THEMA: Reise nach MOZ
20 Jun 2012 09:45 #239948
  • yuma01
  • yuma01s Avatar
  • Beiträge: 27
  • Dank erhalten: 6
  • yuma01 am 20 Jun 2012 09:45
  • yuma01s Avatar
hi B)

aktueller input aus dem lande:

wir sind seit rund einer woche in MOZ, derzeit grad in nampula, fahren heute nach cabuceira pequena ans meer. bleiben noch ca. einen monat, fahren dann nach tansania (unity 1 bridge)

kamen via ZIM (mutare) rein. visa no problem, die machen mittlerweile mit einer logitech laptop cam bilder und nehmen fingerprints für visa. ging schnell, kostet aber rund 80$ (2520 MET) restliche papiere einfach zu machen, dauert insgesamt ca. 1 stunde, max 2. ist ok für afrika :silly:

die leute sind ein bisschen "grimmiger" :huh: hier als in ZIM, winken weniger, aber insgesamt schon freundlich. das land ist einfach extrem teuer (ausgenommen grundnahrungsmittel und gemüse/früchte am markt), vorallem gemessen an deren kaufkraft hier. dieselpreis derzeit bei rund 40 meticai, also ca. 1.2 euro/l. die campingpreise aus "bradt" sind total überholt, die preise steigen fast im tagestempo (zb campinggebühr in monte nairucu gemäss führer ca. 3$ pro person, verlangen aber mittlerweile 150 MET pro person (ca. 6$). andere camps versuchten schon 200 pro nase zu verlangen, meist kann man verhandeln. eine pizza auf dem camping in monte nairucu kostet sagenhafte 500 meticai, das sog. "filet" ist schon fast preiswert dagegen mit 350 meticai...
frischmilch gibts nicht, UHT milch kostet im laden mehr als 3$ pro liter, eine dose maiskörner kostet rund 4$, (immer US$)...

gruss aus MOZ
Wenn Du etwas willst,
das Du noch nie gehabt hast
dann tue etwas,
das Du noch nie getan hast !
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Erika, KarstenB
21 Jun 2012 07:15 #240071
  • Erika
  • Erikas Avatar
  • Beiträge: 2338
  • Dank erhalten: 4894
  • Erika am 21 Jun 2012 07:15
  • Erikas Avatar
Hallo yuma01

Danke für deinen Lagebericht. Es würde mich freuen, wenn du dann berichten würdest, wie nun der Strassenzustand ab Mueda zur Unity1 Brücke ist.

Noch viel Spass wünscht dir

Erika
Meine Reiseberichte:
1971: Mit dem VW-Bus von Kapstadt bis Mombasa
www.namibia-forum.ch...ahren.html?start=120
2013: Durch den wilden Westen Tansanias (Am Anfang war die Hülle)
www.namibia-forum.ch...g-war-die-huelle.htm
2013: Nordmosambik, mal schön - mal hässlich + ein Stück Südtansania
www.namibia-forum.ch...n-mal-haesslich.html
2014: Auf bekannten und unbekannten Pfaden durch Tansania
www.namibia-forum.ch...-durch-tansania.html
2015: Eine Reise wird zum Alptraum/Kenia
www.namibia-forum.ch...rd-zum-alptraum.html
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
30 Jun 2012 11:21 #241514
  • yuma01
  • yuma01s Avatar
  • Beiträge: 27
  • Dank erhalten: 6
  • yuma01 am 20 Jun 2012 09:45
  • yuma01s Avatar
B) good morning good old europe ! B) (und natürlich auch alle anderen ...)

hier noch ein paar weitere updates aus MOZ, sind seit ca. 3 wochen in MOZ, momentan in pemba, demnächst in pangane.

aktuelle infos zu campsites wie sie zum teil zb auch schon von erika oder hans empfohlen wurden:

quelimane/praia do zalala oder zalala beach:

in quelimane selbst hats nichts. die stadt ist eigentlich auch keinen besuch wert. das internet im hotel flamingo ging mal grad nicht, sollte aber noch aktuell sein.
zalala: komplexo kas-kas scheint nicht mehr zu funktionieren (die ohrenbetäubende musik schon :lol: )
camping ristorante talala-beach ist eigentlich aufgegeben, war eh nur als ristorante und bar mit disco gedacht, nicht wirklich als camping, da aber keine touris da sind ist der laden offiziell zu. der besitzer kommt ab und an mal dahin zum billardspiel, hat aber seine jungs die die anlage pflegen. die versuchen dir dann auch camping zu verkaufen (haben toiletten mit eimerspülung, waschbecken mit eimerspülung aber eine externe dusche die funktioniert (nur kalt). bei uns wollten die jungs erst 400 met (:sick: ) pro nacht, nach langen verhandlungen warens dann noch 800 met für 3 nächte, was immer noch viel zuviel ist (100 pro nacht wäre ok), aber wir waren müde und der garten ist wirklich hübsch gemacht, der strand 100m entfernt. das geld stecken die jungs selber ein, der eigentümer ist goldminenbesitzer im süden, ihm ist's wohl egal. der strand ist zwar sauber aber eben keine "white sandy beach", eher grau und das wasser ist schmutzig :blush: an 6 von 7 tagen die woche. forget about swimming. die zufahrt von quelimane dauert fast eine stunde, die piste ist sehr lausig und die todesmutigen motorradfahrer sowie kleine chapas mit 30 leuten drauf (auf einem toyo hilux pickup :ohmy: ) blockieren öfters mal die strasse ;) in summe müsste man derzeit eigentlich davon abraten, nur schon den langen anfahrtsweg nach quelimane und zalala unter die räder zu nehmen, aber wenns sein muss, dann ok. in zalala (gleich neben dem beschriebenen camp) gibts auch ein nettes restaurant welches prawns oder fisch serviert. die preise sind für uns akzeptabel (ca. 40 US$ für zwei incl allem), für die einheimischen der horror. die einheimischen stehen um das offene gartenrestaurant drumrum und warten bis von den reichen was übriggelassen wird. wenn du fertig mit essen bist und noch chips oder sowas im teller hast, betteln sie darum. wenn du den teller gibts, dann sitzen sie sofort hinter der halbhohen mauer auf den boden und schlecken alles leer, auch nicht jedermanns sache ein essen unter solchen umständen zu geniessen :dry:

camping nampula: siehe vorangegangener kommentar bezgl. höheren preisen. scheint der einzige ort in nampula zu sein, hotels haben auf anfrage abgelehnt. der damm in montes nairucu ist wieder ok, das wasser und die aussicht sind schön, die anlage gepflegt. das restaurant hat uns nicht von socken gehauen, schon gar nicht zu den preisen, aber zur not ok.

nampula shopping: shoprite ist abgbrannt und nicht mehr aufgebaut. es gibt in dieser grossen stadt (600'000 leute !) derzeit noch ganze 2 läden welche auch etwas "westliche" ware führen, einen inder und den laden im centro commerciale im zentrum. beide läden sehr teuer, dafür kann man mit kreditkarte bezahlen und für die raucher unter euch: der im zentrum hat internationale zigaretten auf lager:P
gemüse und früchte kaufst du eh auf der strasse, allerdings solltest du wissen, was die so ungefähr kosten dürfen, sonst wirst du gnadenlos in die pfanne gehauen :blink: als wir zb das erste mal cashew nüsse gekauft haben, kostete ein kleiner becher davon 50 met (ca. 2$), auf der landstrasse dann, nach verhandeln mit den (sehr aufdringlichen) strassenverkäufern (wenn viele da sind geht die konkurrenz los...) kostete dann ungefähr ein knappes kilo noch 120 met :lol: und so gehts halt mit allem. tip: nach grenzübertritt gleich mal in einer bar oder einem ristorante so nebenbei bei locals nachfragen (aber nur bei solchen die selbst nichts zu verkaufen haben !!) was die früchte und gemüse so kosten.

Camping Lumbo/Chocas Mar/cabuceira pequena:

carrusca mar e sol nähe chocas ist total schlecht in einer sohle hinter der düne gelegen ohne jeden ausblick auf das nur 100m entfernte und sehr schöne meer. das ganze soll mittlerweile pro nacht 350 met (ca. 15$) kosten, no way !:lol: die anlage selbst bietet alles was man braucht, ist halt sehr touristisch, viele südafrikaner, selbst in der nebensaison. viel einfacher ist es, sich in chocas rumzuhören, wo man denn eine veranda mieten könnte. die haben teilweise sogar wasser und öfters toiletten (plumpsklo's), sind aber in 90% der fälle DIREKT am strand gelegen und der strand in cabuceira pequena ist echt wunderschön, white sandy beach, türkisfarbenes wasser, selbst im winter noch gute 25° warm B) . aufgepasst vor sogenannten "mittelsmännern" die angeben, ihnen gehöre die veranda, was meist nicht stimmt. ein solcher wollte von uns erst 400 met pro nacht :sick: , dann am schluss der verhandlungen als wir weiterfahren wollten, waren es noch 75 ... :silly: der witz an der sache, selbst dieser junge, der sich ausgewiesen hat mit ID, hat uns reingelegt wie wir am letzten tag (wochenende) erfahren haben, als die wahren besitzer auftauchten :ohmy: war aber für die no problem, dem jungen werden sie wohl gelegentlich die ohren langziehen, uns gegenüber waren sie total freundlich und meinten, wir könnten solange wir wollten stehen bleiben, kostenlos natürlich :) wenn du keine ansprüche an anschlüsse hast, kannst du dich an verschiedenen stellen auch einfach frei ans meer stellen, no problem mit ausnahme der reichlich aufdringlichen verkäufer, die dir von fisch bis muschelketten alles verkaufen wollen, fast immer zu anfänglich völlig überzogenen preisen

Pemba dive & bush camp:

einer der zwei möglichkeiten in pemba (andere ist pemba magic lodge früher "russels place"), die gute infrastruktur bietet mit strom, duschen und wc, gratis internet ;) und vielfältigem leihmaterial bis hin zu schnorchel und kajak. die plätze haben grillstelle und einen unterstand mit tisch und stühlen, sind aber nicht sonderlich gepflegt. mittlerweile kostet die nacht pro person 10$, mit strom 5$ extra ! der strand haut einem nicht um, da er zwischen die magroven "reingeschnitten" wurde, also kein weisser sandstrand. bei ebbe musst du 10 min hinauslaufen, auf schlickigem boden, nicht jedermanns sache, bei flut ok. wasser ist sauber und warm. die sanitäranlagen waren mal hübsch gemacht, sind halt ein bisschen in die jahre gekommen, abends mit einem eimer warmwasser bereit, sind sie trotzdem ganz nett. die chefin ist ein eigentlicher drachen, aber es gibt andere, die sind ganz nett. die bar ist gut sortiert und jeden abend wird ein feuer für alle gemacht, aufdringliche verkäufer hat's hier auch kein. hätte dieses camp einen schönen strand, wäre es DIE destination in nordmosambique :unsure:

werden jetzt dann noch die gegend um pangane (hashims etc.) auskunden und irgendwann bei internet wieder updaten.

für aktuelle fragen zu MOZ (oder ZIM, BOT, NAM) könnt ihr eine pn senden oder hier antworten.

viel spass beim reisen & take care !


Wenn Du etwas willst,
das Du noch nie gehabt hast
dann tue etwas,
das Du noch nie getan hast !
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: KarstenB, Montango
09 Jul 2012 12:08 #242820
  • malealea 2.0
  • malealea 2.0s Avatar
  • malealea 2.0 am 09 Jul 2012 12:08
  • malealea 2.0s Avatar
Da die letzten Einträge auf dem 30.6 datiert sind, geh ich davon aus, dass dieser Thread noch nicht als alt gilt.

Phillipe, wann gehst du nach Mocambique? Ist die Reise schon vorrüber? Ist sie verworfen??

Visa bekommst du am schnellsten im Swaziland in der Botschaft, welcges in der Hauptstadt Mbabane zu finden ist von dort aus kannst du dann direkt nach Mocambique übersetzen. Mir Hat der Hlane NP in Swaziland gutgefallen, kannst dich ja mal informieren. In Maputo gab es mal ein sehr guten Backpacker, bitte schau doch mal im Netz ob du "the Base" findes super local und absolut gemütlich. Ein weiteres Camp was mir gut gefallen hat ist Bamboozi in der Nähe von Inhambane. Kannst ja auch aml schauen ob es da noch was gibt. Ich weise daraufhin, dass ich keine Gwähr gebe ob sie jetzt noch existieren bzw. wie. Leider sind die Informationen recht alt, aber villeicht helfen diese Tipps dennoch.

MFG
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
15 Jul 2012 11:58 #243847
  • philippe
  • philippes Avatar
  • Beiträge: 75
  • Dank erhalten: 4
  • philippe am 15 Jul 2012 11:58
  • philippes Avatar
Hallo zusammen,

danke für die vielen Tipps, ich bin mir noch nicht genau sicher wann ich nach MOZ reichen kann. Geplant ist die Reise eigentlich für den September, aber es ist noch nicht zu 100% sicher. Allenfalls auch im späteren Oktober - wie sieht es dann eigentlich mit dem Wetter aus? Weiter im Norden kann es dann ja schon ab und zu regnen, wie ist das Klima in MOZ?

Kennt jm ausserdem einen Ort wo man einen Land Rover für eine Weile in MOZ sicher unterstellen kann?

Beste Grüsse,
--Philippe
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
18 Jul 2012 09:55 #244391
  • Lupin3rd
  • Lupin3rds Avatar
  • Beiträge: 28
  • Lupin3rd am 18 Jul 2012 09:55
  • Lupin3rds Avatar
Hallo allerseits. Ich möchte mich mal anschließen und ein paar Info einholen. Ich will mit Freunden und einem Hund Ende des Jahres nach Moz tauchen/schnorcheln.

Wer könnte denn einen guten Tip geben zu:
- eine gute Tauschschule/Anbieter evtl auch mit Unterkunft, sonst nahebei.
- Welches Gebiet. Wir werden wohl von joburg aus kommen und wollen nicht sehr weit in den Norden. Maximal Inhassoro
- wäre die N4 und dann in Moz die EN1 eine gute Strecke, evtl sogar auch ohne 4x4?
- NAM, SA und BOT kann ich die entferungen sowie fahrzeiten abschätze. MOZ war ich noch nie. Lese immer nur wie schlecht dort die Str. sind und dazu ist Dez. und Jan. auch noch Regenzeit.
- gibt es tolle Spot auf der Strecke die man sich angucken sollte? Wir wollen keine Safari machen, sondern echt nur tauchen und auf dem Weg dorthin nichts "verpassen"
- Visum werde ich woll dann auch in D. beantragen. Wenn es billiger und entspannter ist. Allerdings als wir mit der Fähre von BOT nach ZAM zu den Vic.Falls gefahren sind, war das auch schon ein echt geiles Erlebnis an der Grenze was mich immer wieder zum schmunzeln bringt.

Danke schon mal für Eure Tips.

Tobias
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.