THEMA: Route Botswana August/September 2017 (Ersttäter)
10 Jan 2017 20:56 #458644
  • KaiOliver
  • KaiOlivers Avatar
  • Beiträge: 6
  • KaiOliver am 10 Jan 2017 20:56
  • KaiOlivers Avatar
Hallo zusammen,

wir (28 & 27 Jahre alt) wollen im August/September 2017 das erste Mal nach Botswana reisen. Bisher waren wir vorwiegend in Südamerika unterwegs. Reiseerfahren sind wir jedenfalls. Wir informieren uns seit einigen Wochen ausgiebig im Internet (vor allem hier im Forum, danke dafür!) und sind schlussendlich zu dem Entschluss gekommen, einen 4x4 Mietwagen mit Dachzelt zu mieten. Gerne würde ich eure Meinung zu unserer vorgesehenen Route hören. Leider haben wir nicht allzu viele Tage zur Verfügung:

1. Tag: Übernahme des Mietwagens in Maun (mittags) und Fahrt Richtung Nxai Pan. Übernachtung in der Drifters Maun Lodge
2. Tag: Fahrt in den Nxai Pan NP, Übernachtung Nxai South Camp
3. Tag: Fahrt im Park + Weiterfahrt bis zur Gweta Lodge
4. Tag: Makgadikadi Pans und Weiterfahrt bis Elephants Sand Lodge
5. Tag Weiterfahrt bis Senyati Safari Camp (alternativ: Muchenje Campsite)
6. Tag Senyati Safari Camp (alternativ: Muchenje Campsite)
7. Tag Linyanti Campsite
8. Tag Linyanti Campsite
9. Tag Third Bridge
10. Tag Third Bridge
11. Tag Khwai Guesthouse
12. Tag Khwai Guesthouse
13. Tag Rückfahrt nach Maun

Unsicher sind wir uns, ob die ersten Tage nicht zu stressig werden, weil wir täglich an einen anderen Ort fahren müssen. Wie ist da eure Meinung? Sollten wir uns dort vielleicht auf den Nxai Pan NP konzentrieren oder den sogar weglassen, um Zeit für die Makgadikadi Pans zu haben?

Wir fragen uns auch, ob wir statt dem Senyati Safari Camp lieber die Muchenje Campsite einplanen sollen? Von welchem Camp aus kann man den Chobe NP (vor allem den nördlichen Teil) besser erkunden? Oder macht es vielleicht auch Sinn, eine Nacht im Senyati Safari Camp und die andere im Muchenje Campsite zu verbringen?

Bisher planen wir vom Linyanti Campsite direkt zum Third Bridge Camp zu fahren? Macht das Sinn? Oder ist es sinnvoller, erst in Khwai zu übernachten und dann Richtung Moremi zu fahren? Bei der Reihenfolge sind wir uns nicht sicher.

So, das sind schon eine Menge Fragen... ich hoffe, ihr könnt uns ein wenig weiterhelfen. Danke schonmal!!

Liebe Grüße
Kai
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
10 Jan 2017 22:19 #458656
  • aos
  • aoss Avatar
  • Beiträge: 323
  • Dank erhalten: 132
  • aos am 10 Jan 2017 22:19
  • aoss Avatar
Hallo Oliver,

hier ein paar Anmekungen von mir:
South Gate lohnt nicht für eine Nacht (Anfahrt zu beschwerlich)
Runder ist erst Khumaga, dann Nxai
Gibt es einen Grund, warum ihr die Chobe waterfront nicht besuchen wollt? und auch nicht die Victoriafälle?
Linyanti Thrid Bridge ist auch ein lange Ritt. Danach Khwai passt auch nicht richtig. Es müsste eher anderherum.

Ich empfehle dir, die Routendiskussion von anderen zu Gemüte zu führen. Für den ein oder anderen ist es irgendwann ermüdend, z.B immer wieder darauf hinzuweisen, dass sich Nxai Pan nicht für eine Nacht lohnt.

Grüße
Axel
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
10 Jan 2017 22:40 #458657
  • KaiOliver
  • KaiOlivers Avatar
  • Beiträge: 6
  • KaiOliver am 10 Jan 2017 20:56
  • KaiOlivers Avatar
Hallo Axel,

vielen Dank für deine Antwort.
Wenn wir nach Khumaga fahren, werden wir es wohl nicht in den nxai pan np schaffen.
Wir hatten uns das so gedacht, dass wir die riverfront auf dem Weg zum muchenje campsite machen und dann auch nochmal an dem folgetag von dem Camp aus dort hin fahren. Ist das möglich? Macht das Sinn? Oder sollten wir uns lieber eine Unterkunft außerhalb des NPs in der Nähe von Kasane suchen, von wo wir dann täglich die Riverfront machen können?
Mit der Strecke Linyanti - Third Bridge hatten wir uns schon gedacht, dass das sehr weit ist. Daher auch die Frage, ob es nicht umgekehrt mehr Sinn macht. Von Botswanafootprints wurde uns das so vorgeschlagen, könnte aber auch der Verfügbarkeit der Campingplätze geschuldet sein. Das sind wir natürlich selber Schuld, da wir etwas spät dran sind mit den Buchungen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
11 Jan 2017 08:05 #458675
  • lilytrotter
  • lilytrotters Avatar
  • Beiträge: 2891
  • Dank erhalten: 2371
  • lilytrotter am 11 Jan 2017 08:05
  • lilytrotters Avatar
Hallo, KaiOliver,

Willkommen im Namibia-Forum!


Du bist unsicher, ob die ersten Tage nicht zu stressig werden?

Wie? Die ersten Tage sind doch das einzige, das weniger stressig ist. :cheer:
Der tägliche Wechsel an sich ist nicht das Problem! Es sind die Entfernungen und der Zustand der Tracks und die schlechte Zusammenstellung der Route. Unmöglich!
Bei einer Agentur, die mir so was vorschlägt, würde ich nix buchen.

Eure "Route" ist so angelegt, - ...da wäre außer der ersten 2 Nächte bei uns ALLES anders!
Nur das hier darzulegen, sprengt einfach den Rahmen, da ihr keinerlei Vorwissen habt, da es keine Infos über euch und eure Vorstellungen und Vorlieben gibt.

Tipp: Lest euch ein, nehmt einen guten Reiseführer zur Hand, lest Reiseberichte anderer Fomis und dann legt eure Schwerpunkte nach euren Interessen. Dann stellt eine Route zusammen und stellt sie hier vor – und nehmt euch eine Woche mehr Zeit – dann wisst ihr hinterher auch, wofür ihr euer Geld ausgegeben habt. Wenn ihr nicht gelände-erfahren seid und nicht darauf erpicht seid, wie die Dummen im Sand festzusitzen (und andere Nationalparkbesucher zu nerven, weil sie euch raushelfen müssen, anstatt ihren gebuchten Gamedrive machen zu können), macht zuvor einen 4x4 Kursus.


9. Tag - von Linyanti Campsite nach - Third Bridge
Bisher plant ihr von Linyanti Campsite direkt zum Third Bridge Camp zu fahren – und fragt euch, ob das Sinn macht...
völliger Mumpitz. Das ist der Hammer, das eine Agentur sowas vorschlägt.

Ihr wisst gar nicht wo das alles liegt...? Habt ihr euch schon mal eine Karte zu Gemüte geführt? (hier unter Karten ist die sehr nützliche T4A zur Verfügung, da habt ihr viel Info, - auch über Entfernungen und Fahrzeiten!! -
...von Linyanti fährt man über Savuti und Khwai nach Third Bridge...
und von dort bei Zeitknappheit (und die besteht bei euch ja) nicht im Nordbogen wieder aus dem Moremi hinaus.

Ihr solltet eure Reisepläne um 1 Jahr verschieben.
Botswana ist ein teures Reiseland und ihr fahrt nur blöd durch die Gegend und kriegt nix mit. Insbesondere dort, wo es viel zu sehen gäbe, müsst ihr durchrasen. Ehrlich gesagt: Furchtbare Vorstellung! :(


Gruß lilytrotter


Zu:
Wir fragen uns auch, ob wir statt dem Senyati Safari Camp lieber die Muchenje Campsite einplanen sollen? Von welchem Camp aus kann man den Chobe NP (vor allem den nördlichen Teil) besser erkunden?

Man erkundet von Senyati aus eher den östlichen Teil der Chobe River Front, von Muchenje aus wird es eher der westliche Teil der Chobe River Front...
Letzte Änderung: 11 Jan 2017 08:11 von lilytrotter.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: ALM, Logi
11 Jan 2017 08:19 #458676
  • marimari
  • marimaris Avatar
  • Beiträge: 946
  • Dank erhalten: 599
  • marimari am 11 Jan 2017 08:19
  • marimaris Avatar
Wuerde mich Wunder nehmen, was Tara im Kontext wirklich geschrieben hat und was vom Fragesteller bei ihr angefragt wurde.
Mari
Nächte Reiseziele:
Ostern 2017: Curacao, Coral Estate - see vimeo.com/158041144
player.vimeo.com/video/152102627
Mai 2017: Georgien
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi
11 Jan 2017 09:37 #458685
  • KaiOliver
  • KaiOlivers Avatar
  • Beiträge: 6
  • KaiOliver am 10 Jan 2017 20:56
  • KaiOlivers Avatar
lilytrotter schrieb:
Hallo, KaiOliver,

Willkommen im Namibia-Forum!


Du bist unsicher, ob die ersten Tage nicht zu stressig werden?

Wie? Die ersten Tage sind doch das einzige, das weniger stressig ist. :cheer:
Der tägliche Wechsel an sich ist nicht das Problem! Es sind die Entfernungen und der Zustand der Tracks und die schlechte Zusammenstellung der Route. Unmöglich!
Bei einer Agentur, die mir so was vorschlägt, würde ich nix buchen.

Eure "Route" ist so angelegt, - ...da wäre außer der ersten 2 Nächte bei uns ALLES anders!
Nur das hier darzulegen, sprengt einfach den Rahmen, da ihr keinerlei Vorwissen habt, da es keine Infos über euch und eure Vorstellungen und Vorlieben gibt.

Tipp: Lest euch ein, nehmt einen guten Reiseführer zur Hand, lest Reiseberichte anderer Fomis und dann legt eure Schwerpunkte nach euren Interessen. Dann stellt eine Route zusammen und stellt sie hier vor – und nehmt euch eine Woche mehr Zeit – dann wisst ihr hinterher auch, wofür ihr euer Geld ausgegeben habt. Wenn ihr nicht gelände-erfahren seid und nicht darauf erpicht seid, wie die Dummen im Sand festzusitzen (und andere Nationalparkbesucher zu nerven, weil sie euch raushelfen müssen, anstatt ihren gebuchten Gamedrive machen zu können), macht zuvor einen 4x4 Kursus.


9. Tag - von Linyanti Campsite nach - Third Bridge
Bisher plant ihr von Linyanti Campsite direkt zum Third Bridge Camp zu fahren – und fragt euch, ob das Sinn macht...
völliger Mumpitz. Das ist der Hammer, das eine Agentur sowas vorschlägt.

Ihr wisst gar nicht wo das alles liegt...? Habt ihr euch schon mal eine Karte zu Gemüte geführt? (hier unter Karten ist die sehr nützliche T4A zur Verfügung, da habt ihr viel Info, - auch über Entfernungen und Fahrzeiten!! -
...von Linyanti fährt man über Savuti und Khwai nach Third Bridge...
und von dort bei Zeitknappheit (und die besteht bei euch ja) nicht im Nordbogen wieder aus dem Moremi hinaus.

Ihr solltet eure Reisepläne um 1 Jahr verschieben.
Botswana ist ein teures Reiseland und ihr fahrt nur blöd durch die Gegend und kriegt nix mit. Insbesondere dort, wo es viel zu sehen gäbe, müsst ihr durchrasen. Ehrlich gesagt: Furchtbare Vorstellung! :(


Gruß lilytrotter


Zu:
Wir fragen uns auch, ob wir statt dem Senyati Safari Camp lieber die Muchenje Campsite einplanen sollen? Von welchem Camp aus kann man den Chobe NP (vor allem den nördlichen Teil) besser erkunden?

Man erkundet von Senyati aus eher den östlichen Teil der Chobe River Front, von Muchenje aus wird es eher der westliche Teil der Chobe River Front...

Hallo Lilytrotter,

vielen Dank für deine ehrliche Auskunft. Ich verstehe nicht ganz, was an der geplanten Route so furchtbar sein soll. Sollten wir uns auf weniger Ziele beschränken?
Natürlich haben wir hier viel gelesen und auch schon den Hupe Reiseführer durchforstet. Der Fokus dieser Reise soll - überraschenderweise - ganz klar auf Tierbeobachtungen liegen. Gerne fernab vom Rummel. Wenn ich das richtig gelesen habe, scheint die Chobe Riverfront vor allem im östlichen Teil stark frequentiert sein.
Wie würdest du die Chobe Riverfront denn einplanen? Würdest du eher eine nähergelegene Campsite wie das Ihaha Campsite präferieren?
Der 4x4 Kurs wollen wir auf jeden Fall vorher machen.
Natürlich haben wir uns bei der Planung auch Karten angeschaut.
Der Plan von Linyanti nach Third Bridge zu fahren, stammt nicht von uns. Wir hatten Botswanafootprints vorgeschlagen, von Linyanti nach Khwai (Khwai Guesthouse und von dort dann zur Third Bridge Campsite zu fahren. Auch war es unser Plan, vom Third Bridge Campsite nicht nochmal nach Khwai zurückzufahren, sondern das Moremi Reservat über das South Gate zu verlassen. Wir hatten keinen Kontakt zu Tara, sondern zu Mendy. Wie aber schon geschrieben, mag das auch daran liegen, dass die Campingplätze nicht mehr an den gewünschten Tagen verfügbar sind und sie daher dann diese etwas eigenartige Reihenfolge vorgeschlagen hat.

Liebe Grüße
Kai
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.