• Seite:
  • 1
  • 2
THEMA: Namibias Süden April/Mai 2013, jetzt mit Fotos
20 Mai 2013 14:38 #289008
  • helen
  • helens Avatar
  • Beiträge: 1198
  • Dank erhalten: 366
  • helen am 20 Mai 2013 14:38
  • helens Avatar
Hallo,

ich möchte allen Interessierten eine kurze Zusammenfassung unserer diesjährigen Namibia-Tour geben.

Wir waren vom 24. April bis zum 15. Mai in Namibias Süden unterwegs. Die Tour hatten wir uns selbst zusammengestellt und die Unterkünfte und das Auto über indiri-Tours (Swakopmund) buchen lassen. Vorteile: kein langwieriger Mailverkehr mit den einzelnen Logdes, wir mussten keine Visakartendaten verschicken, alles aus einer Hand.

Das Auto (Toyota Fortuner, ca. 25.000km) war von Savanna Car Hire. Die Übergabe hat ca. zwei Stunden gedauert. Der linke Hinterreifen und der Ersatzreifen hatten recht wenig Profil und wir haben auf einen Austausch bestanden.
Es hat uns nie im Stich gelassen und war toll zu fahren.



Hinflug: Upgrade, Maschine ca. 2/3 belegt, pünktlich.

Windhoek, B1 zur Kalahari Red Dune Lodge (2N), ca. 180km:

Zufahrt steinig und sandig, aber gut befahrbar.

Wir hatten das Chalet „Nyala 1“. Das war das letzte in der Reihe und wir hatten freie Sicht. Alles war sauber. Der Kühlschrank war mit Getränken befüllt und im Preis inbegriffen. Das Frühstück war reichhaltig. Nachmittags gab es Kaffee und Kuchen. Das Abendessen war sehr gut.





Aktivitäten:
Am ersten Abend haben wir eine Sundownerfahrt gemacht und viel über Pflanzen und Tiere erfahren. Am zweiten Abend sind wir zum Sundownerplatz gelaufen (ca. 25min) und konnten die schöne Aussicht genießen.



B1, Abstecher Köcherbaumwald und Giants Playground zur Goibib Mountain Lodge (3N), ca. 380km:







Viele nutzen diese Unterkunft nur für einen Stopp auf der Fahrt von Namibia nach Südafrika oder umgekehrt. Wir waren dort drei Nächte. Die Unterkunft liegt direkt an der B1. Das hat jedoch nicht gestört.



Das Zimmer war groß. Alles war sauber. Frühstück sehr reichlich, nachmittags gab es Kuchen. Kaffee und Tee konnte man jederzeit haben. Das Abendessen war auch super lekker.

Aktivitäten:
Am zweiten Abend haben wir eine Sundownerfahrt gemacht. Hier waren noch drei weitere Farmersfrauen (es war an diesem Tag ein Treffen auf der Farm) dabei. Die Tour war sehr lustig und interessant, da wir viel von Einheimischen erfahren haben.
Am letzten Tag hat uns die Farmerfamilie bei ihrer wöchentlichen Farmrundfahrt mitgenommen. Auch dies war sehr interessant, da wir einiges über das Farmleben erfahren konnten.



B1, C12, Abstecher zum nördlichen Viewpoint, Kaffeetrinken im Canon Roadhouse, B4, D463 zur Fish River Lodge (2N), ca. 300km:



Zufahrt 19 km. Holprig, aber machbar.

Wir hatten das erste Chalet rechts vom Haupthaus. Kühl eingerichtet, aber sauber. Blick gigantisch!
Vom Essen waren wir etwas enttäuscht. Erster Abend panierte Schweinekottelets, zweiter Abend Hähnchen. Die Lodge war ausgebucht, daher große Geräuschkulisse beim Frühstück und Abendessen. Wir haben uns beim Frühstück und Abendessen auf die Terrasse verzogen.



Aktivitäten:
Wir haben die Tagestour in den Canyon gemacht. Nicht gerade günstig (ca. 85€ pp) aber sehr empfehlenswert! Eine Herausforderung für Fahrer und Auto.



D463 (eine Wasserdurchfahrt), C13 nach Klein Aus Vista (3N), ca. 215km:

Zufahrt zu Eagles Nest ca. 7km, sandig, auf der letzten Strecke „Einbremswellen“.

Wir hatten das Eagles View. Super Chalet, sehr einsam, traumhafter Blick.




Gefüllter Kühlschrank (@bayernschorsch: uns ist kein Savanna rausgefallen ) und Weinregal. Es wurde über eine Strichliste abgerechnet. Die Preise waren in Ordnung.
Das Abendessen und Frühstück haben wir uns für zwei Nächte mitgenommen, da eine Veranstaltung (Mountainbikerennen) zu dieser Zeit stattfand. Im Chalet haben wir jedoch nichts davon mitbekommen. Das Braiipaket war reichhaltig, das Frühstück auch.
Am letzten Abend haben wir im Restaurant gegessen. Es gab Büffet, war sehr lekker. Frühstück war auch reichhaltig.

Aktivitäten:
Kolmanskoppe: Permit gibt es am Eingang, Führung haben wir keine gemacht. Es kam gerade eine großer Bus.
Lüderitz hat uns nicht besonders gefallen, hier streiten sich die Geister. Fahrt zum Diazpoint hat sich gelohnt.
Wildpferde: Es war viel los am Wasserloch. Viele Pferde, Oryx und Strauße. Leider eine trockene Wasserstelle.














C13, D707 nach Koiimasis (2N), ca. 155km:

Zufahrt ca. 20km über Farmpad, fünf Farmtore. War gut zu fahren.

Alle Chalets sind gut in die Felslandschaft integriert. Wir hatten das Chalet Nr. 3. Alles war sauber. Gewöhnungsbedürftig ist die „offene“ Toilette. Nur durch eine halbhohe Mauer vom Wohnbereich abgetrennt.
Das Essen war sehr gut, Frühstück reichhaltig. Besonderheit war Mett mit Zwiebel vom Springbock.



Aktivitäten:
Es gibt dort verschiedene Wanderwege. Wir haben einen Teil des Farmrundgangs gemacht.
Sundownerfahrt



D707, C27, C19, Stopp in Solitaire (Apfelkuchen essen, Hummeldumms beobachten), C14 nach Tsondab Valley (2N), ca. 300km:



Zufahrt ca. 18km, sehr holprig, abwechselnd Steine und Sand.

Wir hatten das mittlere Chalet, Alles sauber und nett eingerichtet. Das Bett haben wir nicht benutzt. Wir haben die beiden Nächte auf dem Flachdach geschlafen. Traumhaft, nur die Michstraße über uns.
Essen war sehr lekker. Unter anderem gab es Oryxrouladen.





Aktivitäten:
Rundflug über die Dünen und den Kuiseb Canyon. Diese Investition hat sich gelohnt. Wunderschöne Ausblicke.
Sundownerfahrt mit Kristin. Sie hat viel über Pflanzen, Tiere und Gestein (blauer Marmor) erzählt.






C14 (sehr schlechter Zustand), D1998, D1982, D1985, C28, C32 nach Tsaobis Nature Park (1N), ca. 205km:

Zufahrt ca. 11km, schwierig, hohe Bodenfreiheit empfehlenswert.

Die Unterkunft war einfach eingerichtet. Alles war sauber. Toilette und Dusche war in einem separaten Häuschen.
Das Essen war sehr gut. Netter Abend mit weiteren FoMi.




C32, D1976, D1967 zur Gäste- und Jagdfarm Okomitundu (3N), ca. 80km:

Die Farm liegt direkt an der (sehr wenig befahrenen) Straße und ist eine kleine Oase. Es gibt zwei halbwilde Geparden, die alle zwei Tage gefüttert werden.





Wir hatten ein sehr großes Zimmer mit zwei großen getrennten Betten. Alles sehr sauber. Frühstück und Abendessen war immer sehr gut. Nachmittags gab es Kaffee und Kuchen.

Aktivitäten:
Sundownerfahrt mit Cornelius. Er hat ein sehr großes Wissen über die Geschichte, Landschaft und Tierwelt Namibias.
Morgendliche Fahrt zur Kudu-Spitze: Wahnsinnsausblick über die Umgebung.



Highlight:
Derzeit gibt es ein Projekt zur Erforschung von brauner Hyäne und Leoparden. Wir haben an einer der täglichen Ausfahrten des Forschungsteams teilgenommen.


D1967, D1958, D1972, Stopp in Okahandja, B1 nach Windhoek Unterkunft Privat (3N), ca. 130km:

Autoabgabe in Windhoek, alles problemlos.

Abstecher auf die Dachterrasse des Hilton, sehr schöner Überblick über Windhoek.



Unterkunft bei Bekannten nördlich von Windhoek.
Ein Tag in Windhoek, bummeln, Abstecher in Joes Bierhaus, Fahrt durch Katatura.

Rückflug: Upgrade, Maschine voll belegt, pünktlich.

Es war eine sehr gemütliche Tour durch den Süden Namibias.
Interessant fanden wir die verschiedenen Anschauungen von Namibier und deutschen Auswanderer über die Geschichte des Landes.

Dies war ein kurzer Abriss über unsere Tour. Fotos werde ich noch ergänzen.

Herzliche Grüße
helen
Herbst 2017 - 86 Tage Namibia
KiGa Projekt Tulinawa Swakopmund, bitte stimmt für das Projekt. Jede Stimme hilft und es kostet nichts! DANKE
Meine Reisen: Namibia 2002, 2006, 2007, 2009, 2011, 2013, 2014 und 2016, Blog Namibia 2016
Wirklich können, können nur die, die tun
Letzte Änderung: 25 Mai 2013 08:30 von helen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Armin, Hanne, Tanja, Inge, Fluchtmann, lilytrotter, ANNICK, etosha-micha, piscator und weitere 13
20 Mai 2013 18:28 #289071
  • helen
  • helens Avatar
  • Beiträge: 1198
  • Dank erhalten: 366
  • helen am 20 Mai 2013 14:38
  • helens Avatar
so, nun sind auch die Fotos dabei. Es fiel nicht leicht eine Auswahl zutreffen. Wobei wir diesmal schon deutlich weniger Fotos gemacht haben.

Schönes Restwochenende,
helen
Herbst 2017 - 86 Tage Namibia
KiGa Projekt Tulinawa Swakopmund, bitte stimmt für das Projekt. Jede Stimme hilft und es kostet nichts! DANKE
Meine Reisen: Namibia 2002, 2006, 2007, 2009, 2011, 2013, 2014 und 2016, Blog Namibia 2016
Wirklich können, können nur die, die tun
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: La Leona, JUKoehler, chrisanna8
20 Mai 2013 21:07 #289091
  • bayern schorsch
  • bayern schorschs Avatar
  • Beiträge: 2296
  • Dank erhalten: 3516
  • bayern schorsch am 20 Mai 2013 21:07
  • bayern schorschs Avatar
Hallo Helen,

ein kurzer und knackiger Bericht mit super Beschreibung der Untekünfte.
Vielen Dank dafür.

Beim eagles view schreibst Du:
Gefüllter Kühlschrank (@bayernschorsch: uns ist kein Savanna rausgefallen )

Ha ha, das ist schon lange her! Du kannst von Glück reden, dass keiner von Euch in eventuelle restliche Glassplitter reingetreten ist. ;)

Bis zum nächsten mal,
der bayern schorsch
Link zu allen Reiseberichten:

Reiseberichte Bayern Schorsch
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
21 Mai 2013 08:26 #289118
  • lisolu
  • lisolus Avatar
  • Beiträge: 638
  • Dank erhalten: 253
  • lisolu am 21 Mai 2013 08:26
  • lisolus Avatar
Hallo Helen,

Vielen Dank für Deinen "gestrafften" Bericht.
Ich schaffe es zur Zeit nicht, die vielen Reiseberichte im Forum zu lesen und da kommt mir Deine Version gerade sehr gelegen, viel Information und schnell zu lesen.

LG
Lisolu
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
21 Mai 2013 15:27 #289194
  • helen
  • helens Avatar
  • Beiträge: 1198
  • Dank erhalten: 366
  • helen am 20 Mai 2013 14:38
  • helens Avatar
lisolu schrieb:
Vielen Dank für Deinen "gestrafften" Bericht.
Ich schaffe es zur Zeit nicht, die vielen Reiseberichte im Forum zu lesen und da kommt mir Deine Version gerade sehr gelegen, viel Information und schnell zu lesen.

Hallo lisolu,

genauso geht es mir auch häufig. Die Berichte sind teilweise sehr in die Länge gezogen. Deswegen habe ich mich für diese gestraffte Form entschieden. Es fehlen zwar einige Erlebnisse und persönliche Eindrücke. Aber die stehen ja in meinem Tagebuch ;)

Es freut mich wenn es einigen gefällt und aktuelle Informationen verwendet werden können bzw. bei zukünftigen Entscheidungen helfen.

Liebe Grüße
helen
Herbst 2017 - 86 Tage Namibia
KiGa Projekt Tulinawa Swakopmund, bitte stimmt für das Projekt. Jede Stimme hilft und es kostet nichts! DANKE
Meine Reisen: Namibia 2002, 2006, 2007, 2009, 2011, 2013, 2014 und 2016, Blog Namibia 2016
Wirklich können, können nur die, die tun
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
21 Mai 2013 15:45 #289196
  • Hanne
  • Hannes Avatar
  • Beiträge: 5543
  • Dank erhalten: 2229
  • Hanne am 21 Mai 2013 15:45
  • Hannes Avatar
hallo Helen,

danke für den Reiseverlauf umd der dazugehörigen Unterkunftsbeschreibung.
Eine schöne Tour hattet Ihr und seit mit neuen Eindrücken zurückgekehrt.
Hoffe, man trifft sich mal wieder.
Eine gute Zeit und schöne Grüsse
Hanne
8 x Südafrika,1x Zimbabwe, 22x Namibia, 4x Botswana, 1x Lesotho, 1 x Swasiland
Letzte Änderung: 22 Mai 2013 11:23 von Hanne.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: bwanafan
  • Seite:
  • 1
  • 2