THEMA: Selbstfahrerrundreise Uganda!
28 Nov 2019 16:07 #573977
  • HerbyW
  • HerbyWs Avatar
  • Beiträge: 82
  • Dank erhalten: 63
  • HerbyW am 28 Nov 2019 16:07
  • HerbyWs Avatar
Hallo

Endlich ist es so weit, endlich geht es nach Afrika!
Ich freu mich so!
Endlich hab ich eine Offerte die zu unseren Wünschen und zum Wunschdatum passt!
Es geht als Selbstfahrer im Toyota RAV4 nach Uganda!

Hier der Reisebeschrieb des Uganda-Spezialisten:

UGANDA "Self-drive through the Pearl of Africa"
11.04. – 25.04.2020
UNTERKÜNFTE & VERPFLEGUNGSLEISTUNGEN:
11.04. Kampala Villa Kololo Standard Zimmer 1x Ü F
12.&13.04. Jinja Source of Smile Terassen Zimmer 2x Ü F
14.04. Sipi Falls Sipi River Lodge Banda 1x Ü HP
15.&16.04. Kidepo Valley Nationalpark Savannah Lodge Thatched Safari Zelt 2x Ü F
17.&18.04. Murchison Falls Nationalpark Pakuba Lodge Deluxe Zimmer 2x Ü F
19.04. Kibale Forest Nationalpark Kibale Forest Camp Safari Zelt 1x Ü F
20.04. Queen Elizabeth Nationalpark Marafiki Safari Camp Banda 1x Ü F
21.04. Queen Elizabeth NP-Ishasha Sektor Enjojo Lodge Safari Zelt 1x Ü F
22.&23.04. Bwindi Impenetrable NP-Lake Mutanda Chameleon Hill Lodge Chalet mit Seeblick 2x Ü VP
24.04. Lake Mburo Rwakobo Rock Cottage 1x Ü F
25.04. Abreise
AUSFLÜGE & SONSTIGE INKLUSIVLEISTUNGEN:
11.04. Flughafentransfer
12.04. Autolieferung (Villa Kololo)
12. – 25.04. Self-drive
25.04. Autoabgabe (Entebbe Flughafen)

Und nun etwas ausführlicher:

11.04. KAMPALA
Herzlich Willkommen in Uganda! Sie werden vom Flughafen in Entebbe abgeholt.
Nachdem Sie etwas Geld entweder an einem Geldautomaten abgehoben oder in der
Wechselstube umgetauscht haben, werden Sie von einem Fahrer zu Ihrer erste
Unterkunft in Kampala gebracht
1x Übernachtung in der Villa Kololo, F

12.04. KAMPALA - JINJA
Fahrt nach Jinja
Optionale Aktivitäten: Besuch des Nil-Ursprungs, Sunset Bootsfahrt
Nach dem Frühstück werden Sie Ihr Fahrzeug in Empfang nehmen und treffen sich für
ein Meet&Greet mit einem Mitarbeiter Across Africas. Im Anschluss verlassen Sie
Kampala und fahren in Richtung Jinja, dem Ursprung des mächtigen Nils. In Jinja stehen
jede Menge sportliche Aktivitäten zur Auswahl: Rafting, Kajaken entlang der
Stromschnellen, Bungee-Jumping, Quad-Bike-, Mountainbike- & Bootstouren und auch
Reiten entlang des Nils. Heute bleibt Ihnen noch genug Zeit, um Jinja selbst kennen zu
lernen, einen Abstecher zum Ursprung des Nils zu machen oder eine Bootsfahrt am
Abend zu unternehmen.
2x Übernachtung im Source of the Smile, F

13.04. JINJA
Optionale Aktivitäten: „adventure activities“ oder Mvule Boat Cruise
Ihr Hauptaugenmerk sollte heute auf dem einzigartigen „Wildwater Rafting“ liegen oder
wer es etwas ruhiger angehen möchte, aber nicht weniger uninteressant, macht eine
ganztägige Bootstour mit dem „Mvule Boot“ bis zur Mündung in den Lake Victoria. Auf
einem 50 Fuß Holzboot geht es zu den schönen Regenwaldufern, die einen Eindruck
davon geben was für eine beeindruckende Natur Uganda zu bieten hat. Sie haben die
Möglichkeit sich im Lake Victoria abzukühlen und eine Runde zu schwimmen oder mit
einem kanadischen Kanu die Gegend zu erkunden. Abgerundet wird die Aktivität mit
einem leckeren Mittagessen, welches vor Ihren Augen zubereitet wird und diverse
Getränke- und Snackmöglichkeiten zwischendurch gibt es auch. F

14.04. SIPI FALLS
Fahrt zu den Sipi Falls
Sie verlassen Jinja um sich in den bei Touristen noch relativ wenig bekannten Osten zu
begeben. Sie besuchen eine wunderbare Kraterlandschaft am Fusse des Mount Elgon
mit typischen ugandischen Dörfern und Bananenplantagen. Freuen Sie sich darauf, die
beeindruckenden Wasserfälle selbst und auch die Höhle an den Fällen in Augenschein
zu nehmen. Nehmen Sie sich einfach einen der lokalen Führer vor Ort und erkunden Sie
die landschaftlich sehr beeindruckende Gegend.
1x Übernachtung in der Sipi River Lodge, F/A

15.04. KIDEPO VALLEY NATIONALPARK
Fahrt in den Kidepo Valley Nationalpark
Heute geht es für Sie in Ugandas unerschlossendsten Nationalpark, einem rohen,
ungeschliffenen Diamanten – ein wahres Juwel für jeden Safari Liebhaber!
Der 1.442km2 große Kidepo Nationalpark wurde 1962 geschaffen, um ein sehr
artenreiches und landschaftlich herausragendes Savannengebiet im Dreiländereck
Uganda, Sudan und Kenia zu schützen. Die Landschaft im Park ist ein Auschnitt der
sudanesischen Trockensavanne, überragt von einem beeindruckenden Bergmassiv, das
sich bis 2.749m hoch erhebt. Der Kidepo Valley Nationalpark liegt sehr abgelegen und
gilt mancherorts als vielleicht unzugänglichlichster und vom Tourismus unberührtester
Nationalpark Afrikas.
2x Übernachtung in der Kidepo Savannah Lodge, F

16.04. KIDEPO VALLEY NATIONALPARK
Sunrise Safari & Besuch der heissen Quellen
Am morgen können Sie zusammen mit einem Ranger die Weiten des Kidepo Valley
Nationalparks auf einer Pirschfahrt erkunden und vielleicht entscheiden Sie sich später
noch dazu, die heissen Quellen von Kanangorok anzusehen. Die Quellen sind
natürliches, heißes Mineralquellwasser. Man sagt dem Wasser Heileigenschaften nach.
Diejenigen, die in die heißen Quellen von Kidepo eintauchen, bezeugen, dass das
Wasser sich anfühlt, wie die Wirkstoffe eines transthermalen Pflasters, die in den Körper
eindringen. F

17.04. MURCHISON FALLS NATIONALPARK
Fahrt zum Murchsion Falls Nationalpark
Heute geht es weiter in den Murchison Falls Nationalpark – Ugandas größtem Park. Die
Savanne im Norden bevölkert Arten wie Löwen, Büffel, Elefanten, Uganda-Kobs und als
Besonderheit die seltene Rothschild-Giraffe. Im Süden findet sich hauptsächlich
Trockenwald, in dem u.a. auch Schimpansen heimisch sind. Namensgebend für den Park
ist der Murchison Wasserfall. Dort stürzt der Viktoria-Nil in imposanter Weise mit 43m
Fallhöhe über eine Stufe, nachdem er sich durch eine 7m breite Engstelle des
Ostafrikanischen Grabens gezwängt hat. Unter dem Wasserfall gibt es neben
Flusspferden und vielen Vögeln auch Nilkrokodile, die sich auch von Tieren ernähren, die
Opfer des Wasserfalls wurden. Unsere Empfehlung ist dem Gipfel der Wasserfälle zu
besuchen bevor Sie zu Ihrer Lodge fahren. Achten Sie auf das Schild an der Straße
(Rechts). Den spektakulären Ausblick, wenn der längste Fluss der Welt von einer ca. 7m
engen Felsspalte in einen schäumenden Pool 43 m tiefer stürzt, dürfen Sie nicht
verpassen!
2x Übernachtung in der Pakuba Safari Lodge, F

18.04. MURCHISON FALLS NATIONALPARK
Mögliche Aktivitäten: Morgenpirschfahrt, Bootsfahrt zu den Fällen
Nach einem frühen Kaffee haben Sie die Möglickeit einer Sunrise-Safari zu unternehmen.
Es werden sich optimale Bedingungen für beeindruckende Bilder bieten. Beobachten Sie
Herden von Elefanten, Giraffen, Büffel und verschiedene Antilopenarten und versuchen
Sie einen Löwen oder einen Leoparden zu entdecken, während diese sich im
Sonnenschein ausruhen. Am Nachmittag werden Sie eine beeindruckende Bootstour auf
dem Nil bis zum Fusse der Wasserfälle machen. Hier entdecken Sie Nilpferde, sowie eine
unglaubliche Vielzahl von Vögeln an den Ufern und natürlich die riesengrossen
Nilkrokodile! Gehen Sie auf die Suche nach dem seltenen Schuhschnabel, der Ihnen ein
einzigartiges Fotomotiv bietet. Lauschen Sie den donnernden und elektrisierenden
Geräuschen des berühmten Wasserfalls, wenn Sie sich der unteren Basis nähern. F

MURCHISON FALLS NATIONALPARK - KIBALE FOREST
NATIONALPARK
Fahrt zum Kibale Forest Nationalpark
Sie fahren heute in Richtung Kibale Forest Nationalpark. Der beeindruckende Park ist der
Traum eines jeden Primaten Fans. 80 % seiner Fläche sind mit immergrünen
Feuchtwäldern sowie saftigen Laubwäldern bedeckt. Der Rest des Parks besteht aus
Sümpfen und Grasland. Bedingt durch den hohen Waldanteil leben hier mehr als 1.000
Schimpansen von denen eine Gruppe von etwa 80 Tieren an die Anwesenheit von
Besuchern gewöhnt ist. Dazu leben hier einige leicht zu beobachtende Affenarten wie die
schwarz-weißen und die roten Colobusaffen, sowie die Vollbartmeerkatze. Außerdem
findet man hier die seltenen Waldelefanten.
1x Übernachtung im Kibale Forest Camp, F

20.04. KIBALE FOREST NATIONALPARK – QUEEN ELIZABETH
NATIONALPARK
Mögliche Aktivitäten: Schimpansen Tracking
Am Morgen gehen Sie auf eine spannende Schimpansensuche. Der Kibale Nationalpark
bietet die größte Anzahl von Primatenarten in der Welt, unsere dynamischen Verwandten,
die Schimpansen, eingeschlossen. Nachmittags werden Sie in den Queen Elizabeth
Nationalpark, einer der artenreichsten Parks Afrikas fahren. Gazellen, speziell die
Uganda-Kobs, Warzenschweine, Wasserböcke aber auch Löwen, Nilpferde, Elefanten
und Büffel werden Sie auf den Safaris an den folgenden Tagen entdecken. Nach Ankunft
können Sie noch an einer Bootstour auf dem Kazinga Kanal am Nachmittag teilnehmen.
Dieser Kanal fließt mitten durch den Park und verbindet die Seen Lake Edward und Lake
George. Sie werden mehr Nilpferde die sich im Wasser tümmeln sehen, als Sie sich
vorstellen können. Außerdem begegnen Sie einer Vielzahl von Tieren, die zum Wasser
kommen, um zu trinken oder um ein Bad zu nehmen. Ganz sicher werden Sie jede Menge
wunderschöne Vögel entdecken. Diese Bootstour wird zweifelsohne ein Highlight Ihrer
Tour!
1x Übernachtung in Marafiki Safari Lodge, F

21.04. QUEEN ELIZABETH NATIONALPARK – ISHASHA
Pirschfahrt in den Ishasha Sektor & Pirschfahrt zu den
baumkletternden Löwen
Ein weiterer Höhepunkt erwartet Sie heute: Ishasha, gelegen im südlichen Teil des Parks.
Dieses Gebiet ist berühmt für seine baumkletternden Löwen, die einzigartig in Afrika sind.
Die Löwen klettern hier auf die Bäume, um zu entspannen und der Sonne zur heißesten
Zeit des Tages zu entgehen. Sie haben gute Chancen, die Löwen oben in den Wipfeln
der majestätischen Feigenbäume zu entdecken.
1x Übernachtung in der Enjojo Lodge, F

22.04. ISHASHA - BWINDI IMPENETRABLE NATIONALPARK/ LAKE
MUTANDA
Fahrt zum Bwindi Impenetrable Nationalpark/ Lake Mutanda
Ihr Tagesziel ist heute der Bwindi Impenetrable Nationalpark. Hier können Sie einen
unberührten und sehr alten Regenwald hautnah erleben. Das UNESCO Weltnaturerbe
bietet den hier lebenden Berggorillas einen idealen Lebensraum - etwa die Hälfte des
gesamten noch lebenden Bestandes lebt hier. Der Nationalpark beheimatet auch
Schimpansen und ist somit der einzige Urwald in Afrika, der beiden Arten ein zu Hause
geben kann. Außerdem gibt es hier noch fünf weitere Primatenarten, 113 Säugetierarten,
über 200 Schmetterlings- und 360 Vogelarten.
2x Übernachtung in der Chameleon Hill Lodge, F/M/A

23.04. BWINDI IMPENETRABLE NATIONALPARK
Optionale Aktivität: Gorilla Tracking
Heute ist der große Tag! Bereiten Sie sich auf ein Zusammentreffen mit Bwindi’s sanften
Giganten vor: den seltenen Berggorillas. Für die meisten Besucher ist dies das absolute
Highlight ihrer Ugandareise! Die Gorillas die Sie heute sehen werden, gehören zu einer
der zehn Familien, welche die Anwesenheit von Menschen akzeptieren. Ihre Tour wird
eine ganz besondere, spannende Reise - entlang der bewaldeten Hänge, durch
verschlungene Reben, vorbei an Büschen und Bambuspflanzen, bevor Sie schliesslich
die Gorillas zu Gesicht bekommen. Auf der Tour wird Ihr Ranger Ihnen Spuren von
vorangegangenen Aktivitäten der Gorillas zeigen, wie zum Beispiel Kot, Nester und
angeknabberte Bambussprossen. Sie lernen viel Wissenswertes über die ugandischen
Riesen und wenn es mal rutschig wird, leiht Ihnen ein Ranger gerne seine Hand. Bitte
beachten Sie: Es kann 2-3 Stunden dauern, um die Gorillas zu finden oder aber auch bis
zu 7 Stunden, bis man wieder im Camp ist! Wenn die Gorillas einmal geortet sind, kann
die Wandergruppe bis zu 1 Stunde bei den Gorillas bleiben. Es ist eine emotionale,
ergreifende und sehr beeindruckende Erfahrung, einem Gorilla von Angesicht zu
Angesicht gegenüber zu stehen. Nachmittags, je nachdem wann Sie wieder in Ihrer
Lodge sind, haben Sie eine Auswahl an verschiedenen optionalen Aktivitäten, z.B. einem
sog. „ community walk“, dem Besuch eines Dorfes oder einer Bootsfahrt auf dem
Mutanda See. F/M/A

24.04. LAKE MUTANDA - LAKE MBURO NATIONALPARK
Mögliche Aktivitäten: Bootsfahrt auf dem Lake Mburo
Nach einem ausgiebigen Frühstück geht Ihre Fahrt weiter in den Lake Mburo
Nationalpark. Der Nationalpark ist einer der kleinsten Parks in Uganda, trotzdem aber
nicht zu unterschätzen. Er ist das Zuhause von Zebras, Elands und Impalas, und seid
neustem auch Giraffen, die aus dem Murchison Falls Nationalpark dorthin umgesiedelt
wurden - den See selbst nicht zu vergessen: In diesem wimmelt es von Krokodilen und
Nilpferden! Der Lake Mburo ist ein wunderbarer Ort, um in der Natur zu entspannen. Der
See und die umliegenden Sümpfe bieten viele Möglichkeiten zum Bird-Watching und
Tiere beobachten. Nutzen Sie den späten Nachmittag auf jeden Fall für eine Pirschfahrt
oder eine Bootsfahrt auf dem See. Wenn Sie die Pirschfahrt bevorzugen, dann fahren
Sie trotzdem auch am Lake Mburo selbst vorbei. In der Abenddämmerung kommen die
Nielpferde aus dem Wasser und Sie können die imposanten Tiere an Land in ihrer vollen
Grösse beobachten.
1x Übernachtung in der Rwakobo Rock Lodge, F

25.04. LAKE MBURO NATIONALPARK
Mögliche Aktivitäten: Sunrise Safari oder geführte Naturwanderung
am Morgen
Sie verlassen heute den Park und begeben sich auf den Rückweg zum Flughafen in
Entebbe. Je nach Abflugszeit können Sie noch eine morgentliche Pirschfahrt oder eine
geführte Naturwanderung im Park machen. Elands gelten als sehr scheu und man kann
sich ihnen am besten zu Fuss nähern. Unterwegs können Sie noch am Äquatordenkmal
anhalten. Fragen Sie einen der Kunstverkäufer und werden Sie Zeuge einiger
interessanter Experimente zur Demonstration des Äquator-Effekts. Am Flughafen geben
Sie schließlich Ihren Mietwagen wieder ab. Hier verabschieden wir uns von Ihnen und
wünschen „urugendo rwiza“ - eine gute Reise. F

Hammer, nicht?
Ich kann es schon kaum mehr erwarten! :woohoo:

liebe Grüsse

Herby
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
28 Nov 2019 17:04 #573982
  • fidel
  • fidels Avatar
  • Beiträge: 201
  • Dank erhalten: 166
  • fidel am 28 Nov 2019 17:04
  • fidels Avatar
Hallo,

freut mich für dich :)

Auch wenn ich deine Vorfreude nicht schmälern möchte, möchte ich doch einige Bedenken auf den Weg geben - so ist die Route nämlich extrem gehetzt bis fast unmöglich (jedenfalls wenn die genannten Programmpunkte neben der Fahrt noch absolviert werden sollen), insbesondere, da du mitten in der Regenzeit unterwegs bist.

Die Fahrt Sipi Falls - Kidepo ist ein sehr strammer Tag, je nach Straßenverhältnissen wohl grad so machbar an einem Tag. Dasselbe gilt für die Strecke Kidepo - Murchison Falls (auch wenn da inzwischen einiges neu geteert wurde). Du hast somit im Kidepo 1 Tag zur Verfügung, im Murchison Falls NP ebenfalls, bist dafür aber viele Tage auf Achse. Die Fahrt von Murchison Falls zum Kibale NP dürfte wohl, wenn es nicht zu sehr regnet, inzwischen gut an einem Tag machbar sein, weil mehr geteert ist als früher, aber es wird dich trotzdem den ganzen Tag kosten und kann, je nach Regen, auch unmöglich werden, so dass du weite Umwege fahren musst. Am nächsten Tag habe ich arge Zweifel, ob ein Chimp Tracking, Fahrt zum QUENP, einchecken in der Unterkunft und anschließende Bootstour zeitlich klappen kann.. Vom QUENP hast du somit nur etwas auf der Fahrt nach Ishasha, musst dort aber auch wieder am nächsten Morgen sehr früh weg, weil du einmal um den ganzen Bwindi rum musst und somit auch fast denn ganzen Tag unterwegs bist. Die beiden Tage nach dem Gorillatrecking gehen für die Rückfahrt nach Kampala drauf, wobei hier zumindest (je nach Flugzeiten) ein Abend- und Morgengamedrive im Lake Mburo möglich sein dürfte.

Das alles ist, wenn alles trocken bleibt und gut geht, schon sehr gehetzt und zeitlich geradeso umsetzbar, wenn man tatsächlich nahezu jeden Tag viele Stunden von A nach B fahren möchte. Ihr fahrt aber wie gesagt mitten in der Regenzeit, viele Strecken davon auf Lehmpisten, was das Vorankommen extrem erschweren oder gar verhindern kann.

Wie gesagt, ich möchte dir hier nichts madig machen, sondern nur darauf hinweisen, dass du dir dieser Probleme bitte bewusst bist und nicht blind eine Reise antrittst, die am Ende im Chaos endet. Wenn möglich, würde ich die Strecke hier radikal entzerren..

Ich wünsche dir viel Glück, dass alles so klappt wie geplant und du trotz der Fahrerei das Land genießen kannst :)

Viele Grüße
fidel
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: HerbyW
28 Nov 2019 17:04 #573983
  • Hans-Wolf
  • Hans-Wolfs Avatar
  • Beiträge: 39
  • Dank erhalten: 35
  • Hans-Wolf am 28 Nov 2019 17:04
  • Hans-Wolfs Avatar
Ja, das ist der Hammer!

Normalerweise rechnet man für eine Ugandatour zwei Wochen OHNE Kidepo-Nationalpark. Mit dieser Tour wirst du aus dem Auto viel vom Land und wenig von den Nationalparks sehen. Rein fahrtechnisch wird es machbar sein, in zwei Monsteretappen über teilweise unbefestigte Straßen die 400 km zum Kidepo-Nationalpark und die gleich Strecke zum Murchison Falls Nationalpark zurückzulegen. Aber das ganze für einen einzigen Tag in einem tollen Nationalpark??? Dafür fehlt dir dann die Zeit im Murchison Falls Nationalpark. Auch im Queen Elizabeth Nationalpark hast du zu wenig Zeit für das eigentliche Minimalprogramm.

Mein Tipp - genehmige dir mindestens jeweils eine zusätzliche Übernachtung in den Nationalparks. Es bleibt immer noch anstrengend genug! Oder lass Kidepo weg!

Noch etwas. Die Permits für die Schimpansen und dir Gorillas solltest du dir unbedingt im Voraus sichern (über die Agentur). Und dass da noch erhebliche Extrakosten zu dem genannten Angebot kommen, ist dir hoffentlich bewusst. Denn alles, was Spaß macht, ist als optionale Aktivität gekennzeichnet.

Trotzdem - Uganda ist ein tolles Reiseland und ich beneide dich ein wenig. Viel Spaß beim weiteren Planen!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: HerbyW
28 Nov 2019 17:08 #573985
  • fidel
  • fidels Avatar
  • Beiträge: 201
  • Dank erhalten: 166
  • fidel am 28 Nov 2019 17:04
  • fidels Avatar
Hans-Wolf schrieb:
Noch etwas. Die Permits für die Schimpansen und dir Gorillas solltest du dir unbedingt im Voraus sichern (über die Agentur). Und dass da noch erhebliche Extrakosten zu dem genannten Angebot kommen, ist dir hoffentlich bewusst. Denn alles, was Spaß macht, ist als optionale Aktivität gekennzeichnet.


Das ist ein guter Punkt, den ich leider noch vergaß. Vergiss bitte nicht, dass in der Tat fast alles, was Uganda teuer macht, nämlich die Kosten für Nationalparks (45/50 USD pP und Tag) und Aktivitäten, noch hinzukommt.

Was mir zudem noch auffiel: ein RAV4 mag ein gutes Auto mit vielen Vorteilen sein und wird in Uganda auch viel und gerne genutzt, aber gerade in der Regenzeit wäre ich sehr skeptisch, ob du damit überall durchkommst. Kann gut gehen, kann aber auch sein, dass was größeres besser ginge..

edit: was der "Uganda-Spezialist" auch nicht bedacht hat: der beschriebene Besuch der Murchison Falls von oben, einfach kurz rechts abbiegen auf dem Weg zur Lodge wird so nicht möglich sein. Du wirst realistisch von Norden in den Park einfahren (alles andere wäre nochmals ein paar Stunden mehr Umweg), so dass die Straße zu den Fällen auf der falschen Flussseite liegt..
Letzte Änderung: 28 Nov 2019 17:17 von fidel.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: HerbyW
28 Nov 2019 17:10 #573986
  • ANNICK
  • ANNICKs Avatar
  • Profite, on ne vit qu'une fois!
  • Beiträge: 6805
  • Dank erhalten: 12328
  • ANNICK am 28 Nov 2019 17:10
  • ANNICKs Avatar
Hallo Herby,

Ich würde einfach den Kidepo NP streichen. Da hasst du auch mehr Zeit für die anderen Parks und es wird nicht so eine Hetzerei. :)

Wir waren zweimal während der Trockensaison in Uganda und manche Strecken waren schon lang genug ohne den Schlamm! B)

Es grüsst
Annick
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: HerbyW
28 Nov 2019 18:15 #573993
  • picco
  • piccos Avatar
  • Beiträge: 4373
  • Dank erhalten: 9693
  • picco am 28 Nov 2019 18:15
  • piccos Avatar
Hoi Herby

Phu, nach der Tour brauchst Du aber noch Erholungsurlaub!!!
Sorry, das ist Stress pur!
Ich hoffe Du hast noch nicht gebucht?

Hat Dich der Offerierende darauf hingewiesen wie die Strassenverhältnisse sind? (In meinem Reisebericht Uganda 2013 findest Du Bilder der Strecke zwischen MFNP und Fort Portal nach einem kurzen Regen, da ging nichts mehr und wir sind nur mit Mühe und Not durchgekommen!!!)
Hat er Dich auf die Regenzeit hingewiesen?
Hat er Dir die voraussichtlichen Zeiten für die Etappen ungefähr genannt?

Wenn er einen dieser Punkte nicht angegeben hat dann würd ich bei dem nicht buchen, denn das wäre unseriös bis zum Abwinken!
Jemand der sowas offeriert ohne solche Infos zu geben könnte man als Hasardeur bezeichnen!
Völlig Verantwortungslos oder er hat keine Ahnung von Uganda, eines von Beidem!

Wenn er das aber angegeben hat und Du das trotzdem verlangt hast dann unterschätzt Du die Situation gewaltig!

Wenn die Daten fix sind dann muss die Route deutlich abspecken, aber auch wenns in der Trockenzeit wäre würde ich die Route deutlich abspecken.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: THBiker, HerbyW