THEMA: Carjacking
30 Jan 2007 09:07 #30007
  • Crazy Zebra
  • Crazy Zebras Avatar
  • Beiträge: 3766
  • Dank erhalten: 74
  • Crazy Zebra am 30 Jan 2007 09:07
  • Crazy Zebras Avatar
Carjacking

Liebe FoMi’s vielleicht haben einige von Euch den Bericht im Fernsehen gesehen, in dem es um die Autoentführungen auf den Strassen Südafrikas ging.

In diesem Bericht wurde gezeigt das es in SA Kurse gibt an den man richtiges Verhalten in solchen Situationen erlernen kann.

Für jene die diese Sendung nicht gesehen haben das wichtigste in kürze was uns Touristen das Reisen in den Ballungszentren und auf wichtigen touristischen Pfaden erleichtern und sicherer machen kann.

Parkieren wenn immer möglich auf bewachten Parkplätzen
Die Umgebung vor dem Einsteigen beobachten
Türen und Fenster Verschlossen halten
An Kreuzungen die Fenster auch nicht für Zeitungsverkäufer und Scheibenreiniger und Kleiderbügelverkäufer öffnen, immer öfter tarnen sich die potenziellen Diebe als solche.

Leute die durch das Mobiltelefonieren, Kartenlesen ect Abgelenkt sind fallen auch wesentlich öfter einem Carjacking zum Opfer!

Was tun wenn man doch Opfer eines solchen Überfall wird der meistens von mehreren Personen und in der Regel mit Schusswaffen und Messer ausgeübt wird?

„Ruhig bleiben“ keine Aggrerssion zeigen, und der Aufforderung nachkommen!

Es ist zwar mehr als ärgerlich uU seine Geldwerte seine Ausweisspapiere und das Auto zu verlieren, jedoch um vie viel mehr Wert ist ein Menschenleben?

Safty first, euer Virus Africanum<br><br>Post geändert von: VirusAfricanum, am: 30/01/2007 09:08
www.Kurt-und-Heidi.ch Reiseberichte - Bilder und noch mehr wir freuen uns über jeden Besuch
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
30 Jan 2007 18:28 #30037
  • BikeAfrica
  • BikeAfricas Avatar
  • Beiträge: 4893
  • Dank erhalten: 4471
  • BikeAfrica am 30 Jan 2007 18:28
  • BikeAfricas Avatar
... heißt das mit anderen Worten, die erzählen einem das, was einem eigentlich der gesunde Menschenverstand sagen sollte? ;)

Noch 'ne Ergänzung ...
- bei Rot möglichst so langsam an Kreuzungen ranfahren, daß man erst gar nicht davor zum Stehen kommt. Geht nicht immer, aber häufig.
- Beim Warten an der Ampel soviel Platz zum Vordermann halten, daß man notfalls über 'ne freie Abbiegerspur vorbeifahren kann, ohne Zurückzusetzen, wenns brenzlig zu werden droht.

Gruß
Wolfgang
Mit dem Fahrrad unterwegs in Namibia, Zambia, Zimbabwe, Malawi, Tanzania, Kenya, Uganda, Kamerun, Ghana, Guinea-Bissau, Senegal, Gambia, Sierra Leone, Rwanda, Südafrika, Eswatini (Swaziland), Jordanien, Thailand, Surinam, Französisch-Guyana, Alaska, Canada, Neuseeland, Europa ...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
30 Jan 2007 18:50 #30040
  • inkubus
  • inkubuss Avatar
  • Beiträge: 8
  • inkubus am 30 Jan 2007 18:50
  • inkubuss Avatar
Hallo!
All die geschilderten Sicherheitsvorkehrungen haben sicher ihre Existenzberechtigung. Ganz klar!!!
Aber wenn ich so etwas lese:
VirusAfricanum schrieb:
CarjackingIn diesem Bericht wurde gezeigt das es in SA Kurse gibt an den man richtiges Verhalten in solchen Situationen erlernen kann.
drängt sich mir immer der Gedanke auf, ob solche Maßnahmen nicht noch mehr Kriminalität erzeugen, indem sie Wut schüren.
Wenn ich in einem Land leben müsste, bei denen sich ein Teil der Bevölkerung hinter Stacheldrahtbewärten Mauern und Hinweisschildern diverser Sicherheitsfirmane verbirgt,weiss ich nicht, ob ich nicht auch einen gewissen Groll gegenüber den dort wohnenden hegen würde. Zumal Mitglieder bestimmter ethnischer Gruppen in den Augen vieler aussperrender per se zu potentiell ausgesperrten werden.
Ich erinnere mich an ein Straßenschild, an dem ich auf dem Weg in die Midlands vorbeikam: \"High Crime Area! Don't Stop!\" Kann sich jemand vorstellen, dort WOHNEN zu müssen und -letztlich- aufgrund seines Lebens in dieser Region Angst und Ablehnung bei den vorbeifahrenden auszulösen und dann NICHT kriminell zu werden?

Sicherheit und Vorsicht ja - die geschilderten Vorsichtsmaßnahmen sind absolut wert, beherzigt zu werden und können Leben und Gesundheit retten. Angst - NEIN! Wer durch die Gegend fährt und Angst davor hat, überfallen, ausgeraubt, vergewaltigt und ermordet zu werden, der beschwört die gefürchteten Däonen so letztlich herauf. Auch indem man früher oder später in jedem Townshipbewohner und jedem ärmlich bekleideten dunklerer Couleur eine potentielle Gefahr wittert.

Alles Liebe Sven!
meine persönlichen Ergänzungen zu Sicherheitshinweisen
meine Namibia-Reiseseite<br><br>Post geändert von: inkubus, am: 30/01/2007 18:51
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
30 Jan 2007 21:16 #30052
  • Crazy Zebra
  • Crazy Zebras Avatar
  • Beiträge: 3766
  • Dank erhalten: 74
  • Crazy Zebra am 30 Jan 2007 09:07
  • Crazy Zebras Avatar
Lieber Sven, habe ich jetzt irgend etwas falsch verstanden, wie kann es sein das erlernen von pasiven und richtigem Verhalten gewalt auslöst ???

Gibt es bei uns in Europa zb nicht auch Schulen an denen Frauen erlernen wie sie sich vor Vergewaltigung eventuel schützen können? Gibt es keine Seminare für Bankangestellte wo man erlernen kann wie man sich bei einem Banküberfall verhalten soll? Oder gibt die Polizei keine Ratschläge wie man sein Eigentum schützen kann und soll? Gibt es keine Verhaltensregeln für Tramper oder Reisende in Europa? Gibt es keine deeskalations Grundregeln die man erlernen kann?

Also ich sehe in solchen Kursen wie auch immer kein Argument das die Gewalt anheizen würde!<br><br>Post geändert von: VirusAfricanum, am: 30/01/2007 21:52
www.Kurt-und-Heidi.ch Reiseberichte - Bilder und noch mehr wir freuen uns über jeden Besuch
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.