• Seite:
  • 1
  • 2
THEMA: Nachthimmel fotografieren
03 Jan 2019 12:10 #544063
  • Nina1994
  • Nina1994s Avatar
  • Beiträge: 63
  • Dank erhalten: 14
  • Nina1994 am 03 Jan 2019 12:10
  • Nina1994s Avatar
Hallo zusammen,

in neun Tagen gehts wieder los :woohoo:
Da in meiner Sammlung noch ein geniales Nachthimmelfoto fehlt und ich das irgendwie nicht hin bekomme, wollte ich hier mal nach der Einstellung fragen.

Ich habe eine Canon 60D, ein Makro- und Teleobjektiv.
Ist das mit dieser Kamera überhaupt möglich? Oder brauche ich dafür Profiausrüstung?
Ich bin eher die Sport-/Tierfotografien ... :whistle:

Ich habe die Suche bemüht, allerdings nichts zufriedenstellendes gefunden.

Vielen Dank und LG!
Letzte Änderung: 03 Jan 2019 12:11 von Nina1994.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
03 Jan 2019 12:30 #544065
  • Ann_Ka
  • Ann_Kas Avatar
  • Beiträge: 76
  • Dank erhalten: 100
  • Ann_Ka am 03 Jan 2019 12:30
  • Ann_Kas Avatar
Hallo,

ich habe mich anhand dieser Anleitung an das Nachthimmelfoto erfolgreich herangetastet: www.wild-eye.co.za/photograph-stars/

Ausrüstung: Nikon D7100, Weitwinkel (10-24mm), Fernauslöser, Stativ

Sofern nicht extra im Artikel erwähnt: Stell bei Deiner Kamera die Spiegelvorauslösung ein.

Viel Spaß!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Feuerspatz
03 Jan 2019 12:54 #544067
  • chrigu
  • chrigus Avatar
  • Beiträge: 5841
  • Dank erhalten: 2499
  • chrigu am 03 Jan 2019 12:54
  • chrigus Avatar
Hallo Nina

Dazu gibt es ein sehr gutes Buch: Astrofotografie
Das genialste ist, dass der kostenlose "Blick ins Buch" das Kapitel Milchstrasse fotografieren ist. So kannst Du Dich umfangreich in das Thema einlesen.

Herzliche Grüsse
Chrigu
Unsere Webseite für Karten, Reiseliteratur, Navi/GPS und Reiseberatung: tracks4africa.de
Das geniale Buch für alle Neulinge Camping in Namibia
Einige meiner Bilder und Infos unter Afrika-Kalender
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, earlybird71
03 Jan 2019 15:38 #544088
  • mike303
  • mike303s Avatar
  • Beiträge: 170
  • Dank erhalten: 484
  • mike303 am 03 Jan 2019 15:38
  • mike303s Avatar
Hallo Nina,
grundsätzlich geht das mit deiner Kamera.
Allerdings muss man einige Dinge beachten.
Die Erde dreht sich gar nicht so langsam, dadurch kann man abhängig von der Brennweite nicht sehr lange belichten. D.h ideal ist ein sehr lichtstarkes Ultra-Weitwinkelobjektiv.
Mit ca. 10-12 mm Brennweite sollten so ca. 20 Sekunden möglich sein (+/-). Bei längerer Belichtung werden die Sterne durch die Erddrehung dann zu Strichen.
Du brauchst also auch ein stabiles Stativ (möglichst nicht hoch ausziehen!). Dann solltest du mit einem Fernsuslöser oder Srlbstauslöser Arbeiten, um Vibrationen beim Auslösen zu vermeiden. Abhängig von der Livhtstärke des Objektive musst du dann den ISO Wert wählen. Bei Lichtstärke 2,8 und 20 Sek. könnte ISO 1600 reichen.
Den Idealen Wert musst du ausprobieren, ist dein Objektiv lichtschwächer, dann musst du den ISO Wert weiter hochdrehen, dann bekommst du aber mehr Rauschen ins Bild....
Grundsätzlich solltest du alle Einstellungen komplett manuell vornehmen, auch die Scharfreinstellung. Def Autofokus kann das nicht, aber auch manuell auf unendlich einstellen ist bei Dunkelheit nicht leicht, unbedingt bei Licht üben und die Einstellung merken oder gar fixieren.
Weiterhin empfiehlt es sich unbedingt im Raw-Formst zu fotografieren, und dann in der Bearbeitung noch einiges zu machen...
Wenn du noch mehr Infos brauchst, dann könnte ich später am PC mal schauen. Da habe ich sicher noch einige hilfreiche Links zum Thema.
Viele Grüße
Michael
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, Feuerspatz
03 Jan 2019 16:19 #544091
  • Mike17
  • Mike17s Avatar
  • Beiträge: 140
  • Dank erhalten: 79
  • Mike17 am 03 Jan 2019 16:19
  • Mike17s Avatar
Noch ein paar Sachen ergänzend/differenzierend.

Stativ ist ein Muss. Dann auch bitte alle Stabilisatoren (IS bei Canon-Objektiven) abstellen.

Manuell fokussieren (MF am Objektiv anwählen!) am besten mittels des Displays, je nach Brennweite und Bauart des Objektivs (und gewünschtem Effekt) ist die Unendlich-Stellung nicht immer die "korrekte".

Wichtig ist die Lichtstärke des Objektivs, denn hierdurch wird die Belichtungszeit (die möglichst gering sein sollte) bestimmt. Die Brennweite spielt nur insofern eine Rolle als dass sie den Bildausschnitt bestimmt. Da man für gute Photos idealerweise auch "Vordergrund" dabei haben möchte, empfehlen sich kurze Brennweiten, sind aber kein Muss. Kurze Brennweiten sind unempfindlicher gegen Sternenspuren, also besser für Aufnahmen der Milchstrasse. Will man andererseits effektvolle Sternenspurphotos machen, sollte man zu langen Brennweiten und höheren Blenden greifen, dann spielt die Lichtstärke des Objektivs auch keine große Rolle mehr. Was genau hast Du denn? Du wirst doch neben dem Makro und dem Tele sicher auch ein Immerdrauf-Objektiv für Landschaftsaufnahmen etc mitnehmen?

Generell empfiehlt sich das Herumprobieren im M oder B-Modus (letzteres, wenn man besonders lange Belichtungszeiten für Sternspuren haben will). Grundsätzlich möchte man auch in solchen Situationen tendenziell etwas überbelichten, da bei der späteren Bearbeitung durch ein Absenken der Tiefen und Schwarztöne auch Rauschen eliminiert wird. Das bedeutet aber andererseits hohe ISO-Einstellungen und resultierendes ISO-Rauschen. Aber grundsätzlich: lieber so belichten, dass das Photo am Display etwas zu hell erscheint als umgekehrt.

An Deiner Kamera gibt es möglicherweise auch eine Einstellung "Rauschreduzierung bei Langzeitbelichtung", diese ggf. nutzen. Da werden dann zwei Photos gemacht (eines mit geschlossenem Verschluss) und das Pixelrauschen (sogenannte Hot Pixels) raaugerechnet, hilft zwar nicht gegen Iso-Rauschen, macht die Bilder aber in den dunklen Bereichen doch meist besser.

Zu guter Letzt: schau in den Kalender. Nur rund um Neumond kannst Du auf gute Sternenbilder hoffen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, Feuerspatz
03 Jan 2019 17:57 #544098
  • yanjep
  • yanjeps Avatar
  • Beiträge: 613
  • Dank erhalten: 719
  • yanjep am 03 Jan 2019 17:57
  • yanjeps Avatar
Ich empfehle das Foto- c`t Sonderheft "Meisterkurs: Natur- und Nachtfotografie". Dort ist sehr gut erklärt, welches Equipment und welche Einstellungen man wählen sollte.
Ansonsten stabiles Stativ und Selbstauslöser (Zubehör oder Selbstauslöser der Kamera nutzen und Spiegelvorauslösung einstellen, damit nichts verwackelt). Die größte Blende und die kürzeste Brennweite wählen, ISO so hoch, wie es nötig ist und und so niedrig wie möglich. Am besten zu Hause unter ähnlichen Bedingungen (aber dank Lichtverschmutzung ohne Milchstraße) ausprobieren, bis zu welcher ISO das Bildrauschen noch erträglich ist.

Yanjep
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1
  • 2