THEMA: Tips und Anregungen für Kaokoveld gesucht
05 Okt 2019 14:20 #569440
  • AnjaDirk
  • AnjaDirks Avatar
  • Beiträge: 43
  • Dank erhalten: 43
  • AnjaDirk am 05 Okt 2019 14:20
  • AnjaDirks Avatar
Die Bilder (vor allem das Letzte) von Chrigu sind genau das richtige fürn babba.... :woohoo: Vielen Dank auch für die riesige Mühe die du dir gemacht hast mit dem Einzeichnen in die Karte. Ich finde, das ist die beste Art und Weise solche Streckeninfos zu übermitteln.

Ich hatte ja schon geschrieben das wir Mitte Mai starten. Da könnte ich ja Glück haben, und dort trockenen Fußes durchkommen.

Das Stück bis De Riet steht ja schon am nächsten Tag an. Eine andere Alternative wäre natürlich, die Grüne Route bis De Riet zu nehmen, dann aber direkt weiter nach Norden Richtung Hoada und irgendwo neben den Huab campen (im Huab könnte es evtl. zu nass werden :whistle: ) ? Dann würde zwar Twyfelfontain wegfallen, aber das könnte ich bei einer Brandbergtour ja nachholen.

Allerdings wird mir bei der blauen Fahne ein Dead End angezeigt. Wie komme ich dort über den Fluß?
2007 - Cape to Vic
2009 - Kapstadt, Richtersfeld, Lüderitz - Walfishbay Desert Tour, KTP
2016 - Gardenroute (Kapstadt bis Johannesburg über Swaziland, Lesotho und Krüger NP)
2019 - Kapstadt, Namibias Höhepunkte
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
05 Okt 2019 18:57 #569462
  • aos
  • aoss Avatar
  • Beiträge: 1035
  • Dank erhalten: 1891
  • aos am 05 Okt 2019 18:57
  • aoss Avatar
Hallo,

falls nicht bekannt, möchte ich hierauf verweisen:
www.namibia-forum.ch....html?start=0#493526
namibia-forum.ch/for....html?start=0#526616

Viele Grüße
Axel
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, mika1606, AnjaDirk
06 Okt 2019 01:09 #569490
  • AnjaDirk
  • AnjaDirks Avatar
  • Beiträge: 43
  • Dank erhalten: 43
  • AnjaDirk am 05 Okt 2019 14:20
  • AnjaDirks Avatar
Danke Axel für die Links. Jetzt bin ich mir gar nicht mehr so sicher die geplante Strecke zu fahren. Wir wären ja von West nach Ost unterwegs. Wat nu?
2007 - Cape to Vic
2009 - Kapstadt, Richtersfeld, Lüderitz - Walfishbay Desert Tour, KTP
2016 - Gardenroute (Kapstadt bis Johannesburg über Swaziland, Lesotho und Krüger NP)
2019 - Kapstadt, Namibias Höhepunkte
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
06 Okt 2019 07:47 #569494
  • chrigu
  • chrigus Avatar
  • Beiträge: 6147
  • Dank erhalten: 3034
  • chrigu am 06 Okt 2019 07:47
  • chrigus Avatar
In den letzten Jahren hat sich die Fahrt an der kritischen Stelle stark vereinfacht. Vor drei Jahren war es noch so, dass Du eine heftige Steigung und anschliessend eine Fahrt um einen grossen Felsen hattest. Da lag das Fahrzeug ganz schön quer. Mittlerweile gibt es da eine Umfahrung die das ganze stark entschärft. Einzig die Fahrt durch Schlamm kann da noch ein Problem sein.

Nach dem Felsen muss man nicht zwingend im Flussbett fahren. Es ist möglich einige hundert Meter nördlich des Huabs zu fahren. Das ist ganz unproblematisch. Es gibt dann immer wieder Tracks von dieser nördlichen Route zurück in den Huab. Das sind Dinge die Ihr vor Ort seht, die aber nicht mal in unserem Kartenmaterial drin sind.

Ich denke es kommt stark auf die persönliche Offroad Erfahrung an. Für viele wird die Strecke grenzwertig oder zu schwierig sein, ander haben damit überhaupt keine Probleme. Wenn ich in den anderen Threads lese "Stehenbleiben und wieder anfahren alleine wäre schon Glücksache", dann verstehe ich sofort, wenn jemand mit der Situation etwas überfordert war. Wer aber weis wie das geht und das Ganze entspannt angehen kann für den ist die Gegend wirklich spannend und schön. Allerdings sollte man auch immer einen Plan B haben (z.B. zwei Fahrzeuge oder ein funktionierendes Satelliten Telefon) und auch Sandbleche und ein Spaten sind wichtige Utensilien. Ich würde das Zeitkorset da auch nicht zu eng schnüren und als nächstes eine teure Lodge buchen. Das setzt einem nur unter Druck. Lieber als nächstes einen Freitag einplanen den Ihr zur Not streichen könnt.

Wir sind im November zwischen Brandberg und Hoanib unterwegs. Die genaue Route steht noch nicht fest. Ursprünglich hatte ich gedacht, dass wir über die blaue Route relativ schnell Richtung Norden fahren und uns vor allem auch im Hoanib aufhalten. Der Thread, einige Bilder und Erinnerungen machen mir so viel Freude, dass ich aber vielleicht den Plan ändere und wir die grüne Route fahren. Dann werde ich sicher wieder berichten.

Herzliche Grüsse
Chrigu
Letzte Änderung: 06 Okt 2019 11:08 von chrigu.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, mika1606, AnjaDirk
06 Okt 2019 11:03 #569512
  • aos
  • aoss Avatar
  • Beiträge: 1035
  • Dank erhalten: 1891
  • aos am 05 Okt 2019 18:57
  • aoss Avatar
AnjaDirk schrieb:
Danke Axel für die Links. Jetzt bin ich mir gar nicht mehr so sicher die geplante Strecke zu fahren. Wir wären ja von West nach Ost unterwegs. Wat nu?
So wie wir es gemacht haben - die Piste südlich des Huabs wählen.

Viele Grüße
Axel
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: AnjaDirk
06 Okt 2019 12:10 #569520
  • AnjaDirk
  • AnjaDirks Avatar
  • Beiträge: 43
  • Dank erhalten: 43
  • AnjaDirk am 05 Okt 2019 14:20
  • AnjaDirks Avatar
Oh Mann. Ich bin total hin und hergerissen. Leider habe ich nur theoretische Offroadkenntnisse, habe aber auch keine Angst dieses in praktische Erfahrung umzusetzen.

Wie sieht es denn mit dem weiteren Verlauf bis zum Ruspoort 4wd-Trail aus? Ist da mit Schwierigkeiten zu rechnen?
2007 - Cape to Vic
2009 - Kapstadt, Richtersfeld, Lüderitz - Walfishbay Desert Tour, KTP
2016 - Gardenroute (Kapstadt bis Johannesburg über Swaziland, Lesotho und Krüger NP)
2019 - Kapstadt, Namibias Höhepunkte
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.