THEMA: Mosambik Giriyondo nach Tofo
14 Jun 2018 10:47 #523606
  • MK80
  • MK80s Avatar
  • Beiträge: 23
  • MK80 am 14 Jun 2018 10:47
  • MK80s Avatar
Hallo zusammen,

ich hätte eine Frage. Ich werde den Grenzübergang Giryondo nach Mosambik nehmen und dann weitefahren nach Tofo. Meine Frage ist, wo ist denn der erste Bankautomat um Bargeld abzuheben ?
Macht es Sinn schon in Deutschland Geld für Mosambik zu wechseln (zumindest so 200 €) oder ist der Cash flow in Mosambik gesichert ?
Danke schon mal im Voraus.
VG
Michael
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
14 Jun 2018 12:01 #523618
  • GinaChris
  • GinaChriss Avatar
  • Beiträge: 1245
  • Dank erhalten: 1766
  • GinaChris am 14 Jun 2018 12:01
  • GinaChriss Avatar
Hallo Michael,

ich kann dir deine Frage nach einem Bankomaten zwar nicht beantworten,
möchte dich aber, für den Fall dass du es nicht weißt darauf hinweisen,
dass für das Überqueren der Grenze bei Giriyondo zwei Punkte ein MUSS sind:
1. Nachweislich mindestens eine Übernachtung im KNP od im GLTP
2. Auto mit 4x4
Quelle und weitere nützliche Hinweise hier > www.sanparks.org/par..._there/giriyondo.php

Gruß Gina
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
14 Jun 2018 12:29 #523623
  • fidel
  • fidels Avatar
  • Beiträge: 119
  • Dank erhalten: 83
  • fidel am 14 Jun 2018 12:29
  • fidels Avatar
Hallo,

SANParks rät dazu, vorher Geld zu besorgen. Im Süden dürfte man jedoch zur Not wohl auch mit Rand halbwegs durchkommen vermute ich.

@Gina: Da wir diesselbe Strecke im November planen, eine kurze Rückfrage zum Thema 4x4: ich nehme an du kennst die Strecke aus eigener Anschauung? Ich lese nur immer, dass ein 4x4 durchaus sinnvoll sein kann, aber wohl eine gewisse Bodenfreiheit eigentlich entscheidend ist, da öfters gröbere Steine auf dem Weg liegen. Wir hatten bisher mit einem kleinen SUV Ford Ecosport o. Dacia Duster (2wd) geplant. Würdest du davon abraten, die Strecke (bei Trockenheit) mit diesen Fahrzeugen zu fahren? Bzw. worin liegen die Herausforderungen an das Fahrzeug?

Viele Grüße
Fidel
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
14 Jun 2018 12:49 #523628
  • GinaChris
  • GinaChriss Avatar
  • Beiträge: 1245
  • Dank erhalten: 1766
  • GinaChris am 14 Jun 2018 12:01
  • GinaChriss Avatar
OT

Hallo Fidel,
die Streckenbeschaffenheit im GLTP ist sehr unterschiedlich.
Tlw spitze Steine jeder Größe, tlw längere, wirkliche Tiefsandabschnitte.
Wir hatten einen Hilux 4x4 (ohne lift) und damit war es ganz gut machbar.
Zur Vorsicht raten möchte ich dir betr. Gegenverkehr durch Einheimische in unübersichtlichen Kurven,
wir hatten beinahe einen Frontalzusammenstoß,
und betr. der Büsche an den Fahrbahnrändern: Dornen, großteils seit ewig nicht freigeschnitten,
da hat der Leatherman sehr geholfen!
Gruß Gina
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
14 Jun 2018 13:38 #523633
  • FSausS
  • FSausSs Avatar
  • Achtung - Afrikavirusinfiziert
  • Beiträge: 441
  • Dank erhalten: 385
  • FSausS am 14 Jun 2018 13:38
  • FSausSs Avatar
Hallo,
Visum an der Grenze kann man in Rand, US$ oder Methicals bezahlen.
Eine richtige Bank mit ATM findet sich an der Einmündung zur EN1 - dort haben wir uns im Dezember 17 mit Bargeld eingedeckt. Das ATM Netz in Mosambik ist dicht, daher ist es m.E. unnötig vorher Landeswährung zu besorgen.
Neben Visum, Roadtax und Versicherung müsst ihr auch noch eine Tageskarte Eintritt in den Limpopo NP bezahlen, auch mit den o.g. Währungen zahlbar. Umgekehrt mussten wir vor zwei Jahren bei Einfahrt in den Krüger keinen Tageseintritt mehr Zahlen...
Soweit ich mich erinnere, ist 4x4 Pflicht...an Tiefsandpassagen kann ich mich allerdings nicht erinnern, aber man braucht auf jeden Fall mehr Bodenfreiheit als sie z.B. ein normaler PKW bietet. Die Strecke ist übel ausgefahrener Gravel. Die Zufahrt auf RSA Seite nach Giriyondo erlaubt einen Vorgeschmack. Je näher man dem Grenzposten kommt desto ruppiger wird die Piste. Ich dachte nicht, dass es schlimmer kommen könnte, wurde dann aber jenseits der Grenze in Moz eines besseren belehrt :evil:
Mit 4x4 kommt man in Mosambik einfach leichter ans Ziel, da viele Zufahrten zu den Resorts am Meer tiefsandig sind - und ich meine wirklich tiefsandig mit Luftablassen und Sperreneinsatz! Bilene, Tofo, Inhambane, Vilanculos und Inhassoro haben geteerte Zufahrten. Zavora und Morrungulo sind nur bei trockener Strecke ohne 4x4 zu erreichen, Paindane und Pomene nur mit 4x4...es gibt aber noch viele andere Resorts an der Küste zu deren Zufahrten ich allerdings nichts sagen kann. Ein paar neue Ziele muss man ja noch haben B)

Noch einen kleinen Tipp - besorgt euch eine kleine, digitale Kofferwaage zum Nachwiegen eurer Einkäufe! Die fliegenden Händler an der Strasse haben immer zwei Waagen bei sich - eine für "untereinander" und eine für die Touris! :evil:

Viel Spass in Moz!
Grüßle
Frank
immer wieder gern im südlichen Afrika unterwegs...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Mustang05
14 Jun 2018 13:52 #523635
  • KM
  • KMs Avatar
  • Beiträge: 10
  • KM am 14 Jun 2018 13:52
  • KMs Avatar
Hi,

das Visum werde ich mir noch daheim besorgen. Wir fahren im November und einen Monat vorher kann man sich das an der Botschaft besorgen.
Der Grenzübergang macht um 8 Uhr auf und wir fahren so um halb 6 aus dem Olifants Camp raus. Haben ja bis Tofo einen weiten Weg.
4 x 4 haben wir bereits gebucht. War zwar gar nicht so einfach eine Firma zu finden die Cross Boarder erlaubt aber am ende ging es dann. Kostet halt ca. 200 € extra.
Weiß jemand wie es mit Bankautomaten in Chokwe oder Tofo direkt aussieht ? Oder ist mit Kreditkarte zahlen dort genau so einfach wie in Südafrika oder Swasiland ?

VG
Michi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.