THEMA: Große Runde als Selbstfahrer mit Roadtrip Uganda
22 Mär 2020 15:09 #583677
  • fiedlix
  • fiedlixs Avatar
  • Beiträge: 307
  • Dank erhalten: 313
  • fiedlix am 22 Mär 2020 15:09
  • fiedlixs Avatar
Dani O. schrieb:
Das sieht aus als wäe es ein Elefanten Kindergarten :)

viele Grüße
Elke
Menschen, mit denen man lachen und weinen kann, sind die Menschen, die das Leben ausmachen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
22 Mär 2020 20:02 #583761
  • Dani O.
  • Dani O.s Avatar
  • Beiträge: 34
  • Dank erhalten: 86
  • Dani O. am 22 Mär 2020 20:02
  • Dani O.s Avatar
@ Elke: ja, ganz genau! Die Eli-Kita :cheer:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
22 Mär 2020 20:21 #583766
  • Dani O.
  • Dani O.s Avatar
  • Beiträge: 34
  • Dank erhalten: 86
  • Dani O. am 22 Mär 2020 20:02
  • Dani O.s Avatar
Am nächsten Morgen ging es dann weiter Richtung Kibale – 300 km, etwa 8 Stunden.



Nach dem Stück Asphalt kommt stundenlang wieder rote Straße :-)




Zwischendurch ein paar Steinchen


Und eine Baustelle nach der anderen






Kurzer Abstecher zum Mpanga Market bei Fort Portal


Das letzte Stück vor dem Kibale NP gab es wieder Asphalt und viel Grün
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: picco
22 Mär 2020 20:27 #583767
  • Dani O.
  • Dani O.s Avatar
  • Beiträge: 34
  • Dank erhalten: 86
  • Dani O. am 22 Mär 2020 20:02
  • Dani O.s Avatar

Kurz vorm NP belagert ein frecher Affe einen Jeep






Die Lodge liegt mitten im Wald, überall tummeln sich Colubus-Affen

Nach einem guten Abendessen in der sehr angenehmen Lodge geht’s mit viel Affengebrüll ins Bett.
Am nächsten Morgen dann ein paar Meter die Zufahrtsstraße runter (vlt. 200 m zu Fuß) und schon ist man am Treffpunkt zum Chimpanzee-Trekking. Wir haben uns für die ganztägige Habituation Experience entschieden. Auf ging es dann mit einem bewaffneten Guide (zur Abschreckung für die wohl aggressiven Waldelefanten). Nach etwa 30 Minuten haben wir bereits die ersten Schimpansen erreicht.












Hier wird alles kontrolliert :-)





Wir liefen insgesamt etwa 7-8 Stunden mit einer Gruppe aus etwa 8 Personen durch den Wald, über Stock und Stein, oft im Schweinsgalopp immer den Schimpansen hinterher. Teilweise kamen wir sehr nah bzw. die Schimpansen sehr nah an uns. Ist schon beeindruckend, wenn ein ausgewachsenes Männchen 10 cm an einem vorbeigeht, aber so tut, als wäre man nicht da und dann plötzlich schreiend davon peest und die Familie ebenso laut hinterher.

Wieder zurück in der Lodge, waren wir echt platt und haben erst mal was Kaltes getrunken und die Füße hochgelegt. Für Fußlahme würde ich wohl eher das „normale“ Schimpansentrekking (ca. 1-2 Std.) empfehlen. Außerdem aufgrund der vielen fiesen Waldameisen die Hose in die langen Socken stecken und ggfs. Gamaschen anziehen. Es gab KEINE Stelle, in die wir nicht gebissen wurden. Und Baby: it really burns :-)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Topobär, picco, Sadie, mika1606
24 Mär 2020 14:09 #583974
  • Dani O.
  • Dani O.s Avatar
  • Beiträge: 34
  • Dank erhalten: 86
  • Dani O. am 22 Mär 2020 20:02
  • Dani O.s Avatar
20.09.17
Nach einer regenreichen Nacht ging es am nächsten Morgen dann weiter in Richtung Queen Elizabeth NP.
Haben uns doch glatt wieder verfahren und mussten dann durch eine ziemlich schlammige Ortschaft.

Nach der ersten großen Schlammdurchfahrt gab es erst mal High Five (ich war sicher, wir bleiben stecken), um dann festzustellen, dass uns wenige hundert Meter weiter eine viel matschigere Weiterfahrt bevorstand. Wir haben dann erstmal zu Fuß die Lage gecheckt und in der Zwischenzeit kamen wie aus dem Nichts ein paar Familien aus ihren Häuschen geströmt, die mit uns die Lage checken und uns navigieren wollten.


Bernd klärt mit den Einheimischen die Lage ab, da vorne ist eine fiese „Pfütze“.


Ok, wir probierens mit 4WD, Räder „locken“ und sanftem, aber energischer Fahrweise und
tataaaa...



Wir bleiben stecken!

Die Dorfgemeinschaft buddelt und schiebt und wir bleiben trotzdem immer wieder stecken.
Ich sitze im Auto und fotografiere die neugierigen, sensationslüsternen Kleinen.







Und drucke ein paar Fotos mittels Smartphonedrucker aus, über welche sich die Kinder und die Mutter sehr freuen.





Nach einer halben Ewigkeit schaffen wir es dank der zahlreichen Unterstützung dann doch noch raus und fahren Richtung Äquator.



Es geht weiter zur Marafiki Safari Lodge im Ishasha Sektor. Für die 80 km haben wir etwa 5 Stunden gebraucht (inkl. ca. 1 – 1,5 Stunden Steckenbleiben).
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: picco
24 Mär 2020 14:27 #583981
  • Dani O.
  • Dani O.s Avatar
  • Beiträge: 34
  • Dank erhalten: 86
  • Dani O. am 22 Mär 2020 20:02
  • Dani O.s Avatar











Zelt in der Marafiki Safari Lodge


Tolles Auto, aber leider mit kaputten bzw. nicht vorhandenen Gummidichtungen, daher jeden Tag die Koffer erstmal über gefühlte 12 kg roten Staub hieven.









Crater Drive: sehr schön, aber Tse-Tse-Angriff.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: aos, Topobär, picco, Sadie