THEMA: Tote bei Anschlägen in Kenia
27 Mai 2014 21:34 #338789
  • picco
  • piccos Avatar
  • Beiträge: 4096
  • Dank erhalten: 8891
  • picco am 27 Mai 2014 21:34
  • piccos Avatar
Hoi Nussini98

In den letzten Jahren wurde bei uns im Umkreis von etwa 30km ein Mädchen Opfer einer Briefbombe, ein Flugzeug stürzte ab und es gab mehrere Morde...von Vergewaltigungen, Messerstechereien usw sprech ich mal gar nicht...
Würdest Du deshalb nicht in diese Region an der Grenze Schweiz-Österreich fahren, weils da so gefährlich ist???
:woohoo:
Ja, selbst hier in der schönen Schweiz gibts genug Möglichkeiten zur falschen Zeit am falschen Ort zu sein!
Wenn Du Dir mal anschaust was genau passiert ist dann wirst Du sehen dass vor allem das Westgate für Touristen eine Gefahr darstellte, der Anschlag vor einigen Wochen war in einem Markt wo Du nicht hingehen willst, Weisse sieht man da offenbar keine, nicht mal die in Nairobi lebenden.
Die Bar am Diani war Anfangs Ziel eines Sprengstoffattentats (mit grossen Lettern geschrieben) und dann (nur noch ganz klein gedruckt) doch ein Feuerwerkskörper...
Ja, Kenya ist gefährlicher als die Schweiz oder Deutschland oder woher Du auch kommst, aber andere Länder sind gefährlicher, wo man nicht mal darüber nachdenkt, Thailand zum Beispiel.
Oder Ägypten, wo noch immer viele Leute Urlaub machen, auch weils so billig ist...
Oder New York... ;)

Vermeide einfach grosse Menschenmengen, halte Dich von Kirchen und Moscheen fern und trag keine wertvollen Dinge mit Dir rum, und Du wirst am Stück zurückkommen, vieleicht mit dem Afrika-Fieber, das hier im Forum alle haben! B)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: bilo, Clamat, Bushtruckers
29 Mai 2014 15:29 #339074
  • Bushtruckers
  • Bushtruckerss Avatar
  • Meine Liebe zur Natur brachte mich nach Afrika
  • Beiträge: 875
  • Dank erhalten: 2405
  • Bushtruckers am 29 Mai 2014 15:29
  • Bushtruckerss Avatar
Ach Picco, Du hast mal wieder den Nagel auf den Kopf getroffen!

Wie jede grosse Weltstadt hat auch Nairobi seine Ecken, die man als Tourist vermeiden sollte
Die ganze Ecke River Side und Kirinyaga Road.

Nachts nur mit zuverlaessigen Taxifahrern - egal wo.

Vorsicht vor Trickdiebstaehlen! Sie sehen ja , wer Tourist ist und wer nicht. Am besten ist mit einem einheimischen Begleiter. Sie hatten es bei mir auch schon vorsucht, mussten aber Leine ziehen....

Die Hotels in der Stadt arbeiten mit Polizei und Sicherheitskraeften zusammen. Jeder wird vor Eintrittserlaubnis durchsucht.

Viele Gruesse
Elvira
Safaris in Ostafrika
Bush Trucker Tours
www.bushtrucker.ch
Elvira Wolfer

Zubucher- und individuelle Safaris
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: picco
29 Mai 2014 20:46 #339118
  • Nussini98
  • Nussini98s Avatar
  • Beiträge: 3
  • Nussini98 am 29 Mai 2014 20:46
  • Nussini98s Avatar
Ich danke euch für die lieben Worte und bin mittlerweile auch schon ein bisschen entspannter, wenn man sich mit dem Thema auseinandersetzt :-)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
30 Mai 2014 06:03 #339153
  • bongolander
  • bongolanders Avatar
  • The Schimann Family
  • Beiträge: 408
  • Dank erhalten: 324
  • bongolander am 30 Mai 2014 06:03
  • bongolanders Avatar
Ach ja, Europa ist auc gefährlich. Vor Jahren wurde ein älteres Ehepaar bei Garmisch auf einer Wanderung Opfer eines Raubmordes, im Salzburgischen ist ein Hüttenwirt Opfer eines Raubmordes geworden, alles klar. Aber da hat niemand hunderte Touristen ausgeflogen deswegen, und die Amerikaner haben auch ihr halbes Botschaftspersonal nicht weggeschickt. Die Lage in Kenia ist anders, da brodelt es im Untergrund (wie übrigens auch, aber moderater, auf Sansibar). Es ist sogar im Gespräch, die amerikanische Botschaft ganz zu schließen und nach Tansania zu verlegen (nix Genaues weiss man nicht).
Natürlich ist alles relativ, wenn man es mit dem Norden Nigerias vergleicht, kann man sogar von einem Heaven of Peace sprechen. Aber ganz so urlaubsglücklich sollte man das Land nicht betrachten.
Johannes
The Schimann Family - Man kommt als Gast und geht als Freund
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Bernd
30 Mai 2014 07:36 #339157
  • picco
  • piccos Avatar
  • Beiträge: 4096
  • Dank erhalten: 8891
  • picco am 27 Mai 2014 21:34
  • piccos Avatar
Hoi zämä

Dass die Amis aus Kenya raus wollen ist auch verständlich, es gab schon Anschläge auf die US-Botschaft und die Al Kaida kann relativ leicht somalische Attentäter losschicken, da diese schon längst in den kenyanischen Slums sind.
Die Amis sind Ziel der Anschläge, wie auch die Bevölkerung Kenya's wegen dem Krieg in Somalia, wie man am letzten Anschlag sieht.
Wenn die Ami's nicht mehr in Kenya sind gibts weniger Grund für Anschläge, so einfach ist es!
Dann bleibt noch die Begründung wegen der kenyanischen Truppen in Solmalia, was sich bisher aber klar gegen die einheimische Bevölkerung richtet.
Aber wann gabs einen Anschlag auf touristische Einrichtungen oder Orte wo Touris verkehren?
Mit viel Tatsachenverdreherei kann man den Westgate-Anschlag als das bezeichnen, aber sonst?
Da ist Sansibar schon eine andere Sache, da wurden spezifisch Touristen angegriffen...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
30 Mai 2014 08:40 #339172
  • Bushtruckers
  • Bushtruckerss Avatar
  • Meine Liebe zur Natur brachte mich nach Afrika
  • Beiträge: 875
  • Dank erhalten: 2405
  • Bushtruckers am 29 Mai 2014 15:29
  • Bushtruckerss Avatar
Hallo Zusammen

Augen offen halten und bei geringen Anzeichen von etwas nicht Normalem (rennende Leute, Menschenmengen auf der Strasse) sofort Gegenrichtung einschlagen.

Morgen wird die Oppositon (Cord/Raila Odinga) ein Ralley in Nairobi halten. Alle wissen schon, weg von Nairobi bleiben.....

Angestellte der UN wurden vermehrt ausgeraubt, klar die fahren tolle Autos und haben teuere Handy. Dass Amis das Ziel sein koennen, aber dies nicht nur in Kenia, ist vielen klar.

Die Westgate Mall gehoert eine Israeli! Und die hatten immer Warnungen wegen unzulaenglicher Sicherheit bekommen, aber nicht hingehoert! Wer alles hinter dem Anschlag stecken koennte, ist Spekulation, denn etliche haben auf dem einen oder anderen Weg davon profitiert.....

In fast allen Afrikanischen Laendern brodelt es im Untergrund, da regierende Partei und Opposition keine guten Freunde sind. Die Macht ist suess und jeder will sie.

Die Truppen aus Somali abzuziehen, waere ein Freiticket fuer noch mehr Attacken der Somalier! Im Nordosten Kenia's (Garissa, Mandera) schagen die somalischen Milizen immer wieder zu und das ist schon seit vielen Jahren. Schaut mal die Karte an oder auch Verbreitungsgebiete von Tieren, dann sieht man, dass der Nordosten (vor allem noerdlich des Tana Flusses) ziemlich weiss ist. Auch die Wissenschaftler fuerchteten sich, in diese Gebiete zu begeben.

Mittlerweile sind ja auch viele Geschaefte und Grundstueck/Haeuser im Besitz der Somalier. Ein ganzes Viertel in Nairobi (Eastleigh) ist fast ausschliesslich von Somaliern bewohnt. Und da gehe auch ich nicht hin.

Die Sicherheitsleute an Eingaengen zu Einkaufszentren sind nochmals eine Stufe schaerfer im Auto kontrollieren! Auch zu Fuss kommende werden abgesucht.

Viele Gruesse
Elvira
Safaris in Ostafrika
Bush Trucker Tours
www.bushtrucker.ch
Elvira Wolfer

Zubucher- und individuelle Safaris
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: picco