THEMA: Zugreise Daressalam - Moshi / Northern Circuit
20 Jan 2020 20:15 #577944
  • trsi
  • trsis Avatar
  • Sehnsucht nach Afrika
  • Beiträge: 442
  • Dank erhalten: 478
  • trsi am 20 Jan 2020 20:15
  • trsis Avatar
Hallo alle,

Jan/Feb 2021 nehme ich an einer Weiterbildungsreise in Tansania teil. Wenn ich schon da bin, möchte ich auch gleich noch ein paar Urlaubstage anhängen ...

Nun habe ich gelesen, dass seit neustem wieder Personenzüge von Daressalam nach Moshi unterwegs sind. Sollte hier irgendjemand in den nächsten Monaten entsprechend unterwegssein, würde mich ein Erfahrungsbericht sehr freuen B)

Von Arusha, wo ich wohl zwei drei Tage verweilen werde, geht es dann noch etwas auf Safari. Gerne möchte ich nochmals in den Tarangire, der Park gefiel mir (im Juli) landschaftlich ungemein gut. Dann über Ndutu und Senorena zurück nach Arusha. Das hiesse dann:

Arusha (2-3 N)
Tarangire (2-3 N)
Ndutu (3-4 N)
Seronera (2-3 N)
Arusha (1 N)

Tansania ruft nun ja doch recht stolze Preise aus, v.a. als Eizelreisender, da wäre ich schnell auf 500 $ oder mehr pro Nacht. Camping käme grundsätzlich in Frage, wobei die Beschreibungen der Public Sites nicht wirklich toll klangen. Teilweise viele Menschen und dann noch diese eigenartigen Koch- und Esskäfige ... So oder so kämen ja Auto/Driverguide und allenfalls Koch hinzu. Oder seht ihr irgendeine alternative zwischen sehr teuren Lodges und Camping, die ich bisher übersehen habe?

Danke für eure Rückmeldungen.
VG trsi
Meine Afrika- und Wüstenerfahrungen: 2003 Tunesien und Libyen (2 Wochen) ¦ 2009 Namibia & Botswana (3 Wochen) ¦ 2011 Nambia, Sambia & Botswana (7 Wochen) ¦ 2016 Namibia & Botswana (4 Wochen) ¦ Oman (12 Tage) ¦ 2018 Kamerun (12 Tage) ¦ Namibia & KTP (5 Wochen) ¦ 2019 Uganda & Tansania (5 Wochen) ¦ 2020 Sinai (10 Tage) ¦ Namibia (6 Wochen) ¦ 2021 Tansania (3-4 Wochen) ¦ Israel (10 Tage) ¦ 2022 Sabbatical im südlichen Afrika (6 Monate) ¦ Dazu immer wieder in den USA, im Kaukasus und im schönen Europa unterwegs
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
21 Jan 2020 07:09 #577983
  • picco
  • piccos Avatar
  • Beiträge: 4422
  • Dank erhalten: 9756
  • picco am 21 Jan 2020 07:09
  • piccos Avatar
Hoi trsi
trsi schrieb:
Camping käme grundsätzlich in Frage, wobei die Beschreibungen der Public Sites nicht wirklich toll klangen. Teilweise viele Menschen und dann noch diese eigenartigen Koch- und Esskäfige ... So oder so kämen ja Auto/Driverguide und allenfalls Koch hinzu.
Vor allem in der Seronera hats ja genügend Campingplätze in geringster Distanz dass man sich meist auch was aussuchen kann.
In den Käfigen essen hat zwar auch Vorteile wie dass man sich nicht gegen Paviane, Hyänen usw zur Wehr setzen muss ( :woohoo: :laugh: B) ) aber man kann ja auch einfach den Tisch nach draussen stellen. Haben wir meist gemacht.
Vom Zug weiss ich nichts, bin aber an dem Thema auch interessiert. Hast Du da mehr Infos?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: trsi
21 Jan 2020 15:13 #578037
  • Topobär
  • Topobärs Avatar
  • Online
  • Beiträge: 5113
  • Dank erhalten: 7315
  • Topobär am 21 Jan 2020 15:13
  • Topobärs Avatar
Hallo trsi,

die puplic campsite im Tarangire NP war in einem sehr gutem Zustand. Dort gibt es aber mit der Tarangire Sarari Lodge auch eine für tansanische Verhältnisse noch moderate Unterkunft in bester Lage.

Am Lake Ndutu fällt die Variante puplic campsite sowieso aus, da es dort so etwas nicht gibt. Dort bleibt nur die Wahl zwischen Special campsite oder Lodge/Zeltcamp.

Alles Gute
Thomas
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
21 Jan 2020 15:46 #578043
  • travelNAMIBIA
  • travelNAMIBIAs Avatar
  • Beiträge: 21482
  • Dank erhalten: 14739
  • travelNAMIBIA am 21 Jan 2020 15:46
  • travelNAMIBIAs Avatar
Hi trsi,
Tansania ruft nun ja doch recht stolze Preise aus, v.a. als Eizelreisender, da wäre ich schnell auf 500 $ oder mehr pro Nacht.
Es geht aber z. B. auch in/bei Seronera günstiger. Ein Freund mit aus Kenia schwört auf das Serengeti Mawe Tented Camp. Das kostet als Einzelreisender mit Vollpension deutlich unter USD 300 die Nacht. Vielleicht käme sowas ja dann doch in Frage?!

Viele Grüße
Christian
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: trsi
26 Jan 2020 15:00 #578552
  • trsi
  • trsis Avatar
  • Sehnsucht nach Afrika
  • Beiträge: 442
  • Dank erhalten: 478
  • trsi am 20 Jan 2020 20:15
  • trsis Avatar
Ich danke euch herzlich für eure Rückmeldungen! Unterdessen bin ich etwas weiter mit meiner Recherche und habe zu meinem Erstaunen festgestellt, dass Lodge oder Camping auf den Gesamtpreis gar keinen sooo grossen Unterschied macht.

Vielleicht lässt sich ja auch noch eine Mitreisende finden? Oder ein Mitreisender, dann in zwei EZ :laugh: So könnte man sich zumindest die Kosten für Auto/Fahrer teilen.

Picco: Auf die Zugfahrt stiess ich zufälligerweise hier. Der Zug fährt wohl zweimal wöchentlich ... aber wie zuverlässig und wie lange noch ... who knows :laugh:

VG trsi
Meine Afrika- und Wüstenerfahrungen: 2003 Tunesien und Libyen (2 Wochen) ¦ 2009 Namibia & Botswana (3 Wochen) ¦ 2011 Nambia, Sambia & Botswana (7 Wochen) ¦ 2016 Namibia & Botswana (4 Wochen) ¦ Oman (12 Tage) ¦ 2018 Kamerun (12 Tage) ¦ Namibia & KTP (5 Wochen) ¦ 2019 Uganda & Tansania (5 Wochen) ¦ 2020 Sinai (10 Tage) ¦ Namibia (6 Wochen) ¦ 2021 Tansania (3-4 Wochen) ¦ Israel (10 Tage) ¦ 2022 Sabbatical im südlichen Afrika (6 Monate) ¦ Dazu immer wieder in den USA, im Kaukasus und im schönen Europa unterwegs
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: picco