THEMA: Routen Feintuning Krüger/Mozambik Lodgetour
15 Jan 2020 08:12 #577360
  • yp-travel-photography
  • yp-travel-photographys Avatar
  • Beiträge: 300
  • Dank erhalten: 119
  • yp-travel-photography am 15 Jan 2020 08:12
  • yp-travel-photographys Avatar
Hallo Foris,

da wir gerne Safari UND Beach mögen finde ich eine Kombi von Südafrika mit Krüger und Mozambik interessant.
Vielleicht könnt ihr mir Tipps geben.
Wir sind schon mehrfach in SA, Namibia gewesen und halbwegs reiseerfahren.
Campen möchten wir nicht und die schönen Lodges genießen.
Wäre Juli/August eine passende Reisezeit für Mozambik oder ist es doch zu kalt?
Wie sieht es mit den Grenzen aus?
Giriyondo scheint entspannt zu sein ; im Gegensatz zum südlichen Grenzübergang?
Wo würdet ihr an der Panoramaroute stoppen?
Ich überlege, ob es nicht besser wäre rund um Lower Sabie zu wohnen statt Satara/Letaba zu machen?
Was haltet ihr von der Ikleta Lodge bzw. Green Krüger Lodge auf dem Rückweg?
Hier mal ein Angebot eines Anbieters, was mir gefallen könnte:


1. und 2. Tag: Nähe Ohrigstad
(ca. 350 km, ca. 4-5 h)

Johannesburg - Panorama-Route. Blyde River Canyon sowie die alte Goldgräberstadt Pilgrims Rest. 2 Ü Iketla Lodge

3., 4. und 5. Tag: Kruger National Park
(ca. 200 km, ca. 3 h / ca. 80 km, ca. 1 ½ h)

2 Ü Satara Rest Camp (o. ä.) und 1 Ü Letaba Rest Camp (o.ä.)

6. Tag: Massingir Stausee / Mosambik
(ca. 125 km, ca. 3 ½ h ohne Grenzformalitäten)

Grenzposten bei Giriyondo nach Mosambik (die Grenze schließt um 15 Uhr) durch den Parque Nacional do Limpopo bis zum Massingir Stausee. 1 Ü Covane Community Lodge (o.ä.), Vollpension

7. und 8. Tag: Chidenguele
(ca. 350 km, ca. 5 ½ h)

Chidenguele, wo es weiße Sandstrände am tropisch warmen Indischen Ozean gibt. Für die Weiterfahrt zur Lodge, die hinter den Sanddünen des Indischen Ozeans am Ufer des Nhambavale-Sees liegt, ist ein 4×4 Fahrzeug notwendig!
2 Ü Naara Eco Lodge (o.ä.), Frühstück

9., 10. und 11. Tag: Praia do Tofo
(ca. 225 km, ca. 3 h)

Inhambane, Tofo : Schwimmen mit Walhaien, 3 Ü Baia Sonumbula Guesthouse

12., 13. und 14. Tag: Vilanculos
(ca. 390 km, ca. 4 ½ h)

Vilanculos ,3 Ü Vilanculos Beach Lodge , Kanu-Safari

15. und 16. Tag: Zavora
(ca. 365 km, ca. 5 h)

Küstenresort Zavora, 2 Ü Dunes de Dovela Eco Lodge

17. Tag: Maputo
(ca. 430 km, ca. 3 ½ h)

1 Ü Polana Hotel (o.ä.), Frühstück

18. und 19. Tag: Marloth Park/Mpumalanga – Südafrika
(ca. 150 km, ca. 2 h ohne Grenzformalitäten)

Grenzübergang Ressano Garcia zurück nach Südafrika. 2 Ü Green Kruger Lodge

20. Tag: Johannesburg
(ca. 430 km, ca. 6 h)


Ich freue mich über jeden Hinweis oder Verbesserungsvorschläge.

LG yvy
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
15 Jan 2020 10:24 #577376
  • fidel
  • fidels Avatar
  • Beiträge: 378
  • Dank erhalten: 873
  • fidel am 15 Jan 2020 10:24
  • fidels Avatar
Hallo,

finde die Route gut, hinreichend Zeit in Mosambik. Wir hatten eine ähnliche Route (aber mit größerem Kruger-Anteil) 2018. Zu den Unterkünften kann ich nichts sagen, da gibt es aber genug Infos im Netz. In Mosambik gibt es finde ich rechte gute Auswahl in sämtlichen Preisklassen.

Ich kann mir vorstellen, dass es im Juli/August mit etwas Pech und etwas Wind auch mal zu kühl sein kann, um entspannt am Strand zu liegen (außer man zieht sich was an).

Ich würde bei nur 3 Nächten im Kruger (die mir zu kurz wären) eher 2x Lower Sabie und 1x Letaba o. Mopani wählen - das ist aber sicher immer Geschmacksfrage. Wenn ihr sowieso am Massingirstaudamm nochmal übernachten wollt, könntet ihr auch ohne Probleme von Satara aus über die Grenze.


Von Massingir nach Chidenguele halte ich die angegebenen 5 1/2 Stunden für etwas optimistisch. Wir haben (über eine neue Teerstraße) bis Chidenguele (Zona Braza) ca. 7 Stunden gebraucht. Das Problem ist in Mosambik, dass du oft gute Straßen hast, aber oft und lange Geschwindigkeitsbeschränkungen auf 60 oder 80 mit häufigen Polizeikontrollen. Hinzu kommt, dass man theoretisch bei jeder größeren Siedlung, Schule o.ä. auch ohne Schild vom Gas sollte. Und auch davon gibt es entlang der Straßen viel. Der Vorteil ist, man sieht viel. Deshalb sind auch die Zeitangaben für die anderen Strecken etwas zu positiv - schlag überall noch 1-2 Stunden drauf.


Du solltest bei Facebook der Drivemoz Gruppe beitreten - dort findest du unglaublich viele wertvolle Tipps und Informationen, sie bieten zudem Versicherungspakete, Support und Simkarten an. Außerdem erhälst du dort immer topaktuelle Informationen.


Beim Grenzübergang Ressano Garcia solltest du nur aufpassen, nicht an einem Tag zurückzufahren, an dem dort viel los ist (z.B. Ferienende in SA, langes Wochenende o.ä.) und sämtliche Schleuser, Helfer o.ä. zu ignorieren und sich einfach der Reihe nach an allen Schaltern anstellen. Dauerte damals bei uns insgesamt (gegen Mittag) keine 20 Minuten.


In der Nähe von Komatipoort haben wir in Bucklers Africa Lodge übernachtet - näher am Gate und an Komatipoort (wo man gut Essen gehen kann).


Viele Grüße
fidel
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
15 Jan 2020 13:32 #577390
  • NOGRILA
  • NOGRILAs Avatar
  • Beiträge: 1665
  • Dank erhalten: 669
  • NOGRILA am 15 Jan 2020 13:32
  • NOGRILAs Avatar
Hallo yvy, Lower Sabie ist für die Tierbeobachtungen ein Top Spot, allerdings ist es zu weit um von dort über Giriyondo zum Stausee zu fahren, daher ganz sicher die nördlichen Varianten!

Kannst du mir den Anbieter benennen, da ich die Tour (zu mindestens) in Mosambik für gut halte!

LG NOGRILA
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
15 Jan 2020 15:45 #577403
  • Bonebreaker
  • Bonebreakers Avatar
  • Beiträge: 80
  • Dank erhalten: 261
  • Bonebreaker am 15 Jan 2020 15:45
  • Bonebreakers Avatar
Ein paar Antworten zu Mosambik.

- Giriyondo ist ein sehr entspannter Grenzübergang und würde ich hin und zurück bevorzugen. Wir sind damals über Komatipoort nach Mosambik eingereist und über Giriyondo wieder nach Südafrika. Meine Erfahrung zu Koomatiport kannst Du in meinen Reisebericht unter Tag 2 nachlesen.:

www.namibia-forum.ch...mbik-suedafrika.html

- Folgende Unterkünfte kann ich dir empfehlen, da ich selber da war
a) Naara Eco Lodge in Chidenguele, wirklich sehr sehr schön
b) Baia Sonambula in Tofo
c) Machampane Camp im Limpopo Nationalpark

- Strecken in Mosambik
a) Von Mbombela bis zur Naara Eco Lodge in Chidenguele, mit Umfahrung um Maputo über gravelroads, ansonsten Asphalt straße, haben wir an einem Tag geschafft. Ist aber ein reiner Fahrtag
b) Chidenguele bis Tofo ist ein halber Tag, sehr easy
c) Chidenguele bis zum Machampane Camp war etwas 6h reine Fahrzeit. Das Problem auf der N221 bis Chockwe bestand darin, dass alles voller Schlaglöcher war (Sind neben der Asphaltstraße gefahren, war deutlich angenehmer) und wir etliche gesperrte Brücke und Umwege in Kaufnehmen musste. Ich behaupte mal, dass die N1 in einem guten Zustand ist, aber die restlichen Asphaltstraßen richtig übel sein können.
Letzte Änderung: 15 Jan 2020 15:55 von Bonebreaker.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
15 Jan 2020 15:52 #577404
  • Bonebreaker
  • Bonebreakers Avatar
  • Beiträge: 80
  • Dank erhalten: 261
  • Bonebreaker am 15 Jan 2020 15:45
  • Bonebreakers Avatar
Eine wichtige Info zum Grenzübergang. Ein Geldwechsel scheint in Giriyondo nicht möglich zu sein. Das sollte man sowohl hin zu als auch Rückzug beachten. Wir sind leider mit ziemlich vielen Metical wieder nach Südafrika zurückgereist und haben keine Möglichkeit gefunden die zurückzutauchen. Irgendwie will keiner die Metical auserhalb Mosambiks annehmen :)

In Koomatiport geht das an Grenze bzw an der Tankstelle in Südafrika vor der Grenze gibt es auch die Möglichkeit.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
15 Jan 2020 16:05 #577405
  • yp-travel-photography
  • yp-travel-photographys Avatar
  • Beiträge: 300
  • Dank erhalten: 119
  • yp-travel-photography am 15 Jan 2020 08:12
  • yp-travel-photographys Avatar
@ Bonebraker: Lese ich mir mal durch. Vielen Dank. Also wäre die Idee 1x Giriyondo/ 1x Komatipoort Grenze durchaus sinnvoll.
Scheint sehr nervig zu sein in Komatipoort.

@ fidel: facebook schaue ich mir mal an. Ich bevorzuge auch Lower Sabie als Camp.
Man könnte ja auch evtl. 2 x Privates Game Reserve vorschalten.
Ui, Buckler`s ist aber hochpreisig. Mit Game drives?

Kennt jemand was bezahlbares rund um Timbavati?

@Nogrila: Anbieter ist Iwanowski, Route abänderbar +

Wie sieht es mit Ikleta Lodge/Green Krüger Lodge aus? Empfehlenswert?

Benötigt man eigentlich besondere Papiere vom Auto Vermieter in SA?

LG yvy
Letzte Änderung: 15 Jan 2020 17:08 von yp-travel-photography.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.