle, durch unser extrem verschwenderisches Verhalten eine Teilschuld daran haben?

Hat sich einer von uns mal ernsthaft Gedanken gemacht, ob er vielleicht seine Fernreise absagt weil er nicht mehr verantworten kann, dass durch dieses Verhalten noch mehr CO2 in die Luft gepustet wird?

Ich denke mal NEIN...und ich möchte mich da garnicht ausschließen!

So, jetzt habe ich mal meinen Gedanken freien Lauf gelassen....und bin sehr skeptisch das es hier noch ein gutes Ende nimmt!


Viele liebe Grüße


Markus
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Old Women, Tidou
16 Feb 2018 08:25 #510279
  • kOa_Master
  • kOa_Masters Avatar
  • Beiträge: 373
  • Dank erhalten: 306
  • kOa_Master am 15 Feb 2018 22:15
  • kOa_Masters Avatar
Ohne, dass ich hier eine Grundsatzdiskussion lostreten möchte, aber während der direkte Zusammenhang CO2 <-> Klimaerwärmung gegeben ist, so ist dies im Falle von "Dürre in Kapstadt <-> Klimaerwärmung" überhaupt nicht gegeben.
Generell erhöht eine wärmere Erde das Potenzial zu extremerem Wetter, aber dies beinhaltet tendenziell mehr Niederschlag bedingt durch mehr/schnellere Verdunstung.

Wir können dies also per sofort auch wieder beenden, da es keinen Sinn ergibt (die Diskussion "Kein schlechtes Gewissen bei den vielen Fernreisen in Bezug auf CO2-Ausstoss?" könnte man in einem separaten Thread führen).
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
16 Feb 2018 10:01 #510285
  • Markus615
  • Markus615s Avatar
  • Beiträge: 969
  • Dank erhalten: 1080
  • Markus615 am 16 Feb 2018 10:01
  • Markus615s Avatar
Hallo Markus,
maggus schrieb:
Da werden Gedanken gemacht, ob man da jetzt hin fahren soll oder nicht, ob man dann auch duschen sollte und eventuell vielleicht das Wasser dabei auffängt, ob man die Handtücher waschen lässt oder auch nicht...,usw, usw,....

in allen Regionen auf der Welt wo Wassermangel herrscht sollte man so weit wie möglich Wasser sparen. Als Einheimischer und als Tourist. Das ist doch logisch.
maggus schrieb:
Alles ja gut gemeinte Gedanken..., aber sie gehen am eigentlichen Übel vorbei!

Das ist das einzige was man überhaupt als Gast in dem Land tun kann. Am eigentliche "Übel" werden wir nichts ändern.
maggus schrieb:
Frage: Könnte es vielleicht sein, dass die Dürre in Kapstadt und an vielen anderen Punkten dieser Erde durch den globalen Klimawandel bedingt sind?

Könnte sein. Eher möglich ist aber, dass es eine Kombination diverser Ursachen ist. Undichte Wassernetze, Missmanagement, Überbevölkerung, Verkauf von Wasserrechten an Großinvestoren uvm.
maggus schrieb:
Wir also alle, durch unser extrem verschwenderisches Verhalten eine Teilschuld daran haben?

Nein, das kann nicht sein, weil es nicht sein darf... ;)
maggus schrieb:
Hat sich einer von uns mal ernsthaft Gedanken gemacht, ob er vielleicht seine Fernreise absagt weil er nicht mehr verantworten kann, dass durch dieses Verhalten noch mehr CO2 in die Luft gepustet wird?

Ernsthaft? Der Flieger fliegt trotzdem, auch wenn ich meine Fernreise absage. Wenn allerdings jeder seine Fernreise absagt, dann gibt es auch keinen Grund warum der Flieger fliegen sollte. Der weltweite Tourismus würde in vielen Teilen der Erde zum erliegen kommen und die kurzfristigen Folgen dessen wären um ein vielfaches gravierender als der Klimawandel.
Es gibt sinnvollere Maßnahmen um den Ausstoß von CO2 nachhaltig zu reduzieren.
maggus schrieb:
Ich denke mal NEIN...und ich möchte mich da gar nicht ausschließen!

Du musst Dir deswegen auch gar keiner Schuld bewusst sein. Ich habe schon viel früher gesagt: Jeder Tropfen Öl der förderbar ist, wird auch irgendwann gefördert worden sein und entweder als Plastik in den Weltmeeren herum schwimmen oder verbrannt worden sein...
maggus schrieb:
So, jetzt habe ich mal meinen Gedanken freien Lauf gelassen....und bin sehr skeptisch das es hier noch ein gutes Ende nimmt!

Schauen wir mal was der Klimawandel bringt. Die Folgen sind gar nicht absehbar welche Auswirkungen er auf die Meeresströmungen, den Wind und damit auf das Wetter allgemein haben wird. Den Klimawandel aber als alleinig schuldigen für irgendwelche Wetterphänomene zu sehen ist zu einfach gedacht. Große Dürren (nur als Beispiel Mesa Verde zwischen 1275 und 1299) gab es auch in Zeiten vor dem Klimawandel vielleicht waren damals schon die Menschen daran Schuld wobei das relativ unklar ist...

Viele liebe Grüße
Markus
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.