THEMA: Cats in the Cradle! Kenia 2014 - die Löwensafari
06 Apr 2015 11:54 #380442
  • Steffi82
  • Steffi82s Avatar
  • Beiträge: 671
  • Dank erhalten: 2645
  • Steffi82 am 06 Apr 2015 11:54
  • Steffi82s Avatar
Tag 3: Samburu NR
Übernachtung: Samburu Game Lodge

Teil I
Oder auch: Ohren in Aktion!!!


Der nächste Morgen! Es war früh, es war so schön warm unter der Bettdecke, aber es half nichts :S – wir waren hier ja nicht zur Erholung! Wir wollten Safari, ungebändigtes Wildlife, durchgerüttelt werden im Landcruiser :woohoo: … oder vielleicht doch lieber die Decke über den Kopf ziehen und weiter schlafen :pinch: ? Horsti schlief ja bestimmt auch noch… :whistle:

Auch wenn die Versuchung groß war – das kam dann doch nicht in die Tüte! Mit einer Mischung aus Vorfreude und leichter Verschlafenheit trotteten wir um kurz vor sechs in Richtung Lobby. Da im Samburu Aussteigen im Reservat nicht erlaubt ist und die Lodge daher kein „packed breakfast“ für unterwegs anbot, hatten wir uns am Vorabend darauf geeinigt den Tag in drei Game Drives aufzuteilen: Morgens um 6 Uhr einen bis etwa 8:30 Uhr, dann Frühstück in der Lodge, erneuter Start gegen 10 Uhr bis etwa 12, dann Lunch, dann Päuschen vom Freizeitstress :whistle: und um 16 Uhr wieder los zur Abendpirschfahrt. Und danach Dinner! Und nein, unser Urlaub hat nicht hauptsächlich aus Essen bestanden – nur fast! :P

Also auf zu Game Drive Nr. 1 an diesem schönen Tag. Martin war schon ganz motiviert, wollte er doch die Löwen vom vorhergehenden Tag finden und zwar am Liebsten aktiv. Wir waren da skeptisch :huh: … immerhin hatte unserer beider bisherigen Erfahrungen nach die Vertreter der afrikanischen Großkatzen, wie Katzen nun einmal so sind, hauptsächlich energiesparendes Schlafen im Kopf :pinch: . Und wenn, dann erfolgten ekstatische Bewegungen bei den Großkatzen ja eher im Zusammenhang mit Gähnen :whistle: ! Und finden mussten wir die verpennten Gesellen sowieso erst einmal …

Also auf ging es … in Richtung Flussufer, wo wir die Miezen gestern zurück gelassen hatten. Aaaaber: Am Standort vom vergangenen Abend – keine Miezekatze weit und breit :dry: . Dafür durften wir zum ersten Mal in diesem Urlaub – und glücklicherweise nicht zum letzten Mal – Martins Hartnäckigkeit und Gespür kennen lernen. Uns wurde verkündet, dass die Löwen hier definitiv seien, da sie mit den ganz kleinen Babys sicherlich nicht weit gegangen wären … wir dachten uns AHA :huh: … und Martin pirschte auf dem labyrinthartigen Wegenetz um den Block … äh … Busch und um noch einen Busch … und um noch einen Busch … und um noch einen Busch … gefolgt von einem weiteren Busch … umrundete noch einmal den ersten Busch … und dann waren da plötzlich die hier … :woohoo:



Wir hatten Familie Großohr gefunden… :woohoo: :woohoo: :woohoo:

Und das sah nicht nur nach Action aus, das war Action!!! …



Dummerweise huschten die Zwerge recht schnell unter einen Busch hinweg, doch Martin wäre nicht Martin gewesen, wäre er ihnen nicht auf den Fersen Sohlenballen geblieben: einmal um den Busch herum, das Auto etwas seitlich an den Weg manövriert und wir hatten an einer Stelle, wo ein umgestürzter, toter Baum, zwei Büsche teilte, plötzlich Aussicht die ganze Katzenfamilie :woohoo: . Und auch wenn die beiden Mamas noch schlafend unter den Büschen lagen und uns kaum eines Blickes würdigten…



...der Nachwuchs mitsamt seiner Ohren war schon putzmunter :cheer:



- Bei allergischen Reaktionen gegen Fotos von süßen kleinen Megaohr-Löwen bitte ich vom Lesen des weiteren Beitrages abzusehen :whistle: … und alle anderen mögen die Flut an Bildern nun bitte verzeihen (und immer daran denken: Ist alles alleinige Schuld des Forums! :P )! -

Was folgte waren einfach nur bezaubernd … es ging auf den Termitenhaufen...



... "Mist, jetzt ist der Spielkumpel irgendwie abhanden gekommen!" :blink:



"Wo ist er denn?"



"Hey! Da ist er! - Auf ihn mit Gebrüll!" B)



Ab und zu wurde inne gehalten, um die Kampfstrategie zu überdenken :cheer: ...



... und dann ging es weiter :laugh: ...



...die schon etwas größeren Gremlins balgten und prügelten sich fröhlich durch die Gegend …



… und die ganz frischen Baby-Gremlins versuchten es ihnen nach zu machen :laugh:



Ein bisschen getrübt wurde das Vergnügen dadurch, dass die Kerlchen schon teilweise sehr dünn aussahen :dry: … wir sollten später noch erfahren, dass die drei größeren der Kleinen etwa drei Monate alt waren und ihre Mutter eigentlich eine recht erfahrene Jägerin war. Bei den ganz Kleinen hingegen, die etwa drei bis vier Wochen alt waren, hatte die Mutter bislang noch keinen einzigen Wurf durchbekommen und von dem ursprünglichen 3er Wurf, waren schon nur noch zwei übrig. :(

Trotz klappriger Statur waren die kleinen Flummis aber bei bester Rauflaune :cheer:



… wir fanden es einfach nur unendlich klasse wie die Rabauken sich vor uns durch die Gegend schlägerten …



… während den Mamis langsam aufging, dass es mit dem Schlafen angesichts der um sie herum tobenden Löwen-Ohr-Flummis wohl nichts mehr werden würde…

Also ganz pragmatisch mit ins Getümmel gestürzt :woohoo:



Ich glaube wir saßen zu dritt mit megafetten Grinsern im Gesicht im Auto und betrachteten das Spektakel.



Man muss dazu sagen, dass wir zu diesem Zeitpunkt noch völlig allein mit der Bande waren … was für ein Luxus :cheer:



Nachdem die Mamis sich erfolgreich von ihrem Nachwuchs entknotet hatten, wurde es Zeit für den Aufbruch. Irgendwie schade, diese einmalige Sichtung hätte für uns noch ewig weiter gehen können :dry: . Wir entparkten uns aus unserer Position umrundeten wieder den Busch und hofften darauf dass wir damit vielleicht die Laufrichtung der Löwinnen getroffen haben könnten.

Und tatsächlich :woohoo: – die beiden Damen marschierten direkt auf einen Baum vor uns zu … und dann: Et Voilà: Baumlöwen! :woohoo: :woohoo: :woohoo:



Hätten wir Partyhütchen und Luftschlangen zum Feiern mit im Auto gehabt – das wäre dann wohl der Moment gewesen, wo wir sie ausgepackt hätten :laugh: … gerade Nico konnte unser Glück nicht fassen, Löwen auf dem Baum hatte sie bereits in Tansania und Uganda vergebens gesucht (also da, wo die tierischen Herrschaften sich angeblich des Öfteren zu Baume legen) … wer hätte gedacht, dass uns „Baumlöwen“ im Samburu über den Weg „klettern“. :woohoo:

Aber es wurde noch besser … denn die zwei Damen hatten ja noch die Gremlins mit den royalen Ohren im Gepäck. Während die zwei ganz kleinen Babys im Gebüsch zurück blieben, versuchten sich die anderen drei auch am Baum :woohoo:

„Uh, das ist schon irgendwie hoch!“ :blink:



"So ein Mist - sollte ich hier nicht elegant hinauf gleiten?" :pinch:



„Hhhmpf und so wirklich bequem ist das auch nicht :pinch: … wie hat Mami noch einmal gemeint geht das mit der Eleganz bei uns Katzen?“ :blink:



„Ach ja, sie hat gemeint, wir sollen das mit der Eleganz besser gleich bleiben lassen und einfach nur niedlich und mitleidserregend gucken!“ :woohoo:



... "Niedlich- und Mitleidserregend - Modus AN! " :laugh:



Und so sieht dann Gremlin-Stau am Baum aus! :whistle:



Nr 3 guckte mit der aufgestauten Uneleganz seiner Geschwister konfrontiert lieber nachdenklich und bevorzugte es am Boden zu bleiben…

Die nachfolgenden zwei Fotos sind für mich übrigens erstes Lehrwerk darin, dass eine Situation von zwei Fotografen völlig unterschiedlich eingefangen werden kann...

Nr. 3 am Boden ...



Nr. 3 am Boden :cheer: ...



Und weil's so schön ist, noch einmal Nr. 3 :cheer: ....



Leider entschieden sich die Mamis nach kurzer Zeit wieder vom Baum abzusteigen und sämtliche Riesenohren einzusammeln…

„Wie komm ich elegantes Katzenwesen da jetzt wieder runter?“ :blink:



… dann verzog sich die Familie wieder ins Dickicht, wo man sie leider kaum noch sah …



... ein Abschiedsblick ...



Wobei ich euch dieses Abschiedsfoto nicht vorenthalten möchte, denn zum Schluss kamen noch einmal die zwei Babys aus dem Busch :woohoo: … ist dieser Größenunterschied nicht einfach nur entzückend niedlich???



Danach verabschiedeten sich die Löwen in die Büsche und wir verabschiedeten uns von dieser megatollen Löwensichtung und tuckerten beglückt weiter…

Der Rest des Game-Drives verlief dann vergleichsweise beschaulich. Die Gerenuks boykottierten mich trotz ausgiebigen Flehens meinerseits immer noch :pinch: :angry: :pinch: und Grevy-Zebras waren auch weit und breit keine zu sehen :angry: . Dafür immer wieder Giraffen, Impalas, hier und da ein Elefant und natürlich auch ein paar Hühnchen :whistle:


Red-capped Lark - Rotkappenlärche

Bei dem hier stand die Welt Kopf :laugh: ...


d'Arnaud's Barbet - Ohrfleck-Bartvogel ... wobei Flüstermodus an: Falschherum-Bartvogel hätte ich viel passender gefunden :whistle: B) :whistle:


White-throated Bee eater - Weißkehlspint


Yellow-billed Hornbill - Östlicher Gelbschnabeltoko

... und ein wahres Hühnchen :P B) :laugh: ....


Black-faced Sandgrouse - Schmuckflughuhn

Der hier war besonders tolerant was uns Paparazzi anging … weg fliegen wollte er aber partout nicht … ich scheine da echt schlechtes Vogel-Karma zu versprühen… :pinch:


Brown Snake Eagle - Einfarb-Schlangenadler

So und damit uns keiner nachsagen kann, wir hätten nur Vögel und Katzen gesehen ;) : ein Dik-Dik zum Abschluss...



Pünktlich zum Frühstück waren wir wieder an der Lodge. Der Plan für den Spätvormittags-GameDrive, der nach dem Frühstück starten sollte, war, zu schauen ob irgendwelche Elefanten in der Hitze des Tages zum Baden an den Fluss kommen und ansonsten nach Vögeln Ausschau zu halten. Und ich darf verraten: Wie das immer so ist mit Plänen auf Safari: Es sollte die Pirschfahrt mit den wenigsten Hühnchen … äh ... gefiederten Freunden überhaupt werden. Wieso? – das erfahrt ihr im nächsten Teil! :cheer:

Liebe Grüße
Steffi (mit Nicole Huckepack ;) )
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: kalachee, mamba29, jaffles, Eulenmuckel, AfricaDirect, casimodo, Fluchtmann, Topobär, speed66, picco und weitere 11
08 Apr 2015 20:51 #380856
  • Steffi82
  • Steffi82s Avatar
  • Beiträge: 671
  • Dank erhalten: 2645
  • Steffi82 am 06 Apr 2015 11:54
  • Steffi82s Avatar
Tag 3: Samburu NR
Übernachtung: Samburu Game Lodge

Teil II
Oder auch: Manchmal kommt’s auch anders als man denkt!!!


Nach dem leckeren Frühstücksbuffet (irgendwie haben wir es in den ersten Tagen ein bisschen verpennt das Essen zu fotografieren :dry: ) hatten wir nicht wirklich viel Zeit bis es schon wieder los ging auf unseren "Mid-Day-GameDrive". Mittlerweile war es ziemlich heiß geworden und die Sonne stach vom Himmel – unser erklärtes Ziel waren daher Elefanten und Vögelchen, was anderes – also abgesehen von Touris – tut sich solch sengende Hitze ja nicht an ;) , sondern pflanzt sich lieber unter einen Baum oder Strauch bis in die kühleren Abendstunden…

Das mit den Vögelchen schien auch zuerst einmal zu funktionieren …


Brown Snake Eagle - Einfarb-Schlangenadler


… dann aber bogen wir um die Ecke und was kam uns entgegen? :blink:



Hallo? :woohoo: War nicht eigentlich Löwen-Schlafenszeit?



Was machten die – zugegebenermaßen etwas genervt aussehenden - zwei Mamis der Riesenohren denn mitten auf der Straße? :blink: Und wo waren die Kleinen? :blink: :blink:



Des Rätsels Lösung stand hinter der nächsten Kurve: Eine beeindruckend große Herde Elefanten war gerade in Lunch- und Badelaune an den Büschen mampfend in Richtung Fluss unterwegs – genau dort, wo die Löwen ihr Nickerchen halten wollten. Und da die Löwinnen wohl die Aufmerksamkeit nicht auf die Kleinen lenken wollten, hatten sie sich schnell aus dem Staub gemacht und waren uns dabei über den Weg gelaufen. :whistle:

Die Dickhäuter waren ihrerseits bestens aufgelegt – insbesondere die jüngere Generation … und so durften wir ein bisschen Gerangel hin ….



… Gerangel her beobachten :) .



Nicht so ganz wollte uns aber die Frage nach den kleinen Löwen los lassen :dry: – wenn diese in dieses Elefantengewusel gekommen waren :S … nein, wir mochten es uns gar nicht ausmalen :pinch: .

Martin war aber recht zuversichtlich, dass die Löwenmamis durch ihren Weggang von den Kleinen ablenken wollten und diese irgendwo gut versteckt sitzen würden. Und – siehe da – kaum ließen wir die Elefanten hinter uns und bogen mit dem Fahrzeug auf der schmalen Uferpiste um ein, zwei Büsche, guckten uns SEHR skeptische Gremlinaugen entgegen. :cheer:



Und jetzt sag noch einer, dass diese Löwenbabys nicht irgendwie total schräg aussahen B) .



Die Geschwisterchen lugten auch vorsichtig aus dem Gebüsch hervor, allen dreien war deutlich anzumerken, dass sie die Nähe der Elefanten und die Abwesenheit ihrer Mütter eher unruhig zurück ließen.



Da wir unter keinen Umständen Aufmerksamkeit auf die drei Kleinen lenken wollten, machten wir recht schnell wieder kehrt und hofften, dass auch die zwei ganz kleinen Babys irgendwo in Sicherheit seien.



Ja und dann stießen wir auch schon wieder auf … ja richtig … E L E F A N T E N … :whistle: :laugh: :whistle:



Ja und auch wenn eigentlich Hühnchen und anderes Federvieh auf dem „Game-Plan“ stand – badende Elefanten ließen wir uns sicherlich nicht entgehen ;)



… denn Elefanten und Wasser ist eine Kombination, die immer unterhaltsam ist :cheer:



„Das macht Spaß…“ :cheer:



„… so viel Spaß“ :laugh:



Dem hier juckte es scheinbar recht ausgeprägt am Fuß :blink:



… nein, immer noch nicht gut? Dann weiter rubbeln,… :laugh:



„Uh, ich hab ja Zuschauer! Dann schnell noch meine Schokoladenseite präsentieren!“



Nach einer Weile trennten wir uns von den Dickhäutern … wenigstens ein oder zwei Vögelchen wollten wir dann doch noch finden…

Aus der Rubrik "A kill is a kill" :laugh:


White-throated Bee-eater - Weißkehlspint

… nur … dann bogen wir mal wieder um einen Busch, um eine Kurve und um noch einen Busch und dann meinte Martin plötzlich: „Oh look! – there’s a leopard!“ :woohoo:

Einen „Look“ :blink: , zwei „Looks“ :blink: :blink: und auch drei „Looks“ :blink: :blink: :blink: später sahen Nicole und ich immer noch nur einen Wald aus Ästen und Blättern :blink: :blink: :blink: … einen Leo? – Fehlanzeige! :pinch:



Daher nun die Anleitung zum obigen Suchbild: Konzentriert euch auf die Mitte des Bildes und sucht den kleinen grünen Kasten, der am Baum hängt. Gefunden? – gut! :) Vom grünen Kasten ausgehend nun bitte langsam den Blick nach oben schweifen lassen – et Voilà: eine Leopfote! :laugh:

Keine Ahnung wie Martin das erkannt hatte :blink: – gegen solche Adleraugen bin ich ein wahrhaft blindes Hühnchen (und ein braunes, langweiliges noch dazu :laugh: :P ). Hier noch einmal etwas vergrößert: Unser erster Leo der Reise – auf dem Game-Drive, der eigentlich den Schwerpunkt „Vogelwelt“ haben sollte, aber irgendwie einer Felidae-Übernahme zum Opfer fiel!



Leider zeigte sich der Leo recht präsentationsunwillig (dem war wohl auch zu heiß! :cheer: ) und daher machten wir uns langsam wieder zurück auf den Weg zur Lodge.

Hier übrigens der Blick vom Flussufer hin zu unserer Unterkunft…



… und zu guter Letzt doch noch ein Piepmatz! ;)


White-throated Bee-eater - Weißkehlspint

... und ein Hörnchen :) ...



... und die obligatorischen Giraffen :cheer: .



Soviel zu Pirschfahrt 2 aus 3 des dritten Tages – was wir auf Fahrt 3 aus 3 erlebt haben, erfahrt ihr dann im nächsten Teil. :)

Bis dahin liebe Grüße
Steffi mit Nicole in der ersten Reihe ;)
Letzte Änderung: 08 Apr 2015 21:56 von Steffi82.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: AfricaDirect, Fluchtmann, Topobär, picco, Nane42, Susi65, aluschip, janphillip, Clax, Astrid55 und weitere 3
10 Apr 2015 18:49 #381154
  • Steffi82
  • Steffi82s Avatar
  • Beiträge: 671
  • Dank erhalten: 2645
  • Steffi82 am 06 Apr 2015 11:54
  • Steffi82s Avatar
Tag 3: Samburu NR
Übernachtung: Samburu Game Lodge

Teil III
Oder auch: Das steffische Safari-Paradoxon!!!


Zurück in der Lodge versuchte ich mich nach einem leckeren Lunch kurz daran mit der örtlichen Kolonie grüner Meerkatzen Freundschaft zu schließen und diese zu ein paar Fotos zu bewegen… das Vorhaben war aber leider nicht wirklich von Erfolg gekrönt :unsure: … was ich jetzt mal darauf schiebe, dass die Affen zur Mittagszeit eben auch Hunger haben und daher keine Lust haben Fotomodel zu spielen…

Entweder man ignorierte mich also so vollumfänglich, dass nicht einmal ein netter Affenblick in die Kamera möglich war :pinch: oder …



… man ignorierte mich zuerst total...



... folgte mir dann mit Sicherheitsabstand zu unserem Häuschen, wo Herr Affe dann interessiert durchs Fenster spähte :woohoo: , um dann – man fasst es nicht :woohoo: :woohoo: :woohoo: – sein Geschäft auf unserer Terrasse zu verrichten :blink: :huh: :angry: . Projekt Freundschaft mit den hiesigen Affen war damit gestorben :angry: :angry: :angry: – Nicole fand das angesichts des dampfenden Haufens auf der Terrasse auch ganz gut! :whistle:

Aber zumindest Horst präsentierte sich freundlich fotogen wie schon am Vortag :)



Um kurz vor vier machten wir uns dann wieder auf zum Game Drive. Am Parkplatz angekommen, stand unser Fahrzeug schon bereit samt Martin, der davor im tiefen Gespräch mit drei anderen Guides war. Als wir um die Ecke bogen, herrschte augenblicklich Stille und wir beide wurden mit einer Mischung aus totaler Verwunderung und höchstem Amüsement angeguckt :huh: :blink: :huh: , während sich Martin daneben einen abgrinste B) . Und nein, das lag nicht daran, dass wir beide in modellgleicher Statur den Laufsteg von Lodge zum Parkplatz daher schwebten :P … das lag alles am Klippspringer! :whistle:

Und das kam so ;) : Bei so einer Pirschfahrt – sind wir mal ganz ehrlich – wechselt im Normalfall Begeisterung, absolute Faszination und bodenlose Langweile sich meist recht gut ab. Bodenlose Langeweile überbrückt man am besten damit, dass man die schöne Landschaft bewundert oder sich unterhält. Und genau letzteres war geschehen: Wir hatten uns mit Martin unterhalten! An sich nicht schlimm und eigentlich ja zu befürworten. Aber Martin wollte es ganz genau wissen: Wo wir alles schon in Afrika waren? Was wir alles gesehen hatten? Was wir denn auf dieser Reise sehen wollten? Und was wir bisher noch gar nicht gesehen hätten?

Während sich Nicole für den restlichen Aufenthalt ein fotogenes Geierperlhuhn wünschte, da sie die Tiere zwar schon gesehen hatte, fotografieren der Kerlchen sich aber schwierig gestaltet hatte (für alle, die nicht so in Hühnchenkunde bewandert sind: das Geierperlhuhn ist die adlig aussehende Verwandtschaft des ordinären Helmperlhuhns aka Selbstmordhuhn :laugh: B) )....



... hätte ich besser den Mund halten sollen :whistle: , aber es purzelte aus mir heraus: K L I P P S P R I N G E R

Der Klippspringer ist mein großes Mysterium des afrikanischen Busches. Scheint es für so ziemlich alle anderen Afrika-Reisenden auf der Sichtungsliste in die Rubrik „common as dirt“ zu fallen – wenn ich nach Afrika reise, egal in welches Land – der Klippspringer ist wie vom Erdboden verschluckt :blink: . Der ist einfach weg! WEG!!! Für mich nicht auffindbar! :blink: :blink: :blink:
Spitzmaulnashorn – gesehen! Leopard – ertappt! Erdferkel – beim Buddeln erwischt! Honigdachs – beinahe überfahren! Ja sogar Aardwolf – beim Trinken beobachtet! Aber Klippspringer? :huh: – die lösen sich scheinbar jedes Mal kurz bevor ich anreise in Luft auf! :angry:

Das Tier ist mittlerweile mein persönliches afrikanisches Pendant zum Weihnachtsmann B) : Nur weil es überall Fotos von ihm gibt, heißt das noch lange nicht, dass er auch wirklich existiert! Finde ich… :whistle: :whistle: :whistle:

So und wer jetzt nicht weiß, wovon ich rede: tatatatataaaaa … der mythische Klippspringer auf einem Bild von Nicole, als diese gerade am Nordpol in der Weihnachtsgeschenkpackstation weilte und diesem mythischem Wesen über den Weg lief ;)



Jedenfalls machten wir den Fehler und erzählten diese lustige Geschichte Martin. Und Martin, der die ganze Sache fürchterlich witzig fand, beschloss mit all seinem Ehrgeiz: Nicht nur mussten nun Geierperlhühner her, nein – auch auf die Suche nach einem Klippspringer wollte er sich begeben, um derjenige zu sein, der die komische Deutsche davon überzeugt, dass es tatsächlich dieses Tier gibt. :laugh:

Und weil er dies gar so lustig fand und außerdem up-to-date über die letzten Klippspringer-Sichtungen im Samburu sein wollte, erzählte er es all seinen Kollegen. Und so kamen wir in Genuss von der konzentrierten Ungläubigkeit der anwesenden Guides empfangen zu werden :whistle: – witziger Weise konzentrierten sich die gar verständnislosen Blicke aber alle auf Nicole B) :laugh: . Scheinbar war ihr der Nicht-Glaube an den Klippspringer eher zuzutrauen, als mir :whistle: :whistle: :whistle: ! Und so ballten sich alle ungläubigen Blicke auf meine liebe Reisebegleiterin, die für die Klippspringer-Misere ja gar nichts konnte :whistle: . War aber überaus und höchst amüsant – fand ich :laugh: . Nicole weniger… B)

Die Rache des Safariuniversums folgte für mich aber sofort :pinch: . Wir rollten los – das Ziel klar vor Augen: Geierperlhühner und Klippspringer sollten es sein – die wohl ungewöhnlichste Safarizielsetzung aller Zeiten :laugh: ! … und als wir da rollten – nein von fahren, kann wirklich nicht die Rede gewesen sein … wir waren gerade um die erste Kurve nach der Zufahrt zur Lodge gebogen … sahen meine zwei begeisterten Birder im Auto DAS hier…



… und ich hätte nicht gedacht, dass dieser kleine braune Vogel mein Piepmatz-Armageddon in diesem Urlaub werden würde :blink: :pinch: :blink: . Das Problem war nämlich: Die vogelversierte Fraktion im Auto konnte ihn nicht aus Anhieb bestimmen (was an sich wirklich erstaunlich ist, denn eigentlich ging die Piepmatz-Bestimmung bei den beiden doch immer recht flüssig :blink: )

Ich will dem Vogel da unterm Baum wirklich nichts unterstellen … aber das was er da abzog war schon fies :angry: :angry: :angry: … sich einfach nicht zu erkennen geben :blink: … und dann auch noch UNTERM Baum hocken :woohoo: . Ich mein von fliegenden Vögeln hatte ich mich innerlich ja wirklich schon verabschiedet, aber dass die Tierchen nun meinten inkognito auch noch UNTERM Baum hocken zu müssen :S … fern von allen Impalas, Elefanten und serviceunorientierten Gerenuks :pinch: … ich war entsetzt :blink: :S :blink: … und meine Vogelenthusiasten konnten und konnten sich nicht darauf einigen, welcher Vertreter der gefiederten Art da nun vor uns UNTERM Baum hockte.

Während ich seufzend, Haare raufend und stöhnend innerlich eine Streitschrift an die für Vogelsichtungen zuständige Tiersichtungfee verfasste (so ne Fee hat auch Flügel, die weiß schließlich wie Fliegen geht – die kann das gefälligst auch den Hühnchen anschaffen… :angry: B) :angry: ) machte der Vogel was? :huh: Er genoss seine 25 Minuten Ruhm, hüpfte mal links einen Meter, dann wieder rechts zurück … aber UNTERM Baum ging’s für ihn nicht hervor! :pinch: Die Seiten der Bestimmungsbücher wurden hin und her gewälzt, die Vogel-App bis zum Handycrash gewischt, Fachgespräche geführt, die ich nicht einmal im Ansatz verstand (aber interessant, was so ein Vogel alles an Körperteilen hat :laugh: ) – und dann endlich :woohoo: – als ich schon die Hoffnung aufgegeben hatte, dass sich das Auto bei diesem Game Drive mehr als 150 Meter von der Lodge weg bewegt, einigte sich die Birding-Fraktion im Auto darauf: Das hier ist ein … Juvenile Eastern Chanting Goshawk



Also ein junger Weißbürzel-Singhabicht/ Somali-Singhabicht … HALLELUJA! :woohoo:

Als kleine Kompensation und damit ich nicht völlig in Vogelverzweiflung abstürzte :P , stellten mich meine beiden Birder kurz für ein paar Minuten bei ein paar Elefanten ab, bis ich mich in meinem Vogelfrust wieder abgeregt hatte ;)



Elefanten gehen ja immer und die sind auch viiiiiiiiiiiiiiiiiiiel einfacher zu bestimmen als braune Vögel UNTERM Baum :whistle: :P :whistle:



... und ich sag's noch einmal: Viel leichter zu bestimmen! B) Da gibt's: Groß und klein - wahlweise auch gleichzeitig ...



... und Verwechslungsgefahr mit irgendwelchen anderen Säugetieren besteht auch nicht :laugh: !



… und dann guckten wir kurz noch bei den Löwen vorbei :) … denn mittlerweile waren die Mamis wieder mit allen Babys vereint :cheer: .



Da jedoch um die Löwen mittlerweile doch viele Autos standen und es nicht danach aussah, als würde hier in absehbarer Zeit etwas passieren außer Löwenschlaf, fuhren wir weiter … wir wollten ja noch Klippspringer und Geierperlhühner finden …



Zuvor liefen wir jedoch dem hier über den Weg … uuuuund: Da muss sogar ich einmal gestehen, dass das wirklich ein Prachtexemplar von Kampfadler war ;) . Fliegen wollte allerdings auch er nicht …


Martial Eagle - Kampfadler

Nun bewegten wir uns Weg vom Flussufer, hin zum eher hügligen Hinterland. Dort waren merklich weniger Tiere unterwegs wie nahe am Wasser, jedoch: Die Landschaft war bezaubernd und das ein oder andere Tier sahen wir doch …

… einen Wasserbock zum Beispiel …



… und immer wieder Dikdiks, wenn auch die meisten nicht so fotogen wie die kleine Dame hier :cheer:



… und dann tatsächlich auch noch die adligsten aller Hühnchen :laugh: , zumindest was das Aussehen angeht: Geierperlhühner...


Vulturine Guineafowl - Geierperlhuhn

Und noch ein paar "Hühnchen"...


Parrot-billed Sparrow - Papageischnabelsperling


Cardinal Woodpecker - Kardinalspecht


Buff-crested Bustard - Rotschopftrappe oder Oustalettrappe

Tja, was aber sahen wir nicht? :blink: – natürlich, einen Klippspringer! :pinch: :whistle: Auch wenn Martin wirklich sein Bestes gab und suchte und suchte und suchte … aber er kann ja auch nur das finden, was wirklich existiert :whistle: – und wir wissen ja mittlerweile: Klippspringer gibt es nun einmal zeitgleich mit Steffi nicht :P ! Das ist das Steffische Safariparadoxon! :laugh:

Aber: Martin fand uns trotz allem noch ein ganz besonderes Highlight für den Abend-Game-Drive nämlich eine Gruppe Zwergmangusten, die ihren Bau vielleicht drei, höchstens vier Meter neben der Fahrspur hatten :woohoo: und – was bei den kleinen Gesellen ja eher unüblich ist – völlig unbekümmert ob unserer Anwesenheit an ihrem Bau herum wuselten :cheer:



… ich hoffe ihr entschuldigt die Bilderflut … aber die sind sooooo Zucker… :cheer:

„Was guckst du?“



Nein! – „Was guckt ihr?“ :laugh:



„Guckst du allein?“



„Oder guckst du schon zusammen?“ B)



Und vor allem „Guckst du hier wie absolut niedlich ich doch bin?“ :cheer:



… wohl wahr … was für eine tolle, tolle Sichtung! :woohoo: Damit war dann auch das Hühnchen-Armageddon vom Anfang wieder vergessen :laugh:

Und angesichts der unglaublich tollen Landschaft im Abendlicht konnte man ja selbst flugverweigernden Piepmätzen und zwei-Bein-boykottierenden Gerenuks nicht lange böse sein …



… und dann verschwand die Sonne hinter den entfernt liegenden Hügeln …



… wir – bereits auf den Rückweg zur Lodge bogen wir um eine Kurve … vor uns ein Auto mit zwei wild gestikulierenden britischen Männern… HUH :huh: … und dann lief tatsächlich schräg hinter uns eine grazile Leodame durchs Feld. :woohoo:

Allerdings waren wir im ersten Moment so perplex, dass das mit Fotografieren so gar nichts geworden ist. Aber – hey – Leo! :woohoo: Und außerdem hatte sich Martin festgebissen: Leo nur von hinten: Geht nicht – gibt’s nicht! Zusammen mit den beiden Briten vom anderen Auto fuhren wir langsam den Weg entlang, in der Hoffnung die Dame möge sich noch einmal blicken lassen … und tatsächlich …



… was für eine Schönheit :woohoo:



… auch wenn sie wirklich dezidiert neben und hinter den grünen Büschen dahin schritt und als Model „vor dem grünen Busch“ nicht zur Verfügung stehen wollte, was zu einem gewissen Amüsement bei uns im Wagen führte. :laugh:

… flugs ging Madame mit den wunderschönen Leo-Augen direkt hinter unserem Auto über die Fahrbahn, verschwand IM grünen Busch… schlug dann jedoch sehr serviceorientiert einen kleinen Bogen, sodass wir nur ein bisschen weiter fahren mussten, damit die Gute direkt in unsere Richtung lief (allerdings komplett ohne grünen Busch!) !



Waaaaaah – war das schön! :cheer:



Nun hieß es für uns aber wirklich zurück zur Lodge, dort frisch gemacht und ab zum Abendessen. Dabei kurz Halt gemacht und die Krokodilchen begrüßt, die auch an diesem Abend wieder auf ihre Knochen warteten...



... und uns noch ein bisschen mit den Briten von der Leodamen-Sichtung unterhalten. Als ich mich kurz mal ins WLAN einloggte um E-Mail zu gucken, stellte ich übrigens mit großem Erstaunen fest, dass die Überwachung durch die amerikanischen Superkonzerne wohl doch schon fortgeschrittener ist als ich dachte :blink: … oder vielleicht hat die Tiersichtungsfee einfach eine ganz spezielle Art von Humor :pinch: :whistle: … jedenfalls: In meinem Posteingang befand sich vom aktuellen Tag tatsächlich eine Werbe-E-Mail von Amazon in der mir der Erwerb eines Buches zur Vogelfotografie vorgeschlagen wurde :woohoo: :S :pinch: ! Nicole brauchte etwas länger um sich von dieser Nachricht und meinem doch recht konsternierten Gesichtsausdruck ob dieser E-Mail und ihren darauf folgenden Lachanfall zu erholen :laugh: . Und ich fühlte mich plötzlich so ein klein wenig vogelparanoid! :pinch: :S :pinch:

Mit einem Besuch von unserer Ginsterkatze (okay, wir hatten zwischenzeitlich erfahren, dass es sich tatsächlich um zwei Ginsterkatzengeschwister handelte, wovon die eine lieber Fisch und die andere lieber Fleisch vom Teller der Touris stibitzen wollte … kein Scherz! :blink: ) beschlossen wir diesen sehr erfolgreichen ersten ganzen Tag Safari.



Eigentlich konnte es kaum mehr besser werden, oder? – Konnte es! Dazu aber dann mehr im nächsten Teil! ;)

Babylöwencount: 5 (allerdings 2 davon drei Mal und 3 davon sogar vier Mal gesehen, was irgendwie insgesamt ja schon 18 Babylöwensichtungen wären … aaaaaber: Es zählt jeder Babylöwe ja nur einmal … sonst verliert die Autorin hier nämlich den Überblick :pinch: … deswegen bleibt’s bei 5 ;) )

Auf was ihr euch an Tag 4 freuen könnt:
- Ausnahmsweise mal keine Löwen
- Aber keine Bange: Andere Raubtiere springen in von mir bisher nicht erlebter Art und Weise serviceorientiert ein! :cheer:
- Die Vogelwelt liebt mich plötzlich! :blink:
- Dafür werde ich Opfer einer hinterhältigen Affenattacke! :blink: :blink:
- und verliere meine Punkte…. :blink: :blink: :blink:
- Weiterhin nach wie vor natürlich anhaltenden Gerenuk-Boykott sowie Teil 2 der Suche nach dem mythischen Klippspringer! :whistle:
- Ach ja: Und die Auflösung, wer Tweety ist! ;)

Liebe Grüße
Steffi mit Nicole im Birding-Modus ;)
Letzte Änderung: 10 Apr 2015 18:50 von Steffi82.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: kalachee, AfricaDirect, Fluchtmann, ANNICK, Topobär, speed66, Guggu, picco, Nane42, Susi65 und weitere 7
13 Apr 2015 17:55 #381512
  • Steffi82
  • Steffi82s Avatar
  • Beiträge: 671
  • Dank erhalten: 2645
  • Steffi82 am 06 Apr 2015 11:54
  • Steffi82s Avatar
Tag 4: Samburu NR
Übernachtung: Samburu Game Lodge

Teil I
Oder auch: Wow! Wow! Wow! – oder war’s doch Wau?



Tag 4 unserer Reise! Das Aufstehprozedere im Häuschen der lustigen … verschlafenen … Fotohühner war zwischenzeitlich eingespielt und so standen wir mehr oder weniger … wie immer top motiviert kurz vor Sonnenaufgang bereit zu unserer ersten Pirschfahrt des Tages. B)

Ich glaube der Plan war eigentlich nach Kätzchen zu suchen … Löwen, Leos … irgendwas in der Art. Es sollte anders kommen :whistle:

Der Morgen startete recht ruhig … ein paar Vögelchen zwitscherten … an denen wir nicht hielten – was uns schon hätte stutzig werden lassen sollen :blink: …! Dann ging die Sonne auf, aber auch hier wollte Martin nur kurz stehen bleiben …



.. es schien fast so, als hätte unser Guide ein ganz bestimmtes Ziel. :huh:

Dann bogen wir plötzlich vom Hauptweg ab, auf eine Nebenpiste, die von einem Labyrinth aus halbhohen grünen Büschen gesäumt war. Wir sahen schon, dass weiter unten, Richtung Flussbett, zwei, drei andere Fahrzeige umher fuhren, konnten aber beim besten Willen nicht erkennen, nach was die Autos suchten. Bis Martin uns erklärte, dass angeblich Wilddogs hier gesehen worden waren… :woohoo:

Und keine fünf Sekunden später ging es auch schon los … Wilddog Popo ahoi! :woohoo: :woohoo: :woohoo:



Nun muss man wissen: Meinereiner hatte bisher noch kein einziges Exemplar eines Wilddogs gesehen. Und für Nico sind das neben den Hippos sowieso die Lieblingstiere überhaupt! Irgendwie hatten wir so ein ganz klein wenig darauf gehofft, Wilddogs in Sweet Waters im weiteren Verlauf der Reise zu sehen … aber die Wunscherfüllung war derart unwahrscheinlich, dass der Wunsch es nicht einmal auf unsere „Wishlist“ geschafft hat. Im Samburu standen sie aber definitiv nicht auf dem Plan – die sind dort nämlich wenn dann nur auf Durchreise dort anzutreffen – und was sind schon die Chancen einen Wilddog auf der Durchreise abzupassen? :dry:

Und doch: Wir hatten es geschafft! :woohoo: Wir waren völlig aus dem Häuschen! :woohoo: :woohoo: :woohoo:



Allerdings: Ein Problem gab es! Ich zumindest war erst einmal völlig überfordert :pinch: :blink: :pinch: … die Viecher sind unglaublich fix, kaum waren die hinter einem Busch hervor, waren sie schon wieder hinter dem nächsten verschwunden um drei Sekunden später an einer völlig anderen Stelle wieder aufzutauchen. :S

Faszinierend so etwas beobachten zu dürfen – auch wenn es anfangs echt schwer war den Durchblick von „hier Wilddog“, :woohoo: „da Wilddog“, :woohoo: Nein – nun wieder dort Wilddog“, :woohoo: „Mist – ich glaube, wir haben sie verloren!“ :pinch: und „Daaaaaahaaaa wieder Wilddog!“ :woohoo: zu behalten. Keine Ahnung wie Martin das gemacht hat, immerhin musste er ja auch noch fahren – wir mussten ja nur bestaunen, ich für meinen Teil fröhlich „Wilddooooog“ vor mich hin quietschen :whistle: und den ein oder anderen Versuch unternehmen, die quirlige Band zu fotografieren.

Was wirklich gar nicht so einfach war …

Ein Wilddog, als er freundlicherweise mal zwei Sekunden still stand :cheer:



Sehr nett auch die Szene als wir uns durch das Labyrinth aus Weg und Büschen hinunter in Richtung Flussbett kurvten, schon gedacht hatten, die Bande wäre uns im Gestrüpp verloren gegangen, die Kerlchen direkt vor uns auf den Weg liefen :woohoo:



Da hatten wir wenigstens mal Zeit durch zu zählen … sieben an der Zahl waren es tatsächlich :cheer:



Dann ging es wieder weg vom nahegelegenen Flussbett...



... wieder links, wieder rechts, auf einen Steinhaufen ….



Wieder herunter …



Und dann hatten wir sie irgendwann tatsächlich verloren …! :( Aber nicht mit Martin … er wollte noch einmal in Richtung Flussbett fahren um zu sehen, ob wir sie wieder finden … und als wir schon die Hoffnung aufgegeben hatten, sahen wir sie tatsächlich :woohoo: … unten im Flussbett …



Alle sieben …



… im schönsten Licht :cheer:



… und dann fingen sie auch noch an zu Spielen :woohoo:



Wir konnten unser Glück kaum fassen! Meine ersten Wilddogs und dann noch so agil und so schön und überhaupt WILDDOGS! :woohoo: :woohoo: :woohoo:



In meiner Euphorie versprach ich Nicole und Martin dass sie den restlichen Tag so viele Vögelchen wie sie wollen, guckten könnten … (sollte ich es bereuen? – ja natürlich sollte ich das! :P :pinch: :P )

Jetzt darf ich euch aber erst einmal mit noch ein paar Wilddog-Fotos fluten :whistle:



Sind die nicht einfach toll?



Eine meiner Lieblingszenen der Reise, als Nicole zufällig Hund 1 im Fokus hatte, und ich Hund 2 :laugh: ... ergibt in jedem Fall: Eine tolle Bilderstrecke :cheer: ...













Und dank Nicole haben wir auch den eindeutigen Beweis, dass Wilddogs fliegen können :woohoo:



Etwas ruhiger, aber irgendwie auch schön :cheer: ....



... und der hier war müde :laugh: ...



Leider verließen die Wauzis nach einiger Zeit das Flussbett wieder … und wir überlegten, ob wir weiter fahren sollten … aber irgendwie … wann hat man schon einmal wieder so eine tolle Wilddog- Sichtung und vielleicht würden die Hunde ja noch jagen? :cheer:



Also dem Rudel wieder hinter her … und das „Neben dem Busch, hinter dem Busch, wo ist der doofe Hund hin?“ :woohoo: :S :pinch: – Spiel begann von vorne … und keine Ahnung, wie Martin es schaffte an der Bande dran zu bleiben, aber er fand sie immer wieder … teils liefen die Tiere direkt hinter, dann mal wieder direkt vor unserem Auto über die Straße. :cheer:



Etwas Fressbares lief ihnen dabei nicht über den Weg – aber es war ungeheuer interessant zu sehen, wie die Wilddogs in ungeheurer Geschwindigkeit ausschwärmten um nach Beute zu suchen. Dass diese Tiere zu den effizientesten Jägern Afrikas gehören – nach dieser Sichtung gibt es für mich keinen Zweifel daran. Die Geschwindigkeit und Koordination innerhalb des Rudels war mir selbst im Wagen schon unheimlich…



Irgendwann verzogen sich die Hunde allerdings Richtung der felsigen Hänge – dorthin wo wir leider nicht mehr mit dem Wagen folgen konnten, mangels Wegen. Ein letzter Blick zurück …



…und dann waren sie weg …

Und das Ganze noch vor dem Frühstück! Wau! Wau! Wau! :woohoo: :woohoo: :woohoo:

Mit einer reichlich zufriedenen Steffi im hinteren Teil des Wagens, die selig vor sich hin grinste, konnten sich meine beiden Birder den Rest der Pirschfahrt ausgiebig der Vogelwelt widmen.


Eastern Chanting Goshawk - Somalisinghabicht / Weißbürzel-Singhabicht

Das Kerlchen schien am Boden irgendeine Beute erlegt zu haben...



Leider war sie vom Gras verborgen, sodass wir nicht sehen konnte, auf was der Vogel da mit Begeisterung herum hüpfte.



Fast hatte man den Eindruck, die lieben Piepmätze wollten unter Beweis stellen, dass sie es locker an Fotogenität mit den Wilddogs aufnehmen konnten … so viele freundliche in die Kamera blickenden und lustig am Ast herum turnenden Vögel waren mir bisher noch nicht über den Weg gesessen :cheer: (ja G E S E S S E N … weil fliegen wollten die Herrschaften ja immer noch nicht! :pinch: )


Barn Swallow - Rauchschwalbe



Nur der hier war noch etwas zerzaust und noch nicht wirklich wach :woohoo:


Somali Bee-Eater - Somalisspint

Frisch geputzt das Kerlchen von vorne :cheer: ...



Unsere zwei britischen Herren vom vorhergehenden Abend, die uns auf die Leodame aufmerksam gemacht hatten, fanden wir übrigens auch noch. Diese hatten tatsächlich schon wieder einen Leo gefunden :woohoo: … allerdings hatte der sich nun in einem undurchdringlich-zugewuchterten Baum versteckt :pinch: … und wollte sich partout nicht zeigen. Auch uns nicht :pinch: … aber immerhin hatten wir jetzt Leo IM grünen Baum gesehen (okay eigentlich hatten wir nur grünen Baum gesehen :whistle: … aber der Leo war bestimmt drin, ganz sicher B) …)

Ein, zwei Dikdiks hüpften uns auch noch über den Weg …



Auch hier … modelhaft in Pose geworfen :cheer:



Und zum Schluss hoppelte uns der hier noch über den Weg … auch sehr niedlich :cheer: … und untertags auch eher eine seltene Sichtung…



Damit wären wir dann auch beim Ende dieses wahnsinnig tollen ersten Game Drive des Tages angekommen. Zwei weitere sollten folgen … ohne Wilddogs, aber mit ganz anderen eigenen Highlights. :)

Liebe Grüße
Steffi mit Nicole, voll begeistert ;)
Letzte Änderung: 13 Apr 2015 17:58 von Steffi82.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: chrissie, Bamburi, AfricaDirect, Fluchtmann, Topobär, Giselbert, speed66, Guggu, picco, Uli.S und weitere 8
16 Apr 2015 18:40 #382003
  • Steffi82
  • Steffi82s Avatar
  • Beiträge: 671
  • Dank erhalten: 2645
  • Steffi82 am 06 Apr 2015 11:54
  • Steffi82s Avatar
Tag 4: Samburu NR
Übernachtung: Samburu Game Lodge

Teil II
Oder auch: Let’s do the chicken dance!


Nachdem wir reichlich und lecker gefrühstückt hatten, begaben wir uns auf die zweite Pirschfahrt des Tages – fest entschlossen dieses Mal wirklich alle Kätzchen am Weg liegen zu lassen und die Vogelpirschfahrt endlich einmal in die Tat umzusetzen. :cheer:

Nun ja … auch wenn dieses Mal sozusagen endlich einmal erwartungsgemäß wenig los war (es war auch übel heiß, da hat es uns gewundert, dass wir überhaupt etwas gesehen haben) … so wurden wir doch zuallererst von denen hier aufgehalten …



Denn wir wissen: Elefanten gehen ja immer! :laugh: ...



– und wenn sie Balletteinlagen direkt vor dem Auto vollführen umso mehr! :woohoo:



Noch einmal kokett mit der Kamera geflirtet – vielleicht klappt’s ja bei „Samburu’s Next Top Elephant“! :laugh:



Wir waren der Meinung: Dieser Elefant verdient nicht nur ein Foto, sondern gleich mehrere! B)



Die großen Artgenossen ließen sich von den Tanzeinlagen der jüngeren Generation derweil nicht stören...



Vorbei ging es an ein paar Beisa-Oryx-Antilopen...



...und danach noch einige der wirklich, wirklich hübschen Netzgiraffen :cheer:



… samt gefiederter Begleiter.


Red-billed Oxpecker - Rotschnabel-Madenhacker

DAS war einmal eine Vogelsichtung, die auch Steffi glücklich machte B) . Denn merke: Vogel und zur Ablenkung ein hübsches Säugetier dazu – das macht auch Steffi froh! :laugh: :whistle:



Wobei ich mich über die Vogelwelt an diesem Tag wirklich nicht beschweren darf – die war nämlich erstaunlich serviceorientiert … jawohl …! :laugh: Hhhmm – ihr habt keine Ahnung, was ein serviceorientierter Vogel ist? :blink: Kein Problem – lasst es euch erklären B) … allerdings muss ich dazu ein bisschen ausholen … und den Bogen zu einer High-Tech-Erfindung schlagen, die unsere Safari nachdrücklich geprägt hat: Die „Birds of Eastern Africa“-App! B)

Jawohl, für den vogelbegeisterten Safarigänger ist so eine Bird-App das ultimative Tool um ohne blättern mit einem – oder zwei – „Wischs“ schnell an den Piepmatz zu gelangen (ich gestehe: Selbst ich Vogelbanause besitze so eine App für die erweiterte Hühnchenwelt des südlichen Afrikas :whistle: ). Kein Wunder also, dass Martin, der die App bisher noch nicht kannte, total begeistert von dem Programm war und an Tag 2 für ihn bereits klar war, dass er die App auch auf seinem Handy haben möchte, sobald wir wieder eine vernünftig schnelle Internetverbindung hätten. Bis dahin zückten meine zwei Birder begeistert bei jedem Spatz Nicoles Handy und wischten über das Display was das Zeug hielt. ;)

Als wir also durch einen kleinen Galeriewald am Ufer fuhren flog uns zuerst ein … wenn ich’s noch recht zusammen bekomme ultra seltener, von Nicole noch nie gesehener Pygmy Kigfisher (ich hoffe, den schreibt man so :whistle: ) über den Weg. Ich muss zugeben, ich habe besagten Pygmy Kingfisher bis heute nicht gesehen :blink: :blush: :blink: – der kleine Kerl war nämlich so schnell im Dickicht entschwunden, sodass ich nur noch einen Hauch von Vögelchen im Gebüsch erahnen konnte und ihn mir notgedrungen nur als Bild in der App angucken durfte.

Allerdings stellte die App auch ein kleines Problem dar :huh: … sie zog meine beiden Begleiter streckenweise nämlich derart in ihren Bann, dass der App teils mehr Aufmerksamkeit gewidmet wurde, als dem Vogel. Und nein, nicht ich sah darin ein Problem – sondern die Vogelwelt! :P Jawohl!

Woher ich das weiß … ganz einfach B) : Keine zwanzig Meter hinter dem oben beschriebenen Schatten eines Pygmy Kingfishers saß dessen – zumindest für diesen Park – „common as dirt“ – aber selbst für Steffi immer wieder nett anzusehende weil auch sehr paparazzifreundliche größere Verwandschaft in Form eines Grey Headed Kingfishers.

Ein sehr netter Vogel, wie ich festhalten möchte, der freundlich, nett und serviceorientiert völlig entspannt auf seinem Ast saß und sehr brav Model spielte für uns. :cheer:



Nur was machten meine zwei Mitreisenden :blink: : Sie appten … keine Ahnung was die App alles Wunderbare über den Vogel so ausspuckt :whistle: - weder mir noch dem Vogel erschloss es sich umfassend :whistle: :whistle: :whistle: . Aber vielleicht hatte der Piepmatz Mitleid mit mir, aber er fand es einfach doof nicht im Mittelpunkt des Geschehens zu sein, denn plötzlich guckte das Kerlchen in die Kamera und machte den hier :woohoo: :



DAS nenne ich doch einmal ein serviceorientiertes Hühnchen! :woohoo: :woohoo: :woohoo: Und ich bin dem kleinen Kerl echt dankbar (ja, man halte sich fest: Steffi ist einem VOGEL dankbar! B) ), aber das ist eines meiner Lieblingsfotos dieser Reise :) ! Nicole fand die Sache weniger toll :angry: , hatte sie doch vor lauter Konzentration auf die App den „chicken-dance“ verpasst :pinch: . Und trotz viel gutem Zureden ließ sich mein neuer Freund nicht davon überzeugen, noch einmal seine kleine Einlage zu zeigen. :pinch: :pinch:

Ansonsten gab es noch ein nicht gar so serviceorientiertes, wenn auch trotzdem sehr fotogenes weiteres Klein-Hühnchen ;)



... das sehr pittoresk auf seinem Ast saß...



… und natürlich die uns immer noch boykottierenden Gerenuks! (die sich echt langsam mal ein Vorbild an ihren gefiederten Parkbewohnern nehmen hätten können in Sachen Serviceorientiertheit :angry: :pinch: :angry: )



Aber hübsch sind sie ja irgendwie schon :) ....



Dann ging es auch zurück zur Lodge, zum lecker Mittagsbuffet und unserer kleinen Nachmittagspause … die brauchten wir auch um Kräfte zu sammeln :whistle: … denn die Nachmittags-Pirschfahrt sollte harmlos daher kommen, es am Ende aber echt in sich haben! :blink:

Weiter geht’s deshalb mit einem heim tückischen Affenangriff :pinch: , Punkteverlust :S und der Auflösung wer der mysteriöse Tweety ist (Theorien zur Identität des Unbekannten werden gerne angenommen…) – und das alles in einem Teil, dem nächsten … demnächst hier in diesem Forum – vorausgesetzt ich finde meine Punkte! :whistle: :whistle: :whistle:

Liebe Grüße
Steffi mit Nicole im App-Fieber ;)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: mamba29, Bamburi, AfricaDirect, casimodo, Fluchtmann, ANNICK, Topobär, Freak9965, speed66, Guggu und weitere 8
18 Apr 2015 15:44 #382286
  • AfricaDirect
  • AfricaDirects Avatar
  • Beiträge: 1271
  • Dank erhalten: 1389
  • AfricaDirect am 18 Apr 2015 15:44
  • AfricaDirects Avatar
Nun muss ich doch noch etwas zum letzten Berichtsteil ergänzen, bevor hier ein falscher Eindruck entsteht B)
Steffi82 schrieb:

Allerdings stellte die App auch ein kleines Problem dar :huh: … sie zog meine beiden Begleiter streckenweise nämlich derart in ihren Bann, dass der App teils mehr Aufmerksamkeit gewidmet wurde, als dem Vogel. Und nein, nicht ich sah darin ein Problem – sondern die Vogelwelt! :P Jawohl!

Diese Aussage kann ich mal schlank widerlegen, denn wenn ich den realen Vögeln keine Beachtung schenken würde, dann gäbe es dieses Foto definitiv nicht:



Doch während ich so serviceorientiert :P bin, unserem begeisterten Guide, dem wir immerhin die Mördersichtung am Morgen zu verdanken haben, meine Dankbarkeit zu zeigen, indem ich ihm die Vogel-App zeige und erkläre, denkt Steffilein nur selbstsüchtig an ihre Fotos B) .

Aber, da es zu dieser Aussage führt:
Steffi82 schrieb:

(ja, man halte sich fest: Steffi ist einem VOGEL dankbar! B) ), aber das ist eines meiner Lieblingsfotos dieser Reise :)

sei es der lieben Steffi voll verziehen :whistle:

Denn diese Zeilen, meine liebste Reisebegleitung, werde ich immer wieder mal hervorzaubern können :P :P :P , wenn die armen Hühnchen mal wieder leiden müssen unter Deiner Ignoranz :kiss: :kiss:
Letzte Änderung: 18 Apr 2015 15:47 von AfricaDirect.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Steffi82
Powered by Kunena Forum