THEMA: Mount Kenya
10 Feb 2018 11:57 #509553
  • Mackie
  • Mackies Avatar
  • Beiträge: 5
  • Dank erhalten: 1
  • Mackie am 10 Feb 2018 11:57
  • Mackies Avatar
Moin moin,

ich bin neu hier im Forum und hab hier schon echt viel interessantes und informatives lesen können (vielen Dank dafür!). Ich bin gerade am planen der nächsten Ostafrika Reise und hätte direkt mal eine Frage zu einer Tour. Wie der Titel schon so gut verrät, möchten wir im September einen Hike auf den Mt. Kenya machen. Da dieses Thema komplett neu ist wollte ich mich mal erkundigen, ob hier jemand irgendwelche Empfehlungen bezüglich Anbieter hat. Gute Erfahrungen, Hörensagen, selbst Anbieter, ich bin für alles offen.

Zweite Frage wäre, ob 2 Tage/1Nacht Aberdare NP ranhängen oder vorstellen vor die Tour sinnig wäre oder eher ein großer Umweg. Laut Karten liegen die ja recht nah beeinander.
Starten würden wir unsere Tour aus Nairobi.

Vielen Dank im voraus,

Max
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Bushtruckers
10 Feb 2018 17:38 #509588
  • Eto
  • Etos Avatar
  • Beiträge: 557
  • Dank erhalten: 128
  • Eto am 10 Feb 2018 17:38
  • Etos Avatar
Hallo und guten Tag Max (Mackie),

herzlich willkommen im Forum.

Elvira Wolfer von Bush Trucker Tours ist hier im Forum öfters unterwegs und ich denke mir, dass sie Dir helfen kann.
Die Aberdares und den Mount Kenia kann man auf einer Reise gut miteinander verbinden.

Viel Erfolg bei der Planung und herzliche Grüße.

Eto
Reisebericht:
Nördliches Tansania u. Sansibar 2010
www.namibia-forum.ch...sibar-febr-2010.html
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Bushtruckers
10 Feb 2018 18:49 #509595
  • Gerd1942
  • Gerd1942s Avatar
  • Sag' was Du denkst, aber bedenke, wie Du es sagst
  • Beiträge: 5538
  • Dank erhalten: 2661
  • Gerd1942 am 10 Feb 2018 18:49
  • Gerd1942s Avatar
Hallo Max,

herzlich willkommen im Namibia-Forum, in dem Du (fast) alles über das südliche Afrika und mehr erfahren kannst. Ich war 2012 am Mount Kenya, habe aber nur eine Tageswanderung bis auf ca. 4.000 m Höhe gemacht. War richtig geil, leider hat der Guide gestreikt (der hatte keine Lust mehr zu laufen). Aber am nächsten Tag war ich ihm doch fast noch dankbar. Der Muskelkater war schlimm.

Wir hatten das nicht geplant und haben in der Lodge, in der wir gewohnt haben - Naro Maru - an der Rezeption nach einem Guide gefragt. Kein Problem. So dürfte das auch mit den Besteigungen gehen, die von dem Hotel als Zwei - bis Dreitagestouren angeboten werden.

Kennst Du schon www.jambo-kenya-safari.de/ ? Birgitt Lokan und Joachim Zbrugg, die dieses Forum aus Spaß an der Freud betreiben, sind hervorragende Kenya-Spezialisten und können Dir bestimmt mehr sagen.

Liebe Grüße
Gerd
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Bushtruckers
11 Feb 2018 11:14 #509636
  • berti70
  • berti70s Avatar
  • Beiträge: 42
  • Dank erhalten: 45
  • berti70 am 11 Feb 2018 11:14
  • berti70s Avatar
Guten Tag Max

Ich war zwei mal auf dem Mount Kenya. Erstes mal 1994, zweites mal 2005. Jedes mal habe ich die Naro Moru Route gewählt. Bei dieser Route brauchst du keinen Führer und wenn du konditionell etwas fit bist auch keinen Träger. Wir starteten immer jeweils zu zweit mit allem Gepäck (Rucksack, Kocher, Esswaren für 5 Tage und Schlafsäcke) von der Jugendherberge Naro Moru auf 2000 MüM. ca. 20 km gemütliches Wandern auf Erstrasse. Erste Nacht in der Met Station auf 3048 MüM. ca. 12 km Aufstieg durch das senkrechte Moor zum Makcinder's Camp. Zweite und dritte Nacht Mekcinder's Camp 4300 MüM. (Akklimatisierung) Unterschätze nicht die Höhenkrankheit!! Meine Partnerin musste beim zweiten Aufstieg im Camp bleiben da sie Anzeichen der Höhenkrankheit hatte. Ich lief dann am Morgen um 2 Uhr ab zum Point Lenana 4985 MüM. Pünktlich zum Sonnenaufgang war ich dann oben. Abstieg bis zum Mackinder's Camp. Frühstück und Weitermarsch zur Met Station. Beim ersten Trip sind wir dann gleich weiter gelaufen bis zur Noro Moru Jugendherberge. Beim zweiten Aufstieg haben wir in der met Station nochmals übernachtet. (Man wir ja auch nicht Jünger!! B)
Es gibt eine sehr gute Wanderkarte des Mont Kenya Nationalpark.

Grüsse aus der Schweiz

Sandro
Anhang:
Mit dem Motorrad 1994 180 Tage: Tunesien, Algerien, Niger Nigeria, Kamerun, Zentralafrikanische Republik, Zaire, Uganda, Kenya, Tansania
Mit dem Rucksack und ÖV: Kenya und Tansania
Mit gemietetem 4x4 und Dachzelt: 3x Südafrika, 5x Namibia, 3x Botswana
Mit eigenem 4x4 und Trailer: 3x Südafrika 2x Namibia
Letzte Änderung: 11 Feb 2018 13:57 von berti70. Begründung: Anhang
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
12 Feb 2018 09:33 #509758
  • Mackie
  • Mackies Avatar
  • Beiträge: 5
  • Dank erhalten: 1
  • Mackie am 10 Feb 2018 11:57
  • Mackies Avatar
Vielen lieben Dank schon einmal für die Infos.
Ich denke, dass ich (auch wenn ich konditionell recht fit bin @berti70) schon gerne eine geführte Besteigung machen würde. Ich werde dann mal im Jambo-Kenya Forum schmökern und Elvira anschreiben.
@Gerd1942: In welcher Lodge habt ihr denn damals gewohnt, wenn man fragen dürfte?
Danke nochmals, wenn noch jemand Tipps hat immer gerne =) Ich melde mich sicherlich die Tage nochmals.
LG
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
12 Feb 2018 12:45 #509796
  • Gerd1942
  • Gerd1942s Avatar
  • Sag' was Du denkst, aber bedenke, wie Du es sagst
  • Beiträge: 5538
  • Dank erhalten: 2661
  • Gerd1942 am 10 Feb 2018 18:49
  • Gerd1942s Avatar
Hallo Max,
Naro Moru Lodge oder Camp. Sehr ordentliche Anlage mit Selfcatering-Häuschen.
Liebe Grüße
Gerd
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.