THEMA: LebensTraumPfade - Uganda, Ruanda, Tansania
10 Mär 2018 13:17 #513942
  • CuF
  • CuFs Avatar
  • Beiträge: 2283
  • Dank erhalten: 3510
  • CuF am 10 Mär 2018 13:17
  • CuFs Avatar
Hallo Barbara,
Freshy sei Dank! Durch sie ist dieser Beitrag wieder nach vorne gerutscht und ich lese begeistert von Deiner Schreibe, hingerissen von den Fotos (danke für den "Strg" und "+"-Tipp!) - nein, ich fresse den Text und verschlucke mich und muß husten vor Lachen und grüße dankbar
Friederike
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Bhekisisa
10 Mär 2018 16:23 #513973
  • Daxiang
  • Daxiangs Avatar
  • Beiträge: 3027
  • Dank erhalten: 9903
  • Daxiang am 10 Mär 2018 16:23
  • Daxiangs Avatar
Hallo Barbara,

als begeisterter Leser deiner Reiseberichte habe ich mich riesig über die zwei neuen Kapitel gefreut. Beim Gorilla-Tracking wurden schöne Erinnerungen wach. Nur gut, dass du und natürlich auch deine Kamera erst nach den Gorillas geschwächelt habt!

LG Konni
Link zu Reiseberichten,Homepage & Reiseblog: www.namibia-forum.ch...ammlung-daxiang.html





Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Bhekisisa
13 Mär 2018 19:15 #514666
  • Bhekisisa
  • Bhekisisas Avatar
  • Beiträge: 393
  • Dank erhalten: 418
  • Bhekisisa am 13 Mär 2018 19:15
  • Bhekisisas Avatar
Ach, ihr Lieben, ich kann euch gar nicht sagen, wie ich mich über eure Kommentare freue, ob nun amüsiert, hustend-lachend oder in Erinnerungen schwelgend! Vielen lieben Dank dafür!

@freshy: Tja, ich weiß auch nicht, warum ich so auf schräge Vögel stehe. Waldrappe, Geier, Marabus, Saatkrähen etc.: all das kahlköpfige und grindige Federvieh hat’s mir einfach angetan. Muss wohl irgendein Gendefekt oder ein versteckter Komplex sein...
Dass du die Bilder so klein siehst, ist allerdings kein Gendefekt, sondern Bloglayout (das nicht so tierisch viel Spielraum bietet). Du kannst sie aber natürlich größer sehen, wenn du mit der rechten Maustaste ein Bild anklickst. Das geht dann, mit einer Leiste aller anderen Bilder, in einem neuen Fenster auf und ist um einiges größer.

@Friederike: Danke für deinen begeisterten Kommentar! Aber bitte versprich mir, keinen Schaden zu nehmen, wenn du gleichzeitig hustest und lachst und den Text verschlingst; das könnte ich nicht verantworten! ;-) Vielleicht aber gelingt es mir ja beim Nachschub, etwas „krümelfreier“ zu schreiben, damit du dich beim Lesen nicht wieder verschluckst!

@Konni: Ja, ich war auch ziemlich froh, dass meine Kamera erst nach den Gorillas schlappgemacht hat; das wäre wirklich eine arge Enttäuschung gewesen. Doch danach, so musste ich zu meinem Erstaunen feststellen, war es gar nicht so schlimm. Es kann mal richtig erholsam sein, nicht immer mit der Kamera im Anschlag rumzurennen und das Gesehene automatisch in Fotos umzuimaginieren. Doch ganz ohne, wie es eine Freundin von mir praktiziert, wäre es auch nix. Bilder konservieren und wecken halt schöne Erinnerungen besonders gut...

Ganz liebe Grüße und bis zum nächsten Kapitel,
die Barbara
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: lilytrotter, freshy, Daxiang
28 Mär 2018 16:14 #516785
  • Bhekisisa
  • Bhekisisas Avatar
  • Beiträge: 393
  • Dank erhalten: 418
  • Bhekisisa am 13 Mär 2018 19:15
  • Bhekisisas Avatar
Liebe Mitfahrer!

Ein neues Kapitel ist online: der heutige Tag beginnt mehr oder weniger, wie er gestern aufgehört hatte – es regnet immer wieder. Unter den Tränen des Himmels verlassen wir Lake Bunyonyi und fahren nach Gatuna, dem Borderpost nach Ruanda. Oje, was für ein hoffnungsloses Chaos an der Grenze! Mit viel Geduld und Spucke entwinden wir uns dem Blechgekeile und haben es schon fast geschafft, als wir uns auch noch einem Bolla-Test unterziehen müssen... Wir bestehen und flüchten nach Ruanda. Mhm, irgendwas ist merkwürdig hier. Es dauert eine Weile, bis ich draufkomme – Umuganda ist schuld und lässt das ganze Land in untypischer Sauberkeit erstrahlen! Gegen Mittag erreichen wir Kigali und obwohl es auch hier ungewöhnlich aufgeräumt ist und wir eigentlich in der Stadt übernachten wollten, nutzen wir den noch jungen Tag und fahren weiter. Eine gute Entscheidung: wir landen im Zentrum der Nachhaltigkeit und unterhalten dort eine Schar von Dorfkindern mit dem Bau von Stoffhäusern und anderen „weißen“ Tätigkeiten, die für Erheiterung sorgen...

Schöne Ostern und viel Spaß beim Lesen wünscht euch
Barbara
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: lilytrotter, ANNICK, freshy, Daxiang, CuF, fiedlix
29 Mär 2018 13:27 #516903
  • CuF
  • CuFs Avatar
  • Beiträge: 2283
  • Dank erhalten: 3510
  • CuF am 10 Mär 2018 13:17
  • CuFs Avatar
Hallo Barbara,
das zuletzt von Dir eingestellte Kapitel hat mir Gänsehäute rauf-und runterlaufen lassen - und das nicht wegen der Erkältungsgefahr.....
Ich mußte wieder - wie so oft - daran denken, wie ich in den 80er Jahren allmorgendlich im Kivusee geschwommen bin - manchmal mit Seeottern als Begleiter - wo später erschlagene, gemordete Menschen trieben.
Vielleicht kriegen die Menschen in Ruanda das friedliche Miteinander hin, aber- da bin ich mit Dir Pessimist - ich hoffe es nur, glauben kann ich es nicht.
Vielen herzlichen Dank und sonnige (!) Ostertage
wünscht
Friederike
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
29 Mär 2018 19:35 #516949
  • Bhekisisa
  • Bhekisisas Avatar
  • Beiträge: 393
  • Dank erhalten: 418
  • Bhekisisa am 13 Mär 2018 19:15
  • Bhekisisas Avatar
Liebe Friederike!

Vielen Dank für deine zustimmenden Worte. Sie bedeuten mir viel, denn ich hatte im Vorfeld schon mittelschwere Bedenken, ob ich derartige Gedanken über Ruanda überhaupt veröffentlichen kann, ohne einen Sturm der Entrüstung zu entfachen. Heutzutage ist es ja eher opportun, solche Meinungen für sich zu behalten - sofern man überhaupt zu einer vergleichbaren Ansicht gelangt ist. Danke dafür also! Und deine Gänsehaut kann ich sehr gut nachvollziehen (die du im noch „jungfräulichen“ Kivusee deine Bahnen gezogen hast), da auch mich immer wieder ein Schaudern überkam, wenn ich mir ins Bewusstsein rief, vielleicht auf einer Stelle zu stehen, auf der ein unschuldiger Mensch sein Leben ausgehaucht hat, auf ein Gewässer zu schauen, in dem einst unzählige Leichen trieben. Ich bin kein religiöser Mensch, aber ich bete in meinem Stil für die Leute in Ruanda, das dieses momentan friedliche Miteinander, dieser Enthusiasmus von Bestand sein möge!

In diesem Sinne nochmals vielen Dank und auch dir schöne und in allen Belangen erfreuliche Ostertage,
Barbara
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: lilytrotter, CuF