THEMA: Kurzfristige Planungshilfe für Namibia/Botswana
18 Jul 2019 12:34 #562189
  • travelNAMIBIA
  • travelNAMIBIAs Avatar
  • Beiträge: 20723
  • Dank erhalten: 13814
  • travelNAMIBIA am 18 Jul 2019 12:34
  • travelNAMIBIAs Avatar
Hi Namibär,
Danach würden wir Richtung Süden durch eSwatini nach Durban fahren und zum Abschluss zu den Drakensbergen.
nur so am Rande: Denkt an die nötige Genehmigung für den Grenzübertritt vom Vermieter. Das kostet meist auch etwas (je nach Anbieter bis zu R1200)

Viele Grüße
Christian
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi
18 Jul 2019 13:26 #562196
  • liketotravel2
  • liketotravel2s Avatar
  • Beiträge: 9
  • Dank erhalten: 11
  • liketotravel2 am 18 Jul 2019 13:26
  • liketotravel2s Avatar
Camping in den nationalparks:

Essen kann man in den Hauptcamps des KNP gut einkaufen. Auch Shampoo, Batterien, Kopfschmerztabletten und was man sonst so braucht. es gibt dort Läden mit allem Nötigen. Wenn man einen Grundeinkauf in einem größeren Supermarkt vor den Toren des Parks erledigt, kommt man mit den Shops im Park damit gut hin, wenn man keine ganz speziellen Ansprüche an das Menu hat. Es gibt dort auch Obst und Gemüse dort, Fleisch, Milchprodukte...,. Und natürlich Feuerolz für den Grill. Die Preise sind ok (etwas über dem Niveau von Spar und Co, aber keine "Apothekerpreise".
Im KNP sind den Campsites immer (glaube ich) eigene Grills zugeordnet. Außerdem gibt es Kochhäuser, wo auch immer kochendes Wasser für Kaffee/Tee/Nudeln gezapft werden kann - praktisch - und Kochplatten und Abwaschbecken. Kisten mit Gecshirr und Kochutensilien kann man bei vielen Camps auch gegen Gebühr ausleihen. Bei einer kompletten Campingtour ist es aber vielleicht einfacher, das einfach von Zuhause mitzunehmen.
Gut ausgestattete und saubere Wasch- und Toilettenhäuser sind auch immer in direkter Nähe. Teilweise auch Münzwaschmaschinen und Trockner. Auch kleine Swimmingpools gibt es in vielen Camps.
Die Hauptcamps im KNP haben auch restaurants, manche sind besser, manche nicht so doll, aber satt wird man immer.
Einige der Rastplätze/Picknickplätze im KNP (Afsaal, Tschokwane, Nkhulu) haben auch kleine restaurants und Shops. An vielen kann man Gasgrills leihen und zb Eier und Speck braten.

In den Drakensbergen kenneich nur den Royal Natal NP. Hier gab es im Shop quasi gar nichts einzukaufen (nur Kekse, Bier, Cola und Co) und der nächste Laden ist weit weg. Hier also besser bei der Anfahrt schon mit Lebensmitteln (und bei und auch Trinkwasser) eindecken. Sonst war der Park aber sehr schön und die Mahai Campsite, die wir einmal beim wandern durchquert haben, st auch schön angelegt.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi
18 Jul 2019 14:16 #562199
  • namibär
  • namibärs Avatar
  • Beiträge: 8
  • namibär am 18 Jul 2019 14:16
  • namibärs Avatar
Also, ob wir die Nordrunde drehen oder eher in den Süden fahren, entscheiden wir dann im KNP. Eine von bedien wirds werden, wobei mich die Drakensberge sehr interessieren (Muss man dafür die Grenze nach Lesotho überqueren?).
Reicht die lokale Sim dann zum navigieren mit Google Maps oder sollte ich mir noch anderweitig Kartenmaterial besorgen?
Die Autokosten für den Grenzübertritt habe ich bedacht und der Internationale Führerschein iosxt schon besorgt.
Zwei DInge zum KNP interessieren mich noch: und zwar, ob ich jetzt direkt die Plätze für jeden Tag im Park buchen soll (auch wenn ich gar keine Ahnung hab) oder dann von Tag zu Tag schauen, wo noch etwas frei ist und die Campsites nach und nach ansteuern?
Wie ist es mit Malariaprophylaxe im Norden? Sinnvoll trotz weniger risikoreichen Jahreszeit oder lieber lassen ?
Es ergeben sich doch immer noch fragen, je stärker die Tour gestalt annimmt.
Wie immer bin ich euch sehr dankbar für die vielen Anregungen und Tipps.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
19 Jul 2019 09:00 #562219
  • kitty191
  • kitty191s Avatar
  • Beiträge: 112
  • Dank erhalten: 103
  • kitty191 am 19 Jul 2019 09:00
  • kitty191s Avatar
Hallo Namibär,
wir navigieren immer mit Google Maps oder zusätzlich noch mit einer kostenlosen offline App, wie z.B. Maps me. Einen analogen Straßen Atlas haben wir als Notfall Lösung ebenfalls dabei.
Zu den Kruger NP Buchungen:
du kannst von zu Hause vor buchen oder du musst dich halt am Einfahrt Gate entscheiden und dort buchen. Ohne Buchungen wirst du nur für den Tag eine Einfahrtgenehmigung bekommen und musst zur Gate Schließzeit wieder raus fahren.
Du solltest dir also durchaus Gedanken über eure Route im KNP machen. Mal eben reinfahren und gucken wie lange und wohin es euch treibt ist nicht möglich.
CAVE: wenn ihr erst am Gate Bucht zieht ihr euch sicherlich den Unmut der Wartenden zu, denn das kann dauern. Außerdem verzichtet ihr auch den 5% Online Rabatt. Ab 7 Tagen im Park lohnt die Wild Card.
Zur Malariaprophylaxe befragt einen Tropenmediziner. Hier wird sicherlich niemand das „Risiko“ auf sich nehmen und euch zu irgendwas raten.

LG
Kitty
Letzte Änderung: 19 Jul 2019 09:02 von kitty191.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
19 Jul 2019 09:41 #562225
  • Clamat
  • Clamats Avatar
  • Beiträge: 1081
  • Dank erhalten: 1066
  • Clamat am 19 Jul 2019 09:41
  • Clamats Avatar
Hi Kitty,
Wir haben letztes Jahr am Einfahrtsgate in den KNP nur die 1. Übernachtung gebucht und uns dann von Tag zu Tag einfach weitergebucht. Wenn man nicht gerade zur Rushhour bei Gate Öffnung ankommt, ist das überhaupt kein Problem. Gerade wenn man dort auch noch die Wildcard kaufen möchte geht das in einem Rutsch. Im KNP kann man an jeder Rezeption jedes Camp buchen. Es war auch überhaupt kein Problem eine Buchung zu stornieren, als wir unser defektes Fahrzeug tauschen mussten und dadurch 1 Nacht außerhalb des KNP übernachtet haben. Die bereits bezahlte CS wurde einfach bei der nächsten Buchung verrechnet. Bei der letzten Buchung muss man dann aber darauf achten, dass das Ausfahrtsdatum auf dem Beleg stimmt, sonst darf man nicht ausfahren und muss erst nochmal an eine Rezeption.
LG
Claudia
Unsere Reisen findet man unter: clamat.de/
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi
19 Jul 2019 10:08 #562231
  • loser
  • losers Avatar
  • Beiträge: 520
  • Dank erhalten: 790
  • loser am 19 Jul 2019 10:08
  • losers Avatar
Hallo namibär, schön langsam tust du mir leid ob der Fülle an Empfehlungen an Routen, Orten und Unterkünften, die du in der kurzen Vorlaufzeit nie und nimmer berücksichtigen kannst. Jetzt hat dich der deus ex machina voll am A….
Mich wundert nur eines. Du ergreifst spontan die Gelegenheit für (d)eine erste Afrikareise, weil du etwas von “Afrika“ sehen möchtest, hast nur 2 ½ Wochen, und das im Südwinter. Also konzentriere dich doch auf Ziele, die dem entsprechen und wo das Klima angenehm ist. Also südlicher KNP, nördliches KZN (Parks und Nordküste), keine Städte, Berge!!….du bist Alpinist, kennst Berge aber nicht das Buschfeld oder die unglaublichen Strände, Dünen und Dünenwälder (Wetlandspark) etc.
Werner
Letzte Änderung: 19 Jul 2019 10:10 von loser.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: freshy, Logi