• Seite:
  • 1
  • 2
THEMA: Meine aktuelle Tour durch Zimbabwe
14 Jan 2019 09:58 #545053
  • skrewdrivers
  • skrewdriverss Avatar
  • Beiträge: 155
  • Dank erhalten: 21
  • skrewdrivers am 14 Jan 2019 09:58
  • skrewdriverss Avatar
hallo
bin gestern zurück von meiner tour,sambia,zimbabwe,südafrika im eigenen auto mit deutscher nummer.
einreise nach zinbabwe am,über den karibastausee.wir wurden auf deutsch von den grenzbeamten begrüsst.
alles lief sehr locker und zügig ab.
auf grund der bekannten engpässe waren unsere dieseltanks noch in sambia voll aufgefüllt.uns reichte es komplett durchs land. das war auch gut so,denn überall waren lange schlangen an den tankstellen die auf diesel warteten.
je nach lodge oder campingplatz konnten wir mit dollar oder bonds bezahlen.aber bonds brauchst du bei der bezahlung auf jeden fall.
wir könnte in der regenzeit mit unseren autos,3 tonnen steht in den papieren, den nationalpark gonbarezhou, nur bis zum ersten camp fahren.den nationalpark zu befahren wurde uns jetzt in der regenzeit nicht erlaubt.
die polizeikontrollen sind auf ein minimum reduziert.falls wir überhaupt angehalten wurden, gab es max. nur ein fragen woher-wohin.ansonst nur nette wort,keine fahrzeugkontrolle.
auch das thema besondere reflektierende aufkleber an den autos gibt es nicht mehr.
eine autoversicherung für unsere in deutschland zugelassenen autos-lkw,3 tonnen,war in zimbabwe und südafrika nicht erforderlich.
auch die ausreise aus zimbabwe und einreise in südafrika, bei beitbridge-messina war absolut kein problem.
beide grenzen hatten wir in ca. 1,5 stunden hinter uns, mit zoll und carnet.
wir werden in ein paar monaten wiederkommen und zimbabwe erneut bereisen.uns hat es dort ingesammt sehr gut gefallen.
gruss matthias
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Giselbert, Logi
14 Jan 2019 10:06 #545054
  • skrewdrivers
  • skrewdriverss Avatar
  • Beiträge: 155
  • Dank erhalten: 21
  • skrewdrivers am 14 Jan 2019 09:58
  • skrewdriverss Avatar
hallo
eine roadtax müssten wir bei der einreise nicht abschliessen und es fragte auch niemand danach.
wir zahlten halt an der mautstelle unterwegs.
an einer maustelle wurden wir auf eine generelle raodtax angesprochen ,die bei der einreise zu zahlen sei.
wir wurden dann doch durchgelassen,mit dem hinweise das wir dann eben bei der ausreise diese roadtax dann noch zusätzlich nachzahlen müssten.
das war aber bei der ausreise nicht der fall.
gruss matthias
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Giselbert, Logi
15 Jan 2019 08:49 #545150
  • Giselbert
  • Giselberts Avatar
  • Beiträge: 330
  • Dank erhalten: 114
  • Giselbert am 15 Jan 2019 08:49
  • Giselberts Avatar
Hallo Matthias,
danke für deinen aktuellen Bericht.
Im Oktober wollten wir mal wieder Zimbabwe bereisen. Aufgrund der aktuellen Situation werden wir nur den Hwange bereisen.
Wieso braucht man bei der Bezahlung auf jeden Fall Bonds?

Gruß Giselbert
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
18 Jan 2019 11:43 #545511
  • Kandanga
  • Kandangas Avatar
  • Gebürtiger Namibianer + Reiseleiter
  • Beiträge: 112
  • Dank erhalten: 58
  • Kandanga am 18 Jan 2019 11:43
  • Kandangas Avatar
Bonds sind nicht zwingend notwendig. Allerdings: mit viel Glück kann man sie im Verhältnis von 1:1,7 (und besser) tauschen, was bedeutet, dass der Urlaub um bis zu 70% günstiger werden kann. Laut Berichten kann man sich wohl auch (wer die Beziehungen hat) anstelle von US$ in Bar ein "Handykonto" mit Zollars einrichten lassen und damit offiziell bezahlen. Wo jetzt aber das Internet abgeschaltet wurde, weiß ich nicht ob man damit dann noch bezahlen kann. Wir hatten im Oktober jede Menge kleinerer Noten mit, mit denen wir überall problemlos bezahlen konnten (nur Bares ist Wahres!). Erst im Nachhinein wurde mir klar warum immer freundlich gegrinst wurde wenn man von uns US$ in Bar bekam!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
18 Jan 2019 12:06 #545517
  • skrewdrivers
  • skrewdriverss Avatar
  • Beiträge: 155
  • Dank erhalten: 21
  • skrewdrivers am 14 Jan 2019 09:58
  • skrewdriverss Avatar
hallo
januar 2019.
auf dem campingplatz bei karibastausee wurde grundsätzlich in bonds oder mit karte auch von den südafrikanern bezahlt.
auch in den geschäften beim einkaufen lief alles in bonds ab.die einheimischen haben nix anders und zahlen auch in bonds. natürlich kannst du teilweise auch in dollar zahlen,1:1.
natürlich verlangen auch manche besseren campplätze gleich dollar.die brauchen halt devisen.
das gleiche gilt auch bei lodge.die wollen auch dollar.
aber bei den einheimischen und in den normalen läden läuft alles in bonds.ist auf jeden fall günstiger.
gruss matthias
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
29 Jan 2019 10:37 #546692
  • Kandanga
  • Kandangas Avatar
  • Gebürtiger Namibianer + Reiseleiter
  • Beiträge: 112
  • Dank erhalten: 58
  • Kandanga am 18 Jan 2019 11:43
  • Kandangas Avatar
Es macht das Gerücht die Runde, das Ausländer, wenn sie mit US bezahlen, den Spritpreis zum alten Preis bekommen. Kann jemand das bestätigen? Das würde mir einleuchten, denn mit Bonds/Zollars kann der Staat nicht seine Spritrechnung begleichen.
Gruß,
Kandanga
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1
  • 2