THEMA: Umsiedlung von Wildtieren
28 Okt 2011 09:05 #210958
  • Erika
  • Erikas Avatar
  • Beiträge: 2338
  • Dank erhalten: 4894
  • Erika am 28 Okt 2011 09:05
  • Erikas Avatar
Hallo zusammen

Hier wird ein Thema aufgegriffen, welches mich schon seit Jahren stark beschäftigt. Es geht um die Umsiedlung von Wildtieren mit Lastwagen vom Krügerpark in den Limpopo NP/Mosambik .
RBB: Das grenzenlose Paradies Afrikas Traum vom größten Tierreservat der Welt

Samstag, 29. Oktober 2011, 12:35 - 13:20 von Butterblume Aufrufe : 40

Elefant, Nashorn, Löwe, Büffel und Leopard - seit über 100 Jahren locken die "Big Five" Menschen aus der ganzen Welt in den Krügerpark. Im benachbarten Mosambik gibt es sie längst nicht mehr. Jetzt werden Tausende dorthin umgesiedelt.Es wirkt wie ein gut choreographierter Seiltanz, wenn die Männer und Frauen von Game Capture im Krüger-Nationalpark die Giraffe einfangen und auf den speziell angefertigten Transporter lotsen. Bis zum Augenblick ihrer Freilassung in einem mosambikanischen Schutzgebiet ein gefährliches Unterfangen für alle Beteiligten. Erst wenn die Giraffe in die endlose Weite ihrer neuen Heimat trabt, können die Tierfänger aufatmen. Elefant und Nashorn, Löwe, Büffel und Leopard - seit rund 100 Jahren locken die "Big Five Menschen aus der ganzen Welt in den Krügerpark. Im benachbarten Mosambik gibt es Dickhäuter, Huftiere und Großkatzen längst nicht mehr. Kriege und Wilderei haben dort eine Wildnis ohne wildes Leben zurückgelassen. Jetzt werden Tausende Elefanten, Giraffen, Zebras, Antilopen aus Südafrikas überbevölkertem Tierparadies in den Anrainerstaat umgesiedelt - Kernstück eines waghalsigen Projektes, das den Namen "Great Limpopo Transfrontier Peace Park trägt. Im südlichen Afrika sollen für das größte zusammenhängende Naturreservat der Welt koloniale Grenzen und Zäune aus Zeiten des Kalten Krieges fallen, die seit Jahrzehnten die natürlichen Wanderrouten der Savannenbewohner zerschneiden.

Quelle: Namibia-Forum
www.namibia-forum.ch...DhmY2YxNTNjMmI=.html

Was meint ihr? Ist es den Tieren gegenüber fair, sie solchen Strapazen auszusetzen, nur weil der Mensch sie auf der Mosambikseite gnadenlos verfolgt und ausgerottet hat? Wäre es nicht sinnvoller, nach und nach alle Zäune niederzureissen und abzuwarten, ob die Tiere von selbst wieder auf die Mosambik-Seite wandern? Oder wäre es gar sinnvoller, die Zäune zum Schutz der Tiere entlang der Grenze zwischen Krügerpark und Limpopopark zu verstärken?
Das Projekt der Tier- Umsiedlung mit Lastwagen ist ja sehr teuer und aufwändig und viele Tiere sind postwendend wieder in den Krügerpark zurückgewandert. Ich habe mir einige Filme über diese Aktion angesehen und es hat mir sehr weh getan, mitansehen zu müssen, wie z.B. Elefanten völlig traumatisiert und orientierungslos durch die Gegend irrten.

Die Menschen, die im Limpopo NP wohnen, wurden zum Schutz vor wilden Tieren eingezäunt. Wie wir uns selbst vor Ort überzeugen konnten, sind sie mausarm und leben so gut es geht vom Ackerbau. Daneben besitzen sie einige Rinder, die aber bereits ihr Futter im Park suchen, da die Zäune defekt sind. Ich glaube nicht, dass mit der Umsiedlung der Wildtiere für sie der Wohlstand ausbricht.

Grüessli
Erika
Meine Reiseberichte:
1971: Mit dem VW-Bus von Kapstadt bis Mombasa
www.namibia-forum.ch...ahren.html?start=120
2013: Durch den wilden Westen Tansanias (Am Anfang war die Hülle)
www.namibia-forum.ch...g-war-die-huelle.htm
2013: Nordmosambik, mal schön - mal hässlich + ein Stück Südtansania
www.namibia-forum.ch...n-mal-haesslich.html
2014: Auf bekannten und unbekannten Pfaden durch Tansania
www.namibia-forum.ch...-durch-tansania.html
2015: Eine Reise wird zum Alptraum/Kenia
www.namibia-forum.ch...rd-zum-alptraum.html
Letzte Änderung: 28 Okt 2011 09:08 von Erika.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
28 Okt 2011 09:22 #210962
  • JABULANI
  • JABULANIs Avatar
  • Beiträge: 250
  • Dank erhalten: 34
  • JABULANI am 28 Okt 2011 09:22
  • JABULANIs Avatar
Hallo Erika

Wie dieser Park auf Mozambique Seite genau funktionieren soll ist mir nicht ganz klar. Im Park selbst leben viele Menschen, die Ackerbau betreiben und sich erfolgreich dagegen wehren umgesiedelt zu werden, was ich durchaus verstehen kann. Tiere gibt es so gut wie keine. Es wurde schon einmal Elefanten umgesiedelt, aber die sind dann wieder zurück in den Krüger gewandert…. So einfach wie es wahrscheinlich auf den Power Point Slides des Mozi Goverments ausschaut wird es in der Praxis nicht funktionieren ... aber das ist ja das generelle Problem, dass jedes Management hat :laugh:

Gruss Tom
Die ganze Bar kam mir hoch (Charles Bukowski)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.