THEMA: Von Arusha über Lake Natron zum Kleins Gate
07 Dez 2012 20:18 #266124
  • beate
  • beates Avatar
  • Beiträge: 1389
  • Dank erhalten: 443
  • beate am 07 Dez 2012 20:18
  • beates Avatar
Hallo,

wir sind gut wieder von unserer Tansania-Reise zurückgekommen. Näheres folgt in ein paar Tagen.

Hier nur vorab: nachdem während meiner vielen Fragen hier im Forum auch irgendjemand (finde den Post leider nicht mehr) gefragt hatte, wie die Strasse vom Lake Natron zum Kleins Gate wäre:

Vom Lake Natron geht es erstmal ganz normal, wie in jeder Karte oder GPS angezeigt, nach Norden. Aber dann auf einmal denkt man, entweder das GPS spinnt oder man hat sich verfahren. Die Strasse auf dem GPS biegt so langsam nach Nordwesten ab, zum Escarpment. Aber man selbst fährt auf gut ausgebauter Strasse weiter ziemlich genau nördlich. Nach ca. 45 km biegt diese neue Strasse dann nach Westen ab und kommt bei Sonjo wieder auf die alte Strasse. Man muss also nicht mehr die gefürchtete Strecke über das Escarpment fahren.

Diese gesamte neue Strasse ist auf der Strassenkarte von Reise Know How, 6. Auflage 2012, als Track, aber nicht als Strasse, eingezeichnet.

Ab Sonjo ist die Strasse dann im üblichen, sehr schlechten Zustand. Und ab Wasso glaubt man in den ersten Kilometern, nicht auf einer Strasse, sondern auf einer Fahrspur über eine Wiese zu fahren.

Gruss Beate
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: ANNICK, Topobär, Butterblume, picco, KarstenB, Montango
10 Dez 2012 07:49 #266344
  • Topobär
  • Topobärs Avatar
  • Beiträge: 4619
  • Dank erhalten: 5501
  • Topobär am 10 Dez 2012 07:49
  • Topobärs Avatar
Danke für die Info.

Wie siehts auf der Strecke zum Lake Natron mit dem Abkassieren aus. Wie häufig und wieviel?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
10 Dez 2012 10:33 #266358
  • beate
  • beates Avatar
  • Beiträge: 1389
  • Dank erhalten: 443
  • beate am 07 Dez 2012 20:18
  • beates Avatar
Hallo Topobär,

unser Autovermieter hatte uns vorher informiert, dass das Ministerium für Verkehr eine Verodnung herausgegeben hat, nach der dieses Abkassieren verboten sei und wir sollten auf keinen Fall zahlen. Wenn wir nicht weiterkommen, dann sollten wir zumindest auf einer Quittung mit Namen bestehen.

Nun: Wie alles in Afrika funktioniert das natürlich nicht.

Wir kamen an die erste Zahlstelle und weigerten uns natürlich zu zahlen. Neben uns noch ein Tourveranstalter, der auch nicht zahlte. Ein drittes Auto kam und dieser Fahrer zahlte sofort. Wir diskutierten ca. 1/2 Stunde dort am Gate, es war sinnlos. Wir bekamen sogar unsere gewünschte, ganz offizielle Quittung mit Namen. An der zweiten und dritten Zahlstelle jeweils wieder dasselbe Spielchen. Letztendlich mussten wir zahlen:
an jeder Zahlstelle pro Person 10 US.Dollar. Und wenn man denselben Weg wieder zurückfährt, fallen diese Wegelagerergebühren nocheinmal n.

Wir haben unsere Quittungen unserem Autovermieter gegeben, der will sich ganz offiziell beschweren!! Nathan von Serengeti Select ist nämlich ein ganz Korrekter. Wir sagten, wenn er das Geld zurückerhalten sollte, dann wäre es sein Trinkgeld.

Gruss Beate

PSD: Heute abends gehts hoffentlich mit dem Reisebericht weiter!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: ANNICK, Topobär, picco
12 Dez 2012 14:53 #266570
  • DefiEvi
  • DefiEvis Avatar
  • Beiträge: 86
  • Dank erhalten: 10
  • DefiEvi am 12 Dez 2012 14:53
  • DefiEvis Avatar
Hallo topobär,

wir sind im Juli von Mto wa Mbu zum Lake Natron gefahren. Wir passierten insgesamt 3 Zahlstellen und mussten dort bezahlen:

An der ersten USD 10 pP, nichts fürs Fahrzeug (da man wohl übersehen hat, dass unser gelbes Nummernschild nicht aus Tansania sondern aus Namibia stammt).
An der zweiten USD 20 pP und USD 20 fürs Auto (konnten wir aber auf insges. USD 40 herunterhandeln nach einem Wutanfall des Ehemanns).
An der dritten USD 15 pP und USD 20 fürs Auto (schon mit Blick auf den See).
Es half weder Schimpfen noch Bitten noch Drohen mit der Polizei- diese wollte der dritte Schrankenwärter schlussendlich selbst holen. Gezuckt wurde nur (und leider nur kurz), als wir ankündigten, allen unseren Freunden und Bekannten aufgrund dieser unverschämten Geldschneiderei zu empfehlen, nicht in diese Region zu fahren.

Für den Rückweg fielen diese Gebühren allerdings nicht nocheinmal an- wir haben allerdings nur 2 der 3 Posten passiert und sind dann über Kitumbeine und Longido zur A104 gefahren (auf dieser Strecke kamen dann keine Zahlstellen mehr. Die Strecke war extrem tiefstaubig und einsam).

Alle Streckenposten hatten Dokumente jeweils eines unterschiedlichen District Council(oder so was ähnliches...) vorzuweisen, die ihnen das Abkassieren zumindest von dieser Stelle aus erlaubten (vorausgesetzt, diese waren nicht selbstgefertigt).

Die Bezahlerei war damit aber noch nicht vorbei. USD 10 pP für ca. 400 m bis zum See mit Massai- Guide, um eine sehr übersichtliche Flamingo- Schar zu begucken, weitere USD 10 pP für die Wanderung zu den Wasserfällen ebenfalls mit Guide (für Letzteres hätte ich mir das Bezahlen ja noch gerne gefallen lassen).

Alles in allem war ich sehr froh, das nicht im Voraus gewusst zu haben, dann wären wir evtl. nicht zum Lake Natron gefahren. Trotz allem war es ein einmaliges Erlebnis. Wir haben auf der Campsite "View of the World" übernachtet, die können wir sehr empfehlen.

Herzliche Grüße und eine schöne Vorweihnachtszeit,
Eva
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Topobär, Butterblume, picco
12 Dez 2012 15:37 #266573
  • beate
  • beates Avatar
  • Beiträge: 1389
  • Dank erhalten: 443
  • beate am 07 Dez 2012 20:18
  • beates Avatar
Hallo Eva,

da scheint sich also das Verbot des Ministeriums zumindest ein bischen ausgewirkt zu haben. Ganz so teuer war es bei uns ja nicht, s.o. Und an den See sind wir ganz ohne Führer und ganz umsonst hingekommen.

Zu den Wasserfällen sind wir nicht, da war uns der Touristenrummel zu goss. Und ehrlich, Wasserfälle haben wir hier in den Bergen ja wirklich genug.

Der "View of the world"-Campground liegt wirklich schön. Und dort haben wir die neuesten, schönsten, grössten und saubersten Duschen auf unserer gesamten Rundreise vorgefunden.

Beate
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: picco
14 Feb 2013 19:10 #276218
  • picco
  • piccos Avatar
  • Beiträge: 4096
  • Dank erhalten: 8891
  • picco am 14 Feb 2013 19:10
  • piccos Avatar
Hoi zämä

Wir sind am 02.02.2013 von Ngare Sero zum Kleins Gate gefahren, aber irgendwie müssen wir die neue Strecke verpasst haben...die Strecke war durchs Band schlecht, lediglich dort wo der Grader und die Walze uns entgegenkamen hatten wir etwas brauchbare Erdpiste...sind wir irgendwo falsch gefahren???
Dies war unsere Strecke:

Und hier etwas näher:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.