THEMA: Nashorn-Wilderei nun auch in Namibia?
16 Apr 2019 11:33 #554164
  • Ebi
  • Ebis Avatar
  • Beiträge: 474
  • Dank erhalten: 267
  • Ebi am 16 Apr 2019 11:33
  • Ebis Avatar
travelNAMIBIA schrieb:
Dumm gelaufen...

"Die vier Chinesen, die wegen des illegalen Besitzes und versuchten Exports von 14 Rhinozeros-Hörnern und eines Leopardenfells zu jeweils 11 Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt wurden, haben sich mit einer Berufung gegen ihr Urteil eine Verschärfung ihrer Freiheitsstrafe eingehandelt." (nun 15 Jahre)
(www.az.com.na/nachri...r-asiaten2019-04-15/)

Viele Grüße
Christian

Das freut mich ungemein. Bin gespannt, wann sie sich in Namibia endlich mal gegen die Pest, die sie sich ins Land geholt haben, zur Wehr setzen. Dadurch dass das Pack einsitzt, werden die Tiere auch nicht mehr lebendig. Aber ne nette Abschreckung ist es natürlich schon.

Grüße
Ebi
www.dannmalweg.de

Über 30 Reisen gen Afrika, und a bissle geht schon noch.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, Dillinger
16 Apr 2019 14:22 #554184
  • Yoda911
  • Yoda911s Avatar
  • Beiträge: 697
  • Dank erhalten: 1085
  • Yoda911 am 16 Apr 2019 14:22
  • Yoda911s Avatar
Wie sind denn die Regeln bei der Verbüßung der Strafe? Werden die nach ein paar Wochen von China "freigekauft" / ausgetauscht / gegen Zahlung einer 'Gebühr' freigelassen / begnadigt etc. oder sitzt man tatsächlich Jahre in Namibia im Knast?

Christoph
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
16 Apr 2019 15:11 #554189
  • Logi
  • Logis Avatar
  • Beiträge: 7178
  • Dank erhalten: 5384
  • Logi am 16 Apr 2019 15:11
  • Logis Avatar
Yoda911 schrieb:
Wie sind denn die Regeln bei der Verbüßung der Strafe? Werden die nach ein paar Wochen von China "freigekauft" / ausgetauscht / gegen Zahlung einer 'Gebühr' freigelassen / begnadigt etc. oder sitzt man tatsächlich Jahre in Namibia im Knast?

Jemand lässt "versehentlich" die Zellentür auf...

LG
Logi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
16 Apr 2019 15:41 #554195
  • travelNAMIBIA
  • travelNAMIBIAs Avatar
  • Beiträge: 21890
  • Dank erhalten: 15409
  • travelNAMIBIA am 16 Apr 2019 15:41
  • travelNAMIBIAs Avatar
OFF TOPIC
Hi Christoph,
oder sitzt man tatsächlich Jahre in Namibia im Knast?
also tendenziell vom subjektiven Gefühl her länger als in Deutschland zumindest ;-) Zudem wird hier die Untersuchungshaft nicht automatisch auf eine spätere Freiheitsstrafe angerechnet... das hat im Fall des seit 7 Jahren "aktuellen" Heckmair-Mordes den Angeklagten nur noch scheinbar keiner gesagt. Sonst würden sie nicht so "Verschleppen".

Lebenslang ist hier zwar nur noch mind. 25 Jahre, aber eine zeitliche Haftstrafe muss zu mindesten 50% abgesessen werden... bisher war die höchste zeitliche Haftstrafe 110 Jahre. Fälle vor der Unabhängigkeit, die ohne Chance auf vorzeitige Entlassung, geurteilt werden, sind aber immer noch eine verfassungsrechtliche Problemstellung. Als Beispiel sei der bekannte Mordfall Florin genannt.

Also ja, auch hier sitzt man teilweise lange, sehr lange im Knast.

Viele Grüße
Christian

P.S. Zur Info: de.wikipedia.org/wik...eitsstrafe_(Namibia)
Letzte Änderung: 16 Apr 2019 15:43 von travelNAMIBIA.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Mustang05, loser
29 Apr 2019 10:58 #554978
  • Logi
  • Logis Avatar
  • Beiträge: 7178
  • Dank erhalten: 5384
  • Logi am 16 Apr 2019 15:11
  • Logis Avatar
Finanzdefizit behindert Kampf gegen Wilderei www.az.com.na/nachri...-wilderei2019-04-28/

Auch die Anti-Wilderei-Einheit leidet unter dem finanziellen Engpass der namibischen Polizei und wird daher in ihrer Arbeitsausführung eingeschränkt. Dies sagte die Vorsitzende des Ständigen Parlamentsausschusses für Naturressourcen, Sophia Swartz...

LG
Logi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
09 Jul 2019 07:33 #561281
  • travelNAMIBIA
  • travelNAMIBIAs Avatar
  • Beiträge: 21890
  • Dank erhalten: 15409
  • travelNAMIBIA am 16 Apr 2019 15:41
  • travelNAMIBIAs Avatar
"In diesem Jahr wurden bisher 26 Elefanten und Nashörner gewildert. Diese Zahl liege massiv unter denen des Vorjahres, wie das Umweltministerium laut Nachrichtenagentur Xinhua mitteilte. Demnach wurden seit Januar lediglich sieben Elefanten und 19 Nashörner landesweit durch Wilderer getötet. Nur sechs Fälle hätten sich dabei in den beiden staatlichen Schutzgebieten Etosha und Waterberg ereignet. Im vergangenen Jahr wurden 26 Elefanten und 57 Nashörner gewildert." (Hitradio Namibia, 9.7.2019)

Viele Grüße
Christian
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.