THEMA: Reisebericht MALAWI August 2018
06 Sep 2018 16:13 #531875
  • ANNICK
  • ANNICKs Avatar
  • Profite, on ne vit qu'une fois!
  • Beiträge: 6987
  • Dank erhalten: 13823
  • ANNICK am 06 Sep 2018 16:13
  • ANNICKs Avatar
Das Hochladen geht wieder!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
06 Sep 2018 17:22 #531887
  • picco
  • piccos Avatar
  • Beiträge: 4549
  • Dank erhalten: 9889
  • picco am 06 Sep 2018 17:22
  • piccos Avatar
Hoi Annick
ANNICK schrieb:
Guy lacht sich zum Tode als er unsere Gepäckgeschichte erfährt.
:blink:
:ohmy: R.I.P. :ohmy:
B) :evil: :whistle:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: HerbyW
06 Sep 2018 17:39 #531891
  • HerbyW
  • HerbyWs Avatar
  • Beiträge: 90
  • Dank erhalten: 68
  • HerbyW am 06 Sep 2018 17:39
  • HerbyWs Avatar
Hallo Antje
Rehema schrieb:
Leider ist es alles andere als das. Wir haben bis vor wenigen Wochen dort für gute 3 Jahre gelebt. Doch für einen Besuch wird man sicher einige schöne Orte finden können und als "Kunde" in der Tourismusbranche (im Gegensatz zu vielen anderen Alltagssituationen....) vermutlich auch meist freundlich behandelt werden.
Das klingt nicht so paradiesisch! Möchtest du genaueres erzählen? Das wäre sicherlich interessant.
ANNICK schrieb: Hast du vom mittleren Auto Fotos auf denen man das ganze Auto sieht? Das sieht nach Ford Capri der ersten Generation aus, aber die Seitenlinie geht nach oben statt nach unten.

LG Herby
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Rehema
07 Sep 2018 08:06 #531944
  • leofant
  • leofants Avatar
  • Bekennender Afrika-Süchtiger
  • Beiträge: 627
  • Dank erhalten: 3197
  • leofant am 07 Sep 2018 08:06
  • leofants Avatar
Hallo Annick,

Malawi steht ja auch noch auf unserer "to do" Liste. Du sorgst gerade dafür, dass dieses Ziel noch ein paar Positionen nach oben klettert :woohoo: :woohoo:

Liebe Grüsse
Walter
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
07 Sep 2018 12:23 #531967
  • Rehema
  • Rehemas Avatar
  • Die Mutigen leben nicht ewig, die Ängstlichen nie
  • Beiträge: 484
  • Dank erhalten: 1868
  • Rehema am 07 Sep 2018 12:23
  • Rehemas Avatar
Herby,
zu Deiner Frage meiner Sicht auf Malawi
Das klingt nicht so paradiesisch! Möchtest du genaueres erzählen? Das wäre sicherlich interessant.
Danke für Dein Interesse. Ja, grundsätzlich erzähle ich gerne dazu. Aber ich möchte Annicks Bericht auch nicht damit ablenken. Malawi ist für viele sehr unbekannt, und doch scheint es hier einige zu geben, die sich durchaus für dieses Land und einen evtl. Urlaub interessieren (wie u.a. auch leaofant, und andere habe ich zwischen den Zeilen in diesem Forum auch schon entdeckt).
Hm, ich weiß noch nicht, wie ich das mache. Wollte auch mal kleine Berichte von unseren (schönen!!!) Unternehmungen in Malawi hier einstellen. Aber im Moment braucht es das nicht - jetzt ist erst mal Annick dran. Und ich muss außerdem erst mal meine Botswana-Reise zuende bringen bevor das Jahr um ist! :lol:
Vielleicht mach ich mich danach mal an einen eher ungewöhnlichen eigenen thread über Malawi, in dem ich versuchen werde, "Himmel und Hölle" dieses Landes so gut ich kann ausgeglichen zu beleuchten?
Wäre das ein willkomener Kompromiss?

Ich freue mich, wenn's weiter geht, Annick!
Herzliche Grüße Euch allen,
Antje
Back Home! Wieder in Tanzania - Gelebt in Malawi, Tanzania und Kenya
Reiseberichte:
Botswana April 2018 - Reisebericht "Botswana's Beasts & Beauty im April"
Bericht Malawi 2015-2018 - "Kleinode in Malawi" - noch in Arbeit....
Kurzbericht Tarangire April 2020 - "Tansania pulsiert! Trotz Corona..."
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Reisemaus, HerbyW, Cora
07 Sep 2018 16:33 #531986
  • ANNICK
  • ANNICKs Avatar
  • Profite, on ne vit qu'une fois!
  • Beiträge: 6987
  • Dank erhalten: 13823
  • ANNICK am 06 Sep 2018 16:13
  • ANNICKs Avatar
@Herby: habe leider kein anderes Bild vom mittleren Wagen. B)

@Antje: da kann ich mir vorstellen dass es nach 3 Jahren Malawi viel zu erzählen gibt...... :)

03.08.2018

Antony, der Angestellte von SS RENT A CAR, erscheint pünktlich um 8,30 an der Rezeption. Wir gucken uns gleich den Suzuky Jimny an. Wir müssen echt staunen. Der Wagen ist praktisch neu, Baujahr 2017 und zeigt nur 8000 gefahrene KIlometer! :)





Die Reifen sind auch nagelneu sowie der Ersatzreifen. Ich hatte schon das Schlimmste befürchtet. Nirgendwo bekam ich ein Feedback über diese Car Rental Firma. Sie hat aber immer bei irgendwelcher Frage gleich geantwortet. Wir mussten nichts im voraus zahlen aber Bargeld in US$ wurde bei der Autoübergabe gewünscht.
Preis pro Tag für die Karre: 85 US$
Macht 25 Tage X 85 US$ = 2125 US$
+ Cross Border für Sambia 50 US$

Im Preis inbegriffen: third party insurance, 150 kms am Tag (3750 Kilometer free mileage. So viel sind wir nicht gefahren), Interpol Clearance für Sambia.
Quittung und Autopapiere werden gegen das Bargeld getauscht und Antony verschwindet in die Stadt mit Guy. Wir arrangieren den Innenraum um unser Gepäck zu verstauen. Wir klappen die Hintersitze um.









Der Wagen ist echt für 2 ganz OK. Zum ersten Mal finden wir auch einen User Manual in 3 Sprachen: Englisch, Französisch und Spanisch.
Um 09.30 verabschieden wir uns von der Kumbali Lodge. Wir fahren am Haus des Präsidenten vorbei





und nehmen die Richtung Flughafen. Eines merke ich gleich. Im Land gibt es nicht viele Hinweisschilder. Wir haben kein GPS nur eine Landkarte und ein Kompass. In einem französischem Expat Forum hatte man uns geraten von Lodge zu Lodge nach dem besten Weg zu fragen. Zweimal waren wir glücklich es so gemacht zu haben.

Erster Stop, das Airtel Office in Kanebo unweit vom Flughafen.





Im Airport hatten wir eine SIM Karte für unser Mobile gekauft. Um das Telefon zu aktivieren muss man sich in einem Airtel Office registrieren. Da muss man seinen Pass zeigen und es werden Fotokopien gemacht. Wir müssen danach 24 Stunden abwarten bis man im Land telefonieren kann. Vor dem Office fahren mehrere Lastwagen und Busse mir Aktivisten an uns vorbei.





Jetzt geht es endlich Richtung Ntchisi Forest. Unfälle wie hier gibt es im Land selten.





Wir werden heute den Einzigen während unseres Aufenhaltes sehen. Auf der Webseite der Ntchisi Forest Lodge findet man den genauen Fahrplan um die Lodge am besten zu erreichen. Der GPS hätte uns eine andere Strecke gezeigt, eine Schlechte. Wir befolgen was die Lodge empfehlt. Es ist aber nicht immer einfach. Da es kaum Schilder gibt weiss man nicht im welchem Dorf man vorbei kommt. Die Einheimische sprechen aber meistens Englisch und sie geben uns die gewünschte Auskunft.

Im Land kommt man auch nicht sehr schnell vorwärt. Auf den Strassen findet man immer Vieh





Leute





oder Polizei Strassensperren. Die Polizei kontrolliert da immer die Ladung und Versicherung der Autos. Bei den Musungus wird nichts verlangt. Wir verlieren aber bestimmt immer 5 Minuten denn die Officer reden gerne mit uns. Mein Toni quaselt auch sehr gerne....Ich übertreibe nicht. Während unseren 25 Tagen, habe ich 61 Polizei Kontrollen gezählt! Nur einmal wurde auf der Windschutzscheibe unser Versicherungssticker kontrolliert.

Die letzten 26 Kilometer fahren wir auf einer Gravel Road. Sie führt durch abwechslungsreiche Landschaften.









Es geht schön bergauf.









Auf einmal erreichen wir eine Waldlandschaft und es riecht nach Pinien. Ein Genuss!




Dann biegen wir in die Lodge Einfahrt ein.





Fortsetzung folgt
Letzte Änderung: 07 Sep 2018 16:46 von ANNICK.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, Reisemaus, Topobär, namibiafieber, picco, Reinhard1951, tiggi, Martina56, LolaKatze, Toralf und weitere 4