THEMA: Durchfahrt Etoshapark
25 Jul 2019 12:46 #562820
  • Malbec
  • Malbecs Avatar
  • Beiträge: 269
  • Dank erhalten: 192
  • Malbec am 25 Jul 2019 12:46
  • Malbecs Avatar
Hallo

bei unserem 1. Besuch 2002 im Etosha NP sahen wir sehr viele Tiere. Deshalb entstand der Wunsch dies nochmals zu erleben. Wir verbrachten in der Zwischenzeit einige Ferien in SA und Namibia und Botswana. Krüger, KTP Okawango und andere Parks.
Letztes Jahr war es soweit im April nach vielen Regenfällen!! Den Tieren im Park ging es so gut, dass man sie kaum oder gar nicht zu Gesicht bekam, ausser den Huftieren. Wir verbrachten 3 Nächte innerhalb Dolomite, Okaukuejo und Halali. Die letzten 2 Nächte im Park stornierten wir ( nicht gratis) weil es uns im Park nicht gefiel. Schlecht gepflegte Unterkünfte und viel zu viel Massentourismus störte uns gewaltig. Deshalb verbrachten wir noch eine Nacht draussen ....viel schöner und günstiger.
Tiersichtungen sind keine Garantie, es erging nicht nur uns so, sondern vielen anderen Besucher die wir antrafen genau so.
Trotzdem lasst euch nicht entmutigen und die Freude auf die bevorstehende Reise nehmen. Zur richtigen Zeit am richtigen Ort!!
Grüessli
Malbec
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi
25 Jul 2019 13:13 #562824
  • Topobär
  • Topobärs Avatar
  • Beiträge: 4924
  • Dank erhalten: 6949
  • Topobär am 25 Jul 2019 13:13
  • Topobärs Avatar
Hallo Werner,

für mich ist für den Zoo-Charakter nicht das Wasserloch als solches ausschlaggebend, sondern das Drumherum. Beim Wasserloch an sich ist es mir egal, ob natürlich oder künstlich. Bei gut gemachten Wasserlöchern kann man gar nicht erkennen, dass sie künstlich sind.

Der Zoo-Charakter entsteht für mich erst dadurch, dass es eine Barriere um das Wasserloch gibt, welche Tiere und Menschen voneinander trennt. Wenn es dann noch Zuschauerbänke gibt und das Wasserloch nachts beleuchtet wird, verstärkt dies noch den Eindruck.

Ganz klar handelt es sich dabei aber um ein rein subjektives Empfinden und da sind die die Eindrücke von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Viele empfinden das sicher anders, bzw. es stört sie nicht, denn sonst wäre es an den Wasserlöchern der staatlichen Camps nicht so voll.

Alles Gute
Thomas
Letzte Änderung: 26 Jul 2019 09:03 von Topobär.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Sanne
25 Jul 2019 13:35 #562827
  • travelNAMIBIA
  • travelNAMIBIAs Avatar
  • Beiträge: 20723
  • Dank erhalten: 13814
  • travelNAMIBIA am 25 Jul 2019 13:35
  • travelNAMIBIAs Avatar
denn sonst wäre es an den Wasserlöchern der stattlichen Camps nicht so voll.
meinst Du wirklich stattlich oder staatlich... *grins*

Viele Grüße
Christian
Letzte Änderung: 25 Jul 2019 13:39 von travelNAMIBIA.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi
25 Jul 2019 14:18 #562830
  • Sanne
  • Sannes Avatar
  • Beiträge: 2050
  • Dank erhalten: 1091
  • Sanne am 25 Jul 2019 14:18
  • Sannes Avatar
Hallo zusammen,

die Wasserlöcher in den Camps in Etosha an sich fand ich eigentlich ganz schön, müsste ich aber nicht wieder haben. Sitzbänke und "Tribüne" gaben mir auch ein Zoogefühl, ich nehme an, dass es Topobär ähnlich erging. Am meisten hat mich aber das undisziplinierte Verhalten der anderen Touristen gestört. Es wurde geredet und gefühlt alle 5 Minuten eine Bierdose lautstark aufgemacht. Gerade direkt nach dem Essen im Restaurant war es ordentlich voll (Juni 2017), es wurde allerdings ab zehn deutlich besser. Tiersichtungen dort waren schön, aber ich mochte das Drumherum auch nicht.

Viele Grüße
Sanne
"Der letzte Beweis von Größe liegt darin, Kritik ohne Groll zu ertragen." Victor Hugo
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Rocky
25 Jul 2019 14:30 #562836
  • loser
  • losers Avatar
  • Beiträge: 520
  • Dank erhalten: 790
  • loser am 25 Jul 2019 14:30
  • losers Avatar
das ewige Dilemma der Touristen
Wer ist der Stau und wer steht im Stau?
Alle wollen hin aber dort wollen sie alleine sein.
Also Flucht in die Exklusivität der Lodges.....
die dann bald überbucht sind....
also more of the same...
bis .................. Ausgang ist eigentlich klar
PS warum meinen eigentlich die meisten mit "Wasserlöchern" immer nur die beim Quartier (Camp, Lodge?). Die meisten entlang des Wegenetzes sind genauso von Brunnen gespeist wie die Tränken beim Camp. In der Trockenzeit sowieso. Stört das jemanden?
Letzte Änderung: 25 Jul 2019 14:36 von loser.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: brisen
25 Jul 2019 14:34 #562837
  • Sanne
  • Sannes Avatar
  • Beiträge: 2050
  • Dank erhalten: 1091
  • Sanne am 25 Jul 2019 14:18
  • Sannes Avatar
loser schrieb:
das ewige Dilemma der Touristen
Wer ist der Stau und wer steht im Stau?
Alle wollen hin aber dort wollen sie alleine sein.
Also Flucht in die Exklusivität der Lodges.....
die dann bald überbucht sind....
also more of the same...
bis .................. Ausgang ist eigentlich klar

Nö, wir haben uns dann entschieden, in dem noch einsamen CKGR zu campen :P
"Der letzte Beweis von Größe liegt darin, Kritik ohne Groll zu ertragen." Victor Hugo
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.