• Seite:
  • 1
  • 2
THEMA: 1. Mal in Mosambik, brauche Hilfe bei der Planung
31 Mär 2016 13:06 #425764
  • FSausS
  • FSausSs Avatar
  • Achtung - Afrikavirusinfiziert
  • Beiträge: 452
  • Dank erhalten: 394
  • FSausS am 31 Mär 2016 13:06
  • FSausSs Avatar
Hallo Schnauz,
zunächst Willkommen im Forum :whistle:

Wir haben bis dato 2x Mosambik auf eigene Faust mit dem Dachzeltcamper bereist (Dez/Jan 2014/15 und 2015/16).
Zu deinen Fragen:

Jo'burg - Maputo in einem Ritt
sicherlich machbar, aber du weisst nie wie schnell du über die Grenze kommst...daher würde ich eine Zwischenübernachtung einplanen. Wir sind Anfang diesen Jahres in umgekehrter Richtung gefahren und haben eine Nacht in der Olifants-River-Lodge (Chalet) nahe Middelburg verbracht. Wir sind allerdings auch von Bilene (Palmeiras) gekommen. Wir wollten eigentlich den Tag auch bis Jo'burg kommen...

Strassenverhältniss
Grundsätzlich kann man sagen dass je weiter nördlich du kommst die Strassen schlechter werden.
Bis Vilanculos fährt es sich auf der Teerstrasse aber sehr gut. Wie Tom schon anmerkt, haltet euch ganz streng ans Speedlimit! Hinter jedem Baum kann sich ein Polizist mit Radarpistole verbergen! Fahrt erst wieder schneller wenn das Speedlimit aufgehoben ist - das Schild kann u.U. erst ein paar Kilometer hinter der Ortschaft/Ansiedlung stehen... Wir sind in ein paar Polizeikontrollen gekommen, aber die Polizisten waren steht's sehr höflich - haben oft nach Getränken gefragt. Mit dem Wissen haben wir uns Plastikflaschen mit Leitungswasser bereit gelegt und dann abgegeben. Auch kommen ein paar freundliche Worte immer gut an ;) Die Polizisten sprechen immer ein paar Brocken englisch. Im Süden von Moz ist man ganz auf die Touristen aus Südafrika eingestellt...

Tofo
Denke hier werdet ihr in Fatima's Nest (Camp, Chalets, Dorms, am Stadtrand) logieren? Von Bilene schafft ihr das in einem Rutsch dorthin (früh losfahren). ca. 10km vor Tofo gibt's eine Tankstelle und einen Geldautomaten - Geldbeutel und Tank vollmachen - in der Stadt gibt's weder das eine noch das andere ;)

Vilanculos
Hier können wir Baobab Beach Backpackers empfehlen. Fussläufig von der Stadt zu erreichen und tolle Atmosphäre dort - direkt am Beach. Von Tofo schafft ihr das in einem Rutsch - auch hier früh losfahren!
Tankstellen und Geldautomaten gibt's dort genug.

Wenn es zurück nach Südafrika geht, dann nutzt den Grenzübergang in den Krüger - Giriyonda.
Klein, unkompliziert und kein Schlangestehen. Ihr werdet wohl in Aguia Pesqueira im Chalet eine Zwischenübernachtung machen - je nachdem von wo ihr startet den Tag...

Visa
haben wir auf unseren letzten beiden Reisen an der Grenze bekommen (von Zimbabwe aus kommend) Wie das von SA aus kommend gehandhabt wird, kann ich leider nicht sagen. Aber warum soll es anders sein? Visa im Vorfeld besorgen ist allerdings zwingend notwendig wenn ihr per Flugzeug einreist...das verlangen die Fluglinien.

Sicherheit
Wir sind bislang ohne Überfall durch Mosambik gekommen, allerdings haben wir uns auch auf den südlichen Teil Moz beschränkt. Unser nördlichstes Ziel was das Camp beim Setahotel in Inhassoro.
Was ihr auch unbedingt beachten solltet - fahrt NIEMALS in der Dunkelheit! Es laufen nachts Tiere und Menschen auf unbeleuchteten Strassen, Autos fahren ohne Licht oder wenn dann nur mit Fernlicht oder einäugig. Pannenfahrzeuge stehen ohne Warnung unbeleuchtet auf der Strasse und die meisten Verkehrsteilnehmer nehmen keine Rücksicht auf andere!

Die Strände in MOZ sind traumhaft..."Wildtiere" werdet ihr an Land leider keine sehen :( Dafür gibt's am/im/unter Wasser viel zu sehen!

10-14 Tage werdet ihr es in Moz wohl aushalten B)
Wir werden wohl wieder über den Jahreswechsel von Nam nach Moz und zurück fahren...aber bis dahin ist's noch weit :huh:

Grüßle
Frank
immer wieder gern im südlichen Afrika unterwegs...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: bayern schorsch
01 Apr 2016 11:26 #425928
  • Karl-Gerhard
  • Karl-Gerhards Avatar
  • Beiträge: 5
  • Dank erhalten: 5
  • Karl-Gerhard am 01 Apr 2016 11:26
  • Karl-Gerhards Avatar
Hallo Schnauz, zunächst einmal herzlichen Glückwunsch zu Eurer Planung, das schöne Mosambik zu besuchen. Meine Frau und ich werden in ein paar Jahren dorthin übersiedeln und bauen uns z.Zt. ein Haus in Chicumbane, das liegt auf dem Weg von Maputo nach Xai Xai kurz vor dem Limpopo Tal.
Aus dem Forum habt ihr ja schon viele wertvolle Tipps bekommen. Trotzdem möchte ich noch meinen Senf hinzufügen, damit Eure Reise möglichst problemlos abläuft. Wir waren im vergangenen Herbst (Ebenfalls mit Leihwagen von Johannesburg unterwegs. Was man beim Fahren in Mosambik beachten muss, wisst ihr ja schon.
Also los:
Wenn Ihr Euren Leihwagen bucht, bucht den Grenzübergang für Mosambik gleich mit. Das kostet extra, ist aber unerlässlich. Das entsprechende Dokument bekommt ihr bei der Übernahme des Fahrzeugs in Johannesburg. Da das meist nur eine Fotokopie ist, besteht die Gefahr, dass die Verkehrspolizei in Mosambik die Echtheit anzweifelt. Daher unbedingt von der Leihwagenfirma (wir hatten ALAMO (Eurocar) einen extra Stempel mit Unterschrift aufdrücken lassen.
Beim Fahren in Südafrika gilt das gleiche wie in Mosambik. Niemals die Geschwindigkeitsbegrenzung überschreiten. Das wird sonst teuer.
Übernachten kann man vor der Grenze gut in Malelane (Hhusha Hhusha Guest House +27137414937) oder in Nelspuit (z.B. The Arches Guest House +27137900958)). Beides mit Frühstück und gut am besten über BOOKING.COM). Einkaufen kann man in beiden Städten sehr gut. Nehmt haltbare Verpflegung, Getränke und Grill, ggf. zwei Campingstühle mit. In Mosambik ist das teurer.
Am Grenzüber gang braucht ihr etwas Zeit. Aber alles geht seinen Gang und ist unproblematisch. Es wird versucht werden Euch am Übergang Zusatzversicherungen, SIM-Telefonkarten Warnwesten und Feuerlöscher zu verkaufen. Ihr braucht nur einen Feuerlöscher und eine Warnweste. SIM Karte für Mosambik bekommt ihr in einem VODACOM Laden in Mosambik. Lasst Euch die Karte gleich einsetzen und freischalten um zu sehen ob sie für Telefon und Daten funktioniert. Netz ist fast überall.
Jetzt kommt das Abenteuer Maputo. Maputo ist so gar nicht das entspannte, beschauliche Afrika. Hier herrscht Aufbruch, Hektik und Bewegung. Der Straßenverkehr ist für den Europäer gewöhnungsbedürftig (immer schön die Ruhe bewahren). Wenn das nichts für Euch ist, reist nach einer Fahrt durch die Stadt gleich weiter auf der EN1 Richtung Xai Xai. Sonst ist Maputo ein Erlebnis, besonders bei Nacht. Ich empfehle eine Fahrt durch die Stadt und dann entlang der neuen Promenade (zum ersten Mal Indischer Ozean) immer gerade aus Richtung Norden nach Manica. Dort stoßt ihr wieder auf die EN 1 nach Norden.
Dann seid ihr auf dem Land. Wenn ihr es zeitlich schafft (bitte nicht in die Dunkelheit fahren) könnt ihr in Xai Xai Beach übernachten. Noch besser und vor allem schöner ist, in Chicumbane rechts zur Zonguene Lodge abzubiegen. Das ist eine preiswerte Lodge am Limpopo Delta mit wunderbaren Hütten und Restaurant. Von Cicumane müsst ihr noch ca. 1,5 Stunden dorch das ursprüngliche Afrika mit kleinen Dörfern Hütten, Felder und Grasland fahren. Zauberhaft und ursprüngliches Afrika.
Zurück auf die EN1 in Chicumbane und weiter nach Norden. Ich verspreche es wird Euch gefallen.
Wenn ihr Lust habt mit uns privat zu kommunizieren, kontaktiert uns gerne über das Namibia Forum direkt.
Wenn nicht beglückwünsche ich Euch nochmals zu Eurem Plan und wünsche Euch eine schöne Reise.
Karl- Gerhard B)

PS Hier noch ein Link, der Euch interessieren könnte:
zuhauseinmosambik.blogspot.de/
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
04 Apr 2016 15:23 #426289
  • waldfee
  • waldfees Avatar
  • Beiträge: 219
  • Dank erhalten: 72
  • waldfee am 04 Apr 2016 15:23
  • waldfees Avatar
Meine Männer sind gerade in Mosambik (Vilanculos) Sehr idyllisches, von Südafrikanern gern besuchtes Städchen, so wie die Deutschen Mallorca und auch wegen des vorgeagerten Barruzo Archipels.
Keine Spur von Unruhen, erzählt wird im Norden.

Samara Restaurant und Lodge mal googlen. Mein Mann erzählte, dort könne man hervorragend essen, einfach aber fein, direkt am Strand. Unterkunft einfach, Preis(50/DZ incl. Frühstück) Wir planen gerade den Weihnachtsurlaub und werden wieder dort hin im Anschluss an Kruger Südafrika. Da ich noch nicht dort war, kann ich nur schreiben, was ich hörte. Sehr freundliche Menschen, überhaupt nicht aufdringlich.
Noch einfacher ist die Baobab Beach Lodge (20€)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: FSausS
  • Seite:
  • 1
  • 2