THEMA: Reisebericht Tansania August 2020 Hakuna Matata
24 Nov 2020 23:42 #599568
  • ANNICK
  • ANNICKs Avatar
  • Profite, on ne vit qu'une fois!
  • Beiträge: 7046
  • Dank erhalten: 14433
  • ANNICK am 24 Nov 2020 23:42
  • ANNICKs Avatar
Fortsetzung

Wir entdecken hinter einem Baum eine kleine Büffelfamilie.





Es wird immer spannend vor solch einem Kerl vorbei zu fahren.









Morris zeigt ihnen gegenüber immer viel Respekt. Ich kann es verstehen. Leider sichten wir kaum noch Tiere.





Es wird auch sehr heiss. Endlich erreichen wir Mbuni Picknick Site.





Der Inhalt von unseren Bunchboxes sieht echt lecker aus. Es gibt Samosas, Hühnchen, 1 Ei, Obst....usw Während des Lunches leistet uns eine Giraffe Gesellschaft.









Irgendwann klingelt Leyeyo's Handy. Es ist wieder sein Masai Kumpel vom Kigelia Camp. Er erklärt ihm dass er gerade 4 Löwen in der Nähe von Ifuguru entdeckt hat. Wir packen sofort alle unsere Sachen und fahren gleich los. Wir benötigen eine gute Stunde bis wir die Stelle erreichen. Sein Kumpel ist schon weiter gefahren. Wir suchen und suchen die Katzen. Endlich sehen wir sie in einem Gebüsch.





Ein Löwe können wir gut beobachten.









Seine Fratze ist sehr ausdrucksvoll.









Nach einer Weile erscheint der zweite Löwe.





Beide legen sich aber sehr schnell nieder und schlafen.....





Ein dritter Löwe bleibt im Busch versteckt.









Leyeyo erzählt uns dass die 4 Löwen zusammen jagen würden. Wo steckt der Vierte?

Fortsetzung folgt
Letzte Änderung: 24 Nov 2020 23:59 von ANNICK.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: casimodo, Fluchtmann, Topobär, picco, Reinhard1951, KarstenB, Klaudi, Old Women, Daxiang, UDi und weitere 3
26 Nov 2020 12:58 #599725
  • ANNICK
  • ANNICKs Avatar
  • Profite, on ne vit qu'une fois!
  • Beiträge: 7046
  • Dank erhalten: 14433
  • ANNICK am 24 Nov 2020 23:42
  • ANNICKs Avatar
Fortsetzung

Den vierten Löwen entdecken wir 30 Meter weiter unter einem Baum.









Wir beobachten ihn eine Weile.





Er könnte echt Werbung für Colgate machen! :lol:





Leider wird es auch langsam Zeit zur Lodge zurück zu kehren. Wir brauchen eine gute Stunde und passieren immer wieder Impalas.





Den letzten Abend geniessen wir hier in vollen Zügen. Zuerst am Lagerfeuer mit einer Flasche Chardonay. Dann im Restaurant wo ein leckeres Abendessen serviert wird. Es gibt eine frische Blumenkohlsuppe, Fisch Curry mit Reis und Gemüse und einen Fruchtsalat.
Wir begleichen auch noch unsere Extras und tun Geld in die Tip Box.
Morgen geht es zum Mikumi NP.


12.08.2020

Punkt um 8 Uhr verlassen wir Ruaha River Lodge.





Wir können diese Unterkunft in jeder Hinsicht bestens empfehlen. Nettes Personal, sehr gutes Essen, toller Service. Die Chalets sind nicht mehr die Jüngsten, hat uns aber absolut nicht gestört. Alles war OK.

Auf dem Weg zum Hauptgate erblicken wir noch einige Kudus.









Wie schon erwähnt ist der Park sehr gut beschildert.





Wir überqueren den Great Ruaha River.





Unweit sichten wir noch zum Abschied 2 Elis.









Beim Gate brauchen wir nur einen Zettel abzugeben. Die Fahrt nach Iringa dauert 3 Stunden.





Sie führt uns durch die Dörfer Tungamalenga und Idodi.





Unterwegs sieht man viele solcher Kirchen am Strassenrand.





Gegen 11 Uhr erblicken wir Iringa.





Fortsetzung folgt
Letzte Änderung: 26 Nov 2020 13:13 von ANNICK.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: casimodo, Fluchtmann, Topobär, picco, Reinhard1951, KarstenB, Klaudi, Old Women, Daxiang, Malbec und weitere 1
27 Nov 2020 11:36 #599848
  • ANNICK
  • ANNICKs Avatar
  • Profite, on ne vit qu'une fois!
  • Beiträge: 7046
  • Dank erhalten: 14433
  • ANNICK am 24 Nov 2020 23:42
  • ANNICKs Avatar
Fortsetzung

In Iringa kaufen wir Einiges ein









und tanken. Dann geht es Richtung Morogoro.





Am Anfang gibt es wieder viele 50km/Stunde Geschwindigkeitsschilder. Dann wechselt die Landschaft. Sie wird viel grüner und die Landwirtschaft wird auf einmal grossgeschrieben. Am Strassenrand kann man öfters Tomaten, Zwiebeln und Obst kaufen.





Anschliessend fahren wir durch die Udzungwa Mountains Region.





Die Teerstrasse wird sehr kurvenreich.









Wir sehen öfters LKW's mit Motor oder Bremse Schaden.





Man verhungert auf jeden Fall nicht!





Wir halten kurz wegen diesen Steinen an.





Wir dachten zuerst es sei Salz. Ist es aber nicht.





Die Steine werden pro Eimer verkauft. Dieser Bursche möchte einige loswerden.









Da ich aber nur einen Stein als Souvenir mitnehmen möchte, tausche ich ihn gegen Kekse aus. Der Junge strahlt vor Freude. Gegen 16 Uhr erreichen wir das Hauptgate vom Mikumi NP. Hier die Karte zur Orientierung.





Wir bezahlen unsere Park und Conservation Fees für die 3 Tage und fahren anschliessend direkt zum Vuma Hills Tented Camp. Hier der Link zur Unterkunft.
www.vumahills.com

Wir bekommen Zelt 10 mit King Size Bett. Die Innenaustattung gefällt uns auf Anhieb. Es gibt genügend Platz und von der grossen Terrasse aus bekommt man einen tollen Ueberblick auf den Park, Es gibt auch einen kleinen Pool um sich zu erfrischen. Wifi funktionniert vom Restaurant sehr gut.
Um 19 Uhr gönnen wir uns ein Glas Chardonnay. Zum Abendessen gibt es frische Tomatensuppe, Hähnchen mit Bratkartoffeln und Gemüse. Als Nachspeise Bananes Flambées. Miam Miam.
Ausser uns sind noch 2 Expat Pärchen als Gast hier.
Spezialpreis pro Nacht für uns Beide in Vollpension: 270US$


13.08.2020

Um 07.15 wird das Frühstück am Tisch serviert. Es gibt frisches Obst (Papaya und Mango), ein frischauspresster Fruchtsaft, Croissants, Toast, Eier nach Wunsch, Butter, Honig.....usw.

Punkt um 8 Uhr verlassen wir das Camp. Wir passieren zuerst das Hauptgate.










Fortsetzung folgt
Letzte Änderung: 27 Nov 2020 11:49 von ANNICK.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, Fluchtmann, Topobär, speed66, picco, KarstenB, Klaudi, Old Women, Daxiang, UDi und weitere 3
27 Nov 2020 12:50 #599855
  • KarstenB
  • KarstenBs Avatar
  • Beiträge: 1892
  • Dank erhalten: 2322
  • KarstenB am 27 Nov 2020 12:50
  • KarstenBs Avatar
Coucou Annick,
Danke, da kommen Erinnerungen auf: die LKW, die mit letzter Kraft die Udzungwa Mountains hochkrochen oder gleich ganz liegenblieben und für Riesenstaus sorgten. Und dann das Vuma Hills Tented Camp, in dem wir 2013 zwei Nächte hätten verbringen sollen, wenn es wegen der Reifenprobleme nicht ganz anders gekommen wäre, wie man in meinem RB nachlesen kann. Um so mehr interessiert mich Euer Fazit zu Vuma Hills. Nächstes Jahr im Juni haben wir das andere Foxes Camp gebucht, Stanley's Kopje.
LG aus dem regnerischen Puerto,
Karsten
RB Kenia 2020 www.namibia-forum.ch...pt-2020.html?start=0
Reisebericht Südtanzania 2013 www.namibia-forum.ch...lft-nicht-immer.html
Kurzbericht 7 Wochen Nam-Bots 2012 www.namibia-forum.ch...wochen-nam-bots.html
Bericht Zimbabwe 1995: ... 30 Tage Gefängnis www.namibia-forum.ch...tage-gefaengnis.html
Reisebericht 2008: 18 Nights in the Bush - ha-ha-ha www.namibia-forum.ch...e-bush-ha-ha-ha.html

Nordtansania Feb. 2015 - Kein RB www.namibia-forum.ch...imitstart=0&start=12]
Walking Safari Zimbabwe 97 www.namibia-forum.ch...ri.html?limitstart=0
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
29 Nov 2020 08:44 #600006
  • ANNICK
  • ANNICKs Avatar
  • Profite, on ne vit qu'une fois!
  • Beiträge: 7046
  • Dank erhalten: 14433
  • ANNICK am 24 Nov 2020 23:42
  • ANNICKs Avatar
@Karsten: Vuma Hills hat uns sehr gut gefallen. Ueber Stanley's Kopje werde ich mich gleich äussern..... B)

Fortsetzung

Ich habe ganz vergessen zu erwähnen das wir heute für 20 US$ einen Guide für den Tag gemietet haben. Es handelt sich um eine Dame, Freida. Sie begleitet normalerweise die Lodgegäste auf Game Drives. Sie hat aber momentan keine Arbeit.....
Gleich nach dem Hauptgate werden wir von den ersten Tse Tse Fliegen begrüsst. Ich habe das Gefühl es gibt immer mehr Tse Tse Fliegen in Tansania....
Man wird gleich auf die Vogelwelt hier aufmerksam.













Impalas gibt es en veux tu en voilà!









Auf einmal klingelt das Handy von Freida. Es ist der Masai Angestellte der auf das Stanley's Kopje Camp aufpasst. Dieses Camp ist momentan geschlossen. Der Masai informiert uns er hätte Löwen in der Nähe des Camps gesehen. Wir entscheiden direkt hinzufahren. Sind aber 32 Kilometer bis dorthin. Morris beeilt sich.
Als wir ankommen erklärt uns der Masai die Löwen hätten sich inzwischen aus dem Staub gemacht. Wir schauen uns ein wenig die Anlage an. Sorry ich habe keine Bilder davon. Die waren auf der kaputten Kamera.....Die Bilder sind verloren gegangen....
Wir schauen das Camp nur kurz an . Hier wimmelt es von Tse Tse Fliegen.... Innerhalb von 5 Minuten werde ich schon fünfmal gestochen! :pinch:
Einige Chalets/Zelte machen echt einen "Run Down" Eindruck. Die sind renovierungsbedürftig.... Bin schon gespannt was Karsten darüber berichten wird. Ich kann nur hoffen Foxes investiert ein wenig in die Anlage.
Vor einigen Jahren habe ich diesen Park schon besucht. Da hatte mir die Vegetatation gut gefallen. Momentan sorgen aber die Rangers vom Park für viele Brandrodungen. Man sieht überall Rauch und es stinkt.....
Da es schon 12.30 ist, müssen wir zurück zum Vuma Hills Camp. Wir brauchen den Park nicht durchzuqueren. Unweit vom Stanley's Kopje gibt es eine Ausfahrt ohne Gate. Sie bringt uns direkt auf die Hauptstrasse.
Das Mittagessen schmeckt lecker. Es gibt verschiedene Salate, Quiche und Fruchtsalat. Danach gönnen wir uns eine Erfrischung im Pool.
Gegen 15.30 fahren wir wieder in den Park. Zuerst nehmen wir den Kisingura Circuit. Unterwegs beobachten wir einen Hammerkop.









Dann geht es zum Mkata Drive. Da es überall brennt sehen wir absolut keine Tiere..... :blink: Wir begeben wir uns anschliessend zum Hippo Pool. Da ist die Vogelwelt wieder gut repräsentiert. Wir sichten einige Black Headed Herons













Egrets









Sacred Ibis





und einen Water Thick Knee.





Vergessen wir nicht die Hippos!





Ich muss aber gestehen dass ich mir vom Park heute mehr erhofft habe. Gegen 18.30 kehren wir zum Camp zurück. Zum Apéro gönnen wir uns einen Gin Tonic. Das Abendessen erweist sich wieder als sehr lecker. Wir bekommen eine Butternutsuppe, geschnetzeltes Rindfleisch mit Reis und Gemüse sowie Lemon Cake. Miam miam.

Hoffentlich wird der nächste Tag aufregender...... B)
Letzte Änderung: 29 Nov 2020 09:03 von ANNICK.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: casimodo, Fluchtmann, Topobär, picco, Reinhard1951, KarstenB, Klaudi, Old Women, Daxiang, UDi und weitere 3
29 Nov 2020 09:08 #600008
  • picco
  • piccos Avatar
  • Beiträge: 4623
  • Dank erhalten: 9986
  • picco am 29 Nov 2020 09:08
  • piccos Avatar
Hoi Annick

Die Gamedrives im Mikumi NP hab ich auch als nicht so prickelnd, den Hippopool sogar als eher abstossend, weil unnatürlich wirkend, in Erinnerung.
Und heiss war es im Nordteil!!!
Lediglich die Fahrt von Mikumi nach Kisaki durch den Südteil des Mikumi NP hab ich positiv in Erinnerung...
Wie waren denn die Temperaturen bei Euch?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.