THEMA: Tote bei Anschlägen in Kenia
30 Mai 2014 11:34 #339196
  • bongolander
  • bongolanders Avatar
  • The Schimann Family
  • Beiträge: 408
  • Dank erhalten: 324
  • bongolander am 30 Mai 2014 11:34
  • bongolanders Avatar
Im Grunde ist ja das alles richtig, aber der "normale" Terrrorist kennt den Unterschied zwischen einem amerikanischen, deutschen, britischen oder Schweizer Touristen nicht. Für den sind das alles gottlose Gestalten, die Allah verachten (eindoktriniert). Ganz frisch war gestern eine Gerichtsverhandlung gegen Anwerber für die Al-Shabaab. Und die Verantwortlichen für die Anschläge auf den Apostolischen Nuntius sowie eine Bar in Arusha.
Aber gegen Kenia st das nur ein Windhauch.
The Schimann Family - Man kommt als Gast und geht als Freund
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
01 Jun 2014 00:41 #339354
  • Nussini98
  • Nussini98s Avatar
  • Beiträge: 3
  • Nussini98 am 01 Jun 2014 00:41
  • Nussini98s Avatar
Hallo,es ist wirklich sehr interessant das alles hier zu verfolgen und bin mittlerweile auch wieder ein bisschen entspannter und warte einfach mal ab. September ist ja noch ein bisschen hin.
Kennt einer von euch Thika? Etwa gut 50 km nordöstlich von Nairobi. Meint ihr, dort kann man sich ohne größere Bedenken ein paar Tage aufhalten? Oder sollte man solche Städte als Tourist meiden. Würden aber nur zwei Nächte bleiben. Und kennt ihr eine schöne Unterkunft, die ihr weiter empfehlen könnt?
Außerdem liest man immer wieder, dass die Matatus wohl auch schön öfter Ziel eines Angriffs waren. Deshalb hab ich jetzt ein bisschen eine blöde Frage. Wir haben eine Privatsafari gebucht und unser Fahrzeug ist ebenfalls ein Minibus. Muss ich dann auch Angst haben???
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
01 Jun 2014 05:42 #339357
  • bongolander
  • bongolanders Avatar
  • The Schimann Family
  • Beiträge: 408
  • Dank erhalten: 324
  • bongolander am 30 Mai 2014 11:34
  • bongolanders Avatar
Eher unwahrscheinlich (in Rahmen der Gesamtsitation natürlich), denn die Matatus (oder Daladalas, wie sie in TZ heißen) sind öffentlicher Nahverkehr, ein Minibus für Safaris hebt sich deutlich davon ab (hoffentlich ;) )
Johannes
The Schimann Family - Man kommt als Gast und geht als Freund
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
01 Jun 2014 08:42 #339363
  • Butterblume
  • Butterblumes Avatar
  • Beiträge: 3700
  • Dank erhalten: 2650
  • Butterblume am 01 Jun 2014 08:42
  • Butterblumes Avatar
Hallo Nussini,
Kennt einer von euch Thika? Etwa gut 50 km nordöstlich von Nairobi. Meint ihr, dort kann man sich ohne größere Bedenken ein paar Tage aufhalten?

Hmmh, Elvira (Bushtruckers) wohnt bei Thika. Sie wird sich hoffentlich noch äußern. Wir haben das Blue Post Hotel in Thika während des Besuchs der Thika und Chania Falls angesteuert. Schon 2012 stand bewaffnetes Sicherheitspersonal am Gate. Eine Nacht könnte man dort sicherlich verbringen. Falls du nicht gewichtige Gründe für einen Thikaaufenhalt hast, würde ich die Fälle besichtigen und durchfahren bis hinter Nyeri zur Sandai Farm von Petra Allmendinger oder zur Rhino Watch Lodge von Frank Wirth. Dort könnte ich mir einen mehrtägigen Aufenthalt vorstellen, den ihr wunderbar mit Ausflügen in der Aberdares, nach Solio und auch Richtung Mt. Kenya verbinden könnt.

Herzliche Grüße
Marina
Das Morgen gehört demjenigen, der sich heute darauf vorbereitet. Afrikanische Weisheit

www.butterblume-in-afrika.de
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
01 Jun 2014 09:55 #339369
  • Bushtruckers
  • Bushtruckerss Avatar
  • Meine Liebe zur Natur brachte mich nach Afrika
  • Beiträge: 897
  • Dank erhalten: 2484
  • Bushtruckers am 01 Jun 2014 09:55
  • Bushtruckerss Avatar
Hallo Zusammen

die Matatus in Kenia sind total anders markiert als Safariminibusse und bisher ist kein einziger Anschlag gegen Safarifahrzeuge gerichtet worden. Die beiden Matatus, die mit einer Granate gesprengt wurden, waren solche fuer Nebenlinien, die kaum je ein Weisser benutzt.

Die Innenstadt Nairobis (mit Ausnahme der zu vermeidenden Ecken!) ist am besten zu Fuss mit einem Fuehrer zu erkunden, denn Stau und keine Parkplaetze sind chronisch.

Thika als Stadt ist echt ein Nest! Was in der Naehe ist, ist 14-Falls und der kleine Nationapark Ol Donyo Sabuk. Dort kann man mit meinem Ranger (Bueffel!) zu Fuss hoch.

Die Ananas Plantagen sind nicht weit.

Es kommt nun auf Eure Route an, denn sicherlich ist der Nordfuss der Aberdares schoener, doch die Fahrt dorthin von Nairobi aus dauert ca. 4 - 5 Stunden, nach Thika 1 Stunde.

Von Thika in die Aberdares muss via Nyeri gefahren werden, denn auch wenn man sie von Thika aus sieht, hat es keine Strasse hin.

Alle PSV-Fahrzeuge, Public service vehicle, worunter Matatus, Busse und Safarifahreuge fallen, muessen nun einen neuen Speedgovernor installiert haben, der gleichzeitig auch aufzeichnet :( . Das heisst im Falle eines Unfalles kann die Polizei die aufgezeichneten Daten abfragen lassen und wenn mehr als die erlaubten 80 km/Std drauf sind, gibt es echt boesen Aerger, denn das heisst, das Geraet wurde manipuliert. Es kann also nur noch 75 km/Std gefahren werden, denn kommt man staendig an die Limite, zerstoert der Speedgovernor durch die Motorenunterbrueche den Motor.... :evil:

Diese Massnahme soll toedliche Unfaelle verhindern...... :unsure:

Viele Gruesse
Elvira
Safaris in Ostafrika
Bush Trucker Tours
www.bushtrucker.ch
Elvira Wolfer

Zubucher- und individuelle Safaris
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.